1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann`s nicht begreifen !

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von charlyM, 12. Juni 2006.

  1. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0

    Hallo,
    auch wenn es jetzt, von einigen,... wieder heißt, es wäre das falsche Forum, hier ginge es nur um RHEUMA!! - ich schreib trotzdem und hoffe, Ihr verzeiht mir den „Ausbruch“.

    Leute, meine Nerven liegen total blank, ich sitz hier und die Tränen laufen...bei jeder Kleinigkeit heißt es „Schleusen auf“....und alles nur, weil ich nächste Woche zur Reha muß. Mein Gott, was hab ich um diese Klinik gekämpft....und jetzt das??
    WARUM?? Letztes Jahr, als ich mit dem leichten „Schlag“ auf der Überwachung gelandet war, dort durch sämtliche Röhren gejagt, zig Doppler über mich ergehen lassen musste, lag ich auf den Untersuchungstischen, als ginge es mich überhaupt nix an,. Okay, wenn`s dann hieß, d a ist noch ne Stelle, die verengt ist, liefen auch dort öfters die Tränen – total lautlos, wie immer bei mir...doch ich war innerlich absolut ruhig!
    Als ich dann, in einem miserablen Zustand entlassen wurde – musste mich ja, wie ein Blinder, an Schränken, Tischen usw, entlang hangeln und auf allen 4ren die Treppe rauf....ich war ruhig!! Und als ich 1Mon.später in die Uni überwiesen wurde, in der das Rheuma medik .richtig eingestellt werden und die OP der Schlagader durchgeführt werden sollte , hab ich die Zeit vorher wie ein Baby geschl. , bin am Aufnahmetag einfach ins Auto eingestiegen, hab die 60km prima durchgestanden und hab dann sogar meinen Mann sofort n. H. . geschickt – auf das freie Zi. gewartet, sofort danach zig Gespräche und Untersuchungen überstanden, ohne Probleme!!! - dabei stand mir doch die befürchtete OP bevor...Hatte dann sogar nen Unfall in der Klink und konnte kaum laufen, sogar das Sitzen in nem Rolli, wenn ich wieder zu irgendeiner Unters. gebracht wurde, tat irre weh ... doch es ist bis heute unverständlich, dass ich dies alles so unvorstellbar ruhig weggesteckt habe – nur WIE und WIESO ??? - als ob ein ANDERER auf den Untersuchungs- tischen gelegen hätte...

    Und nun, wo`s in DIE Klink geht, in die ich wollte....hab ich das große Flattern!!
    Die Nerven spielen total verrückt, innerlich bin ich am Zittern und Beben und weiß nicht, wie ich das einordnen soll. WARUM ?? Ich weiß nicht, wie ich die nächsten Tage durchstehen soll....selbst meine Beruhigungspillen bringen nix!! Mein Gott, wieso kann ich nicht einfach ein paar Sachen rauslegen, die ich mitnehmen will und damit basta!!!
    Dort werden keine Messer gezückt....meine OP-Phobie kann`s also nicht sein.
    Doch WIE kann man diese Reaktion erklären?? – wieso „ruhig“, wenn’s um nen Schlaganfall geht, um Verengungen der Schlagader und zum 1.X von Polymyalgie die Rede ist.....und jetzt, wo`s eigentlich nur darum geht, sich zu stabilisieren, die Blutkontrollen wg. des Kortisons und die Zuckereinstellung in 1ne Hand zu legen.....schaffe es ja nicht zu meinem HA - .da ist`s, als ob man mir an den Kragen wollte...ich begreif`s nicht.
    Könnt Ihr diese, meiner Meinung nach, völlig abwegige Reaktion verstehen? – Ich nicht!!
    Tut mir leid, dass ich Euch die Ohren voll jammere....Andere wären glücklich, wenn sie in diese wunderschön gelegene Klink fahren könnten....(dazu noch gerade mal 30 Min. Fahrt von z. H.) - verflixt, w a s ist los mit mir?? – wieso plötzlich dieses Muffensausen?
    Habt Ihr ne Antwort darauf – ich find keine, meine Gedanken drehen sich im Kreis.
    Macht`s besser-----charly
     
  2. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo charly,

    es tut mir leid, dass es Dir augenblicklich so mies geht, obwohl es Dir jetzt eigentlich ganz gut gehen müßte. Aber wer kann schon gegen seine Psyche an?
    Ich kann Dir zwar auch keine Erklärung geben, warum Du gerade nun das große Zittern kriegst, aber ich denke, dass Du emotional so "zu" bist, dass der Körper oder auch die Seele ganz einfach ein Ventil sucht. Laß Deinen Tränen freien Lauf, heul Dich einmal richtig aus, laß Dich hier von uns auffangen und mal tüchtig knuddeln. Du wirst sehen, wenn Du dann ruhig durchschnaufst, sieht die Welt auch wieder besser aus.

    Natürlich kann man aus der Ferne leicht gute Ratschläge geben. Trotzdem rate ich Dir, atme einmal tief durch und versuche, deine innere Ruhe wiederzufinden. Dann geht es auch wieder bergauf.
    Ich drück Dich mal ganz fest und wünsche Dir alles Liebe und Gute. Laß Dich in der Klinik stabilisieren und versuche, alles, was Dich belastet loszulassen.

    [​IMG]
    ...siehst Du, es geht immer weiter...die Erde, sie dreht sich doch!!!!

    LG
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo charly,

    könnte es sein, dass du die letzte zeit das alles wie im schock hast über dich ergehen lassen? und nun kommen endlich all die angestauten gefühle raus und brechen sich vermeintlich "unangemessen" bahn??

    bisher war dein "unbeteiligtsein" eine schutzreaktion- aber sowas funktioniert alles nur eine gewisse zeit, und danach kommt es knallhart.....es lässt sich nicht dauerhaft unterdrücken.....

    von daher gesehen, hoffe ich von herzen, dass du in der reha eine gute psychologische betreuung erhälst, um all das aufzuarbeiten, was dir bisher an schrecklichem widerfahren íst- und das war ja beileibe kein pappenstiel...

    lass es zu, wehr dich nicht dagagen- du musst nicht immer nur funktionieren!!!!

    liebe grüße von mni
     
  4. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    kann`s nicht begreifen!

    Hallo, Ihr 2 -
    dank Euch für euer Verständnis und ich muß sagen, IHR habt den Nagel auf den Kopf getroffen. Es war zuviel.... und ich mußte ja leider mit ALLEM alleine klarkommen - nicht 1x ein ausführliches Gespräch mit meinem HA.
    Wie sagte, Trap damals - "Flasche leeer"... - wie wahr!!
    Ist allerdings schon komisch, dass ich heut oft das Gefühl habe, damals geistig überhaupt nicht anwesend gewesen zu sein..mein Gott, ist d a s ne Formulierung!
    Soooo ruhig ! - DAS konnte ICH doch nicht sein... sooo kannte ich mich nie und dabei standen doch ziemlich riskante Dinge auf dem Plan ....ich hab`s wie narkotisiert über mich ergehen lassen. Sogar ne Bek,die mich besuchte meinte hinterher, sooo hab ich Dich noch nie erlebt....so unwahrscheinlich gelassen und locker. Aber, dazu muß ich sagen, ich hab mich damals in der Uniklinik rundrum wohl gefühlt,so "behütet" - bei DEN Ärzten war das jedoch auch kein Wunder, so locker und freundlich - unvorstellbar - und vor allem, mit jeder Menge Zeit!
    Nur eben, wie Ihr auch schreibt, in mir hat sich alles angestaut....hatte ja hinterher keinen HA , mit dem ich mal alles hätte durchsprechen können. ...bei dem die Fäden zus. gelaufen wären...
    Auch jetzt ist Praxisurlaub- ich mußte mich also selbst um sämtliche KH -Berichte, die ich mitnehmen muß, kümmern, zig Kopien anfertigen ....Faxe verschicken ....usw. Da überkommt einen halt plötzlich son Gefühl des Verlassenseins ....man fängt an zu routieren....und da reicht ein einfacher Blick, ein Wort..und die Tränen kullern.
    Es hat gut getan, dass Ihr das nachvollziehen könnt und ich hoffe auch, dass ich in der Reha innerlich zur Ruhe komme - das endlich mal dieses verflixte 05 verdaut werden kann.
    Dank Euch und macht es gut - charly
     
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo charly,

    fühl dich umärmelt und sei nicht so streng mit dir selbst!

    liebe grüße von mni
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo charly,
    ich hab erst heute richtig Deinen Beitrag gelesen und mir kam Dein Verhalten unendlich bekannt vor:
    Ich bin vor 15 Jahren ratzfatz beim Kuchenbacken umgekippt, nach all den folgenden Untersuchungen wurde deutlich, dass ich einen gutartigen Tumor im Kopf hatte, der herausoperiert werden musste.
    Für meine Familie ein Schock und ich ... ich war ganz cool und sachlich, hab die OP gut und vor allem folgenlos überstanden, war immer noch cool und sachlich, und dann ....
    ich war endlich wieder zuhaus, der normale Alltag war wieder da, aber ich begann nicht nur herumzuzicken mit jedem - vor allem meiner Schwester, die während meines KH-Aufenthaltes meine Kinder versorgt hatte - nein, ich war ein pures Angst- und Nervenbündel, weil die OP-Narbe anfangs nicht ganz glatt verheilte.
    Inzwischen weiß ich, dass ich an diesem ein wenig gestörten Heilungsprozess meine ganzen Ängste und Sorgen nachgeholt hab, die ich vorher so toll verdrängt hab.
    Mir jedenfalls hat damals geholfen, dass ich irgendwann nur noch heulend in der Ecke sitzen konnte und die Tränen auch zulassen konnte, ich hab quasi mir alles von der Seele geheult, übrigens der Auslöser für die Tränen war, dass mein jüngster Sohn seine Zimmertür zugeknallt hatte - so blöd, nicht? - aber danach ging es dann mit mir aufwärts, der Druck war weg.

    Ich wünsch Dir jedenfalls von ganzem Herzen, dass Du Deinen Druck auch bald in kompetente Hände sozusagen legen kannst und damit loswirst,
    alles Gute,
    JMCL
     
  7. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    mal wieder ich....

    hallo, Ihr Lieben
    es tut gut, dass Ihr dieses seltsame Verhalten verstehen könnt....die "Normalos" können`s ja leider meistens nicht....
    aber es stimmt - ich war zuuu ruhig im letzten Jahr - okay, ich habe so viel geweint,wie niiiie im Leben, wußte garnicht, das man sooo viel Flüssigkeit im Körper hat.... - doch es war wohl eher eine Art totaler Verzweiflung, kein erlösendes Weinen!! war irgendwie wie in Trance...Und als sie mich dann mit Antidepri. füttern wollten, hab ich mir auch das Weinen verkniffen.
    Okay, das ganze Jahr war zuviel....schw. Vater kam ins Pflegeheim, meine Mutter mußte 2x operiert werden...
    ich bekam fast täglich irre Arztrechnungen und mußte mich mit den Typen mehrmals rumschlagen...mein Mann müßte schon lange zum doc und verschiebt es immer wieder - alleridngs nicht, weil ER schiß hat...nein! natürlich wegen MIR! - " komm Du mal erst auf die Beine....dann kann ich gehen"....tolle Ausrede! Werd ich mir merken..brauch ich evtl mal...

    Ja, und dann kriegt man ne "Einladung" zur Kur und bekommt plötzlich Angst vor der eigenen courage...
    nicht noch MEHR, die was von einem wollen....
    Leute, wißt Ihr was----ich hab ne irre Sehnsucht nach ner rchtig! italienischen Maaama! - so in der Art. ich bin ja da....Okay, ansich sollte ich aus dem Alter raussein....doch es wär traumhaft. Mal nicht für ALLES die Verantwortung, nicht ewig Entscheidungen treffen - meine Güte, müssen wir bald auch noch Alete kaufen??
    Nee, diesen Wusnch hat wohl JEDER mal....
    Ja. JMCL - wir müssen uns, glaub ich,ab und an mal ausklinken und die anderen machen lassen.....dochsie tuns ja meist nicht, d a s ist das problem.
    Mein PC akzeptiert kaum noch die Groß bzw. Kleinschreibung - also übersehen bitte...brauch nen NEUEN!!
    wünsch Euch alles Gute - charly - puhhh d a s war ein timing - mit dem schlußpfiff kam das Y!! - das ist Können!!, oder???Nur mit dem Unterschied, DIE sind gerannt, ich sitz hier mit den Füßen im kalten Wasser....