1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Katze Susi ist zu schwer :(

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mupfel, 13. Februar 2008.

  1. Mupfel

    Mupfel Guest

    Und wem geben sie die Schuld? MIR :((

    Susi ist die schwarze Hausmietze der "Kinder" - sie wiegt jetzt
    7 Kilogramm. Sie bekommt normales Trockenfutter und früh
    und abend hat sie von mir je ein halbes Scheibchen Leber-
    käse oder früh und abend je 1 kleine Scheibe Salami oder
    30 Gramm Tatar bekommen.

    Na gut, ich habe versprochen das Susi nix mehr kriegt von
    mir:( in ihrem Interesse und auch weil sie an das
    Nassfutter bei "ihrer" Familie nicht mehr rangeht.

    Jetzt meine Frage: Was wiegen eure Katzen, was wiegt
    eine normale Hauskatze die Freigang hat und was gebt
    ihr zu fressen.

    Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

    LG Mupfel
     
  2. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Liebe Mupfel,


    also ich denke, dass das Gewicht jeder Katze sehr unterschiedlich sein kann.
    Nach Deinem Thread bin ich erst mal gegangen und hab unsere gewogen....2600gramm...sie wird im März ein Jahr. Ich glaub, mehr wird sie auch nicht mehr werden, max.3000gr. Sie ist eben sehr sehr zierlich. Und auch sehr sehr "Dame".;):D Trockenfutter frisst sie garnicht, und Nassfutter am liebsten nur von Kittekat.:rolleyes: Nun hatte Frauchen vor, sie auch mit dem zu füttern, was auch Family isst...ein bisschen Hähnchen, Pute und auch Fisch... Pustekuchen...mag Madame nicht...:D
    Ich hab keine Ahnung, woher sie so verwöhnt ist, von uns aber nicht...*schulternzuck*:D
    Allerdings arbeite ich auch in einem Wild-und Geflügelladen...da bleibt ein Leckerli natürlich nicht aus (Herzchen, Leber etc.)...:p Kann aber nicht sagen, dass das sooo ins Gewicht fällt.:eek::rolleyes::cool::)

    Liebe Grüsse allerdings von einer Hauskatze:)
     
  3. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree

    ich glaube nicht, dass es allein dadurch zum Übergewicht kommt.:o
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mupfel,

    meine miez wiegt ca. 3,5 kg, mein katerle ca. 5 kg. das katerle ist allerdings auch n bißchen größer. salami und leberkäse halte ich für sehr ungeeignete leckerlies und das aus mehreren gründen:
    - sie sind gewürzt, besonders die salami
    - sie sind gesalzen (ganz schlecht, wenn es mit jodsalz sein sollte. jod ist für katzen tödlich, sicher nicht in so geringen mengen, wie in der wurst, auf die dauer also sicher nicht gut)
    - sie enthalten einen relativ großen anteil an schweinefleisch. in rohem schweinefleisch kann ein bakterium (dessen name mir gerade nicht einfallen will) enthalten sein, welches für katzen (weil unbehandelbar) tödlich ist. deshalb sollten katzen, wenn überhaupt, nur selbst gegartes schweinefleisch erhalten, am besten aber gar nicht. andersherum kann man sich auch fragen, warum es kein katzennassfutter gibt, welches schweinefleisch enthält.

    leckerlies sind für tiere in der regel überflüssig und nur für deren menschen gemacht und selbstverständlich für den geldbeutel des herstellers.

    wenn ich meinen miezen was gutes tun will, dann koche ich für uns hühnersuppe und salze sie erst nachher. von der ungesalzenen variante bekommen sie viel mageres hühnerfleisch, etwas reis, einige kleingeschnittene möhrchen. ausserdem nehme ich immer viel hühnerbrühe ab und biete sie an (miez nimmt das total gern) bzw. friere sie für später ein und biete sie gelegentlich an. das ist eine schöne und kostengünstige alternative zur katzenmilch. was meine beiden rabauken auch supergerne mögen ist vitaminpaste, alle paar tage mal ein paar cm direkt aus der tube, da gibts ne regelrechte prügelei, wer zuerst schlabbern darf.
    richtige leckerlies bekommen beide äusserst selten, meistens sind das dann käserollis (damit hab ich katerle als 5 monate altes katzenbaby auf uns menschen konditioniert, weil er nur ängstlich unterm schrank saß).

    wurst und andere menschliche brotbeläge sind bei uns tabu, einzige ausnahme, es müssen mal medikamente gegeben werden und es findet sich nix anderes zur verabreichung, dann darfs auch mal schmelzkäse oder geflügelleberwurst sein.

    hauptsächlich bekommen die beiden auf anraten der tierärztin trockenfutter und nur gelegentlich nassfutter. das ist zum einen besser für die zähne, zum anderen auch besser für die miez, da diese beim anblick von nassfutter zum staubsauger mutiert :D. katerle mag nassfutter eh auch nicht so gern, der guckt mich immer ganz beleidigt an, wenn ich ihm dann auch was anbiete, sauberer ist die trockenfuttervariante auch, insofern ist es für alle gut. nehme viel das trockenfutter von felix, mische oft aber auch mit eher teureren. da miez nierenkrank ist muss ich vermehrt drauf achten, dass sie nicht das billigste futter bekommt und dass das futter wenig fett und mehr kohlenhyfrate enthält. da es schwierig ist beide katzen beim fressen zu trennen versuche ich eine alternative anzubieten, sozusagen die mischung die der miez entgegenkommt, aber für den kater durchaus auch noch ok, weil der kann ja schließlich normal fressen.

    7 kg für eine katze sind sicher schon zuviel, selbst, wenn es sich um ein großes tier handelt, aber es ist, denke ich, noch ein gewicht, wo minimale einsparungen schon einiges ausmachen können. die wurst wegzulassen dürfte schon langfristig für eine gewichtsreduktion sorgen. zudem gibt es energiereduzierte trockenfutter (meine alten miezen haben das von royal canin sehr gern (an)genommen), die den tieren gut schmecken und trotzdem bei der reduktion helfen. wichtig ist vor allem, dass ihr die warnung ernst nehmt. die katzen meines ex, die durch meinen zuzug irgendwie ja auch meine wurden hatten beide diabetes, eine davon mit insulinzufuhr. an dieser stelle gilt dasselbe für katzen, wie auch für menschen, ungesunde ernährung, aber sicher auch andere faktoren können zu diabetes führen. allein das einstellen auf eine gewisse insulindosis, was eine regelmässige blutabnahme notwendig macht ist die reinste tortur, nicht nur für das tier, auch für den tierarzt und den menschen. gut eingestellt kann eine katze auch mit diabetes sehr alt werden und gut damit leben, aber dazu muss es schließlich gar nicht erst kommen.

    wenn eure katze freigänger ist, wäre es vielleicht auch interessant herauszufinden, bei welchen nachbarn sie sich leckerlies abholt. eine futterreduktion nur bei euch macht sonst natürlich nicht viel sinn.

    liebe grüsse
    lexxus

    ps: meine katzen sind übrigens reine wohnungskatzen.
     
    #4 13. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2008
  5. Erato

    Erato Guest

    Rübe

    Hallo Mupfel,

    mein Rübchen hatte in ihren besten Zeiten auch ein Kampfgewicht von etwas 7 Kilo und da kam dann auch schonmal eine Rüge von der Tierärztin. Allerdings habe ich sie nie zu viel gefütter - sie war Freigängerin und hat sicher hier und da mal außer den Mäusen was eingeheimst bei Nachbarn und Tierliebhabern.

    Als ich umzog und sie wieder drinnen war, wog sie dann auch wieder um 4 Kilo - allerdings war sie da auch schon krank.

    Lexxus stimme ich zu: Deine Leckerlis sind wirklich nicht gut für Dein Katzentier, Schweinefleisch soll eine Katze selbst gekocht nicht bekommen (ich glaube, es war ein Virus, der daüberlebt).

    Mein Tip (hat mein Rübchen recht gut mitgemacht): Mische Reis unters Futter, das macht satt und hat wenig Kalorien und auch wenig Eiweiss (Nieren! Katzendosenfutter macht leider häufig die Nieren der Katzen kaputt). Auch Kartoffelpüree ging mal ne zeitlang recht gut.

    Erstaunlicherweise mochte Rübchen auch Brot, es gibt sogar Gemüseliebhaber unter ihnen, probiere das mal aus, also mit dem Futter-strecken.

    Viele Grüße
    Erato
     
  6. Mupfel

    Mupfel Guest

    Danke für die Antworten

    Nein, meine Leckerlis habe ich eingestellt und ihr Futterschälchen
    weggenommen. Sie sitzt vor der Flurtür und versteht die Welt nicht
    mehr. Aber das mit dem woanders noch futtern dass ist natürlich
    eine Erklärung. Wahrscheinlich guckt sie nachts noch in andere
    Näpfe. Sie geht aber immer nur abend ein bisschen raus, so
    eine Stunde auch nur in der absoluten Wohnungsnähe. Also ihr
    Umkreis sind etwa 100 m vor dem Hof. Mehr nicht.

    Das mit dem Reis und dem Gemüse muss ich mal weiterverbreiten.
    Ich halte mich jetzt dran - dem Tier zuliebe - und das wars.

    LG und Danke für eure
    Anworten - also hat sie doch ein ganz schönes Kampfgewicht :(

    LG Mupfel
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo erato,

    hast recht, es ist ein virus, genaugenommen das aujeszkyvirus, ein herpeserreger, der für menschen ungefährlich ist, nicht aber für andere säugetiere.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  8. Arlene

    Arlene stilles Wasser

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Mupfel,
    von Trofu halte ich generell nichts, weil unser Fridolin davon Diabetes und Harngries bekommen hat. :( Es gibt aber auch spezielle Lightfutter oder Diätvarianten für verschiedene Wehehchen.. ich würde mich da vom Tierarzt beraten lassen.
    Sehr beliebt bei Katzen ist auch Thunfisch in Saft (nicht in Öl). Manche mögen den Fisch angeblich auch gerne mit gekochten grünen Bohnen gemischt (den Tipp hab ich aus dem Katzendiabetes-Forum), das ist kalorienarm und faserhaltig. Mein Leckermäulchen rührt die Bohnen allerdings nicht an :o
    Fischige Snacks sollte es aber auch nicht zu oft geben, vielleicht einmal die Woche.
    Man kann auch Hüttenkäse unters Futter mischen, das streckt und wird von den Miezen auch gern gefressen.
    Aber es kann natürlich gut sein, dass eure Freigängerin sich an diversen Futtertöpfen bedient - wenn ihr ihre Routen kennt, am besten mal die Nachbarn ansprechen und bitten, nichts mehr rauszurücken.
    Wichtiger als das reine Gewicht einer Katze ist übrigens ihre Linie - wenn man sie im Stehen von oben anguckt, sollte sich da rundum nix wölben (hat mir meine Tierärztin gesagt).
    Liebe Grüße, auch an eure Fellnase,
    die Arlene
     
  9. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hi Arlene

    An Susi wölbt sich nix, ich habe gerade geschaut, sie stromert im Haus
    herum. Aber sie ist nicht meine Katze und wenn die Herrschaften
    meinen dass Katzen kein Gemüse futtern dann kann ich es nicht
    ändern. Susi ist auch, soweit ich das Laie beurteilen kann, sehr
    groß. Das Trockenfutter bekommt sie jeden Tag ...

    Nun ja, wir haben einen Hasen. Unseren Samson, da er einen
    kleinen Gendefekt hat - ständig nachwachsende Zahnspitzen, be-
    kommt er seit 2 Jahren kein Trockenfutter mehr. Es bekommt
    ihm ausgezeichnet. Er bekommt nur noch viel gutes Heu, Gemüse
    und alle 2 Tage als wirklich ganz kleines Leckerli einen Esslöffel
    Haferflocken pur. Das ist seine größte Wonne. Seitdem haben
    wir keine großen Probleme mehr mit der Bildung von Zahnstpitzen.
    Waren es am Anfang alle 8 - 10 Wochen so hat sich das jetzt
    auf ein halbes Jahr eingependelt. Das ist dann zwar auch für
    den kleinen Kerl belastend - Narkose, Zahnspitzen abschleifen,
    uns 2 - 3 Tage nicht beachten - aber es geht. Er bekommt
    auch kein hartes Brot mehr - viel zuviel Stärke drin usw.

    Aber wie gesagt, die Mietze ist nicht meine und es ist
    wohl bequemer, sie mit Trockenfutter zu füttern und ein
    wenig Nassfutter. Den Vorschlag mit dem Gemüse habe ich
    schon gemacht - da wurden die Hufe gehoben ... :(

    LG Mupfel
     
  10. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Laß sie scharren, Mupfel, laß sie scharren. Du hast genug mit Dir zu tun und wenn die Katze zu Dir kommt, gib ihr ein paar Streicheleinheiten, denn die holt sie sich bestimmt gern bei Dir ab. Und Du kannst Dir ja mal so eine Tube mit Vitaminpaste hinlegen und sie ab und an mal so 2 - 3 cm aus der schleckern lassen, dann liebt sie Dich noch mehr. Und die Paste macht nicht dick, sie macht ein schönes Fell und gibt ihr die Vitamine, die sie braucht und ich denke, Dein Häschen darf sie auch mal schleckern. Unser Hund jedenfalls liebt sie.

    .
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    ich glaube bei katzen ist es nicht nur die draufsicht, die auskunft darüber gibt, ob sie zu dick ist, sondern auch ob sie eine starke neigung zum hängebäuchlein hat. gerade kastrierte tiere neigen dazu.
    arlenes tip mit dem thunfisch im eigenen saft möchte ich zustimmen, der war mir völlig entfallen. meine kriegen das auch öfter mal, allerdings ist er, finde ich, in letzer zeit arg teuer geworden. beim thunfisch kann man es übrigens auch so machen, dass man etwas heisses wasser drübergießt und den sud später als getränk anbietet. früher gabs das seelachsfilet im kilo und in tiefgefroren auch günstiger, da hab ich gelegentlich auch mal kochfisch angeboten und den verbleibenden sud natürlich auch dazu gestellt.
    gelegentlich kriegen die beiden herrschaften übrigens auch mal trockenfischlein als leckerli.

    bezüglich des gemüses darf man natürlich nicht vergessen: eine katze ist ein fleischfresser, kein vegetarier oder allesfresser. geringe mengen gemüse als vitaminlieferant sind dennoch nie verkehrt, wobei man aber auch schauen muss, was man gibt (ich beschränke mich auf geringe mengen möhrchen, machen meistens etwa 5-10 % der jeweiligen futtermenge aus). früher hiess es immer, dass katzen keinen kohl und keine hülsenfrüchte haben sollen, in den letzten jahren enthalten feuchtfutter dennoch zunehmend erbsen oder mais. was davon zu halten ist ... keine ahnung. schlimmer finde ich eher so zusätze wie zucker, weil komplett überfüssig. es macht also durchaus auch sinn, sich mal die zusammensetzung der feuchtfutter mal genauer anzugucken, wobei ich festgestellt habe, dass teuer nicht zwangsläufig besser heisst. das katzen bohnen fressen und ihnen diese auch bekommen, habe ich auch noch nicht gehört (was aber nix heissen muss).

    @arlene, mit dem trockenfutter hast du recht, wobei harngrieß bzw. blasensteine wohl eher ein problem der kater ist. weibliche tiere neigen nicht so sehr dazu. zudem hängt es auch davon ab, ob ein tier ausreichend trinkt oder eher mäklig beim trinken ist. gerade deshalb lass ich mir bezüglich dessen auch immer wieder mal was neues einfallen. miez ist allerdings ne reine säufernatur, am liebsten möglichst frisch und direkt aus dem wasserhahn, auch das badewasser darf es gern mal sein (natürlich ohne zusätze), selbst auf die gefahr hin, dass aus dem "nur mal schlabbern wollen" ein eher unfreiwilliges vollbad wird :D .

    liebe grüsse
    lexxus
     
  12. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallihallo
    Also wir haben 4 Kazenkinder.Sie sind alle ungefähr 12 J alt.
    Kitty wiegt gerade knapp 3 Kg und ist sehr klein u zierlich.Jeder der sie
    sieht, denkt das wäre ein Junges Kätzchen,Pinki ist eine Riesenkatze,
    Große Ohren und hat sicher 6 Kg und einen Hängebauch, dann kommt
    Hubert, ganz drahtig, ein kompakt Kater,6,5 Kg, er ist viel unterwegs.
    Zum Schluss kommt dann Knickohr, ein Zuwanderer, er hat sage
    und schreibe 8 kg:eek: .Ein Riese, unser Hund wiegt nur 1 kg mehr.
    Alle sind kastriert und bekommen hauptsächlich ein Trockenfutter, einmal
    am Tag wird eine Dose für alle geteilt.
    Die kleine Katze und auch Hubert sind sehr aktiv und die große Katze u Knickohr sind ewig am Pennen, gehen wenig raus.....
    Gr Katzenmaus
     
  13. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Mupfel,

    wir haben drei Katzen, zwei Kater und eine Kätzin. Die beiden Jungens haben leider die Tendenz zur Fettleibigkeit. Der eine wiegt 6,5 kg, der andere knapp 6 kg.

    Der TA hat Diätfutter verordnet. Als Nassfutter bekommen sie Hühnchen, etwas anderes fressen sie leider nicht, und das ist ja nun schon fettarm.

    Dann bekommen sie noch Diättrockenfutter. Da habe ich zwei Sorten. Eine Sorte nutze ich als Leckerli, das klappt ganz gut.

    Seitdem die Miezen Diät futtern, halten sie auch ihr Gewicht. Es sind übrigens Hauskatzen und da fehlt natürlich die Bewegung.

    Gelegentlich gibt es als Extras noch Vitaminpaste, allerdings nicht regelmässig, und wird auch nicht von allen dreien gefressen. So ca. jeden 2. Tag teilen sich die Drei auch noch ein Miniquarkschälchen. Hat der TA mal empfohlen, als sie Darmprobleme hatten.

    Extras vom Tisch gibt es nicht und zum Glück mögen sie solche Sachen auch nicht.

    Gruß Claudia
     
  14. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, katzenfreunde!

    wir haben 3 kastrierte kater, 13 und 15 jahre alt. alle wiegen so um die 3,5 - 4 kg; der älteste ist der einzige "freigänger", da er aber blind geworden ist, geht er nur noch in den garten (zumindest hoffe ich das!!), hat also auch nicht mehr allzu viel bewegung. sie bekommen dosenfutter, trockenfutter nicht mehr, seit sie weniger zähne haben ;-) seit sie älter sind, sind sie viel wählerischer sozusagen schleckiger geworden - oft sind wir schon froh, wenn sie überhaupt fressen.als jüngere katzen hatten sie wohl auch ein etwas höheres gewicht. am unkompliziertesten mit dem fressen ist der freigänger. vom tisch mögen sie übrigens alle 3 sehr gerne was abhaben. - am liebsten mögen sie es, wennn ich ihnen mal hühnchen oder putenschnitzel selber mache. reis mögen sie übrigens alle überhaupt nicht, zwei mögen ganz gerne mal dosenmais!
    wir hatten mal eine katze, die frass gerne raddicchio! natürlich ohne dressing! ich denke, katzen haben individuell einen sehr unterschiedlichen geschmack.
    ich persönlich finde ja so "riesen"katzen eigentlich schön! natürlich nur, soweit sie kein übergewicht haben, was sie krank macht. aber grosse katzen sind einfach knuddelig.- hallo, katzenmaus, kannst du nicht mal ein foto von knickohr reinsezten? er muss wirklich beeindruckend aussehen. "zuwanderer" finde ich übrigens einen guten ausdruck, unser "freigänger" ist auch ein solcher zuwanderer.
    viele grüsse,
    ruth
     
  15. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo

    also mit einem Riesenkater kann ich auch dienen :)
    Felix - mit immer so zwischen 9 - 10 kg , kaum schafft er ,oder besser ich ? es, mal runterzukommen , irgendwann ist er wieder oben...
    ganz besonders im Winter,
    seine Beschäftigung besteht aus:
    Essen, kurz rausgehen auf s "große Katzen-Klo" wie ich immer sag und endlich wieder schlafen bis zum späten Nachmittag, selbiges Spielchen wieder :)
    er bekommt :morgens 100g Schälchen häufig eins v d Fett red.,dazu geb.
    ich extra 2 schälch.voll Wasser(is grausig, aber er isst es brav,
    er trinkt nämlich zu wenig!! -,
    dazwischen so 3- 5 DEntalkeks oder wie die heißen,oder ganz
    wenig normales Trockenfutter, vom Diättrockenfutter erbricht
    er, sonst auch von einigen Futtersorten,er ist leider ziemlich
    empfindlich, abends dann einen 100g Beutel oder wieder ein
    Schälchen ,wie morg.,
    da er extrem scheu ist, fällt betteln
    bei Nachbarn weg, aber er macht einfach 0 Bewegung :mad:
    seit er auf Diät ist- nämlich seit Pussy tot ist - hab ichs auch schon mit trockenfutter allein ausprobiert, aber er trinkt zu wenig, und hat einen extrem harten Stuhl, das geht daher nicht,wenn ihm was nicht schmeckt, läßt er es stehen und ißt es halt nicht, aber er nimmt deshalb nicht extrem ab, dafür maunzt er ununterbrochen und tut uns dann auch leid , obwohl wir wissen, dass es so auch ungesund ist...
    Patentrezept ??? hat jemand eines ?
    liebe Grüße ivele :)
     
  16. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Huhu Ihr Lieben!

    Also ich hab auch einen Riesenkater :D
    Zu Spitzenzeiten hatte er etwa 6,5 Kilo und es haben viele "gelästert" Wolke wäre zu dick. Ich war dann ganz verunsichert und bin zur Tierärztin und die hat gesagt dass er nicht ein Stück zu dick ist sondern nur groß und athletisch :D
    Sie konnte überall alles gut ertasten und hat gesagt dass er einfach groß und vorallem lang ist. Seine Beine wären evtl etwas kurz im Verhältnis zu seinen sonstigen Ausmaßen:rolleyes: aber dick wäre er auf keinen Fall! :)
    Er ist einfach ein Monsterkater! :D
    (Im Vergleich, seine Schwester wiegt 3 kg und sein Bruder ca 5)
    Mittlerweile wiegt er wieder etwas unter 6 Kilo, aber so leichte Schwankungen haben wir Menschen ja auch mal ;)

    Was das Futter angeht, habe ich von 2 Tierärzten 2 verschiedene Meinungen bekommen :rolleyes: Bei meiner ersten Katze (Wolkes Mama) wollte ich ja alles besonders richtig machen und sie sagte mir man solle kein Nassfutter geben, das wäre wie McDonalds. Gutes Trockenfutter und mehr nicht.
    So hab ich das dann auch gehalten. Als Lilli dann zu meinem Stiefpapa wechselte haute der natürlich alles über den haufen und da gabs dann alles und auch mal Lachs oder Mortadella. Er hat sich da auch nicht belehren lassen :o

    Naja, als Wolke dann so groß wurde hatte ich der Tieräztin erzählt dass er nur Trockenfutter frisst. (Von sich aus. Er mag keinerlei Sorten Nassfutter)
    Sie meinte dann dass Trockenfutter vergleichbar mit Chips wäre.:eek:
    Toll! :o Sie sagte dann am besten hauptsächlich Nassfutter geben und nur etwas Trockenfutter für die Zähne.

    Naja, ich halte es nun so, dass er sein Trockenfutter was er liebt fressen kann. Ich versuchs zwar ab und zu nochmal ihm Nassfutter abzubieten - aber das muss ich dann eh immer den anderen runterbringen, weil er es nicht anrührt. Er ist wie ich krüsch mit essen :rolleyes:
    Er frisst auch keine Wurst-oder Fleischsachen. Was ich gut finde. Ich muss mir um mein Essen keine Sorgen machen. Er geht da nicht ran :)

    Leckerlies habe ich auch und die bekommt er ab und zu, aber unregelmäßig.
    Wolke denkt ja manchmal er wäre ein Hund und so konnte ich ihm viele schöne Sachen mit den Leckerlies beibringen. Er hört mittlerweile auch so, aber ich belohne ihn gern ab und zu damit.

    Die Vitaminpaste werde ich mir auch mal zulegen...vielleicht mag er die ja :rolleyes: :)

    Liebe Grüße von...
     
  17. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hallo Vampi

    Danke für die Zeilen. Nun weiss ich also genausoviel wie vorher :(

    Trofu ja - Trofu nein. Feuchtfutter ja - Feuchtfutter nein ...

    Ich stelle fest dass jeder/jede es andes macht. Da es nicht meine
    Mietze ist zerbreche ich mir jetzt nicht mehr den Kopf über die Susi.

    Die Vitaminpaste werde ich noch besorgen - wenn es denn den
    Herrschaften Recht ist, ansonsten kümmere ich mich um Samson :)

    Was der zu klein ist, das ist die Susi zu groß. Ich war heute kurz
    unterwegs und mir sind zwei hübsche Hauskater über den Weg
    gelaufen - ich könnte schwören dass Susi bedeutend größer ist
    als die Kater! Merkwürdige Mietze :)))

    Aber ganz süß - toppschwarz mit einem kleinen weißen
    Latz auf dem Hals und wunderschöne Augen. Eine feine
    Mietze - und wölben tut sich auch nix wenn man von auf sie guckt!

    Danke für Eure Meinungen

    LG Mupfel
     
  18. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Tja, das ist ja leider oft so...Frag 5 Leute und du hast mindestens 4 verschiedene Meinungen :o :rolleyes:

    Aber wenn man sich Anregungen holen kann ist das ja auch schonmal was wert :)

    Liebe Grüße von...
     
  19. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Mupfel,

    eins habe ich noch nicht verstanden: Wem gehört denn die Susi?? Hat sie ein festes Zuhause? Wer kümmert sich wann um sie? Wenn sie Dir nicht gehört, warum fütterst Du sie?

    Reis, Gemüse etc. gehört eindeutig nicht ins Katzenfutter. Das kann man evt. mal kurze Zeit machen, aber Katzen brauchen einen hohen Fleischanteil, weil sie sonst mangelernährt werden.
    Naja...und Futter muß man m.E. nicht strecken, wenn man vorher auf das Gewicht achtet :rolleyes:

    Wenn Susi gesund ist, Freigang genießt und zu dick ist,dann hat sie viele Futterstellen und viele "Gönner", aber wenn jeder "nur mal ein kleines Scheibchen gönnt", dann bedeutet es am Tag 1, 2, 3, 4, 5 kleine Scheibchen und da muss die Katze dick werden.

    Übergewicht ist ungesund, für Mensch und Tier.

    Meine Gartenkatze bekommt auch hier und dort etwas, aber ich habe dem ein und anderen Nachbarn gesagt, sie mögen bitte nicht soviel Wurst etc. geben. Die Katze wird von mir versorgt und Bratwürste, Leberwurst etc. ist keine ausgewogene Ernährung.
    Im Sommer hält sich kaum jemand daran, weil es doch sooooo niedlich ist, wenn sie neben dem Grill sitzt. Nee ist klar, das denkt einer, das denkt der Zweite, das denkt der Dritte.
    Ach ja...und Tierarztbesuche erledige ich und die Kosten trage ich auch...ist ja schließlich nicht deren Katze :rolleyes:

    LG
    Sabinerin
     
  20. Mupfel

    Mupfel Guest

    Susi gehört unseren Kindern

    Sie wohnen mit im Haus (Erdgeschoss) - wir wohnen in der ersten
    Etage. Wir haben ein gutes und meist entspanntes Verhältnis
    sie mögen es nur nicht wenn man sie zu oft besucht. Daraus
    schlussfolgernd gehe ich so selten wie möglich runter und sie
    sind mehr bei uns :))