1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kapselschaden und Synovitis am Ellenbogen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von okko, 28. Juli 2011.

  1. okko

    okko Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dillenburg
    Hallo,
    ich bin Jochen und leide, ausgehend von einem Tennisarm, seit über einem halben Jahr an starken Schmerzen im rechten Ellenbogengelenk. Die Entzündung führte zu mehreren Ergüssen und dadurch zu einem Hämangiom am Trizeps, welches im Januar entfernt wurde. Seitdem ist jedoch die Kapsel beschädigt und es tritt Gelenkflüssigkeit aus, die sich im Gewebe ausbreitet und schon 2 mal zu Entzündungen der Unterarmmuskulatur führte. Hatte vor 2 Wochen eine ASK wegen Knorpelschaden und Synovitis. Schmerzen sind jedoch nicht besser geworden. Der Arzt meinte, so wie mein Gelenk aussähe, würde die Kapsel nicht mehr heilen und wäre wohl auch inoperabel. Er riet mir zu Bestrahlung, um die Schmerzen zu lindern. Ohne Schmierung ist doch eigentlich die weitere Schädigung schon absehbar? Bleibt mir nur noch ein künstliches Gelenk? Bin 46 Jahre alt und nehme täglich Cortison und entzündungshemmende Schmerzmittel. Auch Opiate bei Bedarf. Was kann ich tun? Hat jemand Erfahrung mit so einer Situation?