Katze - Nierenversagen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ClaudiaC, 20. April 2006.

  1. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Rosarot,

    danke für Deine Antwort.

    Hast recht, hätte ich auch drauf kommen können, das Wurst zu fett ist. Die Kleinen bekommen schon seit vier Wochen fettarme Diätkost.

    Wir haben Diätfutter vom TA, Nafu und TroFu. Inzwischen mische ich das mit gekochtem Hähnchen und Reis, das Dosenfutter.

    Von den Dreien hat nur einer Durchfall. Laut Kotuntersuchung ist das was bakterielles, das eigentlich durch das Antibiotika verschwinden sollte. Nun meint der TA, das ggf. die Bauchspeicheldrüse geschädigt ist. Kann wohl durch solche Erkrankungen ausgelöst werden.

    Woher die Bakterien kommen, lässt sich nun nicht mehr feststellen. TA meint, das sie durchaus auf die anderen beiden übergehen können, was aber bislang zum Glück nicht der Fall war. Die Kleinen schlecken sich auch gegenseitig, leider auch die Hinterteile, so das das durchaus hätte passieren können. D.h. ggf. sind die Bakterien wirklich durch das Antibiotika vernichtet, weshalb sich die beiden anderen nicht auch infiziert haben. Was aber auch bedeuten würde, das der Sputnik noch ein anderes gesundheitliches Problem hat, eben z.B. eine Bauchspeicheldrüse, die nicht richtig arbeitet.

    Nun soll er ja die Enzyme bekommen und ich suche nun eine Möglichkeit, ihm die irgendwie so zu verabreichen, das sie auch nur bei ihm ankommen.

    Ich hatte auch schon mit Vitaminpaste geliebäugelt, allerdings mochte er die auch schon nicht jedes Mal, als er noch durfte. Ist ja auch zu fett.
    Was würdest Du ihm für Joghurt geben? Fettarmen? Das wäre auch noch eine Idee, ihm die Enzyme dort reinzumixen. Schafsmilch- oder Kuhmilchjoghurt?


    Der Rote, das ist der Patient.

    Lg Claudia
     

    Anhänge:

  2. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Claudia,

    wie ich dir geschrieben habe: erst die Schonkostzeit mit Rindfleisch oder Geflügel - danach die Darmsanierung (das Antibiotika zerstörte die Darmflora - logisch). Du kannst aber auch nun schon ganz normalen Naturjoghurt nehmen (keinen Sahnejoghurt!) - täglich, soviel der Kleine mag und dort die Enzyme reintun - oder streue sie über das Fleisch.
    Die Schonkost ist übrigens auch für die beiden anderen Miezen gut - denen kannst du dann noch täglich ein paar Bröckchen gutes Kitten-TroFu zukommen lassen, denn die magere Schonkost (auch die vom Doc!) ist keine gute Dauerernährung und auch nicht ausreichend, wenn eine Katze gesund ist.

    Mach dir keine Gedanken über Würmer wegen dem rohen Fleisch, bzw. halbrohem Geflügel. Würmer gibts vor allem, wenn Fleisch schlecht ist und Mäuse und Vögel verspeist werden.

    Bist du sicher, dass das Antibiotika komplett in die Mieze gekommen ist - so wie verordnet und auch lange genug?

    Was für ein Bakterium denn? Giardien? Vielleicht war es auch nicht das richtige Antibiotika? Wurde ein Antibiogramm erstellt?

    Maunz
    Rosarot
     
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
  4. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Rosarot,

    die anderen Miezen haben der Einfachheithalber auch Schonkost bekommen. TA meinte das wäre ok, in dem Futter wäre alles soweit drin was sie brauchen.

    Das Antibiotika bekommt Sputnik per Spritze von uns ins Mäulchen, einmal morgens und einmal abends. Das ist auf jeden Fall in der Katze drin.

    Ein Antibiogramm wurde erstellt und ich soll in jedem Fall auch noch fünf Tage das Antibiotika weitergeben. Finde ich übrigens gut, warum macht man das nicht auch beim Menschen. Bei mir wird gerade ausprobiert welches Antibiotika gegen meine Spätborreliose hilft. Villeicht sollte man da auch mal ein Antibiogramm machen.

    Dann hat er insgesamt 13 Tage Antibiotika bekommen. Achja, ich hatte noch vergessen zu erwähnen, das der Süße auch noch einen Harnweginfekt hatte, dagegen soll das Antibiotika aber auch helfen.

    Ich teste das mit dem Joghurt, das mögen alle drei und Sputnik bekommt es dann mit den Enzymen.

    Entschuldige, bin momentan etwas daneben. Wollte Dir noch sagen, wie leid mir das mit Deinem Katerchen tut. Das war sicher für Euch alle nicht einfach. Unser Süßer hat jetzt seit vier Wochen Probleme, ehrlich gesagt reicht mir das, drei Jahre, und ich müßte auch behandelt werden. Schade das ihm nicht geholfen werden konnte. Morbus Crohn ist doch eigentlich zu behandeln... Und wie kam Euer Kater zu der Erkrankung?

    Lg Claudia
     
  5. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Danke Claudia - ja, es war eine sehr üble Zeit. Es fing an, als er vier Jahre alt war, ganz plötzlich ... Es wurde viel probiert - anfänglich nahm der erste TA das ganze gar nicht ernst genug und es wurde einiges verschleppt, mal da ein bisschen Antibotika, da ein bisschen Cortison, da ein bisschen dies und da ein bisschen das ... Schlussendlich waren wir bei 8 Sorten Antibiotika ...

    Das schlimme ist auch, wenn der Durchfall zu lange anhält, wird er chronisch und irgendwann ist alles aus dem Lot ... Deshalb ist die angepassste Ernährung das allerwichtigste, damit der Verdauungsapparat weitestgehend geschont wird. Es verging ein Jahr, bevor der dritte Tierarzt mich überhaupt mal fragte, was denn der Kater zu futtern bekommt ... Da wurde mir erst bewusst, wie wichtig das ist.

    Keine Ahnung, was dem kleinen Kerl gefehlt hat - es war wohl eine Art Autoimmunerkrankung die von Anfang an falsch therapiert wurde und irgendwann war es halt zu spät ... Dann kam noch eine Darmbiopsie (ich hab schweren Herzens zugestimmt - mach das bloß nie!!!) und das gab dem Katerchen den Rest. Er holte sich wohl eine Infektion während dieser OP und dann gings rapide bergab ...

    Er war ein großartiger Freund und tapfer bis zum bitteren Ende. In der Nacht bevor wir ihn gehen lassen mussten, hat er mich getröstet ... und am nächsten Tag schlief er in meinem Armen auf seinem Sessel ein ... die Tierärztin kam nach Hause. Es war das schlimmste, was ich je entscheiden musste ...

    Ich vermisse ihn noch heute, seine Wurfschwester siehst du in meinem Profil ... In ein paar Tagen ist es zwei Jahre eher ... *sehr traurig bin*

    Gleich mal meine drei Pelze knuddeln geh ...

    Ich wünsche deinem hübschen roten Spatz, dass er bald wieder gesund ist.

    Schööönen Abend
    Rosarot
     
  6. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Rosarot,

    das vergist man nicht so schnell, wenn es der Katze so schlecht geht. Das war für uns auch eine harte Zeit, als unsere Felicitas im Frühjahr so krank war und dann eingeschläfert werden musste.

    Vermutlich bin ich deshalb mit den Kleinen auch so überbesorgt. Habe heute morgen gleich Joghurt gekauft, fanden sie auch ganz toll. Allerdings habe ich doch den Hunger überschätzt. Habe die Enzyme in einen Teelöffel Joghurt gemixt, allerdings jetzt noch die Hälfte übrig. Naja, vielleicht frisst er das dann später noch.

    Lg Claudia
     
  7. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Claudia !

    Sorry, ich sage immer Mett und meine aber Rinderhack. Das ist so drin.
    Mohrle ihre feine Nase hat gestern genau gespürt was meine Mutter da wieder versteckt hatte. Es geht so mit ihr. Später saß sie auf der Fensterbank und hat Mauchen (einer ihrer vielen Geschwister von damals) zugeschaut als die sich mit ner anderen Katze beschnüffelte. Da ich heute unterwegs war(Rheumatologin usw.) komme ich erst jetzt zum schreiben.

    Lieben Gruß von
     
  8. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Madita,

    Rinderhack wäre auch noch eine Alternative. Ich habe die Enzyme gerade in gekochte Hähnchenstücke eingebaut, hat er auch alles gefressen. Von dem Joghurt wollte er natürlich nichts mehr.

    Ist das nicht immer ein Drama den Katzen ihre Medizin zu verabreichen.

    Ist doch gut, wenn Mohrle Interesse für ihre Artgenossen zeigt. Wenn es ihr so richtig schlecht ginge, hätte sie da sicher kein Interesse dran. Unsere lag dann immer ganz aphatisch da und wollte von nichts was wissen.

    Lg Claudia
     
  9. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Claudia !

    Natürlich hat sie auch so Phasen wo sie dann ganz platt da liegt. Meine Mutter sie dann anstupst ob sie überhaupt noch lebt.
    Gestern abend hatte sie wieder eine feine Nase, denn sie roch ganz genau was meine Mutter sich da fertig machte:Krabben. "Da hab ich Mohrli erfreuen können", so meine Mutter. Heute morgen sagte sie zu ihr, dass wir morgen kommen und da sprang sie gleich zum Fenster.

    Liebe Grüße von
     
  10. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Madita,

    unsere drei Kleinen liegen auch gerade total platt auf dem Sofa. Du wirst lachen, aber ich schaue tatsächlich manchmal, ob sie noch schnaufen.

    Dann könnte Deine Mutter doch sicher Tabletten auch in Krabben verstecken.

    Unsere mögen leider überhaupt keinen Fisch. Sämtliche Fischdosen die ich noch hatte, verschenke ich gerade.

    Lg Claudia
     
  11. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Claudia !

    Wenn Mohrle Fisch riecht, dann reicht sie mit ihren Pfoten sonstwo hin. Egal ob in den Dosen oder frisch gekauft vom Markt. Meine Mutter merkt schon was sie mag, denn dann rückt Mohrle ihr ganz dicht auf die Pelle.
    Momentan liegt sie gerne in einer großen Kiste wo sie sich lang ausstrecken kann.

    Liebe Grüße von
     
  12. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Madita,

    unsere Felicitas mochte auch Fisch, am liebsten von dem, den wir auch gegessen haben.

    Heute habe ich Tartar gekauft, nachdem Sputnik die mit Hähnchen versetzten Enzyme auch bestreikt. Also für ihn ist Tartar auch mit Enzymen ok. Gerechterweise habe ich den anderen beiden das auch angeboten, keine Chance. Der "arme" Sputnik musste ihre Portiönchen dann auch noch verspeisen. Hoffentlich brauchen die nie Medikamente.

    Heute Abend bekommt er seine letzte Dosis Antibiotika. Seitdem er die Enzyme bekommt ist sein Stuhlgang auch ok. Jetzt müssen wir dann nur noch sehen, ob das chronisch ist und er womöglich die Enzyme den Rest seines Lebens benötigen wird. Wir hoffen ja mal nicht.

    Auf jeden Fall hat er inzwischen prima zugenommen und auch seine Schwester an Gewicht eingeholt.

    So langsam möchte ich ja auch versuchen die Kleinen wieder an Normalkost zu gewöhnen, wobei ich befürchte, das sie nach fünf Wochen Diät nichts anderes mehr futtern wollen als Hähnchen mit Reis und Diätpampe.

    Lg Claudia
     
  13. Sandysantos

    Sandysantos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Baden-Baden
    Na also, jetzt hat Chica den Schnupfen....
    das arme Ding ist voll am niesen. Die kann gar nicht mehr aufhören. Meine Mutter ist heute morgen mit ihr zum Tierarzt gegangen, weil ich zur Zeit täglich ca. 10 Std arbeiten muss. Das war wieder schlechthin ein Drama. Sie hätte geschrien wie ein kleines Kind. Dabei ist es egal, ob sie nur Krallen geschnitten kriegt, oder ob sie ne Spritze bekommt, sie schreit jedesmal wie am Spieß. Der Tierarzt schüttelt jedesmal schmunzelnd den Kopf...und jetzt muss sie Tabletten nehmen. Na ja ich probiere es erst mal mit Gimpetpaste bevor ich zum Tatar greife....
     
  14. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sandysantos !

    Das erinnert mich an Mohrles Bruder Minko. Als wir damals noch nicht wussten das es ein Kater ist, hieß er Minka. Seine drei Schwestern die Draufgänger und er zog buchstäblich den Schwanz ein. Die Tierarztbesuche der totale Horror. Als die Tierärztin in vor drei Jahren einschläfern musste, weil er sich nicht behandeln lassen wollte, "schimpfte" sie mit ihm. Sie hatte versucht unter ihrer Aufsicht seine Diabetes zu behandeln, aber er ließ es nicht zu. War nur noch Haut und Knochen. Mohrle dagegen hätte man problemlos spritzen können. Wir hatten ja gehofft, sie würde ihn so ein bißchen beeinflussen können, aber nichts da. Lieber saß er in der hintersten Ecke.

    Hallo Claudia !

    Gestern war wieder ein besserer Tag für Mohrle. Sonntag lag sie fast nur in ihrer Kiste. Heute morgen schaute sie schon den Vögeln im Garten zu. Über Nacht hatte sie auch wieder ein bißchen gefressen. Samstag haben wir sie ja wieder gesehen. Meinem Mann strich sie gleich um die Beine. Wenn man sie so sieht, kann man gar nicht glauben das sie so krank ist.

    Liebe Grüße von
     
  15. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Also Tatar wurde heute auch schon verschmäht, logischerwiese samt der Enzyme. Also langsam weiß ich nicht mehr, wie ich diese Kügelchen noch in den Kater reinbekommen soll.

    @sandysantos: Gimpetpaste geht leider bei uns auch nicht. Zum einen frisst der Herr die nicht immer und zum anderen ist er noch auf fettarmer Diät. Hoffentlich ist der Schnupfen nichts ernsthaftes.

    @Madita: Schön das es Mohrle soweit ganz gut geht, hoffen wir , das es noch lange so bleibt.

    Lg Claudia
     
  16. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Claudia !

    Das hoffen wir auch alle. Heute hatte sie mächtig Hunger.

    Liebe Grüße von
     
  17. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Claudia, probier mal einfach, wie die schmecken (das mach ich bei allem, was Miezen bekommen sollen).

    Nur wenn was bitter ist (wie die meisten z.B. Antibiotika in Tablettenform) ist bei meinen Miezen Drama angesagt. Ansonsten habe ich immer ein paar Plastikspritzen (immer gut säubern und nach spätestens einem Monat bzw. 5 Anwendungen entsorgen - Keime!!!) zuhause, die ich immer mal wieder mit Wasser, verdünnte Brühe, Tee oder etwas verdünnter H-Sahne fülle und meinen Miezen "verordne". Gibt es dann mal eine Medizin, wird die darin verrührt und die Katzen kennen die "Einträufelprozedur" schon und schlucken brav. (Das geht aber wirklich nur, wenn das Zeug nicht bitter ist. Bei bitterer Medi bringt diese Verdünnung nur noch mehr Schwierigkeiten.)

    • Tabletten zerbröselt/zerstäubt man am einfachsten mit dem Boden einer kleinen Arzneiflasche auf einem Tellerchen.
    • Die präparierte Flüssigkeit sollte insgesamt 3-4 ml nicht überschreiten.
    • Leicht gängige Spritzen (ohne Nadel natürlich) besorgen (Apotheke)

    Wichtig ist auch die Methodik der Einträufelung. Du suchst dir ein stressfreies Plätzlein, kniest dich auf den Boden (bei braver zarter Miez gehts auch im Sitzen auf dem Schoß), setzt die Katze aufrecht vor dich - ihr Gesicht ist abgewandt. Du umarmst und fixierst sie halb mit dem linken Arm, greifst mit der linken Hand voll unter ihr Kinn (umfasst quasi ihr Köpfchen von unten mit der linken Hand), hebst das Köpfchen sanft nur ganz leicht an (nicht hochreißen!) und legst mit der rechten Hand die Spritze im rechten Mundwinkel (wichtig - nicht vorne, wo der Eckzahn ist) ihres Mäulchens an und beginnst die Flüssigkeit ganz langsam einzuträufeln, während du von oben beruhigend auf sie einmurmelst - Kopfkuss kann nicht schaden. Mit einem Finger der linken Hand öffnest du vorne "puhlend" ihr Mäulchen, falls sie die Zähne zusammenbeißt.

    Das Ganze sollte zügig und in Ruhe vonstatten gehen - man hält die Miez fest aber sanft im Griff (alleine - es sind keine zwei Menschen nötig). Sie muss merken: oha, ich muss jetzt brav sein - die Dosine kennt keine Gnade. Man muss der Katze natürlich aber auch Zeit zum schlucken lassen (Gängigkeit der Spritze vorher prüfen!) ... und sie zum Abschluss loben. :D

    Im übrigen nehmen viele Katzen sogar freiwillig in (für sie!) gut schmeckender Flüssigkeit (Paste, Butter, Thunfischbrühe etc.) versteckte Arzneien auf dem Finger an. Es lohnt sich die Probe. Einfach mal testen. Finger hinhalten, riechen lassen, ablecken lassen. Funktioniert bei unserer Jüngsten wunderbar.

    Ach ja: Tatar zu kleinen Kügelchen gerollt ergibt ein wunderbares Spiel ... Gerade bei mehreren Katzen ist jede bemüht, das geworfene Kügelchen zu fangen und schlingt es schnell runter, bloß damit die anderen nix abbekommen ... Es lohnt sich solche Spiele regelmäßig zu inszenieren, damit man im Fall des Falles was darin verbergen kann ... :D
    Für gieriges Runterschlingen eignen sich auch die ALDI-Leckerli-Stängchen ... da brauchts allerdings Geschick und OP-Besteck etwas darin zu verbergen ...

    Ansonsten gibts noch die Hauruck-Methode, die sich für kleine Mengen eignet. Einfach ein haselnussgroßes Stück Paste auf den Finger, Tablettenstückchen/Pulver listig rein schieben (bleibt gut haften) und der Miez hauruck ins Mäulchen schmieren (seitlich wie die Spritze). Sitzposition wie oben beschrieben, Mäulchen aufdrücken und rein damit. Die Paste klebt in ihrem Maul und sie wird es schlucken müssen. Dauert Sekunden. Fertig. Überraschungsmoment nutzen.

    All diese Methoden sollte man öfter mal - ohne Medizin - anwenden.

    Maunz
    Rosarot
     
    #157 30. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2006
  18. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Wie bekomme ich Medizin in den Kater?

    Hallo Rosarot,

    vielen Dank für Deine ausführlichen Tipps.

    Die Antibiotika hat er ja auch mit der Spritze bekommen, hat prima funktioniert.
    Die jetzige Medizin besteht aus lauter kleinen Kügelchen. Das Tatar hat er am zweiten Tag bereits verweigert. Der TA meinte das riecht komisch (wegen Dauerschnupfen rieche ich aber schlecht), schätze mal, das er es deswegen nicht mag.
    Gestern haben wir die Kügelchen dann in eine Spritze und dann mit Joghurt aufgefüllt. Allerdings blieben einige der Kügelchen in der Spritze, das gleiche heute morgen mit Katzenmilch.
    Vorhin kam mir die geniale Idee, die Kügelchen mit einem Mörser zu zerstossen und das ganze dann mit Milch in der Spritze. Das werde ich dann heute Abend mal ausprobieren.
    Zumindest kann man sich endlos mit dem Thema beschäftigen.

    Heute Mittag muß ich noch mit Lara zum TA. Die Gute hat immer mal wieder ein geschwollenes Auge. Vermutlich durch eine Keilerei mit einem der Jungens. Es beruhigt sich dann immer mal wieder und kommt dann einige Tage später wieder. Nässt aber nicht und es scheint sie auch nicht weiter zu stören. Hoffe das lässt sich mit einer Salbe beheben.

    Gruß Claudia
     
  19. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Kügelchen? Globuli? Die kannst du zerstoßen, Finger leicht anfeuchten, Pulver damit aufnehmen, Finger der Katze ins Mäulchen/auf die Zunge schmieren.

    Wenn es Globuli sind, sollen die eigentlich nicht direkt geschluckt werden, sondern wirken am besten über die Maulschleimhaut.

    Mirau!
    Rosarot
     
  20. ClaudiaC

    ClaudiaC Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Rosarot,

    ein bisschen sehen sie tatsächlich aus wie Globuli, nur bräunlich. Es sind Enzyme für den Darm. TA meinte ich könne auch beim Metzger Schweinepankreas bestellen, das hätte die gleiche Wirkung.

    Also ich habe sie ja nicht probiert. Aber ich stelle mir in etwa vor, wie Schweineinnereien schmecken, insofern will ich sie auch nicht probieren. Insofern vermute ich, das diese Teile in irgendetwas angereichert besser munden.

    Vor allem, nachdem der Sputnik bei jedem zweiten Versuch die Aufnahme verweigert. Deswegen schätze ich, das es mit der Spritze noch am besten funktioniert, da kann er nicht anders, da muß er.

    Der TA meinte, man könne das einfach über das Futter streuen, dann frisst Katze das mit. Ha, ha. Ich glaube der hat keine Katze, und wenn, dann hat die och nie Medezin nehmen müssen.

    Gruß Claudia
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden