1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Katzenkralle

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Theresia, 23. November 2004.

  1. Theresia

    Theresia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Habe kürzlich von der unübertrefflichen Wirkung der Katzenkralle bei Rheuma v.a. chron. Polyarthritis gehört !!
    Kann man einen Versuch damit wagen? Ich frage deshalb, weil ich vor einer
    neuen Entscheidung stehe ! Wechsel von Basistherapie zu Enbrel in Kombi. mit Methotrexat ! (Seit 5 Jahren cP mit Basistherapie, Deformationen an Händen und Füßen )
    Hat jemand Erfahrungen mit Katzenkralle ?
    Gibt es Studien, die negatieves über Katzenkralle berichten ?...
     
  2. Gagi

    Gagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Theresia,
    hast du auch den Bericht bei Help gesehen?
    So wie ich das verstanden habe, ist Katzenkralle bzw Krallendorn in Österreich rezeptpflichtig und der Arzt muß es verschreiben. Ich habe auch vor mit meinem Rheumadoc darüber bei meinem nächsten Termin zu sprechen.
    Hast du dir schon die Homepage von der Firma Immodal angesehen. Das ist die Tiroler Firma, die in dem Bericht gezeigt wurde.
    Ich bin gespannt, ob sich auf deine Frage jemand meldet, der Krallendorn schon genommen hat.
    Liebe Grüße aus Niederösterreich
    Gagi
    :)
     
  3. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich hab vor Jahren mal Katzenkralle ausprobiert (hat mir meine Schwester aus Peru mitgenommen). Hab vor der ersten Einnahme lange recherchiert und bin auf die einzige wirkliche Lösung gekommen - selbst ausprobieren! Hab ich dann auch gemacht und keine Wirkung erfahren - weder positive noch negative.

    Ich denke daher, es ist sinnvoll die Sache mal auszuprobieren - Ersatz für eine qualifizierte Basis ist sie leider nicht.

    lg
    Trixi
     
  4. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ich selbst habe auch noch keinen versuch mit krallendorn gemacht, aber habe auch schon öfters überlegt ob ichs mal versuchen sollte. ich hab vor längerem schon mal davon gehört und hab mir von der firma auch studien schicken lassen... an der uniklinik innsbruck haben sie mit dem medikament ganz gute erfahrungen gemacht. was aber sicherlich ein bisschen abschreckend ist, ist der preis. ganz billig ists ja nicht.
    von einer bekannten der sohn leidet auch an juveniler cp, und nimmt derzeit krallendorn. ihm hilft es schon ein bisschen- er hat sonst keine basistherapie. meiner meinung nach ist krallendorn aber auch kein ersatz für eine basis. vor allem dann wäre es mir zu gewaagt wenn bereits deformitäten vorliegen- unterstützend denk ich mal, ists auf alle fälle einen versuch wert.
    trixi, wie lange hast du es denn genommen?
    lg petra
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Petra,

    ich hab keine Ahnung mehr, das ist mittlerweile locker fünf Jahre oder so her. Ich hatte, glaub ich, zwei Monatspackungen und hab die letzte nicht mehr zur Gänze genommen - ich glaub also ca 6-7 Wochen. Nachdem ich aber überhaupt nichts davon gemerkt habe, lies ich es letztendlich bleiben.

    lg
    Trixi
     
  6. pfuchs

    pfuchs Guest

    Hallo Trixi,

    Mich wundert es, dass Du keinerlei Wirkung verspürt hast. Magst Du mir noch sagen, ob Du dies in Tablettenform oder als Tee (bzw. Absud) eingenommen hast?

    Lieben Gruss, Peter
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus alle,

    ich hab vor etlichen Jahren über ein gutes halbes Jahr ein Katzenkralle-Präparat (U. tomentosa) probiert. Ich bekam es von einer befreundeten Apothekerin aus Berlin zum Geburtstag geschenkt und weiß leider nicht mehr, was es für ein Präparat war und von welcher Firma es stammte. Leider wirkte es überhaupt nicht, ich hatte aber auch keinerlei Nebenwirkungen. Ich könnte mir vorstellen, dass man ein Katzenkralle-Präparat begleitend nehmen könnte, um z.B. zusätzliches Cortison oder NSAR zur Basis zu vermeiden. Ich würde es auf jeden Fall versuchen, sofern ich außer meinem Arava noch etwas anderes bräuchte.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @Peter

    Ich hatte das Mitteln in Form von Kapseln eingenommen.

    LG Monsti
     
  9. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Kann Monsti nur beipflichten. Man darf sich allerdings (wie bei allen Medis) kein Wunder erwarten. Abgesehen davon, braucht man sehr viel Geduld (ca. 2 - 3 Monate) um eine event. Wirkung zu verspüren. d. h., "wenn" es wirkt! Und die Kosten sind auch nicht gering. Monatl. ca. € 150,-
    Leider wird dies momentan als "der" Renner schlechthin angesehen........Und, wie von Monsti erwähnt, ist es lediglich als Unterstützung zur Basistherapie gedacht, um bestenfalls eine Reduzierung der NSAR zu erreichen.

    liebe Grüße aus OÖ
     
  10. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ja ich denke auch so, dass man es "nur" unterstützend nehmen sollte. obwohl eine einspraung ans nsar und korti ja auch schon eine ganze menge sind!
    hab letztens auch mit meinem rheumatologen drüber gesprochen- er findet das medi auch ganz gut NUR muss man, dass man überhaupt eine aussage über die wirkung treffen kann, das medi mind. 1 jahr nehmen. so meinte er es.
    leider ist der finanzielle aufwand ja doch recht hoch- und ein jahr ist lange....
    dani: wollt mich auch bei dir melden, um dir alles gute für deine hws zu wünschen. muss leider zugeben, dass ich es immer wieder verdrängt habe. :rolleyes: aber nun, da ich nun hier auf deinen beitrag gestoßen bin: AUCH VON MIR ALLES; ALLES GUTE!!
    lg petra
     
  11. pfuchs

    pfuchs Guest

    Krallendorn kenne ich nur vom Namen her, weiss aber nichts bzgl. Wirkung.

    Warum informiert Ihr Euch nicht einfach mal über Katzenkralle generell.

    Eine sehr ausführliche Zusammenfassung/Untersuchung zum Thema Katzenkralle gibt es auch als PDF unter www.vitality-europa.com/start%200-Frame-Uebersicht.htm..
    Und dann in der linken Navigation unter Therapien/Aktuelles nach Cats Claw schauen.

    Darunter findet Ihr vier PDF-Dateien zur Katzenkralle.

    @Monsti
    Bei Tabletten bin ich skeptisch ob bei dieser Verabreichungsform die (volle) Wirkung erreicht werden kann. Außerdem, sollte man immer darauf achten dass die innere Rinde von Una de Gato verwendet wird. Wurzeln haben zwar noch mehr Kraft, aber in der Regel stirbt bei der Ernte dadurch auch die Pflanze. Manche Anbieter verwenden die äußere Rinde oder gar nur die Blätter, Gestrüpp etc...

    Ich persönlich würde einen Absud aus Katzenkrallen-Tee trinken. Absud bedeutet dass der Tee 20 - 25 Min. kocht und nicht nur zieht.

    Wird häufig auch zur Prophylaxe verwendet, da ja stark Immunabwehrstärkend. Hier genügt dann eine Mischung von 5:1000 (also 5gr. Tee auf 1 Liter Wasser).

    Wenn man es bei akuten Beschwerden nimmt, wird eine Mischung von 15(20):1000 täglich empfohlen. Dann aber höchstens für drei Monate und danach aussetzen.

    Ist alles nur meine persönliche Meinung/Erfahrung und wollte eigentlich nur die Links zum selber recherchieren mitteilen.

    Beste Grüsse, Peter
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Sorry, der erste Link scheint nicht zu funktionierten, der zweite geht aber.

    Schlaft alle gut!
    Monsti
     
  14. Alternative - CM Plex Kapseln u. Creme

    Neu in Europa - und bereits hervorragende Ergebnisse und Erfahrungen!
    CM Plex ist ein rein natürliches Produkt (Fischöl-Ester etc.), patentiert, klinisch getestet und in Studien bestätigt (gegen NSAR) und das Wichtigste - NEBENWIRKUNGSFREI!!!
    Als Ergänzung gibt es auch die CM Plex Creme - rasche Soforthilfe bei Gelenksschmerzen!
    Für weitere Informationen besuchen Sie meine Homepage www.ursula-leitner.dp24.info oder nehmen Sie per Mail ursula-leitner@chello.at mit mir Kontakt auf.
     
  15. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    HIer will keiner etwas kaufen!!

    Warum verabschieden Sie sich und schreiben dann doch noch allen möglichen Mist hier rein?????

    Hier ist nicht gut Geschäfte machen!!!!!!!!!!!!!!


    Und Tschüssssssssssssssss
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ursula Leitner,

    hier geht es um U. tomentosa und nicht um irgendwelche Fischöl-Präparate - schon bemerkt???

    Gruß von Monsti

    P.S. Sie wollten sich doch wieder aus dem Forum verabschieden. Bitte tun Sie das doch endlich!