1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

keine gewünschte Wirkung von MTX

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Lischen692, 10. August 2013.

  1. Lischen692

    Lischen692 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich nehme seit März diesen Jahres MTX. Anfangs habe ich es als Tabletten 15 mg eingenommen. Seit 7 Wochen nehme ich MTX 20 mg über den PEN. Am Anfang der Einnahme von MTX ging es mir gut, dann habe ich immer wieder leichte Schübe bekommen und schmerzen an meinen Schwachstellen - Hände, Beine, Füße -. Mein Hausarzt verschrieb mir dann vor 7 Wochen die 20 mg PEN´s.
    Seit 2 Wochen habe ich immer wieder schmerzen, meine Hände werden dick und schwer. Meine Füße tun so weh, dass ich denke ich laufe auf puren Knochen.

    Wie wirkt das MTX bei euch? Seit Ihr damit zufrieden?

    LG Lischen692 - Ich freue mich über eure Antworten. :)
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Lischen,
    herzlich willkommen hier.
    Bei mir hat das MTX anfangs auch gut gewirkt, aber dann nach ein paar Schüben hat die Wirkung wohl doch nicht mehr ausgereicht. Hab dann noch ein Biologikum dazubekommen. Es ist oft so, dass eine Monotherapie nicht ausreichend ist.
     
  3. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Lischen,

    angefangen habe ich vor gut einem Jahr mit 20 mg-Spritzen. Dieser Pen ist nix für mich.
    Jetzt hat mein Rheumatologe einen Reduzier-Versuch gemacht, seit einer Woche spritze ich 12,5 mg (ich hoffe dass das gutgeht).
    Eigentlich war ich soweit zufrieden mit der Wirkung, nur fühlte ich mich sehr schwach und war immer müde.

    Luna-Mona
     
  4. Lischen692

    Lischen692 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten :).

    Ich nehme neben dem MTX auch noch Cordison 2,5 mg. Ich kann mir nicht vorstellen noch weniger zu nehmen, da ich ja jetzt auch nicht schmerzfrei bin. Meine Rheumatologin meint, ich muss komplett schmerzfrei sein, aber ich glaube nicht daran.
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Was meint die Rheumatologin mit "du musst komplett schmerzfrei sein"? Meint sie, du müsstest mit dieser Medikation eigentlich schmerzfrei sein oder meint sie, du dürftest erst weiter reduzieren, wenn du komplett schmerzfrei bist? Ich tendiere zu letzterem nach meinen eigenen Erfahrungen.
     
  6. Lischen692

    Lischen692 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Sie meint, mit diesem Medikament müsste ich schmerzfrei sein. Vor dem MTX habe ich zwei weitere Medikamente versucht, die mir nicht geholfen haben. Und auch immer in Verbindung mit Cortison. Anfangs hatte ich auch das Problem, dass ich mit dem Cortison nicht unter 15 mg konnte, da die Schmerzen immer wieder aufgetaucht sind. Jetzt bin ich bei 2,5 mg Cortison und MTX 20 mg. Es hilft nichts so wirklich.
     
  7. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Mtx

    Hallo, bei mir hatte MTX weder mit 15 noch mit 20 mg,keine Wirkung, wurde umgestellt auf Enbrel mit anfangs noch 10 mg MTX dazu. Nach 5 Wochen konnte ich das Corti ausschleichen und das MTX auch weglassen, seitdem geht es mir gut, mit minimalen NW´s am Tag nach der Spritze. Manchmal dauert es etwas länger bis die passende Basis gefunden ist, Enbrel ist bei mir der 4.Anlauf ...
    Gruß Silvi
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Lischen,
    das finde ich ziemlich gewagt von deiner Rheumatologin, wissen zu wollen, dass dir MTX nun auf jeden Fall helfen wird. Meine Rheumatologin spricht immer nur davon, dass man ausprobieren muss, welches Medi individuell hilft bzw. wie man was verträgt. Es kann gut wirken und man verträgt es nicht oder man verträgt es gut, aber es wirkt nicht, oder es wirkt nicht und man verträgt es nicht. Der Idealfall ist, dass etwas wirkt und man es verträgt. Ich hab auch jahrelang gesucht und nun die Kombination von MTX und Humira gefunden, die soweit hilft, dass ich das Cortison reduzieren und vielleicht auch weglassen kann.
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nachtigall

    Wir wissen ja gar nicht, ob sie das so gesagt oder gemeint hat.
    Vielleicht kann Lischen dazu noch einmal etwas sagen. ;)