1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Karpaltunnelsyndrom bei rheumatoider Athritis?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von loopy, 12. November 2009.

  1. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo,
    habe seit Wochen Schmerzen in Handgelenken (rechts mehr, da Rechtshänder). Im Ultraschall ist Entzündung der Sehnen zu sehen. Seit ca. 4 Wochen nun Kribbeln in den Fingern, Feinmotorik leidet (ich mache z.B. Unmengen von Tippfehlern am Computer). Trage nachts rechts eine Schiene, aber Schmerzen gehen nicht weg (nur unter Schmerzmitteln, die ich aufgrund von Megnproblemen nur mit Vorsicht genießen darf). Fühle mich sehr eingeschränkt ,da Alltag und Beruf (lehrerin = viel schreiben:() sich schwer bewältigen lassen Hausarzt sprach jetzt von OP-Möglichkeit. Hat jemand Erfahrung? Bin nächste Woche beim Neurologen, mal sehen, was der sagt. So geht es jedenfalls nicht weiter...:confused:
    Danke!!!
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Schau doch mal in Suche....
    Das Thema ist schon häufig beschrieben worden.
    Biba
    Gitta
     
  3. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo loopy :a_smil08:

    ich hatte an beiden Händen ein Karpaltunnelsyndrom. Es wurde erfolgreich Operiert, und ich habe keine Probleme mehr.
    Wenn du beim Neurologen bist, wird bestimmt eine Nervenvermessung gemacht. Wenn der Arzt sagt, dass du dich Operieren lassen sollst, würde ich das auch an deiner stelle tun.
    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  4. Schnattchen

    Schnattchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Hallo,

    ich habe auch ein leichtes Karpaltunnelsyndorm in beiden Händen u. bei mir (bzw. bei meinem Rheuma-Doc) besteht der Verdacht auf Psoriasis-Arthritis. Habe ständig Probleme mit meinen Händen - vor allen Dingen der rechten Hand, da ich auch Rechtshänder bin. Seit Wochen ist allerdings die li. schlimmer, geht jetzt vom Außenknöchel bis in den Unteram rein... Vor allen Dingen bei einer blöden Bewegung und generell Belastung werden die Schmerzen immer schlimmer. Bei mir werden die Schmerzen allerdings mit einer Bandage oft noch schlimmer. Die Schmerzen kommen bei mir aber - auch lt. Neurologen - wohl nicht vom Karpaltunnelsyndrom, da ich untypischerweise nachts nicht davon aufwache, kann höchstens deshalb mal 'ne ganze Weile nicht einschlafen...

    LG!

    Britta
     
  5. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges



    Guten Abend,

    nach vielen schlaflosen Naechten und Monaten mit Schmerzen wurde ich an beiden Haenden erfolgreich operiert. Die linke Hand war im April dran und die Rechte im Mai. Es war ein ganz leichter und schneller Eingriff und nach etwa 5 Wochen waren meine Haende perfekt und sind total einsatzgsfaehig. Ich spiele auch schon wieder seit Monaten Golf und es geht wunderbar.

    3 Tage hatte ich einen Verband und dann gab es nur ein Pflaster drauf. Nach 10 Tagen wurden die Faeden gezogen.

    Ich wuerde Dir diese OP waermstens empfehlen. Ach so, hab vergessen, auch ich hab RA.

    Liebe Gruesse und alles Gute wuenscht

    Moehrle 1.danse.gif
     
  6. Rubin68

    Rubin68 Hin und wieder da

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    bei mir wurde auch zuerst ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert. Aber es stellte sich heraus, daß meine Schmerzen durch die Halswirbelsäule (Verspannungen) verursacht wurden, die sich runter bis in die Hand zogen.
    Die Nerven wurden durch die Verspannungen bedrängt. Nach Physiotherapie und Dehnungsübungen wurde alles besser.

    LG Rubin
     
  7. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte an der rechten Hand ein Karpaltunnelsyndrom (angeblich) Mir schlief immer die Hand ein, wenn ich am PC war. Ich bekam dann eine Schiene, die ich Nachts tragen sollte. Und was ist jetzt? Weg ist es. Das war sicher was anderes. Da ich auch einen schweren MB Verlauf habe. Ich bin froh, dass ich nicht sofort schneiden lassen habe. :a_smil08:
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Bei mir ist angeblich aus so ein Kanal......
    Nur,wenn ich die Halswirbelsäule mit Rheumon.
    Dann noch kurzzeitig meine Halskrawatte und ich kann
    wieder greifen.Vor ein paar Wochen konnte ich nicht mal
    mein Handy in die linke Hand nehmen.
    Eigentlich,war so,ich konnte nichts damit greifen.
    Biba
    Gitta
     
  9. golden girl

    golden girl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Hallo,

    habe auch eine Karpaltunnel-Op hinter mir,gerade erst.
    Kann sie nur empfehlen.Meiner linken Hand geht es viel besser,habe
    keine Schmerzen mehr.:top:
    Nächstes Jahr kommt die rechte Hand dran.:a_smil08:

    Liebe Grüsse
    golden girl
     
  10. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Loopy,

    ich habe auch den Karpaltunnel-Syndrom in beiden Händen. Rechts war soo schlimm, dass mir nur noch alles aus der Hand fiel. Ich habe sie vor gut 3 Jahren operieren lassen und es verlief super. Auch heute noch. Links ist nicht ganz so schlimm. Nach der OP durfte ich die rechte Hand für 3 Wochen nicht großartig belasten und dann erst allmählich wieder. Aber es hat sich gelohnt. Die Schmerzen sind weg.

    Vielleicht kannst Du zumindest vorrübergehend Dir Quark- oder Lehmwickel machen: das kühlt und die beiden ziehen die Entzündungen mit heraus. Das könnte Dir zumindest etwas Linderung verschaffen.

    Viele Grüße und gute Besserung
    Colana
     
  11. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Karpaltunnelsyndrom?

    Hallo Ihr Lieben,
    nachdem bisher nichts gegen die Schmerzen geholfen hat und Job und Alltag im Momnet nur noch mit Schmerzmitteln zu bewältigen sind, wenn überhaupt, da ich momentan sehr oft früh morgens wegen der Schmerzen (plus denen im Rücken - ISG-Gelenk) aufwache und die Symptome doch eindeutig sind, hat jetzt mein Orthopäde (zu dem ich Vertrauen hab) beschlossen, dass operiert wird. Anfang Januar ist nun die rechte Hand dran. Der Doc hat viel Erfahrung als Hndchirurg, so dass mir meine Entscheidung zur OP doch leicht gefallen ist. Die linke Hand kommt dann wahrscheinlich nach Karneval dran.
    Drückt mir die Daumen:a_smil08:
    Loopy
     
  12. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo loopy,

    Du nimmst nicht zufällig Biologicals + MTX für - äh, gegen - deine RA?
    Seitdem ich auf Biologicals bin, erst Humira, jetzt nächster Versuch mit Enbrel, habe ich klassische Symtome eines Karpaltunnels. Der Neurologe sagte sofort: "Machen Sie nen OP-Termin." Und nach dem Durchmessen der Leitfähigkeit der Nerven an der Hand sagt er nur noch : "Hmpf."

    Habe im Sommer / Herbst gut drei Monate keine Bios genommen - alle Symtome weg. Zwei Tage nach der ersten Enbrel ging es sofort wieder los. Schmerzen, Kribbeln, Tippen ist Glückssache, Schiene bringt nichts.

    Mein Rheumi meint, das wäre keine offizielle Nebenwirkung, aber er hätte es schon öfter gehört.

    Noch mehr "Bio-Kribbler" da draußen? ;-)

    Gruß,
    kakamu
     
  13. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo Kakamu,
    leider kann ich Dir bzgl. der bios nicht weiter helfen, da die Beschwerden schon vor der Einnahme des MTX vorhanden waren. Biologicals nehme ich nicht. Ich wurde ja nun vor 12 Tagen rechts operiert, die Diagnose war eindeutig. Die entzündeten Sehnen haben den Nerv eingeklemmt und zusammen gedrückt, so dass er schwer zu befreien war. Ich merke jetzt gerade beim Tippen schon den Unterschied zur linken Hand. Rechts geht es schmerzfrei und ohne Kribbeln, links sind die "Ameisen" gerade ordentlich am Marschieren. Ich denke, links wird dann auch operiert. Nach dem OP-Bericht habe ich meine Entscheidung nicht bereut und denke, cih werde es auch nicht, denn schlimmer als vorher kann es eh kaum noch werden, weil einfachtse Haushaltstätigkeiten schmerzfrei gar nicht mehr gingen. Ein Restschmerz durch die Sehenen bleibt , aber der ist bis jetzt zu vernachlässigen. Ich konnte in den letzten 10 Tagen die Schmerzmittel wegen der rechten Hand schon reduzieren, was eine Erleichterung ist.
    Alles Gute
    Loopy
     
  14. Ingrid Bue

    Ingrid Bue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    auch ich hatte vor einigen Jahren kapaltunnelsyndrom,nichts half ich bekam nachts sogar eine Schiene verpasst, aber nichts half,nur die Op hat den gewünschten Erfolg gebracht, nach ca.4 wochen bist du wieder fit,ich hatte danach kaum schmerzen,die Op wird ja ambulant gemacht.Schöne Grüße ingrid:)
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,
    ich habe in der linken Hand nichts mehr halten können.
    Es muss nicht zwingend das Syndrom sein,lass es überprüfen.
    Bei mir hilft dummerweise,wenn ich Cortison erhöhe.
    Dann sind die Schmerzen weg,deren ursprung bei mir aus der
    HWS kommt.Ich würde ich alle Richtungen sehen.
    Biba
    Gitta
     
  16. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo loopy,
    na, das hört sich ja prima an. Wünsche Dir alles Gute auch für die andere Hand!! :)
    Gruß,
    kakamu
     
  17. kapstadtleevjen

    kapstadtleevjen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Fehldiagnose moeglich?

    Hallo, ich lebe in Kapstadt und wurde letzte Woche mit RA diagnostiziert. Habe seit langer Zeit Schmerzen in meinen Fingergelenken und fuehle mich total muede und als haette ich Grippe mit Gliederschmerzen. Meine Mutter und Oma muetterlichseits haben beide Polyarthritis. Seit ca. 7 Wochen kribbeln meine Haende und Fuesse besonders nachts. Blutwerte waren o.B. Dafuer habe ich Blut im Urin und eine Gastritis, die ich sicherlich schon fast chronisch habe, da ich seit langem ueber Magenschmerzen klagen kann. Dachte, ich haette Sehnenscheidentzuendung, da ich seit 20 Jahren Maschine schreibe bzw am Computer arbeite, in der letzten Zeit haeufiger als sonst. Habe irgendwie Angst, dass die hiesige Rheumatologin eine Fehldiagnose getroffen hat und ich umsonst Methotraxate und Cortison nehmen muss. Nehme MXT einmal pro Woche. Die anderen Tage Folsaeure und Cortison, schleiche mich aus dem Cortison aber gerade schon wieder heraus. Seitdem ich Cortision nehme, geht es mir sehr viel besser. Wer hat Aehnliches erfahren? Ich bin 44 Jahre alt.
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hey, moin nach Capetown.
    Der Verdacht dass du auch eine RA hast liegt sehr nahe, viele haben in den Generationen vorher schon Rheumatiker in der Familie. Daher ist die Verordnung von MTX+Cortison von deinem Arzt eigentlich sehr gut und sehr schnell. Du hast damit die Chance, dass die Arthritis evtl. wieder in den Hintergrund gedrängt wird und nicht so aktiv wird, dass sich Gelenke verformen. Freu dich darüber so schnell behandelt zu werden. In Deutschland laufen viele jahrelang umsonst zu den Ärzten, die sich manchmal nicht trauen eine Verordnung auszuschreiben, auch wenn alle Anzeichen dafür sprechen.

    Laborwerte müssen in deinem Fall noch gar nichts anzeigen, es gibt auch seronegatives Rheuma.

    Mein Tip: kuriere die Gastritis aus, warte den Wirkungseintritt von MTX ab und reduziere später das Cortison in Absprache mit dem Arzt. Dann wird auch das Tippen am PC wieder Spaß machen, ich hab RA seit 10 Jahren und arbeite Vollzeit die meiste Zeit am PC !

    Gruß Kuki
     
  19. kapstadtleevjen

    kapstadtleevjen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Februar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke fuer die schnelle Antwort, Kuki. Ich heisse Linda und bin 44 Jahre alt. Meine Mutter behauptet, es sei bei ihr kein Rheuma haette ihr Rheumatologe gesagt. Ich denke, dass das Quatsch ist.
    Hast Du Dich auch so abgeschlagen gefuehlt? Reduziere Cortison bereits, 5 Tage lang 15mg, 5 Tage 10mg und 5 Tage 5mg. Plus jeden Tag 10m Folsaeure. Kann es sein, dass die Magenschleimhautentzuendung und das Blut im Urin etwas mit dem Rheuma zu tun haben?
    Ich kann es selber einfach nicht glauben, dass ich Rheuma habe. Ist mir noch immer nicht richtig klar bzw verinnerlicht. Hatte extrem viel Stress die letzten 6 Jahre, vermute, dass die davon kommt.
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hi Linda,
    die Gstritis kann durchaus stressbedingt sein. Ebenso reagiert leider unser Immunsystem auch auf Stress und kann daraufhin mal fehl Reaktionen ziegen die sich gegen den eigenen Körper richten.

    Mach dir nicht soviel Gedanken, dass es dich getroffen hat, sondern schau dass du alle ärztlichen Ratschläge einholst und für dich entscheiden kannst ob du etwas machst oder nicht. Es ist dein Körper und dein Immunsystem mit dem du noch lange leben musst/darfst.


    Ich für mein teil habe mein Rheuma integriert, frage jeden Morgen nach"Na- was ist heute los- brauchst du mehr Tabletten oder darf ich z.B. Diclo mal weglassen? Bist du müde, soll ich tagsüber mehr Pausen machen?" usw. Damit fahre ich ganz gut. Auch strecke ich mich morgens im bett komplett durch, bewege alle Gelenke einmal und wenn ich merke da ist eines das nicht so toll heute funktioniert, dann bekommt es Schonung, bei den Handgelenken in Form von Gelenkstützen z.B.


    Du wirst hier im Forum auch viel zu lesen finden. Jeder geht hier anders um mit der Erkrankung. Man kann sogar von Alternativen lesen die einigen helfen - mir leider nur als Unterstützung. Frag was du wissen möchtest, du bekommst hier sehr schnell Antworten.


    Gruß Kuki