1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine Schwangerschaft unter Arava

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von smarti23, 25. Juni 2010.

  1. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das ich unter Arava schwanger wurde war wirklich nicht geplant -
    aber als wir es dann in der 6. Woche wussten, haben wir uns wirklich sehr auf unser Kind gefreut...
    Allerdings bekam ich in der 7. Woche blutungen, in der 8. Woche dann eine Fehlgeburt bzw einen Abgang. :sniff:
    Das Arava hab ich in der 4. SSW abgesetzt da meine Ärztin der meinung war es erziele nicht mehr den "Effekt" den es eigentl haben sollte. (da wusste ich ja noch nichts von der Schwangerschaft).
    Der Abgang war die Hölle auf Erden und ist es immer noch... Danach hatte ich so starke schmerzen das ich eine Ausschabung machen musste. Als ob das nicht genügen würde, hat sich dann auch noch meine Gebärmutter entzündet. Und so lieg ich seit 4 Tagen im Krankenhaus und werde mit Antibiotikum vollgestopft....

    Ich hab einfach so wahnsinnige angst vor allem... druch die Schwangerschaft habe ich festgestellt das ich mir unbedingt ein Kind wünsche... 1-2 Jahre warten bis das Arava draußen ist, ist doch wahnsinn.... Im nachhinein ist es wahnsinn. Wieso gibt man jungen Menschen wie mir solche Medikamente?

    Hat jemand noch erfahrungen gemacht mit Arava in der Schwangerschaft?
    Fehlgeburten etc?

    Wäre schön wenn sich jemand melden würde-
     
  2. Mela1984

    Mela1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    hallo smarti,
    das ist ja schrecklich, was du da erzählst. Ich habe leider keine Erfahrung mit Arava und Schwangerschaft an sich (fühle mich noch nicht "bereit" um Kinder zu kriegen), aber da ich halt auch in dem Alter des Mama-Werdens bin, wurden mir damals sämtliche Gefahren, Möglichkeiten und auch Risiken erzählt. Es scheint sogar der Fall aufgetreten zu sein, dass der Mann Arava nahm, und das scheinbar schon gereicht hat, dass das Kind Erbschäden hatte. Also ein echt fieses Zeug.

    Generell sollte man mind. 2 Jahre nach Absetzung des Medikaments warten, bis man schwanger wird. Es gibt aber scheinbar auch eine Variante, das Arava auszuschwämmen, dann gehts schneller, wenn der Kinderwunsch besteht.
    Aber bei uns Rheumis ist da ja bei allen Medikamenten eine ziemliche Vorausplanung gefragt.

    Wenn dein Arzt das Arava sowieso runterschrauben wollte, weil es ja nicht gewirkt hat (hab ich das so richtig verstanden?), dann solltest du das vielleicht auch erstmal tun. Gerade das Arava ist mit einer Schwangerschaft wirklich gefährlich.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall alles gute und dass du bald wieder physisch wie auch psychisch auf die Beine kommst.
     
  3. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Mela,

    ja dieses "auswaschen" habe ich 2 Tage durchgehalten danach ging es meinem Körper so schlecht und ich habe Blutungen bekommen, das ich es sofort absetzen musste.

    Das Arava nehme ich jetzt seit 5 Wochen nicht mehr. Nur noch Enbrel.
    Nur es macht mir wirklich zu schaffen, dass das Arava solange im Körper "verweilt".:( Ich war von anfang an immer skeptisch dem Arava gegenüber nur viele Rheumatologen haben mich bequatscht und vor 3 Jahren dachte ich halt noch nie über Kinder nach.

    Vorallem muss ich sagen habe ich wahnsinnige Angst vor der nächsten Schwangerschaft (wann auch immer die seien wird).... vlt passiert das alles wieder? :sniff: es ist einfach scheiße und ich bin momentan an meinem tiefsten Tiefpunkt geraten....

    Ständig sehe ich schwangere und ich könnte weinen....
     
  4. Mela1984

    Mela1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    mit dem Gedanken (wie denn eine Schwangerschaft bei mir aussieht), renne ich auch häufiger rum. Im Prinzip wäre gerade alles perfekt: Freund perfekt (und der will unbedingt Kinder), mein Chef meint auch:" ja eigentlich wäre doch jetzt gerade der super Zeitpunkt für eine Schwangerschaft", etc...

    Und dann hört man die andere Seite von den Ärzten ausgehend: mir wird angeraten, darüber nachzudenken, ein Kind zu adoptieren. Meine Ärztin war da ziemlich direkt: "Wenn Sie jemals Kinder haben sollten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es nicht Ihre eigenen sind..."

    Habe mittlerweile echt zuviel Mist genommen - nicht nur Rheumamittel, auch noch viel anderes.

    Aber man sollte sich trotzdem nicht unterkriegen lassen. ich glaube, das Glück, ein Kind zu haben und es heranwachsen zu sehen, ist unbezahlbar! Und dabei ist mir persönlich völlig egal, ob es meine Gene trägt.
     
  5. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    klar über Adoption hab ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht, da ich auch lange drüber nachgedacht habe "Möchte ich meine Gene wirklich vererben?" "und was wenn mein Kind auch Rheuma bekommt und genauso leiden muss wie ich es getan hab?" naja sind alles so Fragen die ich mir die letzte zeit häufiger gestellt habe....

    Aber ich wünsche es mir sehr einen kleinen Knopf zu haben... Ich meine wenn ich wüsste ich könnte keine Kinder bekommen oder sonst was würd ich mich auch mit dem Gedanken Adoption beschäftigen, aber das ist einerseits sehr nervenauftreibend hier in Deutschland ein Kind adoptieren zu wollen, andererseits eine Kostenfrage.

    Letztendlich mach ich mir auch so meine Gedanken... Ich habe Jahrelang (schon als Kind) Proxen, MTX und dann das Arava bekommen. Mein Körper ist "Verseucht" muss man einfach mal klipp und klar sagen. da denk ich mir auch immer das kann doch gar nicht gesund sein, auch für den eigenen Körper nicht, wie soll dann erst recht da ein Baby gesund zur Welt kommen?!
    Und dann denke ich mittlerweile halt auch was wenn ich wieder schwanger werde und es nicht klappt... weist du da sitzt man beim arzt du siehst den Herzschlag von deinem Kind und eine Woche später hast du plötzlich einen Abgang.... ich mein... irgendwie der ganze Körper is doch da total durcheinander....
     
  6. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Hallo Smarti,

    ich bin 24 Jahre alt und bekomme seit 3 Jahren Arava. Ich habe das "Glück", dass ich schon früh beschlossen habe, kein Kind zu bekommen, das hat verschiedene Gründen und ist hier auch nicht wichtig.

    Ich kann nicht im Geringen nachfühlen, wie es dir geht. Ich kann mir nur annährend vorstellen, wie furchtbar das sein muss und wünsche dir alle Kraft der Welt, den Verlust deines Kindes und was du gerade am eigenen Leib erlebst, durchzustehen und zu verarbeiten, um wieder nach Vorne schauen zu können.

    Darauf möchte ich dir unbedingt noch antworten.

    Man gibt uns diese Medikamente, damit wir vor den schlimmen Folgen unserer Krankheit bewahrt werden. Die Ärzte können nicht im Voraus sehen, ob und wenn ja welche Nebenwirkungen auftreten, es ist immer wieder aufs Neue, egal, welches Medikament man einnimmt, ein Ausprobieren. Arava ist ein - so meine Erfahrung - Spitzenmedikament und es ist gut, dass es in der Zeit, in der wir jetzt leben, solche Medikamente für uns gibt.

    Das soll dir ein wenig Mut machen. Trotz allem.

    Ganz liebe Grüße
    Natascha
     
  7. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Natascha,

    ich habe das Arava 2 Jahre lang genommen. Das erste Jahr hat es auch ganz gut geholfen. Aber danach hat es auch nichts mehr gebracht. Erst in Kombination mit enbrel ging es mir wieder sehr gut. Aber sobald ich eine Woche aussetzen musste mit Enbrel habe ich gemerkt dass mir das Arava gar nichts bringt. Deshalb wurde es jetzt auch abgesetzt. Mag sein dass das Arava ein gutes Medikament ist. Aber ganz ehrlich Enbrel ist besser. Und es wird deswegen nicht gegeben weil man zuerst MTX und Arava nehmen muss und diese Therapien gescheitert sein müssen bis man an Enbrel rankommt. und warum? Weil Enbrel ziemlich teuer ist. Und ich finde das kanns nicht sein. :mad: Die Gesundheitsreform ist die letzten Jahre sehr bescheiden geworden. Aber das man an solchen Medikamenten spart verstehe ich nicht.Ich habe seit 13 Jahren Rheuma und seit nicht ganz einem Jahr spritze ich mir Enbrel. Natürlich freut es mich für dich, dass dir das Arava so gut hilft. Aber ich seh es nur noch als "schlecht" an. Denn es hat mir nicht geholfen, ich hab es 2 Jahre genommen und hab das Zeug noch gute 2 Jahre in mir.:madgo:

    Ich bin momentan einfach nur frustriert.
     
  8. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Smarti,

    erstmal tut es mir Leid das Du so etwas erleben musstest, das ist nicht schön.

    Was das Arava betrifft, na ja es ist ein Hochwirksames Medikament und kein Bonbon, leider.
    Das sind alle diese Medis nicht und es wird schon gut abgewägt wer es bekommt und wer nicht.
    Wer weiß schon wie es Dir gegangen wäre wenn Du es nicht bekommen hättest, auch wenn Du denkst das es Dir gar nicht geholfen hat!?

    Auch die TNF-alphablocker sind nicht ohne, es ist nun mal genetisch manipuliert und keiner kann sagen wie die Langzeitfolgen sind und ob und in wie weit unter Therapie mit TNF Alphablocker gezeugte Kinder evtl. später an Krebs ect. eher erkranken oder nicht.
    Die Langzeitstudien laufen ja noch nicht so lange.
    Alleine aus dem Grund finde ich das vorsichtige abwägen wer es bekommen soll und wer nicht sinnvoll.

    Der letzte Rheumatologe meiner Tochter findet das Enbrel ein "Teufelszeug" wäre, für meine Tochter finde ich es auch nicht so toll eben wegen der noch nicht vorhandenen Langzeiterfahrung.
    Andererseits, was würde es ihr nutzen sie würde es nicht bekommen und wird durch ihre ganzen Einschränkungen auch nie ein Kind bekommen, geschweige denn versorgen können?
    Für mich selber habe ich mir die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, nur war mir klar das ich unter TNF kein Kind mehr bekommen möchte.

    Das ist aber nur meine Entscheidung und sollte Dich nicht beeinflussen.

    Bei den anderen Medis habe ich es als nicht so schlimm empfunden.
    Ich denke alle Medis können in unseren Körpern Dinge verändern die keiner voraussehen kann.
    Deswegen sei nicht so hart gegen Deine Ärzte, sie wollten Dir nur helfen und mehr Lebensqualität schenken.


    Wegen dem Arava,ich weiß nicht mit was bei Dir ausgewaschen wurde und was Du nicht vertragen hast davon, einmal kann man mit Colestyramil auswaschen und auch mit Kohletabletten welches davon hast Du nicht vertragen und welche Probleme hattest Du?
    Ekelig ist es ja schon aber wenn es um das auswaschen geht muss es sein.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe smarti,

    lange Zeit habe ich mir alles durch den Kopf gehen lassen... bevor ich antworte.

    Ich war vor den letzten beiden Schwangerschaften schon krank, aber sie brach nach den jeweiligen Schwangerschaften aus.

    In jungen Jahren wurde damals, als ich so alt war wie Du, gewartet... und höchstens Tramadol verschrieben. Das war vor 22 Jahren. Dann plagte ich mich mit sog großen Schüben herum in den großen Gelenken, kam nicht mehr aus der Badewanne (meine beiden Töchter waren zu diesem Zeitpunkt 6 u 4 Jahre alt) - es erfolgte eine Mandel-OP, danach hatte ich erst ein Mal Ruhe für die nä 10 Jahre...

    Aufgrund einer neuen Partnerschaft bekam ich dann den 1. Sohn und schon da ging es mir schlechter. Ich schob es auf Überlastung und was weiß ich nicht alles. Ich erlitt, wie Du eine Fehlgeburt - meine Trauerzeit war lang und auch heute noch begleitet mich mein Sternenkind in meinem Herzen mit. Ein 3/4 Jahr später wurde ich erneut schwanger mit Sohnemann Nr. 2. Ab da ging es dann bergab und ohne meinen Mann und einigen Freunden hätte ich es nicht geschafft.

    Ich möchte meine beiden Bengels, so anstrengend sie auch sind, nicht missen. Aber wenn ich ehrlich bin - hätte ich vorher gewußt, was mich erwartet, ich glaube nicht, dass mein Lütter dann noch entstanden wäre.

    Jetzt mache ich das Beste aus dieser Situation und erfreue mich an den Beiden, leider haben sie so manches mitbekommen wie ADHS, der Lütte hat den Verdacht auf meine Erkrankung zwischenzeitlich gehabt und auch auf Schilddrüse, was sich bisher - dem Himmel sei dank - bisher nicht bewahrheitet hat. Beide sind super intelligent, der eine ist knapp an der Hochbegabung vorbei... bei dem anderen muss es noch getestet werden.

    Unser Alltag ist voll durchorganisiert, sonst funktioniert es hier nicht ;):D:a_smil08:

    Der Bericht mag zum Nachdenken anregen...

    Ich liebe alle meine Kinder über alle Maßen
     
  10. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Locin32,

    mir wurde das Pulver verschrieben... Das Problem war nur das mir durch die Schwangerschaft sehr schlecht war und ich kaum essen behalten konnte umso ekliger waren diese Beutel. 2 Tage lang hab ich mich damit rumgequält. Aber ich hab es immer wieder erbrochen. Es blieb einfach nicht drin. Als es dann um die Kohle ging habe ich mit 3 Rheumatologen und einem Arzt aus der Rheumaklinik gesprochen. Sie alle meinten das Kohle kaum was bringe sie sich aber darüber nochmals informieren müssen (zur Anmerkung meine Rheumatologin war im Urlaub) und sich bei mir melden würden. Tja... nur dann hat mein Körper dieses "auswaschen" nicht gewollt und hat umso heftiger reagiert... angefangen mit Zwischenblutungen... daraufhin haben mir dann alle abgeraten das Auswaschzeugs weiter in mich reinzuwürgen. Und das man es "mal so versucht". Naja... ich hab gesehn wohin mich das "alles geführt hat".

    Ich werd meinen kleinen Stern nie vergessen, aber ich weiß das ich sowas definitiv nie wieder erleben will. Ich werde jetzt ein Jahr warten dann überprüfen wie der Arava Gehalt in meinem Körper noch ist. Und erst wenn dieses ganze Mistzeug aus meinem Körper raus ist, dann werden wir es nochmal versuchen mit einer Schwangerschaft.



    zu Colana möchte ich auch noch ein Wort sagen:
    Ich weiß es gibt viele verschiedene Arten von Rheuma und da ich es seit meinem 9. LJ habe denke ich kann ich damit recht gut umgehen. Ich wurde nie bevorzugt oder habe in der Schule irgendwelche nennen wir es mal "vorteile" gehabt. Klar ich hatte eine Befreiung im Sportunterricht - aber sonst musste ich ganz normal am Leben teilnehmen wie jeder andere auch. Wenn morgens meine Knie dick waren musste ich halt früher aufstehen das ich in die Gänge komme. Wenn ich glück hatte wurde ich auch mal in die Schule gefahren. Aber die meiste Zeit bin ich immer allein hin. Auch bei Arbeiten wenn ich schmerzen in der Hand hatte und nicht so schnell schreiben konnte wie die anderen - das war kein Argument. ich hab dieselbe Zeit gehabt wie die anderen - ich musste da durch. Dann hab ich halt geschrieben auch wenns weh tat.
    Ich hab gelernt mit täglichen Schmerzen zu leben. Auch ohne Schmerzmittel.
    Natürlich sind Kinder etwas schönes und gleichzeitig sehr anstrengend. Aber weist du ich denke ich bin der Sache gewachsen. Selbst wenn ich an Punkten bin an denen ich sage "ich kann nicht mehr" muss ich weitermachen. Weil mich früher niemand unterstützt hat und ich es trotzdem geschafft habe. Weil ich weiß das ich es kann. Ich hab einen guten Schulabschluss geschafft und ich hab eine erfolgreiche Ausbildung abgeschlossen. Mittlerweile arbeite ich - zwar Teilzeit aber das ist einfach gesünder für mich. Lange habe ich mir auch gedanken gemacht ob ich wie gesagt überhaupt Kinder bekommen soll. Diese ungeplante Schwangerschaft hat es mir aber nur bestärkend gezeigt, das ich in Zukunft Kinder haben möchte. Auch wenn ich dadurch auch meinen Tagesablauf planen muss, aber ich weiß jetzt was ich möchte.
     
  11. schnorpel

    schnorpel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben alle, bin neu hier und eigentlich wegen meines lieben Gatten, der Psoriasisarthritis hat, und unserem Kinderwunsch auf diese Seite aufmerksam geworden...das hört sich ja alles wirklich heftig an, was ihr so erlebt habt. Mein herzliches Mitgefühl. Ich hoffe, ihr findet es nicht blöd, dass hier quasi eine "Gesunde" Fragen in eurem Forum stellt, sondern antwortet mir trotzdem. Mein Schatz hat vor ca. einem Jahr, im März 2010, von seiner Rheumatologin Arava zusätzlich zu seinem MTX verschrieben bekommen, dieses aber nur einmalig in Form von 2 Tabletten eingenommen. Seitdem nie wieder. Das MTX nimmt er auch seit September 2010 nicht mehr, da er nun in heilpraktischer Behandlung ist, seine Ernährung umgestellt hat und es ihm seitdem viel besser als unter der Einnahme der Medikamente geht. Nun meine Frage... er ist ja der Erzeuger unseres potentiellen Kindes, und nicht derjenige, der schwanger ist (logischerweise). Ist das Ganze, trotz dass er das Mistzeug nur einmal genommen hat, genauso schlimm, wie wenn er es über einen längeren Zeitraum genommen hätte? Hat da jemand von euch Erfahrungen? Müssen wir 2 Jahre warten oder er es auswaschen lassen? Wie funktioniert das? Danke euch allen im Voraus, Grüße N.
     
  12. smarti23

    smarti23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @ schnorpel

    Hallo schnorpel, das Arava "lagert" sich ja im Körper ab, darum ist es ja auch so ich nenn es jetzt mal "gefährlich" und man sollte 2 Jahre warten bis man Kinder bekommen sollte da es wie gesagt im körper ist und sich langsam zersetzt. Meine Rheumatologin hat mir allerdings erklärt das es bei den meisten Menschen schon nach einem halben Jahr draußen ist und die Mediziner halt sicher gehen in dem sie sagen-> 2 Jahre.

    Allerdings wenn dein Mann es nur einmal genommen hat, so wie ich das verstanden habe, dann glaube ich kaum das es noch irgendwie im Körper ist. Arava ist ein Langzeitmedikament das eine Anlaufzeit braucht von mind. einem Monat bis es hilft.

    Allerdings würde ich vorsichtig sein was das MTX angeht. Du sagst das er es erst im September 2010 abgesetzt hat. Ich kenne viele Männer denen gesagt wurde sie sollten das MTX 1 Jahr aussetzten bevor sie Kinder zeugen. (auch da gibt es verschiedene Meinungen, außerdem kann man es ja auch "auswaschen" lassen wenn man auf nummer sicher gehen will und die paar monate nicht noch abwarten kann).

    Also alles in allem würde ich mal sagen solltest du schon schwanger sein mach dir keine Gedanken und genieß es :)
    wenn nicht dann würd ich an deiner stelle einfach noch ein wenig warten. Über den heißen Sommer schwanger zu sein is ja auch anstrengend :D

    Alles liebe