1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kennt jemand sympal?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaraklarissa, 5. September 2005.

  1. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    kennt jemand von euch Sympal® injekt 50 mg Injektionslösung ?
    welche erfahrungen habt ihr damit gemacht?

    danke für rückmeldungen
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    .....wirklich noch niemand bekommen, genommen ...???? gibts auch in tablettenform.
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Klaraklarissa,

    der Wirkstoff ist Dexketoprofen, oder? Wenn es das ist, dann habe ich das oft nach chemische Synoviorthesen als starkes NSAR bekommen, sozusagen, wenn nix mehr ging. Allerdings kenne ich das nicht unter dem Namen und habe es nicht durchgehend genommen. Sollst Du das selbst spritzen?

    LG Katharina
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo katharina,
    ja, es ist ein sehr starkes NSAR. wirkstoff ist Dexketoprofen-Trometamol. bei mir ist es gegen die eben so starke entzündung im fuss und wohl auch um cortison einzusparen. es hat aber eine hammerwirkung. ich bekomme es i.m. und habe etwa 1h nach dem spritzen eine gute wirkung. zuerst merke ich alle stellen, die mir sonst so wehtun (vorrangig die gelenke, die eben alle am "knabbern" sind)..so als ob die ankunft des medis quittiert wird und dann folgt gleich die schmerzlindernde wirkung. aber die nebenwirkungen sind ziemlich stark. ich behalte mein wasser im körper, also meine harntreibenden medis sind ziemlich ausser kraft und mein zuckerhaushalt wird aufs extremste durcheinandergewürfelt, es kommt ruckzuck zur hypoglykämie ... also kann ich die insulinspritze eben etwas weiter weglegen. ich habe aber auch kribbelnde haut, schweissausbrüche ... naja und noch son paar nette kleinigkeiten. hat mir erst etwas angst gemacht, aber ich guck meist auf die wirkung ...weniger auf die nebenwirkung...muss ja irgendwie über den tag kommen. und diese behandlung spart mir eben die einweisung in die klinik, dort bin ich ja ende des monats sowieso wieder zum endoxanbolus. leider hält die merklich gute wirkung nicht sehr lange an.
    ich hatte mir vorgestellt, das mehr leute erfahrungen mit sympal gemacht haben, da es doch so direkt wirkt. aber du hast auch recht, das du sagst, man nimmt es dann nur ein paar tage. ist kein medi für eine dauertherapie ... ich denke schon mal allein wegen der wirklich schlimmen starken nebenwirkungen.
    ist aber für die akute entzündung wohl ein sehr gutes mittel.
     
  5. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir war Sympal wieder mal die letzte Rettung vor den kommenden Feiertagen.
    Momentan habe ich einen akuten Schub und nichts half mehr so richtig,
    ohne mich völlig ausser Gefecht zu setzen, wie beispielsweise Tramal.
    Ich bin froh, dass es Sympal gibt. :)