Keine DIagnose trotz starker Schmerzen, Hilfe

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Marco1, 15. März 2017.

  1. Marco1

    Marco1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    Ich bin 22 Jahre alt und konsumiere seit ich 16 Jahre alt bin täglich Cannabis. Ich muss dazu sagen ich hatte nie irgendwelche Probleme damit, egal ob geistig oder körperlich. Als ich vor 2 Jahren für 2 Wochen den Konsum einstellte da ich im Urlaub war, traten starke Schmerzen im linken Daumen auf, die sich davor schon leicht bemerkbar machten aber erst unerträglich wurden als ich den Konsum einstellte.
    Nach den 2 Wochen Urlaub gleich zum Rheumatologen, Blutbild und Ultraschall war ganz normal. Also wieder zum Kiffen angefangen und die Schmerzen wurden innerhalb ein paar Tagen besser, sind aber nicht ganz verschwunden. Die darauffolgenden Monate fingen die Schmerzen an sich auch auf die linke Hand und alle finger + Handgelenke zu verteilen, aber sie waren wegen des Cannabis Konsums aushaltbar ( musste nur auf Playstation spielen und Krafttraining verzichten).
    Als ich vor 3 Monaten erneut für 3 Wochen im Urlaub war und den Konsum einstellte würden die Schmerzen in allen Fingergelenken und Handgelenken unnerträglich. Ich konnte weder schwimmen, noch Rollerfahren, sogar beim Kartenspielen musste ich nach ca. 10 Minuten aufhören weil ich solche Schmerzen hatte. Ich konnte meine Finger auch nur schwer strecken, da sich sonst alles so überdehnt angefühlt hat (kennt das jemand?). In den Knien bekam ich auch Schmerzen, die jedoch noch erträglich waren. Als ich vom Urlaub zurückgekommen bin habe ich wieder konsumiert, aber viel weniger als sonst, und es ging wieder einigermaßen. Bin trzdm. wieder zum Rheumatologen, zum Neurologen und zum Orthopäden. Alles ganz normal (auch kein CPS diagnostiziert) außer das der Orthopäde eine Wassereinlagerung im linken Daumen entdeckt hat, worauf er aber nicht weiter eingegangen ist außer Überlastung, was totaler Schwachsinn ist. Er hat nicht einmal die anderen Finger sondern nur den einen Daumen untersucht. Das mit dem kiffen wollte ich garnicht mehr erwähnen, da die Ärzte dann einfach auf Cannabis Entzug plädieren (habe ich des öfteren erlebt) , was genauso Schwachsinn ist. Ich konnte im Internet keinen einzigen Fall von starken Gelenkschmerzen die durch Cannabis ausgelöst wurden finden. Jetzt will mich meine Hausärztin auf eine Schmerztherapie schicken weil sie denkt, das dass ein geistiges Problem ist, was es aber definitiv nicht ist. jetzt seit 3 Tagen wieder nichts geraucht und die Schmerzen werden wieder unerträglich. Auch die Knie sind wieder betroffen.

    Kann es sein das Cannabis die Rheuma Werte oder Nerven beeinflusst? (ist ja entzündungshemmend)

    Bitte helft mir weiter
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.490
    Zustimmungen:
    2.947
    Ort:
    Köln
    Hi,
    wenn du regelmässig Cannabis konsumiert hast, kann es sein, dass dadurch der Ausbruch einer rheumatischen Erkrankung vertuscht wurde.

    An deiner Stelle würde ich den Arzt bitten dich zu einem internistischen Rheumatologen zu überweisen und evtl. bis dahin auf den Konsum verzichten, es verschleiert ja die Problematik, sodass eine einwandfreie Diagnose dann nicht gestellt werden kann und du u.U. auf Dauer Einschränkungen haben wirst, da nicht richtig therapiert wird.

    Ein Anzeichen kann z.B. sein, dass sich Sehnen an den Fingern verkürzen durch den dort stattfindenden Entzündungsprozess. Problem: Faustmachen geht schlechter, Streckbewegungen schmerzen, Kraft läßt nach.

    LG Kukana
     
  3. Marco1

    Marco1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort :)

    Habe gerade mit meiner Hausärztin telefoniert, sie stellt mir eine Überweisung zum internistischen Rheumatologen aus. Dort war ich zwar schon aber dieses mal dann ohne Cannabis im Blut. Habe die letzten Tage darauf verzichtet und werde es auch weiterhin, bis ich eine handfeste Diagnose habe.
    Das mit Schmerzen bei Streckbewegungen trifft sehr gut zu, sowohl in den Fingern als auch in den Knien.

    Lg Marco
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden