1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kein gutes Jahr, Hirn-Aneurysma und mehr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Monalie, 1. Mai 2016.

  1. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,
    ich muss mir mal etwas von der Seele schreiben bevor meine Gedanken meinen Kopf sprengen.

    Seit 2010 ist bekannt, dass ich ein Aneurysma im Kopf habe, genauer gesagt in der Basilaris Arterie im Kleinhirn.
    Normalerweise kann man Aneurysmen im Kopf (oder wo auch immer) inzwischen sehr gut behandeln und unschädlich machen. Nur ist mein Aneurysma so kompliziert, dass sich keiner so richtig dran traute :rolleyes:. Da es auch nicht so groß war einigten wir uns darauf, dass es regelmäßig kontrolliert wird. Sollte es wachsen muss es operiert werden.
    Jahrelang wurden regelmäßig MRT's gemacht und immer hieß es, es ist größenkonstant, also nicht gewachsen.

    Wegen eines malignem Melanoms (Hautkrebs) landete ich Ende letzten Jahres in der Uni Klinik Düsseldorf. Dort entschloss man sich das Aneurysma genauer anzusehen, also wurde eine Angiografie gemacht. Ich war sorglos denn die MRT's zeigten ja keine Größenzunahme. Ich sollte eines besseren belehrt werden, die Angiografie zeigte deutlich, dass es gewachsen ist :eek:.
    Nun soll es also operiert werden und das ist mein Problem. Das Aneurysma ist so kompliziert, weil es mehrere Arterien einschließt. Hier Bilder um euch zu zeigen, worum es geht:
    Aneurysma1.png Aneurysma2.png Vor- und Rückseite.

    Eine große Herausforderung für den Neuroradiologen, der es unschädlich machen möchte. In meinem Fall wird der Professor selber operieren. Mitte Mai nimmt er die Bilder sogar mit zu einem Treffen von Neuroradiologen aus ganz Deutschland, um meinen Fall zu besprechen.
    Ich habe richtig Angst, Angst behindert aus dem Krankenhaus zu kommen denn meine Blutgefäße sind sehr empfindlich und ich neige sehr zu Hämatomen. Nach der Angiografie war mein ganzer Bauch blau und grün und da war es nur ein relativ kleiner Zugang durch die Leiste. Wenn mir das im Kopf passiert :eek::eek:!
    Ich habe mich sehr lange mit dem Professor unterhalten und er hat versucht mich zu beruhigen. Tatsache ist, es muss operiert werden. Er sagt, es platzt vielleicht nicht heute und nicht morgen aber irgendwann wird es platzen, ich habe also kein Wahl :(. Nun habe ich eine Telefonnummer, ich soll anrufen wenn ich bereit bin :rolleyes:.

    Hinzu kommt, letzten Mittwoch hatte ich eine Besprechung wegen meiner Halswirbelsäule. Mitte letzten Jahres wurde ein MRT davon gemacht, allerdings nicht in der Uni. Alles nicht so schlimm, sagte man mir. Osteochondrose, Retrospondylophyten und Bandscheibenprolaps HWK5/6, moderate Discusprotrusionen HWK 3/4 und HWK 4/5.
    Tja, das MRT der Uni sieht ein bisschen anders aus. Hochgradige Spinalkanaleinengung HWK 5/6 und hochgradige Einengung des rechten Neuroforamens (das sind abzweigende Nervenäste). Jetzt weiß ich warum ich keine Kraft mehr im Arm habe.
    Das soll auch operiert werden aber erst nach dem Aneurysma :eek:.
    Zwei Horror OP's, Kopf und Wirbelsäule, wahrlich kein gutes Jahr für mich!:(

    Ich danke euch fürs zuhören, es tut mir wirklich gut mir das von der Seele zu schreiben!
    Liebe Grüße und euch allen einen schönen Sonntag,
    Monalie
     

    Anhänge:

  2. Julianes

    Julianes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2014
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    34
    Liebe Monalie,

    schön, von Dir zu hören,

    nicht schön, sowas von Dir zu hören.

    Ich nehm Dich mal vorsichtig in den Arm und streichel über´s Köpfchen,
    ich denke Du kannst mehr als eine Schulter zum Anlehnen und
    mehr als ein Paar Daumen zum Drücken gebrauchen.

    Wann immer Dir danach ist: melde Dich und schreib es Dir von der Seele.
    Wir hören Dir zu, egal um was es geht.

    Ganz liebe Grüße von juliane.
     
  3. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Juliane,

    das ist sehr lieb von dir, ich fühle mich wirklich gedrückt und in den Arm genommen. Vielen Dank dafür!

    Das Problem ist, mit gesunden Menschen, von denen ich viele um mich habe, kann ich nicht richtig über so etwas reden. Sie verstehen nicht was in einem vor geht, das kann ich auch nicht erwarten. Ich denk jeder kann nur die Gefühle nachvollziehen, die er selber schon mal hatte.

    Um so sehr schätze ich dieses Forum und die Menschen hier. Besonders die, die ich schon jahrelang kenne :):).
    Vielen, vielen Dank Juliane für deine lieben Worte!
    Herzliche Grüße,
    Monalie
     
  4. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Liebe Monalie,

    das ist wahrlich kein gutes Jahr für dich!Es haben ja alle hier ihr spezielles Päckchen zu tragen, aber deines ist besonders schwer im Moment. Also stelle ich dir hier meine Schultern zum Anlehnen und Ausheulen, meine Ohren zum Zuhören, meine Augen zum Lesen und meine Daumen zum Drücken zur Verfügung, auch wenn wir uns nicht persönlich kennen.
    Zumindest was die HWS-Sache betrifft, kann ich persönlich mitfühlen.

    Melde dich, wann immer du unsere Hilfe und Unterstützung brauchst, dafür sind wir ja da!

    Alles Liebe,
    Faustina
     
  5. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Danke Faustina,

    ich weiß eure lieben Worte sehr zu schätzen, herzlichen Dank!
    Liebe Grüße, Monalie
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Liebe monalie,

    Es ist echt nicht schön so was zu lesen. Ich habe mich in letzter zeit öfter gefragt wie es dir geht, nun bin ich geschockt das esbimmer schlimmer statt besser bei dir wird.
    Auch ich nehm dich in den arm und biete die rechte und die linke schulter zum anlehnen und alle daumen sind ganz fest gedrückt.
    Alles wird gut und ganz bestimmt auch bei dir...
     
  7. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Norchen, schön dich zu lesen :):).

    Ich danke auch dir für dein Mitgefühl, es tut gut so viel Zuspruch zu bekommen.
    Und, nun ja, irgendwann musste ich ja damit rechnen dass das Aneurysma operiert werden muss, trotzdem ist es etwas anderes wenn man wirklich kurz davor steht. Es hätte ruhig noch länger dauern können :(.

    Und das mit der HWS ist Schlamperei. Ich habe jahrelang gesagt das ich Schmerzen habe und die Vorfälle sind bekannt gewesen. Ich habe aber immer nur ein Schulterzucken von den Ärzten bekommen. Nix mit Krankengymnastik, Rückenschule oder ähnliches. Und jetzt habe ich den Salat :mad:.
    Aber es nutzt ja nichts ärgerlich zu sein, das ändert auch nichts. Letztendlich ist es meine Entscheidung. Und wenn ich der Meinung bin, meine Beschwerden sind noch nicht groß genug um mich für die OP zu entscheiden, dann ist es eben so! Das gilt aber nur für die HWS
    Meine Brustwirbelsäule war noch nicht im MRT, ich bin mir sicher da wartet auch noch etwas auf mich. Nun ja, beim nächsten mal wird sie mitgemacht, abwarten!

    Sollte ich Behindert aus der Aneurysma OP herauskommen hat sich das sowieso erledigt :D;). Sorry, etwas schwarzen Humor brauche ich manchmal ;).
    Herzliche Grüße an dich,
    Monalie
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.351
    Zustimmungen:
    683
    Ort:
    Niedersachsen
    Oha, da weiß ich gar nicht recht, was ich dir schreiben soll... lieber würde ich dich in den Arm nehmen und drücken.
    Ich kann deine Ängste gut verstehen, wahrscheinlich würde ich mich komplett verrückt machen...aber das hilft ja nix, die Entscheidung für die Op ist ja zwangsläufig schon gefallen und ununmgänglich.
    Da bleibt mir nichts weiter, als dir viel Glück und guten Erfolg zu wünschen!


    Was die HWS-Probleme angeht, da hat mir persönlich Wassergymnastik gut geholfen. Vielleicht wäre das was für dich?

    Ist denn wenigstens der Hautkrebs weg? Dann wärst du wenigstens diese Baustelle los.

    Ach, komm mal her...:troest:...
     
  9. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ach mensch! Das tut mir total leid und ich kann dir keinen Rat oder so geben, ich kann dir nur irgendwie Mut zusprechen! Meine Mutti hatte eine Hirnblutung vor 2 Jahren, sie bekam eine Notop und war nach 1-2 Monaten wieder komplett hergestellt:top: und sie ist über 70, hat alles super überstanden, die Hirnop, keine Gedächnislücken etc. Sie hatte noch eine andere Herzbaustelle und mußte noch zur Reha etc., aber danach war das alles wie neu.

    Ich drücke dich unbekannter Weise ganz heftig und auch meine Daumen für dich!
     
    #9 1. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2016
  10. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Schweden
    Ach Monalie, das tut mir sehr leid. Ich drücke Dir die Daumen, dass die OP gut verläuft! Alles andere kommt dann von selber.... Ich umarme Dich ganz vorsichtig. :knuddel:

    Liebe Grüsse
    Mimmi
     
  11. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg

    Liebe Monalie, ich umarme dich einmal ganz lieb und wünsche dir sehr viel Kraft diese OP durch zu stehen.
    Vor Jahren bildete sich bei mir ein Menignom,links obere Kopf Hälfte.
    Ich war sehr aufgeregt, da es nach oben herausragte es wurde reichlich Größer,
    und machte uns beiden hier sehr groß Sorgen.
    Umfangreiche Untersuchungen ließ ich über mich ergehen, meine Psyche war im Keller und meine Angst immer größer.
    Operiert wurde nicht, man sprach mit mir diesbezüglich immer um die Ecke herum.
    Eine erneute Untersuchung ergab, es wurde kleiner ich war so froh sollte das ein Anfang sein!

    In der Tat, die neue Untersuchung ergab, es verkalkte in sich , also löste sich regelrecht auf.
    Die rassende Kopfschmerzen verflogen mit der Zeit, es war eine Zeit mit Angst ohne Ende.

    Ich wünsche dir Glück, ganz ganz viel Glück!
    Vertraue den Ärzten ich tat es damals auch , obwohl ich oft verzweifelt war.

    Einen lieben Gruß aus Hamburg von Joe☺
     
  12. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Liebe Monalie, das sind ja wirklich viele Baustellen, und jede davon heftig. Bewunderswert, wie damit umgehst. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß alles gut gehen wird.
    Ganz liebe Grüße
    Eve
     
  13. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ich bin ganz gerührt von so viel Zuspruch, vielen, vielen Dank, auch für die aufmunternden Geschichten!! :top::):)

    @Maggy:
    Der Hautkrebs, bzw. das Melanom wurde entfernt. Zum Glück waren meine Lymphknoten frei von Krebszellen. Aber ich bin natürlich noch in einem engmaschigem Nachsorgeprogramm in der Uni, man weiß ja nie ob sich doch noch Metastasen bilden. Gerade Hautkrebs kann da sehr tückisch sein :rolleyes:.
    Und ich denke das Wassergymnastik die verengten Stellen in der Halswirbelsäule leider nicht mehr frei bekommt. Das hätte früher stattfinden müssen :(.

    @Nika:
    Was für eine Geschichte, deine Mutti scheint ein echter Kämpfer zu sein :top::). Das macht Mut!

    @Jo:
    Auch deine Geschichte liest sich interessant und freue mich sehr, dass sich das Problem von selbst erledigt hat :) :top:. Ich sehe du kannst etwas nachvollziehen wie es mir geht. Körper ist die eine Sache, der Kopf noch mal eine ganz andere :uhoh:.

    Drückt mir die Daumen! Ich habe eine Telefonnummer bekommen bei der ich anrufen soll wenn ich so weit bin, eigentlich bin ich nie bereit ;). Die OP wird erst im Sommer stattfinden weil ich einen Babysitter für meinen Kater brauche. Dafür muss ich warten bis ein Bekannter von mir Urlaub hat, das wird wohl im August sein.

    Der schlimmste Gedanke ist der, das ich nicht weiß ob ich gesund zurück kehre. Ich liebe das Leben und habe es mir mit meinen Erkrankungen und Schmerzen wunderbar eingerichtet. Ich habe ein Hobby welches ich mit Begeisterung betreibe (fotografieren) und ich versuche das beste aus meiner Situation zu machen (EU Rente+Grundsicherung).
    Ich habe schon nicht viel aber der Gedanke, dass mir das bisschen auch noch genommen werden kann, macht mich fertig :(.
    Wie ich aber schon sagte, es nutzt ja nichts!

    Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  14. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Liebe Monalie,

    das macht mich alles sehr betroffen, das von dir zu lesen.
    Ich nehm dich einfach mal unbekannterweise in den Arm und drück dich ganz vorsichtig ... :pftroest:
    Und ich wünsch dir gaaanz viel Glück.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  15. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    liebe monalie,
    etwas richtig töstendes fällt mir nicht ein (es ist einfach eine vertrackte situation in der du steckst)...............aber ich werde meine daumen für dich drücken und dir ganz viel positive energie senden !
    und ich persönlich glaube,ganz fest an die positive kraft der gedrückten ro-daumen :top:
    liebe grüße
    katjes,du schaffst das !
     
  16. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo ihr Lieben,

    sogar mein Rheumatologe sagte mir heute, er möchte nicht vor dieser Entscheidung stehen. Und er ist normalerweise sehr zurückhaltend mit Gefühlsäußerungen.
    Ich fühle mich jetzt nicht mehr ganz so alleine damit, vielen, vielen Dank für eure Beiträge und für die vielen gedrückten Daumen!:heartface:
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Monalie,

    ach Mensch - das tut mir richtig leid, was du alles mitmachst...

    Und ich fühlte mich so heftig an meine Nachbarin erinnert. die ist vor 2 Jahren im Wald beim Spazierengehen mit den Hunden zusammengebrochen - hatte Glück, dass eine Freundin mit dabei war und Hilfe holte - ihr war ein länger bekanntes Aneurysma geplatzt. Man konnte die Blutung zwar nochmal stabilisieren (weil es eben sehr schnell ging mit der Hilfe und die Uniklinik in der Nähe lag) - aber sie musste dann auch recht zeitnah eine OP hinter sich bringen.
    Sie hatte auch so furchtbare Angst...
    Alles ist prima gelaufen und es geht ihr jetzt blendend - sie wurde in der Uniklinik in Aachen operiert und war total begeistert von dem Prof. dort.
    Aber was du von dem Prof. in Düsseldorf berichtest klingt ja auch sehr gut...

    Wenn du willst, kann ich sie mal fragen, ob ihr beide mal in Kontakt treten könnt.
    Allerdings weiß ich nicht, wie komplex der Fall bei ihr lag und ob er mit deinem vergleichbar ist.
    Bei ihr war das Sehzentrum stark betroffen (es gab das Risiko, bei der OP oder bei einer erneuten Blutung zu erblinden). Aber Kleinhirn ist sicher viel komplexer.
    Gut, dass der Prof sich mit anderen Spezialisten abspricht.

    Ich drücke sowas von feste die Daumen - wenn ich was tun kann, sag bitte Bescheid.

    Liebe Grüße von
    anurju
     
    #17 3. Mai 2016
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2016
  18. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Anurju,

    da hat deine Nachbarin wirklich ganz viel Glück gehabt, ich freue mich sehr dass es gut gegangen ist!:top::top:
    Ich hoffe, dass sich der Professor in meinem Fall auch sehr, sehr anstrengt. Aber das wird er wohl, immerhin bin ich ein Vorzeigefall. Aber wie sagte mein Rheumatologe gestern? Besser wäre es, sie hätten es schon hundertmal gemacht, damit hat er auch recht! :uhoh2:

    Der Professor in der Uni sagte mir übrigens auch mit ernstem Blick, "Wenn das platzt überleben sie das nicht"!
    Meine Ärzte haben wohl einen gemeinsamen Kurs zum Thema "Aufmunterung für Patienten" besucht :D. Aber mir ist es lieber sie sind ehrlich, dann weiß ich woran ich bin!
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  19. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Liebe Monalie,

    es tut mir sehr leid, dass Du so viel mitmachen musst.

    Ich wünsch Dir alles, alles Gute!

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Monalie,

    ich wünsche dir Gute und baldige Besserung und wenn es zu Operationen kommt, alles erdenklich Gute dafür und ich drück dir die Daumen. :top::top: