1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kennt jemand Amitriptylin???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von stroeppchen, 6. März 2008.

  1. stroeppchen

    stroeppchen stroeppchen

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Hallo!

    Nachdem ich das letzte Mal so nett im Forum begrüßt worden bin, konnte ich mich jetzt einige Zeit nicht einloggen.
    Mir ging es so richtig mies und ich war schwer damit beschäftigt, meinen Widerspruch gegen die ReHa-Ablehnung und meinen Verschlechterungsantrag zusammen zu bringen. Außerdem bin ich Eurem Rat gefolgt und habe mir die meisten Unterlagen geholt und noch mal meinen Rheumatologen aufgesucht.
    Nachdem ich ihm mitteilte, dass ich mich von ihm alleine gelassen fühle, war er sogar richtig nett und hat intensiv mit mir geredet. Meine Diagnose hat er mit " diffuse Schmerzen in den Weichteilen und Gelenken unter Ausschluss aggressiver Veränderungen der Gelenke und innere Organe" betitelt; damit hat er die gleiche Diagnose genannt, die mein alter Rheumatologe 2001 schon gestellt hat.
    Nachdem wir auch noch über meine Vorbehalte gegen eine tägliche Einnahme von Tetrazepam gesprochen hat, hat er mir nun Amitriptylin-neuraxpharm 25 mg verschrieben. Ich habe es auch gestern und vorgestern genommen, aber ich war gestern und heute super müde und heute morgen beim Autofahren musste ich zweimal anhalten und mich bewegen, damit ich auf meinen 30 minütigen Weg zur Arbeit nicht einschlafe (außerdem habe ich eine halbe Tüte Weingummi aufgefuttert und dass um 6.30 h am Morgen).

    Jetzt meine Fragen:
    1. Hat jemand Erfahrung, ob diese Müdigkeit irgendwann nachlässt?
    Ich habe das Medi am 1. Abend erst um 1.00 h nachts genommen und musste aber shcon um 6.00 h wieder aufstehen. Gestern dachte ich, ich sei schlauer und habe es schon um 20.45 h genommen, aber ich war heute trotzdem den ganzen Tag doof.

    2. Wie ist es, wenn ich Schmerzmittel nehmen muss?
    So wie heute, da habe ich nach einem 12stündigem Arbeitstag Kopfschmerzen und Nacken- /Halsschmerzen gehabt und um 20.00 h 500 mg Naproxen genommen. Könnte ich dann noch das Ami nehmen und wann?

    Ich freue mich auf Eure Antworten, stroeppchen
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Stroeppchen,

    du kannst zum Amitriptylin auf jeden Fall noch Schmerzmittel nehmen. Das Ami gibt man, weil es eine positive Wirkung auf das Schmerzgedächtnis hat. Außerdem macht es müde und man kann besser damit durchschlafen. Allerdings finde ich 25mg als Anfangsdosis ein bisschen zu hoch. Meist verordnet der Doc 10mg. Probier doch mal nur eine halbe Ami zu nehmen, dann bist du auch nicht so arg müde am nächsten Tag.

    Und ob die Müdigkeit am Tag besser wird? Das ist bei jedem anders, bei mir hat es sich gebessert, allerdings hat es auch nachts nicht mehr so gut gewirkt.

    Alle Gute für dich
    pumuckl
     
  3. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Liebe stroeppchen,


    erst einmal auch von mir ein herzliches Willkommen!

    [​IMG]

    Grundsätzlich kann ich Dir zu nichts raten, würde aber so handeln, wie pumuckl schon schrieb. Aber ich bin nur ein Laie. Kenne dieses Medikament nur durch "hören, sagen, schreiben". Nehme es selbst nicht ein.
    20.45Uhr als Einnahmezeit kommt mir aber schon ein bissel spät vor, da NW wie Müdigkeit etc. bei diesem Medikament (zumindest am Anfang) ja bekannt sind. Zumal dein Tag ja schon um 6.00 in der Früh anfängt. Da ist man ohne Medi ja schon wie gerädert, kenne das, ich muss schon gegen 5.00 raus.:D
    Was hat denn Dein Doc gesagt, wann Du es nehmen sollst?
    Wenn Du Dir unsicher bist, ruf am besten nochmal bei Deinem Doc an!

    Das habe ich noch gefunden:

    Quelle: http://www.netdoktor.de/medikamente/100008591.htm



    Ich wünsche Dir eine erholsame Nacht!

     
  4. Rubin68

    Rubin68 Hin und wieder da

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo stroeppchen,

    ich kenne das Medikament Amitriptylin, nehme es selbst. Bei mir war es auch so, daß ich in der Anfangszeit extrem müde war. Das legt sich aber nach ca. 1-2 Wochen - ebenfalls diese Mundtrockenheit, falls du darunter leiden solltest.

    2:45 Uhr ist immernoch zu spät für die Medikamenteneinnahme. Probiers mal zwischen 19 Uhr und 20 Uhr.

    Was ich damals nicht wußte, die Gewichtszunahme
    - da mußt du halt ein wenig achtgeben mit dem Futtern......:D
    Aber ansonsten ein super Medi und macht vor allen Dingen nicht abhänig.
     
  5. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stroeppchen, zunächst herzlich Willkommen bei rheuma-online.

    Das Medikament mußte ich auch nehmen und hatte die gleichen Nebenwirkungen wie du. Mein Schmerztherapeut hat mir dann ein anderes Medikament verschrieben. Ich gebe Pumuckel Recht, 25mg sind als Anfangsdosis sehr hoch und es ist kein Wunder das du neben dir stehst.

    Wünsche dir weiterhin alles Gute.
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hi stroeppchen,

    ich nehme seit 4 jahren auch Amitr. und komme damit bestens zurecht.
    das ist sicherlich auch von der dosis abhängig.
    im KH hatte man mit 12,5mg angefangen und ich war wie betrunken. zu hause habe ich reduziert und nehme jetzt 3-4 tropfen= 6-8mg. das reicht um einschlafen/schlafen zu können.
    außerdem wirkt es ja vornehmlich als "serotoninwiederaufnahmehemmer", das ist meines erachtens nach der wichtigere aspekt.
    auch die uhrzeit sollte nicht später als 20.00 uhr liegen, man hat zu beginn das gefühl allen bis dahin versäumten schlaf nachholen zu müssen. richte dich darauf ein. die wirkung tritt nicht nach kurzer zeit schon ein, keine sorge. ich nehme es z.B. und geh dann getrost nochmal weg.
    die mögliche gewichtszunahme ist nicht immer bedingung, ich habe das glück nichts draufgelegt zu haben. aber vorsicht ist auf jeden fall geboten.

    nach einer weile wirst du sehen wie gut dir amitr. tut, bei dieser geringen fibro.-dosierung hat es nichts mit den hammermengen bei heftiger depri. zutun. gib nicht auf. LG von Elke.
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.257
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo stroeppchen,
    schließe mich pumuckl an.
    ich nehme ami jetzt seid 4j ,ca eine 1/2 std bevor ich ins bett geh.
    meine dosis ist 12,5 mg.nebenwirkungen hab ich keine.

    liebe grüße katjes

    ps:herzlich willkommen bei ro
     
    #7 7. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2008
  8. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Stroeppchen!

    Ich nehme auch Amitrip. , darf es selber dosieren von 25 mg - 50 mg.
    Am Anfang hatte ich auch Probleme, konnte nur noch schlafen, egal wo.
    Mittlerweile warte ich Stunden bis es endlich wirkt. Übrigens nehme ich es
    jetzt etwas über 2 Jahre.
     
  9. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Hallo,
    ich nehme das Medi. jetzt seit ca. 1 Jahr. Am Anfang hat es mich immer so ne Stunde nach der Einnahme völlig ausgenockt und ich musste sofort schlafen gehen. Da hatte ich 10mg. Zwischenzeitlich in der Klinik habe ich auf 20mg erhöht und danach wieder auf 10mg runtergesetzt. Mittlerweile bin ich davon längst nicht mehr so müde.
    Das mit der Gewichtszunahme hatte ich zum Glück nicht, aber eine andere Patientin hat mir davon erzählt.

    lg
     
  10. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ich nehme auch das Amidingsbums (ich kann mir den Namen nicht merken, erwähnte ich es schon:D?). Seit ca. 3 Wochen. In den ersten drei Tagen stand ich komplett neben mir, war todmüde. Am ersten Abend hat es mich dermassen umgehauen, das ich grad mal den Weg ins Bett geschafft habe. Auf der Arbeit war ich die reinste Transuse. GSD habe ich Kolleginnen, die mir helfen, wenns mir schlecht geht.

    Nach drei Tagen gings gsd besser, aber noch heute bin ich tagsüber oft müde und kaputt.

    Dazu nehmen sollte ich Katadalon S long, aber ich hab mich für Ibuprofen entschieden, das hilft mir immer sehr gut.

    Ich sollte dieses Amizeugs zur Nacht nehmen, damit ich nachts besser schlafen kann, aber mit dem schlafen hab ich eigentlich keine Probleme, bzw. nachts Schmerzen.

    Ich habe tagsüber trotzdem Schmerzen, habe aber nach Ostern einen Termin beim Rheumatologen und werde das nochmal mit ihm besprechen.

    PS. Am Mittwoch habe ich erst so gegen 22.45 Uhr die Tablette genommen, wir waren unterwegs und ich hab vergessen, sie mitzunehmen. Am Donnerstag war ich so müde, das ich von morgens um 8.00 Uhr bis 11.00 Uhr geschlafen habe, und nur aufgestanden bin, weil ich nachmittags zur Arbeit musste und ich noch vorher Hausarbeit erledigen musste. Ich gewöhne mir jetzt wirklich an, sie früh abends zu nehmen.
     
    #10 7. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2008
  11. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Oh ja, mit Amitryptilin habe ich auch Erfahrungen, allerdings keine so guten. Mag auch an meinem Therapeuten gelegen haben, der zum Lachen in den Keller ging und u.a. auch deswegen heute nicht mehr mein Therapeut ist. :D

    Jedenfalls hat der das Ami bei mir wöchentlich erhöht. Immer, wenn ich über Schmerzen und/oder fehlenden Schlaf geklagt habe. Meine PSA, den beginnenden Bechterew, die Bandscheibenvorfälle etc. pp. waren für ihn alle nicht vorhanden, kommt alles aus´m Kopp, ergo Ami und zwar 100 mg aktut und 50 mg retard. :o

    Nachdem ich das eingenommen habe, habe ich nicht geschlafen, ich lag im Koma, nach dem Erwachen habe ich mir selbst zugeschaut, so quasi aus der 3. Position heraus, ja ja. Das war lustig. "Ich" habe geredet wie ein Wasserfall und als mich mein Gesprächspartner fragte, ob es mir denn besser ginge, hab ich ihn angeschaut, als wäre er plemm plemm. Habe mich umgedreht und den oder die gesucht, dem diese Frage galt. :eek:

    Gott sei Dank haben mir richtige Ärzte dieses Teufelszeuch weggenommen, meine Krankheiten anerkannt und mich entsprechend medikamentös eingestellt. Ich bin zwar "satt", wenn ich das alles genommen habe :p, aber ich stehe nicht mehr neben mir.

    Ob es in geringen Dosen hilft, kann ich selbst nicht beurteilen, meine Bettnachbarin im KH hat es aber auch genommen und kam damit gut zurecht. Sie hatte aber auch Basismedikamente, hat es also quasi als zusätzliches Schlafmittel verwendet.
     
  12. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hej Stroeppchen,

    ich nehme Insidon Drg. 50mg, die wirken ähnlich wie Amitripthilin aber man nimmt nicht so zu davon. Ich nehm sie abends irgendwann zwischen 19.00h und 21.00h und kann davon sehr gut schlafen ohne am nächsten Tag daneben zu sein. Meine Dauerkopfschmerzen (HWS-Bandscheibenprobleme) für die ich sie eigentlich verordnet bekommen hatte, sind auch davon besser geworden, die hatten nämlich begonnen sich zu verselbstständigen. Ich kann eigentlich alles was ich an Medis sonst noch brauche ohne Probleme dazu nehmen (Voltaren, IBU, Katadolon, Musaril, Novalgin). Frag doch mal deinen Arzt ob ein Wechsel zu einem anderen Wirkstoff möglich ist. Ich muss allerdings noch dazu sagen, dass du dich an solche Medis wie Antidepressiva erst mal ein paar Wochen gewöhnen musst bevor du sagen kannst ob sie wirklich wirken oder du sie nicht verträgst o.ä..

    Liebe Grüße und gute Besserung
    Mummi
     
  13. stroeppchen

    stroeppchen stroeppchen

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    :) Hallo Ihr Lieben !

    Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten! Die haben mir weitergeholfen.
    Ich habe aber noch eine Frage:

    Mein superlangandauernder Schub (seit 22.12.2007) scheint jetzt tatsächlich aufgegeben zu haben:), zumindestens geht es mir seit Donnerstag, nachdem die Müdigkeit weg war so richtig gut, ich bin gut drauf und fast schmerzfrei, dabei wußte ich schon gar nicht mehr, wie sich dieser Zustand anfühlt.
    Da ich mich mit dem Medi nicht so gut auskannte und in einer KiTa arbeite, wo ich echt nicht neben mir stehen kann (Aufsichtspflicht und so), habe ich es am Donnerstag abend einfach nicht mehr genommen.

    Nun meine Frage: sollte ich es auch im schmerz- / schubfreien Zeiten einnehmen oder nur, wenn es mir wieder schlechter geht?
    Meinen Rheumatolgen werde ich auch noch versuchen zu befragen, auch wegen der Dosis, aber er ist telefonisch schwer zu erreichen, vor allem da er immer dann arbeitet, wenn ich auch arbeite.

    Nun noch eine Kleinigkeit zu Schluss:
    damit ich den Zustand Schmerz nicht so schnell vergesse. bin ich gestern endlich ( ich versuche es schon seit 5 Wochen) zum ersten Mal reiten gegangen. :D
    Nachdem ich beim Aufsteigen (ist das schwer!!!, vor allem nach wochenlangem Nichtstun) fast sofort wieder runter geflogen bin, hat mein Reitlehrer direkt mal in die Vollen gegriffen und mich mit der Bemerkung: Dir geht es doch gut? so richtig gescheucht. Leider hat keiner gefilmt, das wäre die Lachnummer des Jahres, meine Tochter hatte jedenfalls einen Riesenspass, denn sie kommt locker auf ihr Pony.
    Und heute habe ich einen fetten Muskelkater. Aber ich freue mich schon auf nächsten Samstag, falls das Pferd mir meine Quälereien verziehen hat und mich noch mal drauf lässt.

    Liebe Grüße, stroeppchen