1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine Diagnose,gehe auf dem Zahnfleisch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana1970, 6. August 2005.

  1. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo ihr lieben,
    jetzt muß ich hier doch mal schreiben,obwohl ich noch gar keine Diagnose habe,und gar nicht so genau weiß,ob ich hierhin gehöre.
    Aber ich gehe seit einigen Tagen nur noch auf dem Zahnfleisch.Ich habe vor einer Woche nach langer Zeit wieder angefangen zu arbeiten,nur 1,75 Std. pro Tag.Eben kam ich nach Hause,und hatte den totalen Zusammenbruch.
    Ich kann mich einfach nicht mehr quälen,habe keine Kraft mehr dazu.

    Schmerzen an Muskeln,Sehnen und in den Knien habe ich schon an die 6 Jahre.
    Im letzten Jahr ging es dann richtig los im September.Angeblich Bandscheibenvorfall HWS.
    Hatte starke Ausfälle im rechten Arm und Migräneattacken,ganz zu Scheigen von den Ganzkörperschmerzen.
    Morgensteifigkeit über Monate.
    Die Ausfälle und Migräne sind zurückgegangen.
    Ich habe dann bis Februar über meinen HA Tramalodor,Novalmin,Bextra,Durogesic,Tilidin und was weiß ich noch ohne Erfolg ausprobiert.

    Anfang April fing ich dann an zu arbeiten,4 Std. pro Tag.Nach knapp 2 Wochen ging ich zu einem orthopädischen Rheumatologen,gebückt,da ich nicht mehr gerade laufen konnte.Ich fühlte mich auch allgemein krank und hatte Schmerzen überall.
    Er war sehr bemüht,ordnete ein MRT von der LWS an,ein 3-Phasen Szintigramm,machte Röntgenaufnahmen meiner Hüften,nahm meine Blutwerte und schickte mich noch zum Neurologen(nur Oberflächen-NLG).
    Herausgekommen ist dabei nichts.
    Er meinte dann,etwas rheumatologisches hätte ich nicht.
    Auf Empfehlung des Neuro verschrieb er mir Amitriptilin.
    Das linderte zwar meine Schmerzen,aber egal zu welcher Zeit ich sie einnahm,ich hörte den Wecker nicht.

    So bin ich dann nicht wieder hin.

    Derzeit habe ich Gelenk-Muskel und Sehnenschmerzen(ohne Schwellungen),Mißempfindungen in Armen-Beinen-Nacken,manchmal auch am Kopf/Gesicht.Ich fühle mich fiebrig,habe aber nicht mal Temperatur,dann wieder frösteln/frieren.Schlafstörungen,Erschöpfungszustände,bin immer müde.
    Morgens habe ich manchmal geschwollene Augenlider,mein Gesicht fühlt sich aufgedunsen an,ist es aber nicht.
    Meine Darmprobleme der letzten Monate mit kolikartigen Schmerzen und Durchfall haben sich wohl gebessert.
    Jeder Schritt ist eine Qual,Treppensteigen oft die Hölle.
    Habe oft das Gefühl,meine Ellenbogen liegen "blank".Und ich meine,es ist die Knochenhaut an den Waden,die schmerzt.

    Ich weiß jetzt gar nicht ob ich irgendetwas vergessen habe,bekomme das alles gar nicht mehr auf die Reihe.

    Gestern habe ich mir nun mal Cortison von meinem HA geholt.Das hatte ich schonmal im letzten September.Mir ging es so gut wie nie.Nehme nun 20 mg am Tag,wie damals.Habe gestern abend dann die erste Dosis genommen.Hoffe es schlägt morgen an.
    Aber was mache ich,wenn nicht?Sollte ich dann einfach mal auf 30 erhöhen?was meint ihr?

    Am 24.August habe ich einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen.Wenn ich dem sagen könnte daß das Cortison hilft,wäre das ja auch klasse.
    So könnte ich auch erst mal bis dahin die Zeit überbrücken.

    Oh mann,habe ich viel geschrieben.Ich hoffe,ihr blickt da durch.
    Es wäre schön,wenn der eine oder andere noch einen hilfreichen Tipp hätte,denn ich bin mit meinem Latein echt am Ende,kann aber so auch nicht mehr weitermachen.

    Ich wünsche allen hier ein schmerzarmes Wochenende und ganz viel Sonne.
    Vielen Dank fürs lesen!

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  2. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana!

    Hilfreiche Tipps kann ich Dir leider nicht geben. Aber ich will Dir alles Gute, baldige Besserung und viel Glück mit dem Rheumatologen wünschen!!!
    [​IMG]

    Das Cortison einfach auf 30mg zu erhöhen halte ich für keine so gute Idee (jedenfalls nicht, ohne mit einem Arzt zu reden) und mich wundert, daß Du es abends genommen hast, besser ist morgens. Wenn das Cortison Dir hilft ist das doch ein Zeichen für etwas entzündliches und bei einem internistischen Rheumatologen bist Du dann sicher gut aufgehoben. Ich drücke Dir die Daumen, daß er Dir (schnell) helfen kann!
    Liebe Grüße
    Liala [​IMG]

    P.S. Kann Dein HA Dich bis dahin nicht krankschreiben, wenn das Arbeiten Dir so schwer fällt?
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Diana,

    gut, dass Du bald bei einem internistischen Rheumatologen bist! Gut auch, dass Du jetzt Cortison nimmst, denn eine Wirkung bzw. nicht erkennbare Wirkung von Cortison ist für die Diagnosefindung von großer Bedeutung. Dass Dir im September das Cortison geholfen hatte, spricht sehr wohl für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung, auch wenn der Orthopäde etwas anderes behauptet.

    Weißt Du, diese grausame Odyssee kennen viele von uns (einschließlich mir). Sie macht echt keinen Spaß und lässt einen irgendwann am Verstand zweifeln. Ich drücke Dir fest die Daumen, dass jetzt das Cortison genauso hilft wie im vorigen September und Du so die Zeit bis zum Termin beim Rheumadoc halbwegs schmerzarm überbrücken kannst!

    Bzgl. der Cortison-Dosis möchte ich Dir raten, nicht eigenmächtig irgendwelche Veränderungen vorzunehmen, wenn Du nicht schon sehr viel Erfahrung mit Cortison hast. Warte erst einmal bis morgen ab. Falls das Cortison nicht oder zu wenig hilft, besprich eine evtl. Erhöhung bitte mit Deinem Hausarzt!

    Liebe Tröst-Grüße von
    Monsti
     

    Anhänge:

  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Diana

    Habe ich das richtig gelesen. Du hast Dir Cortison vom Arzt geholt und nimmst jetzt ohne ärztliche Anordnung 20 mg und willst auf 30 mg erhöhen. Da hast Du aber Mut. Ich kann Dir nur sagen, was ich machen würde. Ich würde die Finger davon lassen und ohne Arzt nichts machen. Denk an Deine Gesundheit.
    Ich wünsche Dir, dass Du bald eine Diagnose und die richtige Behandlung bekommst
    Poldi


    [​IMG]
     
  5. Lucia2801

    Lucia2801 Lucia2801

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oer-Erkenschwick
    Treffen!


    Hallo Diana!

    Hab gerade schon auf Deine Mail über PN geantwortet.Nun mal zu Deinen Schmerzen.Ich war vor drei Jahren in der Schmerzambulanz im Prosper bei dem Dr.Ernst.Der ist super.Er hat sich mindestens drei Stunden Zeit für mich genommen.Welcher Arzt macht das sonst?Deine Müdigkeit und die Probleme mit dem morgentlichen Aufstehen kommen vom Antidepressiva.Ich hab das auch fünf Jahre lang genommen.Es wird zur Schmerztherapie eingesetzt.Leider hatte ich nach fünf jahren ein Gefühl der Gewohnheit.Deshalb hatte mir der HA Imipramin verordnet.Ich hatte bei dem Amitriptylin auch Probleme mit dem Darm,und kam morgens nicht aus dem Bett.Außerdem hab ich 30 Kilo in drei Jahren davon zugenommen.Ich hab mir aber immer vor Augen gehalten,dass es mir ca.50% meiner Schmerzen nimmt.Jedes Medikament hat seine Nebenwirkungen.Ich glaube insgesamt würde Dir ein Antidepressiva gut tun.Außerdem würde ich Dir autogenes Training oder progressive Muskelentspannung empfehlen.Wichtig ist bei Dir erst einmal die Diagnose. Dr. Ernst hat manchmal noch Termine in Kürze frei,ansonsten muß man auch mal 6 Wochen warten.Ich hoffe,ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.Machs gut,und melde Dich mal.Möchte gern wissen wer Du bist.
    Liebe Grüsse aus der Nachbarschaft.
    Petra

    P.S.Wie sieht es denn mit einem Antrag auf Rente oder Schwerbehinderung aus?Die Schmerzpflaster,die Du auch schon ausprobiert hast,habe ich auch im letzten Jahr verordnet bekommen.Die Schmerzen waren weg,aber ich mußte mich den ganzen Tag übergeben.
    Petra
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Danke für die Antworten und lieben Wünsche!

    @Liala
    Ich nehme laut Anweisung meines HAs morgens 10 mg und abends nochmal 10 mg.
    Krankschreiben lassen geht nicht,bin erst eine Woche da,dann fliege ich.

    @poldi
    Wie o.g. hat mein HA die 20 mg pro Tag angeordnet.
    Und nichts für ungut,aber was meine Gesundheit betrifft:ich habe derzeit keine mehr.Es soll ja,wenn es wirkt,auch nur die Zeit bis zum Termin überbrücken,und es ist ja auch gleichzeitig ein guter Test.
    Weißt du,ich bin ganz unten,total am Boden,da pfeife ich auf die Nebenwirkungen.

    @Monsti
    Dann gehe ich Montag nochmal zum Doc,wenns nicht hilft und spreche es mit ihm ab.
    Er könnte ja vielleicht auch einen vorgezogenen Termin bei dem anderen Doc machen,sozusagen als Notfall.
    Werds mal versuchen;)

    @Petra
    Daß es im Prosper eine Schmerzambulanz gibt,wußte ich gar nicht.
    Danke für den Tipp!
    Mein ehemaliger HA hat vor 3 Jahren die Diagnose Fibro bei mir gestellt.Bis zum letzten Jahr half mir Bewegung,ab und an Quaddeln im Nacken und Ibus.
    Aber mein Krankheitsbild hat sich dermaßen verändert,daß ich denke,es steckt noch was anderes dahinter.

    Beim Durogesic habe ich auch nur gek....:o
    Und meine Schmerzen wurden schlimmer!Ebenso bei Tramalodor und Tilidin.
    Das hat mich alles noch kranker gemacht.
    Das Ami habe ich nach 3 Wochen abgesetzt,weil ich immer verschlafen habe.
    Das war im April,somit haben meine Beschwerden also damit nichts zu tun.

    Wir hören(lesen) uns;)


    Lieben Gruß an alle und vielen Dank für die schnellen Antworten!
    Es tut sooo gut zu wissen,daß man nicht alleine ist und hier Verständnis bekommt.

    Diana
     
  7. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Erkenne mich hier wieder

    Hallo Diana,

    ich erkenne mich hier sehr wohl wieder. Ich habe auch oft das Gefühl, ich hätte Fieber, aber laut Thermometer, war alles o.k. Auch die anderen geschilderten Symtome, sind bei mir ähnlich. Dachte schon, ich spinne langsam. War daher erfreut zu lesen, das es dir ähnlich geht. Nicht dass du das jetzt falsch verstehst, ich wünsche dir natürlich nichts Schlechtes. Es beruhigt nur ungemein, das es anderen Menschen ähnlich ergeht und ich mir das nicht alles einbilde. Habe jetzt schon einige Threads hier gelesen und war sehr überrascht. Es gibt hier sehr viele, denen es wesentlich schlechter geht, als mir, und die jammern nicht so sehr. Komme mir ein wenig zu wehleidig vor und bin vielleicht auch zu egoistisch.

    Sorry, aber es ist alles noch Neuland für mich. Ich war eigentlich immer fit und gesund und muss da erst mal mit klarkommen, das da plötzlich etwas anderes (die Krankheit, die ich noch nicht kenne) Macht über mich hat. Ist ein bisschen, wie in einem Albtraum, hoffe jeden Tag, das ich erwache. Nun, muss das echt alles erst mal verdauen.

    Wünsche dir alles Gute und auch allen anderen hier. Haltet die Öhrchen steif! Freue mich über PN...

    Kölsche Grüße
    Arosa42
     
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Arosa,
    nein,du bist nicht zu wehleidig und egoistisch.
    Alleinerziehend mit 2 Kindern,berufstätig und krank geht verdammt an die Substanz.
    Daß man da irgendwann mal durchhängt,ist doch klar.
    Ich denke,das steht auch jedem zu.
    Aber schließlich raffen wir uns immer wieder auf,und nur das ist wichtig.

    Warten wir also unseren Termin ab und versuchen,so gut es eben geht,die Zeit bis dahin zu überstehen.

    Ich für meinen Teil muß zugeben,daß ich schon die Tage zähle.
    Egal wie,ich will einfach nur mein Leben zurück!

    Ich wünsche dir eine schmerzarme Zeit und viel Erfolg bei Dr.Karger.

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  9. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Liebe Diana
    Da nehme ich aber schnell alles zurück und behaupte das Gegenteil.
    Nein Spaß bei Seite. Ich hatte das so verstanden. Wenn das vom Arzt so angeordnet war, ist das auch OK.
    Liebe Grüße Poldi
     
  10. Elke41

    Elke41 Guest

    Schreibst Du von mir????
    Hab die gleichen Beschwerden und noch zig Andere mal mehr und mal weniger.
    Letzte Untersuchung war wieder in der Rheumaambulanz in Tübingen, gefunden wurde nichts was von Bedeutung war, nur ein Wert welcher für die Fibromyalgie sprechen würde.
    Ich nehme keinerlei Medikamente außer ab und zu Dolormin.
    Inzwischen geht es mir täglich besser, nachdem ich über zwei Monate nicht mal mehr vor die Haustüre konnte.
    Ich hoffe Dir wird bald geholfen!
     
  11. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @poldi
    Kein Problem Poldi;)
    Mein Sohn findet deinen Drachen übrigens total klasse!


    @Elke41

    Dann kennst du sicher auch das Gefühl,einen total matschiges Gehirn zu haben.
    Das hatte ich früher nur morgens,mittlerweile laufe ich bis zum frühen nachmittag damit herum.
    Die Erschöpfungszustände kommen von jetzt auf gleich,das haut mich dann auf rasch um.Als ob permanente Müdigkeit nicht reichen würde:(
    Und die Muskeln führen ein Eigenleben,das ist echt nicht normal.Komme mir vor wie in "Alien".Das hat sich jetzt auch noch auf Rücken und Bauch ausgebreitet.
    Das geht richtig heftig ab.

    Wenigstens geht es mir heute schmerztechnisch wesentlich besser,ich laufe meinem Alter entsprechend und sie sind auszuhalten:D
    Aber heute hatte ich ja auch frei.
    Ob es am Corti liegt,werde ich morgen nach der Arbeit feststellen.Wenn ich dann nicht wieder alle Blicke auf mich ziehe,wirkts:D

    Ich wünsche dir daß es auch bei dir stetig wieder bergauf geht!

    Bis dahin und lieber Gruß,
    Diana
     
  12. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Diana,
    ja das kenne ich auch mit der Matschbirne.
    Besonders wenn ich schlecht schlafen kann, da denke ich das ich die ganze Nacht wach war und bin wie verkatert. Hab zwar schon seit 1993 keinen Alkohol mehr getrunken, weiß aber noch genau wie sich so ein Kater anfühlt, eben so.... einfach eklig.
    Und wenn Du das Eigenleben der Muskeln meinst, indem sie überall zucken, dann kenne ich das auch.
    Ich staune manchmal, wo das überall möglich ist, ob Bauch, Rücken, Finger, Po..... wirklich überall. :confused:
    Man gewöhnt sich dran.
     
  13. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Elke41,
    weißt du zufällig noch,um welchen Wert es sich dabei gehandelt hat?
    Das würde mich sehr interessieren!

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  14. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Diana,
    sicher , hab ja den Bericht hier.
    Antikörper gegen Serotonin sind niedrigtitrig nachweisbar, durchaus passend zum FMS.
    So stehts da geschrieben.
     
  15. Arosa42

    Arosa42 Guest

    Bei mir zuckt auch alles

    Ist ja verrückt, aber die Symtome mit dem Muskelzucken am ganzen Körper, das kenne ich auch zu genüge. Und auch die Müdigkeit, ich kriege kaum noch was auf die Reihe.


    Ich wünsche allen hier, das es euch bald besser geht. Und dir Diana viel Glück, morgen auf der Arbeit. "Think pink" ;-)

    LG
    Arosa42
     
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    erst einmal herzlich willkommen bei rheuma-online den neu hinzugekommenen :)

    wegen "jammerns" braucht sich hier keiner zu schämen, dafür ist dieses forum ja schließlich da. ausserdem ist jeder anders und kann eben besser oder schlechter mit schmerzen umgehen. gerade wenn man noch rheuma-neuling ist, ohne diagnose und häufig inkompetente beratung durch ärzte kommt man sich so manches mal richtig bekloppt vor, wenn man all seine symptome aufzählt. das macht es dann noch schwieriger mit all den schmerzen umzugehen, zumal man ja nicht weiss, was sich da im körper abspielt, so ganz ohne diagnose.

    interessant finde ich, was ihr über muskelzuckungen schreibt, das habe ich nämlich auch gelegentlich. arme bzw. beine, je nachdem was gerade betroffen ist, bekommen plötzlich ein eigenleben, welches sich auch durch bewegung nicht unterbinden lässt. hab deshalb jetzt ne überweisung zum neurologen bekommen :confused: .

    @diana: soweit mir meine docs das immer gesagt haben, sollte die corti-dosis nicht geteilt werden, sondern komplett morgens (am besten zwischen 6 und 8 uhr) genommen werden. das soll die infektafälligkeit verringern. ausserdem ist es sinnvoll auf ausreichend calciumzufuhr zu achten (1000mg calcium + vitamin d). falls es zu einer längeren behandlung (mehr als 6 monate und über 7,5 mg predni) kommen sollte kann das auch dein arzt verschreiben. und bitte auf keinen fall eigenmächtig absetzen, nach längerer einnahme muss predni ausgeschlichen werden, aber dazu gibt es auch ausreichend infos hier im forum.

    wünsche euch gute besserung und vor allem, dass ihr bald eine kompetente behandlung bekommt.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  17. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also das Muskelzucken hatte ich auch in extremen Phasen, vorallem wenn ich mich hingelegt hatte, um zur Ruhe zu kommen. Das sind die Nerven.

    @Diana: Bei mir wurde kein Rheuma festgestellt, habe aber sehr ähnliche
    Symptome "gehabt" die für eine rheumatoide Arthritis sprachen (Bechterew & Co). Da mir mittlerweile fast egal ist, wie das Kind nun heißt, bin ich zu einem Osteopathen gegangen. Und: ein Wunder ist geschehen. Der Mann hat es tatsächlich geschafft, innerhalb von vier Behandlungsstunden, meine Symptome auf sagen wir mal, geschätzte 30% herunter zu schreiben. Das war vor einer Woche. Den Mann könnte ich knuddeln ;-) Hab meinen Erfahrungsbericht auch hier eingestellt. Also, für meinen Fall, kann ich allen nur raten, wer nicht mehr weiter weiß, probiere es doch mal mit der Osteopathie aus. Ist nicht ganz billig, aber vielleicht zahlt die Kasse nen kleinen Zuschuß. Ich hatte das große Glück an den besten seines Fachs herannzukommen :) Mein Körper hat jetzt ein völlig neues Gefühl für den Körper, damit muß der erstmal klar kommen und das braucht auch seine Zeit.
    Übrigens, Osteopathen sind keine Wunderheiler oder so. Sie aktivieren die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers - das ist dann ein Pingpong-Effekt.
    Meine Entzündungen sind fast alle so gut wie weg !!!!
     
  18. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @lexxus

    Danke für deine sehr aufschlußreiche Info.

    Auch ich werde noch einmal einen Neuro aufsuchen,da ich dieses Muskelzucken als sehr extrem empfinde und zum anderen auch noch mal mehr mal weniger Nervenschmerzen und Taubheitsgefühle habe.
    Die Beschwerden werden bei mir durch Bewegung gerade mal etwas weniger,
    aber es hört eben,ähnlich wie bei dir,nie auf.

    Berichte doch einmal nach deinem Termin,was dabei herausgekommen ist.
    Das würde mich interessieren.
    Alles Gute dir;)

    Lieber Gruß,
    Diana

    @smashy

    Deine wiedererlangte Lebensfreude sprüht nur so aus deinen Berichten heraus:D
    Ich gönne es dir von Herzen und freue mich sehr für dich!

    Wenn bei mir erst einmal alle Untersuchungen abgeschlossen sind,und nichts dabei herauskommen sollte,werde ich mich auch mal nach einem Osteopathen in der Umgebung erkundigen.

    Alles Gute dir im neuen Leben,smashy;)

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  19. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana,
    ist ja interessant, das man das sogar rauslesen kann ;-) das es mir wieder besser geht. Anfang September hab ich die nächsten Doppelstunden.
    Mach Dir aber auf die Untersuchungen keine großen Hoffnungen und gehe ohne Erwartungen in die Arztbesprechungen rein. Bei mir hieß es immer: "Ich kann nix sehen, Sie haben auch nix. Kann aber sein, dass Sie es mal hatten, wenn Sie sich das nicht selbst suggeriert haben." Da muß man durch, auf gut deutsch. Ich bin mittlerweile soweit, das ich von der Schulmedizin nicht mehr viel halte und nutze die mir aufgetane Chance eine Alternative Methode zu nehmen. In diesem Sinne, noch nen schönen Sonntag. Ist eigentlich schon traurig, sowas schreiben zu müssen.