1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Karpaltunnelsyndrom mit 13

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von laudi30, 28. Dezember 2008.

Schlagworte:
  1. laudi30

    laudi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bei meiner Tochter 13, jcP wurde nach mehrfachen unterschiedlichen Diagnosen, die uns mehrere Stunden Ambulanzbetrieb einbrachten nun doch das CTS bestätigt, bei ihr findet sich eine Ulna Minus Variante, kann dies mitunter auch zu den Symptomen eines CTS führen, Sehnenscheidenentzündung wurde mit Ultraschall ausgeschlossen,
    das Röntgen brachte kein Ergebnis, ein Erguß wurde verneint und im Befund bestätigt ?!?

    wer von Euch hat damit Erfahrung, danke, Claudia
     
  2. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Warst Du schon beim Neurologen ?

    Ich hatte letzes Jahr auch Beschwerden ( Taubheitsgefühl usw ) und mein Arzt meinte dann um sicherzugehen müsse noch eine Untersuchung beim Neurologen durchgeführt werden - denn nur der kann feststellen ob überhaupt eine CTS vorliegt oder nicht doch was anders .

    gruss

    chris
     
  3. laudi30

    laudi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja,
    beim Neurologen waren wir schon, der hat uns zur operativen Nervenentlastung ins AKH auf die Neurochirurgie geschickt, diese hat uns an die Unfall verwiesen , von wo aus wir auf der Kinderneuropädiatrie landeten und dort nach Anweisung vom Rheumatologen von der Kinderneuropädiatrie mit passendem Gelenksschutz versorgt wurden, um die Feiertage halbwegs überstehen zu können, am 7.1. hat sie die NLG Messung und am 8.1. die Befundbesprechung, am 13.1. den Termin beim Handchirurgen,
    es ist definitiv ein Karpaltunnelsyndrom mit sämtlichen Asuwirkungen und Symptomen, aber die Ursache ist unklar, da das CTS bei Kindern angeblich nicht auftritt und alle Ursachen ausgeschlossen wurden,
    ich glaube daher, daß es in Zusammenhang mit der Ulna Minus Variante liegt, und das aufgrund der Fehlstellung des Handgelenkes der Nerv gedrückt wird, die Finger sind sensibel taub , während die Motorik noch funktioniert,und sie hat massive Schmerzen, die nur durch das Tragen der Schiene einigermaßen zu bewältigen sind, obwohl sie Proxen dazu erhält.
    lg Claudia
     
  4. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Claudia,

    bei mir wurde dieses Jahr CT an der rechten Hand operiert.
    Ausschlaggebend dafür waren meine Beschwerden: starke Krämpfe
    Daumenballen,Taubheit in Daumen und Zeigefinger,keine Kraft,konnte
    nicht mal mehr eine Gabel beim Essen halten,mit dem Messer schneiden
    ging gar nicht mehr.
    War aber 2x beim Neurologen,es wurden Nervenleitungsmessungen gemacht,die dementsprechend schlecht ausgefallen sind.Hab zuerst eine Schiene bekommen,die ich 3 Monate Nachts getragen habe,das hat leider nichts gebracht.So wurde ich dann im Juni operiert.
    Die OP war ein voller Erfolg,es wurde endoskopisch operiert,hab nur ne
    0.5 cm kleine Narbe.Nach ca. 6 Wochen konnte ich die Hand wieder schmerz- u. beschwerdefrei benutzen.

    lg Sieglinde
     
  5. laudi30

    laudi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Die Op wird meiner Tochter sicher nicht erspart bleiben,
    da sie alle Symptome eines typischen CT zeigt,
    allerdings traten die so akut und mit einer schieren brachial Gewalt auf,
    so daß es kaum zu glauben war, am Samstag meinte Sie, mir tuts im Daumenballen weh, am Sonntag waren die Finger der rechten Hand taub,
    genau im Nervbereich, bis rauf unter das Handgelenk, genau bis zur Mitte des Ringfinger, keine Kraft, Schmerzen zum Schreien und kein Gefühl,
    ich hab auch auf beiden Seiten ein CTS, aber damit tu ich schon seit 10 jahren herum, mal mehr mal weniger und die NLG ist eingeschränkt, aber das bei meiner Tochter kam in Stunden .....ohne Trauma, ohne Erguß und ohne Sehnenscheidenentzündung oder vorangegangener Extrembelastung,
    ich muß ihr überall helfen, schneiden, Hose, Jacke,.....
    es geht gar nichts mehr, die Schiene trägt sie ununterbrochen und die Schmerzen lassen trotzdem kaum nach, genauso wenig durch das Schmerzmittel, trotzdem frage ich mich, ob die CTS OP die richtige ist, oder ob eventuell die Handfehlstellung die Ursache ist und da dann eigentlich die Ulna verlängert werden müsste, um den Nerv freizulegen und nicht, daß Bändchen, das über den Nerv führt,
    auf jeden Fall trau ich mich dann vielleicht endlich selbst über die OP gegen meine schlafenden Hände ( fürcht mich so davor :a_smil08:)
    @ Siggy, wo hast Du die OP machen lassen?
    lg Claudia
     
  6. schnuppelchen

    schnuppelchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Laudi,

    daß so ein CTS bei Kindern bzw. Jugendlichen nicht auftreten kann, dem kann ich als Erstes widersprechen.Bei mir begann es im ALter von 16 innerhalb einer Woche in beiden Händen.Ich saß fortan nachts weinend vor Schmerzen mit schüttelnden Händen im Bett .
    Ich mußte allerdings 16 ( ! ) Jahre damit durch die Ggend laufen ,bis ich endlich an einen Doc gelangte,der das auch dignaostizieren wollte.
    Wenn die Nervenmessung eindeutig ein CTS ergeben hat, dann wird Deine Tochter kaum um eine OP herumkommen.
    Ich habe an Beiden händen eine 3 cm lange Narbe, die in der Verlängerung der Lebenslinie liegt und somit kaum auffällt.
    Hätte ich die OP vor 7 Jahren nicht machen lassen, dann hätte ich 6 Monate später eine teilgelähmte Hand gehabt.
    4 Wochen nach der ersten Op habe ich die zweite machen lasen und es noch nie bereut !

    Dir und Deiner Tochter viel Erfolg.

    LG, schnuppelchen
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Claudia,

    Ich wohne im Raum Augsburg und habe die OP im BKH Günzburg
    in der Neurochirurgie ambulant machen lassen,die OP selbst hat grade
    mal 15 Min. gedauert,bei örtlicher Betäubung.Ich hab so gut wie nichts
    gespürt und der Arzt hat mir alles erklärt,was er macht,ich konnte auch
    mittels der Kamera zuschauen.Danach musste ich noch 2 Std. warten,bis die Betäubung einigermaßen abgeklungen war,dann gabs nochmal nen frischen Verband und wir sind nach Hause.Ich hab nur einmal am OP- Tag Abends Schmerzmittel genommen.Also ich habe es nicht bereut,meine linke Hand ist auch nicht mehr die Beste,werd sie auf jeden Fall noch nächstes Jahr machen lassen.So lange wie ich mit meiner Rechten gewartet habe,das mach ich nicht mehr.Wenn man zu lange wartet,besteht die Gefahr von irreperablen Nervenschäden,es lohnt sich also,rechtzeitig zur OP zu gehen!
    Es hört sich wirklich schlimmer an,als es ist,warte nicht zu lange,so kannst
    Du Deiner Tochter die Schmerzen ersparen.(und Dir auch,wenn Dus machen lässt)

    lg Sieglinde