1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keiner einen Rat???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mummi, 7. September 2009.

  1. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe gestern Mittag einen Beitrag eingestellt wegen Reaktiver Arthritis.
    Hat keiner einen Rat für mich wegen des Cortisons bzw ob es möglich ist das die Erkrankung nach drei Jahren nochmal komplett verschwindet?
    Wenn ich Autoimmunantikörper gegen mich selbst bilde ist das ganze dann jetzt chronisch oder ist das bei einer reaktiven Arthritis normal.
    Ach bitte!? Ich muss eingestehen ich will den Arzt noch nicht anrufen, da ich das Corti jetzt erst mal 8 Tage nehme, vielleicht tut sich ja noch was?

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  2. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hey Mummi,

    wo hast du den Beitrag denn eingestellt - kann ihn nicht finden.....

    LG

    manu
     
  3. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo manu

    Habe den Beirag auf dieser Seite gestern kurz nach 13.00h eingestellt.
    steht noch ziemlich weit oben.

    Grüße Mummi
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Ist es denn wirklich eine reaktive Arthritis? Die wird meist mit einem NSAR behandelt. Oder hast du erhöhre RF, BSG Ana Titer? Dann wird es was chronisches sein.

    Meine reaktive Arthritis vor über 20 Jahren war nach einer Weile wieder weg und war vom Schmerzfaktor her lange nicht so schlimm wie die RA die ich jetzt seit ca. 10 Jahren habe. Allerdings habe ich damals auch kein Cortison bekommen, sondern nur ein NSAR, bzw. vorher noch Antibiotika, denn Auslöser waren damals Yersinien.

    Gruß Kuki
     
  5. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hi Mummi,

    ich selbst habe cP - ich glaube, das ist nicht das Gleiche. 2,5 mg Corti ist nicht viel - müsste aber helfen. Von Artrithis habe ich nicht soviel Ahnung. Aber wenn es chronisch ist - geht es eigentlich nicht mehr weg. Was beschäftigt dich denn in Mom am Meisten?
     
  6. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo manu, Hey kukana

    Es wurde eine reaktive Arthritis diagnostiziert aufgrund von Laborergebnissen. Yersinien Antikörper sind wohl da, von dem Infekt selbst hab ich nichts mitbekommen. Richtig krank hab ich mich nach einer, per Kultur nachgewiesenen, Camphylobacter Infektion gefühlt. Nach ca 8 Tg. fingen meine Beschwerden gleich sehr heftig an.
    Seit dem war ich bei verschiedenen Ärzten und jetz endlich hat ein intern. Rheumatologe die Diagnose gestellt. Das Problem ist, dass ich jetzt Antikörper gegen mich selbst entwickle, wie sich der Arzt ausdrückte und er mein Immunsystem, bzw. die Reaktion unterdrücken möchte. Was für Antikörper das sind weiß ich leider noch nicht, da wir zwei immer irgendwie aneinandervorbei telefoniert haben. Wenn ich jetzt Autoantikörper entwickle heißt das dann das die Erkrankung chronisch ist und nicht mehr weg geht?

    Mummi
     
    #6 7. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2009
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Diese Frage solltest du deinem Arzt stellen. Eine reaktive Arthritis geht häufig wieder weg. Autoantikörper entwickelt man wenn es chronisch wird. Es kann sein dass du zwei Infekte hintereinander hattest die sich nacheinander hochgeschaukelt haben. So kann dein Immunsystem nicht mehr entscheiden zwischen gut und böse.

    So ähnlich wars bei mir 1998, ein Grippeinfekt und dann ein EBV Infekt kurz darauf. Damit fing es an bei mir.

    Frag den Arzt nochmal ganz genau. Dann kannst du dich viel besser darauf einstellen was evtl. kommt, statt rumzurätseln.

    Gruß Kuki
     
  8. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Mummi, bei mir fing es vor Jahren auch nach einer angeblich übergangen Grippe mit der Diagnose reaktive Arthritis an. Camphylobacter hatte ich auch, wurde auch erst später diagnostiziert.
    Leider hat sich mein Körper auch hochgeschaukelt und mein Immunsystem war auf Hochtouren.
    Ich wurde mit Cortison behandelt und es hieß,- das geht wieder weg,-- weit gefehlt,- das war der Anfang.................meiner Rheumalaufbahn.
    Bin von Arzt zu Arzt, mir ging es immer schlechter, aber alles erst diffus.
    Nach langen Jahren Hickhack wurde bei mir viel zu spät mit einer richtigen Basistherapie begonnen.
    Ich kann dir nur raten am Ball zu bleiben, wenns sein muß auch zur genauen Diagnose in eine Rheumaklinik zu gehen, damit du die richtigen Medis bekommst.

    Alles gute wünscht
    Padost