1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaputte Hüft TEP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von puffelhexe, 4. November 2010.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu!

    vorweg; ich weiß selber, das man das durch eine röntgenuntersuchung feststellen kann...

    aber, hat jemand erfahrung, wie sich ein gelockertes künstliches hüftgelenk bemerkbar macht?

    also, hat man ganz plötzlich schmerzen oder kommen die nach und nach?

    schmerzt es nur beim auftreten oder immer?

    sind die schmerzen in der pobacke, in der leiste oder am oberschenkel?

    kann zufällig jemand über diese erfahrung berichten?

    wäre echt dankbar.

    liebe grüße

    puffelhexe
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ja - traurigerweise - kann ich dir davon berichten. Bei mir war die Pfanne einseitig locker und es war eigentlich immer so, dass ich, wenn ich z.B. vom Sitzen aufstehen wollte, das Bein erst immer "einrenken" musste. Dazu hab ich das Bein mehrmals hin und her bewegt, bis ich gemerkt habe, da sitzt jetzt alles wieder. Hätt ich das nicht getan, hätt ich das Bein nicht belasten können.

    Schmerzen hatte ich dabei keine.

    Als sich die Pfanne dann komplett gelockert hat, hatte ich wahnsinnige Schmerzen überall und konnte das Bein gar nicht mehr belasten.

    Ich glaube, es macht einen Unterschied ob der Schaft oder die Pfanne locker ist.

    Generell - sorry, ich kanns leider nicht vermeiden - möchte ich hier einen ganz großen Fingerzeig machen und dich bitten, dich so schnell wie möglich röntgen zu lassen.

    Ich habs nicht gleich getan, was eine folgeschwere Fehlentscheidung war. Das würde ich dir niemals wünschen.

    lg
     
  3. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Au weia.......

    ........Puffelhexe, ich drücke Dir die Daumen, dass dies nicht der Fall ist bei Dir. Hast schon genug durchgemacht.

    Ich wünsche Dir alles Gute und würde auch sagen, lass Dich so schnell wie möglich röntgen!!!!

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  4. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Puffelhexe,

    ja ich kann Dir davon leider auch berichten :rolleyes:

    Bei mir war nach knapp 7 Jahren die Pfanne locker. Ich hatte Schmerzen in der Leiste. Aber festgestellt, habe ich es so: wenn ich im liegen die Beine ausgestreckt habe. Ein Bein immer länger als das andere gemacht habe, und das im Wechsel. Da habe ich dann so ein komisches "schnappen" im Gelenk bemerkt. Ist schwer zu beschreiben, sorry :confused:

    Die Ärzte haben sich damals nicht alleine auf das Röntgenbild verlassen. Denn bei mir war auch vorher schon eine Saumbildung zu sehen, die aber lt. den Docs nicht zwangsweise was mit einer Lockerung zu tun hat. Sie haben noch zusätzlich eine Szintigraphie machen lassen. (vorherige Szintigraphien von einem anderen Gelenk haben z.B. ergeben, dass das Röntgenbild nicht richtig lag).

    Ich drück Dir die Daumen, je nachdem was für ein Ergebnis Du von den Ärzten bekommst, dass Du möglichst bald wieder fit bist :top:

    LG
    und gute Besserung
    Andrea
     
  5. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo Puffelhexe,

    lass dich schnell röntgen damit du weißt was los ist. Warten bringt dir nicht viel, es macht dich nervlich nur noch dünheutiger was man eh mit Schmerzen oder durch diese schon ist.

    Ich drücke dir die Daumen das es nicht der Fall ist und das es dir bald besser geht.

    LG Regina:a_smil08:
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hhm.

    ich war beim arzt und da geschah folgendes:

    da ich zusätzlich zu den hüft schmerzen auch ganz furchtbar entsetzliche schmerzen in sämtlichen anderen knochen und gelenken habe (und das alles auch noch zeitgleich anfing...) tippt der arzt jetzt erstmal auf was anderes.

    ich bin ja gaaaaaaaanz langsam vom cortison runter. in einem halben jahr tick für tick von 11 mg auf 9 mg. und plötzlich diese entsetzlichen schmerzen. aber null schwellung. kein druckschmerz. nur schmerzen überall und an der hüfte.

    nun denkt er, es käme vom cortison. das meine körper evtl. garnix mehr selbst herstellt und aber doch eine etwas größere menge braucht.

    katastrophe. weil, wenn ich eh auf 11 mg festhänge, brauch ich mir ja nicht wie ne blöde das enbrel spritzen.

    er denkt nun, hüfte ist nicht kaputt. es liegt an den schmerzen generell, die ich ja auch momentan überall habe.

    als probe soll ich nun ein paar tage 15 mg cortison nehmen. und er will schauen, ob die schmerzen und auch das hüftweh weggeht.

    danach will er weiter überlegen...
     
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Puffelchen,

    habe z.Zt. diese Beschwerden +Kreuzbein.
    War beim MRT.
    Bandscheiben einglück i.O.
    Aber bezgl. Hüfte http://coxa valga.de valga.de valga-wikepedia.de

    und Abnutzung an den Wirbelkörpern( Nähe Kreuzbein), die bei Bewegungungen aufeinander reiben und fürchterlich schmerzen können.

    Es hilft z.Zt. nicht wirklich was, weder Medis noch Physio.

    LG Silberpfeil
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo puffelchen,

    die hüft tep...wenn sie locker ist-da gibt es mehrere möglichkeiten:

    1.lockerung im oberschenkelknochen (erkennbar durch helleren rand zwischen prothese und knochen im rö)eine szintigrafie zeigt ebenso eine entzündungsmöglichkeit-

    2.lockerung direkt an der pfanne-bedeutet der obere teil (also am becken)
    auch hier sichtbar im rö bild)

    schmerzen kannst du haben-ausstrahlend bei belastung in os und knie... und bei lagerungswechsel. die je schlimmer die verschiebung wird (durch die lockerung-weil die beinachse nicht hinhaut-fehlbelastung) auch mehr zu nehmen (können)

    auch könnten weichteilschmerzen(muskulär) in direkter umgebung des gelenkes eine ursache sein. verschwinden denn die schmerzen dann wieder, oder bleiben sie konstant?

    wurden entzündungsparameter geprüft(labor????)
    eventuell vielleicht auch eine materialunverträglichkeit?
    bei titanimplantaten eher unwahrscheinlich.

    jeder wechsel bedeutet knochen verlust und das ist nicht unenedlich machbar.

    lass das ganz genau klären lassen! am besten unter vergleichsaufnahmen, von deinem operateur, nur der kann eigentlich genau einschätzen was da los ist. in einem "unauffälliges" rö-bild besteht hoffnung dass vielleicht doch keine manifeste Lockerung vorliegt.

    knuddel und wenig schmerzen!!!
    sauri, der liebe dino:a_smil08:
     
  9. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    der operateur ist leider nicht mehr an der klinik. die op ist aber auch schon 18 jahre her.

    mein problem ist, das ich mittlerweile kaum laufen kann. wie soll ich ambulant zur röntgenstation kommen??? ich komm doch garnicht vom parkplatz zum arzt oder klinik.

    was macht man denn in so einem fall. man hätte doch auch sowieso wartezeit auf eine wechsel op.

    die orthopäden hier vor ort kannste knicken. ich müßte also nach bremen oder hannover. kann aber überhaupt nicht längere zeit sitzen im auto.

    wenn ich mich hier im krankenhaus röntgen lasse und die bilder einschicke, muß ich vom parkplatz in die röntgenabteilung latschen. zur zeit auch garnicht möglich.

    was tun sprach zeus???? ich denke, wenns nicht besser wird, muß der hausarzt sich kümmern. vielleicht im krankenwagen nach hannover oder bremen zur untersuchung?
     
  10. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Puffelhexe,

    hast du niemanden, der dich eventuell ins KH begleiten kann?? Dann direkt vor der Tür (Notaufnahme) fahren, da einen Rollstuhl ausleihen und dann zum röntgen fahren????

    Ruf doch mal im KH an und frage einfach nach. Schliesslich bist Du gehbehindert. Da müssen die Dir doch entgegenkommen.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine Diagnose hast.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  11. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ansonsten kannst du ja mal die Johanniter fragen wie das gehandelt wird.
    Die haben ja viele Kranke die ins Krankenhaus gebracht werden müssen.
    Oder nen Taxi Dienst anrufen und dich schlau machen.
    Viele Taxiunternehmen bieten Krankenfahrten an.
    Laß dir ne Quittung ausstellen für die Krankenfahrt.
    Oder klär das vorher bei deiner Krankenkasse ab.
    Das Taxiunternehmen rechnet in der Regel direkt mit der Kasse ab.
    So war es bei mir als ich wegen Schwindelattacken kein Auto fahren konnte und zum HNO mußte zur täglichen Infusion.(Wollte nicht ins Krankenhaus).

    Alles Gute für dich;)
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich danke euch für eure lieben worte und tipps....

    es ist ja auch das problem, das man garnicht so wahrhaben will, das die künstliche hüfte kaputt ist.

    man denkt ja immer: bitte halt noch etwas! oder: nun paßt es grad garnicht! aber alles schwachsinn.

    es ist bloß immer son op-akt bei mir! klar, operiert wird keiner gerne! aber ich habe immer tagelang unter entsetzlicher übelkeit und starkem erbrechen zu leiden. nach einer op.

    das macht einem dann doppelt zu schaffen.

    aber augen verschließen hilft nix. morgen telenier ich nochmal mit rheumadoc vor ort und danach gras ich, erstmal telefonisch, die kliniken ab...

    mi ma mause murcks!!!
     
  13. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hey Puffelhexe,

    ich kann Dich voll und ganz verstehen.......

    Ich sterbe jedesmal tausend Tode vor einer OP. Selbst wenn ich auf den Tisch liege, würde ich am Liebsten aufspringen und davon rennen:uhoh::uhoh:.

    Aber Augen zu und durch!! Du schaffst das schon!

    Viel Erfolg

    Louise
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ...wenn die doch bloß mal was gegen diese furchtbare übelkeit nach op s erfinden würden.

    jedesmal vorher: ach frau puffelhexe, das gibt es doch garnicht, so schlimm wird bestimmt nicht.

    und spätestens nach dem 3. tag dauerübergeben steht der anästesist (???) total ratlos vor mir...
     
  15. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo martina,

    es tut mir leid, das es dir so schlecht geht.

    Aber ich muß Louise Recht geben, es hilft ja nichts, wenn du den Kopf in den Sand steckst.

    Das dir nach OP´s so furchtbar übel ist, tut mir sehr leid.

    Es müsste doch mögolich sein, heutzutage, eine andere Narkoseart zu wählen, bei der dir nicht so furchtbar schlecht wird. Oder vielleicht mit Globuli oder sowas gegensteuern?

    Vielleicht haben dir die Ärzte bei den anderen OPs vorher nicht wirklich geglaubt und deshalb nicht geguckt, ob es auch anders geht?

    Wenn du jetzt wirklich wieder operiert werden musst, könntest du vielleicht die Ärzte bitten, sich mal die Berichte von den vorherigen KH-Aufenthalten anzusehen? Vielleicht gibt es ja jetzt auch schon andere Narkosemittel, die du besser vertragen könntest?

    Fühl dich mal vorsichtig von mir gedrückt!

    Ich hoffe, es geht dir bald wieder besser.


    Ganz liebe Grüße

    von
     
  16. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Da fällt mir grad was ein......

    ich bekomme jedesmal wg meine vielen Allergien ein "Anti-mittel" gespritzt vor der Narkose........weiss grad nicht wie es heisst......Sch...Rheumahirn...
    Dieses soll auch die Übelkeit verhindern.

    Ansonsten kannst Du mal fragen, ob Du die Narkose bekommst, die Herzpatienten bekommen, ist sehr schonend und auch keine Übelkeit hinterher verursachen. Weiss ich von meinem jüngsten Sohn. Der hat diese Narkose schon öfters bekommen und ihm ging es blendend hinterher........

    Ansonsten kannst Du den Anästhesisten nur noch löchern mit Fragen.......

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  17. rechel

    rechel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen, Niedersachsen
    Hallo,

    ich drücke dich mal ganz vorsichtig.

    Hast du schon mal überlegtt in der Endo-Klinik in Hamburg anzurufen und dort mal nach einen Notfalltermin zu fragen. Die sind spez. auf Hüft und Knie Teps meine Bekannte war da mit ihrer Knie.

    Ich weiß nicht ob da die Rehaabteilung die sie angebaut haben schon fertig ist. Meine Bekannte wurde damals von dort aus zur Reha gebracht. Sie sagte nur das ihr kaum übel war nach der Nakose und das die dort sehr genau nach gefragt haben die Narkosse DOCS im Vorfeld.

    Liebe Grüße
    Rechel
     
  18. pat_blue

    pat_blue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Übelkeit

    Das mit der Übelkeit ist meist nur wegen der Prämedikation, dass ist dieses Gagamittel, damit man entspannter ist. Falls du nicht sehr aufgeregt bist, sollen die das weglassen.
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    so, nun hab ich mich mal bewegt und telefoniert.

    ein regulärer termin beim orthopäden wär natürlich in 3 wochen gewesen. nun soll ich halt in die notfallambulanz kommen. ins rheumakrankenhaus.

    auf jeden fall wird dort ein röntgenbild gemacht und evtl. ein orthopäde zu rate gezogen.

    ich war bei den letzten hüftschmerzen in hannover. aber nun bin ich bei den internisten in bremen. und fände es praktisch, wenn ich ab jetzt dort auch orthopädisch betreut würde. wenns mir dort nicht gefällt, kann ich ja immer noch nach hannover gehen.

    eine überweisung beim hausarzt für den orthopäden ist bestellt. und kommen kann ich, wann ich will. meinem fahrer paßt es nun morgen am besten. also gehts morgen los. zumindest weiß ich dann morgen, ob noch alles paßt und wackelt...

    ich hoffe, ich hab mich nun richtig entschieden...
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach mensch danke,

    ich werde dieses mal die narkoseärzte nochmal ganz ganz speziell darauf hinweisen. es muß doch was geben, ich bin doch nicht blöd.

    @rechel: siehste, an endo hab ich garnicht gedacht. ich hatte nur rot-kreuz bremen und annastift hannover im sinn.

    erstmal bin ich ja nur ambulant da. je nachdem was die sagen (ob kaputt, ausgerenkt, entzündet, op-termin) kann ich ja stationär immer noch in eine andre klinik gehen. also, wenn bremen 12 wochen wartezeit hat und die endo nur 4 wochen.

    wir fahren da also morgen vormittag hin und danach weiß ich schonmal, ob kaputtnix oder nicht.