1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kein Rheuma sondern Arthrose, aber wie dass?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marta, 5. November 2006.

  1. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    so nach dem ich schon lange nichts mehr von mir hören lassen habe möchte ich gerne mal den stand der dinge erzählen.

    Als erstes muss ich sagen habe ich meinen arztbefund erst dieses jahr bekommen nachdem ich auch durch umzug zweimal den arzt gewechselt habe und nochmals bei der rheumatologin war. dort hat die ärztin gemeint ich sei erst ein paar wochen vorher da gewesen, dabei war schon ein jahr vorüber und dann hab ich ihr meine schmerzen geschildert. die ärztin meinte ich habe kein rheumawerte im blut und somit auch kein rheuma. zumal einige gegebenheiten nicht mit der liste übereinstimmen. ich habe mich zusammengerissen und dieser ärztin gesagt dass ich beim ersten termin wegen durchfälle gefragt wurde und mich nicht getraut hatte ja zu sagen, dies aber der fall sei. dazu meinte sie das hat nichts damit zu tun, war eine belanglose frage. auch das ich etwa zwei wochen nach dem ersten termin diese extrem starke schmerzen in den rippen mit atemnot und bewegungsschwierigkeiten hatte, mittlerweile immer heiße knien bekomme und regelmässig schmerzen habe wenn ich meine tage habe. zusätzlich kommen immer wieder schmerzen hinter dem ohr auf welche mit einer früheren op in vebindung stehen. in dem befundbericht sind nur die schmerzen in händen und zehen aufgeführt alle anderen genannten schmerzen wurden anscheinend unter den tisch gekehrt. meine damalige hausärztin, ihre vertretung und auch meine frauenärztin glauben an einen zusammenhang, dass die hormonelle umstellung vielleicht etwas damit zu tun haben könnte. die rheumathologin meinte ich habe kein rheuma sondern es sei arthrose, nahm nochmal blut ab und damit hatte es sich für sie erledigt. meine jetzige hausärztin meint wenn die rheumotologin sagt ich habe kein rheuma dann ist auch keins da, zumal ich ja keine rheumawerte aufweise.
    mittlerweile hab ich wieder mehr kreuzschmerzen, werde durch meinen physiotherapeuten mit rotlicht, reizstrom und fango behandelt (soweit ich die zeit einhalten kann).
    vor einer woche kamen schmerzen in der herzgegend hinzu, wo aber laut kardiologen vom herz her alles ok ist. so und sonst habe ich heute wieder ziemlihe schmerzen in den oberarmen wo die sichtbaren adern verlaufen starken zug gespürt und jetzt seit ungefähr zwei stunden schmerzen in der linken handoberfläche bis runter in die finger und kann keinen teller hochheben.

    kennt jemand vielleicht solche schmerzen in den oberarmen, das die adern stark blau sind und das manchmal bis runter zum handgelenk? oder das man schmerzen in der herzgegend bekommen kann, die gamma-werte alleine innerhalb von zwei monate bis ins kritische gestiegen ist ohne das alkohol, rauchen oder medikament im spiel sind? diclofenac nehm ich schon seit monaten nicht mehr, hab dafür traumeel bekommen und andere medis wegen asthma und allergien nehm ich auch nur selten ein. meine ärztin hält mich wegen der leberwerte schon die ganze zeit unter kontrolle. aber sie wegen einem neuen rheumatologen anzusprechen wag ich mich nicht, da muß ich sagen hab ich meine großen probleme weil ich ja leider schon psychische vorprobleme habe.
    ich frage mich auch wie es sein kann dass ich arztberichte vorlege in dem der verdacht auf rheuma immer bestehten blieb und aufeinmal soll das kein rheuma sondern arthrose sein, nur das die schmerzen ja nicht damit übereinstimmen, da sie fast nur in ruhe vorkommen und nicht nah bzw. bei belastung.

    danke fürs lesen und lG
    Marta
     
  2. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Abnutzungserscheinungen

    ...nennen meine Ärzte das. Martha, ich bin glaube ich, in der Lage, nachzuvollziehen was du durchmachst.

    Das Problem ist wohl nicht nur, dass man den Ärzten klarmachen muss, dass man eine ernsthafte Schmerzerkrankung hat, vor diesem Problem stehe ich auch wieder. Ich hatte es eigentlich über den Sommer fast aufgegeben. Meine Neurologin sagte mir schon, dass die Schmerzen in den wärmeren Monaten besser werden würden.
    Das war dann auch so. Ich hatte Schmerzfragebögen bekommen und - schreib mal auf, was dir wie weh tut - wenn es mal nicht so wehtut. Komisch - ich kann das gar nicht so.
    Seit ein zwei Wochen plötzlich ist es wie eine Eisenklammer - die Schmerzen schlagen wieder zu und das mit voller Wucht. Ich hab gemerkt, wie letztes Jahr. Nur hatte ich letztes Jahr noch eine depression dazu und wusste nicht, wie mir passiert.

    Dieses Jahr nun habe ich plötzlich wieder Bewegungsprobleme, Hitzegefühl... na, du hast im Thread Schub?? sicher schon gelesen. Das mit dem Nacken und dem Hals kenne ich auch. Nur letztes Jahr hatte ich das als Gelenkschmerzen bezeichnet. Da lag ich wohl daneben, der Schmerz ist in der Muskulatur genauso drin.

    Ich hab dazu Hartz IV und krieg jetzt schon fast wieder Komplexe, weil ich im Auftreten von manchen Leuten mir gegenüber offensichtlich so was merke wie: Die will sich doch bloß ums Arbeit-Suchen drücken - oder so. (Das Schlimme ist, ich bemüh mich wirklich wenig, weil ich mir denke, ich müsste erstmal gesund werden..., der letzte Berufsabschluss ist wohl nun hinfällig und ich hab keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Ich hab im Sommer ne Woche am Fließband gearbeitet, das würde im Moment wohl
    nicht gehen) Also zieh ich mir den Schuh auch an und das machts nicht besser.

    Manchmal denke ich mir schon, was, wenn es nicht festgestellt wird? Was, wenn es nicht heilbar ist? Was soll werden?

    Bei meinen Ärzten nennt es sich Abnutzungserscheinungen und eine aktivierte Arthrose im großen Zeh. (feix)

    Wenn´s danach geht, dürfte ich die großen Schmerzen nicht haben.
    Ich hab sie aber.

    Du doch auch?
     
  3. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    Hallo Tini,

    das mit den depressionen ist schon so ne sache, denn das hab ich ja schon ettliche jahre immer wieder. da würde mancher arzt wie bei anderen aus dem forum sicher auch auf psychosomatisch kommen, aber das hat noch keiner bei mir gebracht. gottseidanknicht und wenn das jemand hinterfragt, kann ichihm wenigstens sagen wie meine psychosomatischen schmerzen aussehen und wo bzw. wie sie dann sind. von wegen blauunterlaufene adern usw können ja nicht von der psyche her kommen.

    ja das mit dem nacken ist bei mir auch so, hab es auch bisher als gelenkschmerz gesehen, aber das ist ja eins der schmerzformen von rheuma.

    harzt IV hab ich auch, aber durch meine psychische situation die ja schon ewigkeiten bestehen bin ich erstmal für 2jahre arbeitsunfähig erklärt worden. ich will in einer werkstatt eine reha machen um zu sehn wie belastbar ich bin, da ist dann auch personal da dass sich für die leute da einsetzen, wenn mal was sein sollte. also von seiten aa hab ich eher das problem das die mich nicht als arbeitssuchende rausnehmen wollen.

    ja, wenn man nach dem befund meiner rheumathologin geht dürfte ich ja auch nicht diese schmerzen haben die ich aber habe, immer mal wo anders aber vor allem in den händen, armen, verteilt auf der wirbelsäule, schultern hüften. na da sind ja körperstellen dabei wo arthrose wohl nicht sein kann.:D

    na klar sind die schmerzen da, für die ärzte bilde ich mir doch nicht ein das ich neben meinen anderen probs noch die körperliche probleme hab.

    ich will morgen versuchen mit meiner ärztin zu reden, denn ich hab wegen der schmerzen heute ganz schnell einen termin bekommen. hätte sogar heute noch hin können, aber schon einen festen termin gehabt.

    dann will ich mal den arzt meiner behinderten tochter ansprechen, damit ihre rheumawerte mal gecheckt werden, denn die hatte als kind schon erhöhte weret festgestellt bekommen und komischerweuse auch manch gleichen schmerz wie ich. solche zufälle aber auch.

    so dann lG Marta
     
  4. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marta,

    nicht immer ist bei entzündlichem Rheuma etwas im Blut nachweisbar.
    Sollte Deine Ärztin eigentlich wissen.

    Und desweiteren sollte man bei Dir eine Störung des Eisenstoffwechsels ausschließen: Hämochromatose oder Eisenspeicherkrankheit genannt.
    Bin selbst davon betroffen.
    Symptome einer beginnenden vermehrten Eisenspeicherung sind als Frühzeichen Gelenkschmerzen, häufig sind besonders Fingergelenke betroffen. Die Gelenkprobleme sind meist wie bei "normaler" Arthrose, können aber auch eine entzündliche Komponente haben und im Einzelfall eine rheumatoide Arthritis und auch Gicht vortäuschen.
    Die Leberwerte steigen irgendwann an, insbesondere Gamma-GT, als beginnende Leberschädigung.
    Das Herz kann auch durch ein Zuviel an Eisen geschädigt werden.

    Daher sollte Dein Arzt bei Dir die Eisenwerte Ferritin und Transferrinsättigung checken. Ist Ferritin und Transferrinsättigung zu hoch, besteht Verdacht auf Hämochromatose. Ein Gentest kann dann Gewißheit geben. Die Krankheit kann früh erkannt sehr gut behandelt werden, es ist wichtig, diese Disposition möglichst früh zu erkennen. Viele Ärzte denken jedoch nicht an diese Möglichkeit. Da bei Dir sowohl Gelenke als auch Anstieg der Leberwerte als auch Herz Probleme machen, sollte meines Erachtens Dein Eisenstatus gecheckt werden.

    Es gibt ein Selbsthilfeforum für Hämochromatose mit weiteren Infos
    www.haemochromatose-forum.de
    und die Internetseite der Hämochromatose-Vereinigung Deutschland e.V.
    www.haemochromatose.org

    Liebe Grüße


    Inga
     
  5. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    hallo Inga,

    muß mal morgen sehn was die ärztin sagt. ich hatte vor 14 jahren während der letzten schwangerschaft vom achten monat bis zur geburt sehr stark erhöhte rheumawerte und danach waren sie weg. der damalige rheumatologe konnte nicht bestimmten ob das ein aktiver rheumaschub war oder einfach nur eine schwangerschaftsbegleiterscheinung. aber diese schmerzen in wirbelsäule hatte ich schon 7jahre zuvor. dann hatte ich auch noch durch eine kanüle ausgelöst sehr häufig sehnenentzündungen und da hatte ich laufen schienen. vor 5jahren eine nervenblockade in der linken schulter. nach meinem letzten bluttest sind alle werte ok nur eben nicht die gammawerte. meine ärztin hatte mich auch gefragt welche blutwerte ich noch bestimmt haben will und da hab ich ihr gesagt dass ich schon tests wegen eisenmangel gemacht bekommen hatte. also da ist alles ok.
    also will ich mal morgen klären was die letzten tage für schmerzen da waren und sind, dann seh ich was meine ärztin meint. ich muß für mich immer schauen wie ich das für mich klar bekomme.

    trotzdem danke für den hinweis, sollte ich morgen nichts genaues erreichen dann kann ich es ja noch einbringen.
     
  6. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Kein Rheuma sondern Arthrose, aber wie dass ?

    Hallo Marta

    schon mal über Fibromyalgie nachgedacht ? Da hat man auch starke Schmerzen vom Nacken -bis hin zur Fußsohle - immer abwechselnd
    .Außerdem ist Fibro nicht im Blut nachweisbar ( nicht entzündliches Rheuma) .
    Wird auch bei Kälte oder Feuchtigkeit schlimmer.
    Bin seit 5 Jahren betroffen und kann ein Lied davon singen:(.
    Eine Depression ist natürlich auch dabei und wird auch therapiert. Aber ist es nicht normal, wenn einer ständig Schmerzen hat, daß dann irgendwann die
    Psyche im Keller ist:confused:
    Habe auch Arthrose - und meine Rheumatologin meinte, dies kann auch wahnsinnige Schmerzen verursachen.
    Wünsch Dir alles Gute und liebe Grüsse von
    Elke
     
  7. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Manuelle Therapie

    War heut per Blitzüberweisung (ich habs geschafft, meinen Hausarzt zu erschrecken! ;) ) bei einem Facharzt für innere Medizin.

    Ich habe erfreut festgestellt, dass ich ERNST genommen wurde.
    Der Arzt hat mich gerenkt (Überweisung war auf Blockade HWS und LWS) und ich soll in ner Woche wiederkommen. Hab gedacht, der bricht mir das Genick. Es hat bestimmt jeder verdammte einzelne Wirbel schief gelegen. Auf die Frage, ob ich schon in der Röhre war (die ich mit nein beantwortet habe) hat er ganz ungläubig geschaut.

    Dennoch, ich bin neugierig, was es wohl bringen mag, denn der Hitzestau im Rücken, das Pulsieren und der Kopfschmerz sind immer noch da.
    Fakt ist, das ist der beste Arzt weit und breit für solche Sachen. Mal sehen, bin wirklich gespannt.

    Morgen geh ich wieder zum Hausarzt.

    Liebe Martha, die Symptome, die du beschreibst, sind genau die selben, die ich mal hatte udn im Moment noch habe. Meine Hausärztin (die ehemalige) hat früher immer gesagt, ich hätte irgendwo ne Entzündung. Das hab ich aber nie für voll genommen. Damals aber ging es mir gut - die Rheumawerte waren soweit immer negativ. Jetzt tut mir einiges weh und die Entzündungswerte sind auch negativ gewesen.

    Echt mysteriös manchmal. Mir wäre es ehrlich gesagt auch lieber, wenn es manchmal nicht so mysteriös wäre.
     
  8. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    so ich war also heute bei meiner ärztin und es fiel das erste mal das wort fibromyalgie ausgesprochen, also doch nicht so einfach wie gedacht. dafür hab ich gleich ibuprofen al800 bekommen wovon ich 3mal eine halbe tab nehmen muß. in zwei wochen hab ich dann meinen nächsten termin und da will sie sehen wie es dann ist, dann hab ich auch meine blutkontrolle wegen der leberwerte.
    auch ich habe mich heute ernst genommen gefühlt und ich habe meiner ärztin gleich ein schreiben von mir da gelassen wo ich meine schmerzen seit dezember2004 aufgeschrieben habe.
    nun hoffe ich doch das ich durch dieses mittel nicht zu sehr müde werde, denn dann heißt es für mich laufend für die familie wachhalten.

    danke euch und lieben Gruß
    Marta
     
  9. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hmmm

    Heut wieder beim Hausarzt gewesen, der hat mich wieder nicht ausreden lassen.

    Hats geholfen? Nee nicht richtig, :rolleyes: so. Was brauchen Sie denn an Schmerzmedikamenten.

    Ich hab das Problem, dass ich seit fast nem Jahr Tramal 100 bekomme, versuche, nur eine zu nehmen am Tag. Ibu 800 früh und abends hat mir nicht geholfen.

    Es bringt mich total aus dem Konzept. Ich hab zu meinem Mann gesagt, dass ich nach Weihnachten in eine Klinik will, wenn es nicht besser wird.

    Bin jetzt seit 7.30 auf und hab schon wieder Schmerzen im Genick, Puls usw.

    Aber ich muss ja ab und zu mal was am PC machen, ich hab hier schon einen zweistufigen Rückenstuhl, ich hocke mehr als ich sitze. Normales Sitzen beim Arzt - fast undenkbar.

    Hab grad wieder verzweifelt versucht, meinen Hausarzt zu wechseln.

    =/

    Voll -nee - wir können niemanden mehr nehmen...
    Manchmal denk ich auch, dass ich hier ne Fibro entwickel, aber da mein ich, reagier ich auf zuwenig Points. Hat ja auch noch niemand versucht. Mal sehen, was der Doc sagt. Mein Mann sagt, ich soll aller 2 Tage dem auf den Wecker gehen.
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Gibt es denn keine weiteren Ärzte bei Dir in der Gegend? Das liest sich ja wie eine Horrorstory aus einem schlechten Film :eek:
     
  11. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    hallo Calendula,

    wen meinst du denn mit deiner frage tini oder mich?

    lG Marta
     
  12. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ansich euch beide.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  13. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Das leidige Problem

    Nein, wir haben etliche Ärzte, aber keiner nimmt neue Patienten an. Freie Arztwahl hat man also nur mit etlichem Durchhaltevermögen. Ich versuche, nicht soviel zu jammern. Das Problem ist, dass ich zwischendurch schon aufgegeben hatte. Heute z.B. war mal für ne halbe Stunde "Ruhe" im Genick vorhin und ich dachte wirklich - vielleicht gehts jetzt weg. Ich mach mich selber irre.

    Ich hab im Herbst / Winter hier schon Hilfe gesucht. Ich bekam den Rat, ich solle in eine Rheumaklinik gehen. Da mein Blut seronegativ ist, finde ich aber keinen, der mich einweist. >.<

    Außerdem hab ich mich nicht getraut, weil mein Mann sich selbständig gemacht hatte und keiner brachte ebay... außer mir. ;) Ich war sozusagen unentbehrlich. Dennoch. Wir schließen das Geschäft und ich krieg bald einen Gutachtertermin.

    Manchmal denk ich, allen hier gehts schlechter. Aber ehrlich, manchmal hat man die Schnauze voll....
     
  14. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ob es jemandem schlechter geht oder nicht, das ist doch nicht wichtig. Wichtig ist für Dich, dass Du Hilfe bekommst, weil es Dir schlecht geht. Hier wird doch nicht mit dem Messband gemessen, wieviel es wem auch immer schlechter geht.

    Ich habe den Satz mit ebay nicht verstanden, aber ich kann mir denken, dass ihr versucht habt auf die Beine zu kommen und es hat nicht geklappt?

    Vielleicht wäre es besser, Du kümmerst Dich zuerst um Deine Gesundheit, denn wenn diese erst Mal ruiniert ist, hast Du keine Chancen mehr auf Besserung oder einem anderen Leben. Ohne Gesundheit ist absolut alles im Eimer.

    Also lass Dich einweisen und durchchecken, geh in eine Reha/Kur und lass Dir helfen. Das Leben, das Du gerade lebst ist nur einmal da!

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  15. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    Kein Rheuma sondern Arthrose, aber wie das?

    Hallo tini (martha)

    Fibromoyalgie ist nicht im Blut nachweisbar- aber eine rheumatische Erkrankung!
    Tender-Points kann Dir jeder Rheumatologe abklären. Hol Dir doch einfach eine Überweisung vom Hausarzt. Das ist Dein Recht !
    Mit dem Einrenken wäre ich sehr vorsichtig - kann schlimme Folgeschäden haben.
    Wurde früher auch mehrfach beim Orthopäden eingerenkt - ohne Vorwarnung -er sagte nur legen sie mir mal den Kopf auf den Bauch -fest drücken- ok und dann knack-knack - ich wußte nicht wie mir geschah ! Dieselbe Prozedur später mit meinem Rücken - hat aber nie was gebracht ( außer dem Ortho Geld in die Kasse ) . Würde ich heute auch nicht mehr einfach so machen lassen. Übrigens werde ich auch Orthopäden meiden- denn die haben meine Erkrankung nie erkannt. Nicht mal meinen Bandscheibenvorfall !
    Wünsche Dir alles Gute
    liebe Grüsse Elke

    marta
    bleib dran ! Alle guten Wünsche Elke
     
  16. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    @Calendula
    bei mir ist es schon so dass es in meiner gegend wenig rheumatologen gibt. ich selbst bin erst diesen sommer von einem sehr kleinen dorf wieder raus in einen etwas größeren ort gezogen bin (nur weil ich wegen dem aa mußte, miete war zu hoch). und da ich im hochtaunus wohne sind die einzigen rheumaärzte erst im maintaunuskreis richtung frankfurt am main und dann in der anderen richtugn in bad camberg richtung limburg/köln. also sehr sehr ländlich. die nächsten rheumaärzte gibt es dann erst wieder in frankfurt , wiesbaden und wahrscheinlich in limburg und die richtung köln. bei mir in der kleinstadt gibt es einen internisten und eben meine ärztin und sonst noch ein paar ärzte. in bad homburg gibt es schon ein paar andere und eine klinik. die rheumatologin bei der ich zum ersten mal war war eigentlich ok, aber beim zweitenmal sass eine andere kollegin mir gegenüber und die empfand ich echt als schlecht, so gleichgültig und von wegen hast du das nicht von der liste dan hast du kein rheuma. tsja, meine hausärztin hat da einen bericht vor sich liegen gehabt der anscheinend doch etwas drin stehen hat der sie mit meinen schmerzen doch die firbomyalgie aussagen lies. also wie gesagt hab ich jetzt ibuprofen, die ich gestern abend noch eingenommen habe. jetzt hoffe ich natürlich dass ich das mittel regelmässig einnehme.

    @Elkeanna
    die wirbelsäule hab ich auch schon vor jahren immer wieder mal eingerenkt bekommen, aber mit hinweis darauf dass er nur bestimmte wirbeln einrenken kann und das nicht zu oft. daran hat sich mein orhopäde auch dran gehalten. den halswirbel mußte ich immer mal eingerenkt bekommen seit ich vor sieben jahren in einer mutterkindkur zwei halswirbel regelrecht gegeneinander verdreht hatte. meinjeztige psysioarzt macht auch nur das was nötig oder möglich ist. die stelle am hinterkopf mahct er nicht weil eseben gefährlich ist und das ich meinen letzten termin für die rotlichbehandlung wegen der schmerzen undder aussage meiner hausärztin (keine wärme) abgesagt habe war ok.

    so bei mir war bis jetzt nicht die rede von einer klinik oder reha/kur

    dann lG
    Marta
     
  17. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Marta und Tini,

    bin nur mal ganz kurz drin:

    Bisher ist außer einer Polyarthrose und Fibromyalgie auch nichts gefunden worden, die Diagnose von meiner Muskelbiopsie steht noch aus...

    Hatte genauso wie ihr Schmerzen ohne Ende... letzte Woche hatten meine Hausärztin und ich einen Cortison-Stoßtest versucht, ob ich darauf überhaupt anspringe, weil wir die ganze Zeit immer nur neg. Ergebnisse hatten:

    Ergebnis: ich sprang volle Pulle darauf an, meine Schmerzen sind weg
    Fazit: die Ärzte müssen weitersuchen, da das Cortison bei Fibromyalgie nicht hilft.... und ich fühle mich zur Zeit wie Weihnachten und Ostern zusammen.... und nehme jetzt - leider - solange das Zeug bis wir etwas anderes finden....

    Tip: Vielleicht probiert ihr es auch... - dann wißt ihr zumindest, woran ihr seid.... und Eure Ärzte auch...

    Ich wünsche Euch ein erholsames, schmerzfreies und schönes Wochenende
    Viele Grüße
    Colana
     
  18. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Heute Umstellung Medis

    War heut bei der Neurologin und dann mit Freundin in Polen einkaufen. in Polen bin ich fast umgefallen, so tut mir die Halswirbelsäule weh. Wie schwer entzündet.

    So, jetzt soll ich doch wieder das Antidepri nehmen, weil es eigentlich mit für die Auas da war. Dazu hab ich jetzt Katadolon bekommen, weil das Tramal nur noch die Schmerzen etwas lindert. Mal sehen, wie es jetzt weitergeht. Als Antidepri hab ich Cymbalta 30 mg, da hatte ich noch ne Schachtel, wenn die alle ist, muss ich auf 60 mg hoch. :(

    Die Frage, wie es jetzt nun weitergeht und warum mir keiner sagt, was nu los ist, wurde von meiner Neurologin ganz einfach beantwortet. Mit dieser Osteochondrose kann man nichts mehr machen, was kaputt ist, ist kaputt.

    Ich bin seit 5 Jahren gelernte Busfahrerin, die Führerscheine sind zum 1.10. ausgelaufen. Das kann ich jetzt alles in die Tonne drücken. Ich bin und bleibe Hartz IV und muss jetzt zum 21.11. beim Gutachter-Vorgespräch gemäß der Neurologin mal nach dem Behindertenbeauftragten Fachdienst sprechen.

    In der Was ist Rheuma- Erklärung dieser Webseite steht die Osteochondrose unter den häufigsten rheumatischen Erkrankungen dabei, aber es ist halt nicht einfach, die Sache bei uns mal auf den Punkt zu bringen. Außerdem ist bei unseren Ärzten Rheuma = Arthritis und Punkt. Zum Teil hab ich da selber Schuld, weil ich im Sommer halt nachgelassen habe. Ich konnte die Schmerzfragebögen nicht beantworten, weil ich meine Schmerzen nur dann richtig beschreiben konnte, wenn sie da waren.

    Mir wächst das echt übern Kopf. Hätte nie gedacht, dass man mit 35 so Schmerzen haben kann, dass man nicht weiß, ob man Männchen der Weibchen ist. Ich würde gern 85 werden, aber wie soll man das denn aushalten????
     
  19. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend Tini,

    es tut mir leid, dass es Dir soo mies geht....

    Die Meinung der Ärzte kenne ich auch gut... ich habe mir so langsam, aber sicher angewöhnt, spezifisch nachzufragen, und wenn die mit irgendwelchen Diagnosen herumschmeißen und sie wissen nicht, was sie da eigentlich von sich geben, weil sie von der Materie als solches keine Ahnung haben, drucke ich mir die Infos über die betreffenden Erkrankung aus und halte diese Infos dem betreffenden Arzt unter die Nase....

    Den Tip hatte ich hier mal gelesen und er hilft in den meisten Fällen...
    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass die elenden Schmerzen ganz schnell nachlassen und Du Dich wieder wohler fühlst...

    Viele Grüße
    Colana
     
  20. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Das ist manchmal aber auch schwierig. Ich habe auch schon mal Infos ausgedruckt und meinem Arzt unter die Nase gehalten. Er ist wütend geworden....

    Liebe Grüße,
    Calendula