1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine Uveitis/Iritis - trotzdem Augenprobleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lelle, 28. August 2007.

  1. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo zusammen,

    als vor ca. 10 Jahren die Schmerzen in meinem Körper schlimmer wurden, verschlechterten sich auch meine Augen.
    Da war z.B. ab nachmittags der Bildschirm vom PC nur noch eine graue Fläche, die Richtungsschilder am Strassenrand wurden ellenlang oder die runden Schilder waren doppelt da.
    Inzwischen kann ich keinen längeren Text mehr lesen (und ich lese doch so gerne:mad:). Kleine Schrift geht gar nicht mehr.
    Wenn ich hier im Forum stöbere, muss ich alle 20 Minuten auf den Balkon zum Augen erholen. Bei Nacht sind dann viel mehr Strassenlaternen da und am Himmel sind drei bis vier Monde:confused::confused::confused:
    Ich kann Euch sagen - was der Optiker mit mir schon Geduld beweisen musste!!!
    Drei Augenärzte hab ich schon konsultiert, das Ergebnis ist immer gleich:
    Augen in Ordnung, kaum Sehschwäche (trotz meiner 65 Jahre).
    Ab zum Neurologen: Auch kein Befund dahingehend.
    Ratlosigkeit!:(
    Ach ja - trocken sind meine Augen auch nicht - im Gegenteil: Oft sondert sich eine dicke klebrige Flüssigkeit ab.

    Ganz am Anfang war ich mal bei einem sehr netten Augenarzt, der meinte, damit sei nicht zu spassen. Aber bevor er mich weiterbehandeln konnte, ist er ganz plötzlich verstorben. Seither gabs nur Schulterzucken bei Ärzten und Optikern und eine schleichende Verschlechterung - wie weit wohl noch?

    Kennt diese Symptome jemand? Bin sehr gespannt, hab nämlich trotz intensiver Suche noch nichts in der Art gefunden.

    Liebe Grüsse von einer etwas besorgte Lelle
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Lelle,

    was nimmst Du an Medi und wieviel mg?

    Blutdruckmittel nimmst Du?

    Augen: Doppelsehen --> Magnesium phosphoricum – Nr. 7

    http://www.schuessler-mineralstoffe.at/rubriken/beschwerden/a-augen2.html


    Diplopie (Synonym: Doppelsehen) ist eine Störung des Binokularsehens, die die Wahrnehmung identischer Objekte an verschiedenen Orten im Raum zur Folge hat. Sie wird in aller Regel bei einem schielenden Auge durch die Projektion von Sehdingen auf Netzhautstellen ausgelöst, die eine unterschiedliche Raumlokalisation zu denen aufweisen, auf denen das Objekt am nicht schielenden Auge abgebildet wurde. Je nach Ursache kann die Lage von Doppelbildern horizontal, vertikal oder verkippt sein. Zudem kann der Abstand in Abhängigkeit von der Blickrichtung teils stark variieren.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:nxKly08vS00J:de.wikipedia.org/wiki/Diplopie+augen+doppelsehen&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=de&ie=UTF-8

    Defekte sind Diplopie und Konfusion, sowie die zentrale Suppression des Seheindruckes eines Auges, um drohenden Doppelbildern entgegenzuwirken.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Binokularsehen#Pathologie


    Wurde ein Schädel - CT gemacht?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Strabologie
    Als einziges deutsches Universitätsklinikum verfügt
    die Justus-Liebig-Universität Gießen über eine eigenständige Augenklinik für Schielbehandlung und Neuroophthalmologie.

    Hierzu zählen zum Beispiel Lähmungsschielen (Strabismus paralyticus), endokrine Orbitopathie, Krankheitsbilder der Netzhaut, Gesichtsfeldausfälle, Störungen der Sehbahn, Tumorerkrankungen, Multiple Sklerose oder Myasthenia gravis.

    Die Bedeutung dieser Disziplin lässt sich auch daran erkennen, dass von zwölf Hirnnerven alleine sechs direkt für die motorische, sensorische und/oder sensible Versorgung der Augen zuständig sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroophtalmologie

    Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

    LG Gisi
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Abklärung im Zentrum

    Hallo lelle,

    ich habe von den klebrigen Tränen in einem Uveitis-Patienten-Seminar gehört und zwar im Zusammenhang mit Glaukom. Auch die Sichteinschränkung kommt bekannt vor. Ähnlich stellen sich Probleme mit
    der Makula dar. Lichtblitze und Streifenbildung, Nachtblindheit wären weitere Anzeichen, ebenso wie kontastlose Umrisse und Farben.

    Du hast das Uveitiszentrum Tübingen ja in der Nähe, die sind in der Diagnostik für Rheumatiker sehr gut und haben auch entsprechende Geräte vor Ort. Vielleicht solltest du da vorstellig werden. Nicht alle Uveitiker müssen Iritiiden haben. Es kann auch eine Uveitis sein, die lediglich aus den Folgeerscheinungen besteht.

    Ich weiß ja nicht ob deine Augenärzte spezialisiert waren , aber ich würde an deiner Stelle ein Zentrum aufsuchen.

    Viele Grüße
    Kira
     
  4. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Gisi,
    hallo Kira,

    danke für Euro Infos.:):):)

    An Medis nehme ich nur Morphium und bei einem Schub zusätzlich Kortison, die Augenprobleme fingen aber schon viel früher an. Nur das Medi für die Schilddrüse nahm ich damals schon.
    Schüsslersalz Nr. 7 hab ich sogar zu Hause - werde ich gleich probieren!

    Auf Glaukom wurde ich schon speziell untersucht, und auch Makula dürfte den Ärzten kaum entgangen sein. Ich war mal in so einem Ärztezentrum, die haben 3 Mal 2 Stunden lang alle Untersuchungen und Tests gemacht - nichts. Ein Prisma habe ich auch in einem Brillenglas.

    Extrem Nachtblind wurde ich von jetzt auf nachher so etwa gleichzeitig mit dem Doppeltsehen. Lichtblitze hatte ich auch schon, kommt aber relativ selten vor.

    Ich werde jetzt mal mit meinem neuen Rheumadoc darüber sprechen und wenn der nicht weiter weiss, ist Uni Tübingen eine gute Idee.
    Vielleicht helfen ja auch die Schüsslersalze, die probier ich auf jeden Fall.

    Danke nochmal und eine schmerzfreie Zeit:)
    Lelle
     
  5. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Augenprobleme

    Hallo, Lelle
    leider kann ich dir keinen Rat geben, ganz im Gegenteil.
    Ich seh zwar keine Doppelbilder, doch die Augen werden derart schlecht, dass ich schon echt Schiß habe, was da noch auf mich zukommt. ich bin unwahrscheinlich lichtempf. geworden und die Augen tränen wie verrückt ... seh dann immer aus, als hätt ich mich grade klatschnaß geheult...( muß aus dem Grunde auch immer schon nach knapp 10Min raus aus dem Internet...seh ja fast nix mehr, vor lauter Tränen )
    Doch bisher hat noch keiner die URsache gefunden, dabei war ich doch in der Uni und wurde dort auch vom Augenarzt untersucht.
    Dir wünsch ich jetzt alles Gute und dass sie bald ne Ursache für deine Probleme finden und sag mal " bis dann" - charly
     
  6. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Nach dem 3ten mal die Antwort ist raus...:o)

    Hallo Lelle,

    welche Grunderkrankung hast Du?

    wieviel Morphium nimmst du und welches den auch da gibt es Nebenwirkungen.

    Morphinäquivalenzdosis

    Wirkstoff Äquivalenzdosis Besonderheiten
    Fentanyl (zum Beispiel Durogesic®) x 100 - 300
    Buprenorphin (zum Beispiel Temgesic®) x 25-50 nur partieller Agonist => Ceiling-Effekt!
    Hydromorphon (zum Beispiel Palladon®) x 7,5 wenig Plasmaeiweißbindung
    Pethidin (zum Beispiel Dolantin®) x 0,1-0,2 wirkt krampflösend bei Koliken, µ-selektiver Agonist

    http://de.wikipedia.org/wiki/Morphin%C3%A4quivalenzdosis

    Morphium
    http://de.wikipedia.org/wiki/Morphin
    Unerwünschte Nebenwirkungen können sein:

    Verstopfung (Obstipation)
    Atemdepression
    Übelkeit
    Bewusstseinsstörungen wie Halluzinationen, Euphorie sowie Dysphorie
    Blutdruckabfall =Hypotonie<<< geht auf Kreislauf und Augen
    Abhängigkeit
    Morphin unterdrückt den Hustenreiz (antitussive Wirkung). Zu Beginn der Therapie kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen, da Morphin direkt auf das Brechzentrum im Hirnstamm wirkt. Nach einiger Zeit lässt diese Nebenwirkung meist nach.

    Eine Obstipation muss bei Langzeitanwendung von Morphinpräparaten fast immer durch die gleichzeitige Verordnung von Abführmitteln verhindert werden.

    Daher sollte bei jeder Morphintherapie ein Abführmittel mitverordnet werden. Bei chronischen Schmerzen sind retardierte Morphine zu bevorzugen.

    Hier finde ich einen Wiederspruch, also bei Obstipation sollte kein Abführmittel gegeben werden.
    Und bei chronischen Schmerzen soll ein retardierte Morphine soll man Abführmittel geben.

    Da werde ich nicht schlau draus, was nimmst Du?
    Das würde ich beim Doc mal durchsprechen.

    Hypotonie
    Man unterscheidet zwischen einer Essentiellen Hypotonie und einer Orthostatischen Hypotonie. Die erste Form ist auf den Flüssigkeits- beziehungsweise den daraus resultierendem Volumenmangel vor allem im Alter, zurückzuführen. Die Zweite Form der Hypotonie ist eine sogenannte Kreislaufregulationsstörung. Man spricht hier von einem lagebedingtem Blutdruckabfall.

    Folgen einer Hypotonie sind Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, Ohnmachtsneigung und Bewusstlosigkeit. Diese Symptome resultieren aus einer Minderperfusion des Gehirns mit sauerstoffreichem Blut. Bedingt durch diese Symptome kommt es zwar häufig zu Sekundärverletzungen, zum Beispiel durch Stürze, ansonsten ist die Hypotonie aber nicht schädlich für den Körper. Im Gegenteil, Betroffene haben oft eine deutlich höhere Lebenserwartung als z.B. Menschen mit einer arteriellen Hypertonie. Weitere Anzeichen für die unzureichende Durchblutung sind Blässe und Kühle der Haut.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hypotonie

    Augeninnendruck
    Wenn infolge anatomischer Widerstände innerhalb des Auges ein kontinuierlicher Abfluss des Kammerwassers nicht mehr gewährleistet ist, so erhöht sich der Augeninnendruck. Durch einen erhöhten Augeninnendruck kann es zu einer Schädigung des Sehnervs kommen, zum Glaukom, das auch als grüner Star bezeichnet wird.

    Die Messung des Augeninnendruckes gilt allgemein als wichtige Vorsorgemaßnahme. Die Kosten der Messung als Vorsorgeuntersuchung werden von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland nicht übernommen. Ist die Messung allerdings medizinisch erforderlich, etwa nach der Diagnose eines Glaukoms oder bei langfristiger Cortisontherapie, sind die Kosten mit der Behandlungspauschale abgegolten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Augeninnendruck

    Schüsslersalz Nr. 7


    Koerperliche Rauschauswirkungen: Pupillenerweiterung, Doppelsehen,
    lese hier:http://64.233.169.104/search?q=cache:ghWOESJetw8J:www.drogeninfo.de/files/alkaloide.html+Morphium+doppelsehen&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=de&ie=UTF-8

    Im Vergleich zu Morphin verursacht Ziconotide weniger Begleiterscheinungen. Frei von Nebenwirkungen ist die Therapie aber nicht. Vor allem wenn Ärzte das Mittel hoch dosiert verabreichen, können unter anderem Schwindel, Konzentrationsstörungen und Doppelsehen auftreten.

    http://64.233.169.104/search?q=cache:TIE30_IdT5gJ:www.gesundheitpro.de/Neuropathien-Kampf-dem-Schmerz-Neuropathie-A051019IRMAP017792.html+Morphium+doppelsehen&hl=de&ct=clnk&cd=6&gl=de&ie=UTF-8 <<intressanter Link mit Beispiele.

    Wann sind die Blutwerte der Schilddrüse kontrolliert worden und wieviel mg nimmst Du?
    Hast Du eine Überfunktion oder Unterfunktion?
    Schreib mal die Werte, habe selber mit meiner Kröte nach der OP probleme.
    Mußte Betablocker nehmen weil mein Blutdruck verrückt spielte, mit 190 mußte ich ins KH, habe nichts mehr sehen können.
    Du weißt das eine Schilddrüsenerkrankung eine vererbare Krankheit ist die Du von Deiner Mutter hast.

    LG Gisi

    Ich hoffe Du hast alle Deine Blutwerte zu hause und kannst es selber verflogen wenn was nicht okay ist.
     
  7. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Charly,
    das ist ja ganz schön lästig mit den Tränen. Haben die Augenprobleme bei Dir auch zusammen mit den Rheumaschmerzen angefangen?
    Vielleicht kannst Du ja auch mit den Links von Gisi was anfangen? Ist es nur am Bildschirm so schlimm?
    Mir fällt da gerade was ein: Als meine Tochter ein Baby war, ist sie immer voll zusammengezuckt und hat schnell den Kopf weggedreht, wenn die Sonne in ihren Wagen schien. Ausserdem hat das eine Auge immer getränt, allerdings hatte sie auch manchmal gelbliche Absonderungen in einem Augenwinkel.
    Bei der Untersuchung zeigte sich, dass ein Tränenkanal nicht offen war. Man hat ihn durchgestochen und alles war gut.
    Wäre doch schön, wenn es bei Dir etwas so relativ Banales wäre?!?

    Hallo Gisi,

    Du hast Dir ja schon wieder so viel Mühe gemacht - ganz lieben Dank!

    Wie gesagt, das einzige Medikament, das ich schon gleich lang bzw. länger nehme ist das für die Schilddrüse. Die anderen, auch Morphium und Kortison, kamen erst viel später, können also der Auslöser nicht sein.
    Was die Schilddrüse betrifft (hab seit 20 Jahren keine mehr), so wurde vor nicht allzu langer Zeit im Krankenhaus ein Test gemacht und die Hormon- Dosis den Werten angepasst. Meine Augenprobleme blieben unverändert, leider, wäre zu schön gewesen.
    Abführmittel nehme ich ganz bewust keine, um mich nicht daran zu gewöhnen. Ich achte auf nicht verstopfende Ernährung, esse viel Obst und trinke viel Wasser (zu wenig Flüssigkeit kanns also auch nicht sein).

    Die Augenärztin, bei der ich zuletzt war, meinte schon vor der Untersuchung: Na klar, Sie haben Diabetes und sind über 60, natürlich haben Sie den Grauen Star! Ich glaube, sie bereute ein wenig ihre vorschnelle Diagnose, denn sie konnte keinen Grauen Star finden, auch sonst einfach rein gar nichts. Ich solle mal zum Neurologen, meinte sie.
    Ich war aber schon bei mehreren, keiner konnte den Grund bisher finden.

    Da ich schon gehört habe, dass man bei bestimmten Erkrankungen von Kosten für dabei notwendigen Untersuchungen befreit ist (Kortison/Diabetes = Augen) fragte ich, ob sie die 20 Euro von mir denn haben wollten - sie wollten!

    Mein Blutdruck ist in Ordnung.

    Ja ja, Schilddrüse und Vererbung!!! In meiner Familie gibt es viele aufgeschnittene Hälse:rolleyes:.

    Ach Gisi, irgendwann wird sich das Geheimnis um meine Augen schon mal lüften. Hoffentlich. Bis dahin hab ich halt "geheimnisvolle Augen" - hui!
    Irgendwas sagt mir, dass ein Zusammenhang zum Rheuma besteht. Diagnose steht noch nicht. Außer Fibromyalgie und Chron. Polyarthritis scheine ich noch mehr Rheumaformen zu haben. Ich bin zur Zeit voller Hoffnung, dass ich endlich mal eine richtige Diagnose und damit auch Medikation habe.

    Liebe Grüsse
    Lelle