1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann mir bitte jemand auf die Sprünge helfen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colana, 28. November 2006.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend allerseits,

    ich habe ein Verständigungsproblem, war deshalb auch schon im Internet auf der Suche...

    Ich habe gerade so mal meine Befunde von der Rheumatologin durchgeschaut und bin auf folgendes gestossen:

    EKG: Linkstyp, Sinusrhythmus, diskrete ERS isoliert in 3
    Spirometrie: leichtgradige Obstruktion

    Um den Linkstyp und den Sinusrhythmus mache ich mir keine Gedanken, eher was danach kommt.

    Bin auf Eure Erklärung gespannt.
    Viele Grüße
    Colana
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Das war eine Lungenfunktionsprüfung, die eine leichte Verengung der Atemwege anzeigte.

    Hast Du Asthma? Wenn nein, gehe der Sache mal nach.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    mal schaun

    Hallo,

    deutet auf COPD-Lunge hin.

    Die COPD (chronic obstruktive pulmonary disease) ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern ein Mischbild aus chronisch-obstruktiver Bronchitis und Lunegnemphysem hin.

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/copd.htm

    Ich hab auch ne COPD-Lunge und bevor es ein anderer tut sag ich's - ich hab in meinem ganzen Leben nur zweimal an einer Zigarette gezogen.

    Viele Grüße
    Kira
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Na toll.... viel mehr hatte ich auch nicht, bin absolute Nichtraucherin, meine Eltern haben allerdings gequalmt... und meine Bronchitis ist auch nicht zu verachten, wenn ich sie habe - Dauer: so um die 4 - 6 Wochen, bis ich sie dann wieder los bin.. Asthma ist bisher noch nicht diagnostiziert worden, hatte allerdings gemeint, dass ich ein pfeifendes Atmen-Geräusch gehört zu haben und hatte dann gedacht, dass es nur eine Einbildung war.

    Wie kommt man denn an soooo eine Erkrankung... bis jetzt ist keiner über diese Diagnose gestolpert, soll ich die Hausärztin drauf aufmerksam machen? Welche Medis kommen zum Einsatz... (nehme zur Zeit Cortison 30 mg tgl, allerdings aus einem anderen Grund, wg. meiner Muskelschmerzen)....

    Nun bin ich richtig konfus..., denn was ich im Internet las, war nicht erbaulich...

    Habt Dank für Eure Antworten...
    Viele Grüße
    Colana
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ich sag nur Passivraucher
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Also ich habe Asthma bronchiale und bekomme ein inhalatives Corticoid, kombiniert mit einem Beta-Sympathomimetikum.

    Dort kannst Du Dich kundig machen: http://www.atemwegsliga.de/ und Informationen sammeln. Es gibt viele PDFs zum Lesen.

    Am besten gehst Du mit dem Befund zu einem Lungenfacharzt. Dein Hausarzt wird Dir nicht viel weiter helfen können, es sei denn er hat ein Gerät zum Testen der Lungenfunktion.

    Und: Ich bin auch Nichtraucherin, mir klappt sogar von Rauch die Lunge zusammen, ich kriege Asthmabeschwerden. Das ist auch ein Grund, warum ich nicht mehr auf Usertreffen oder anderen Zusammentreffen zu finden bin. Ich müsste es tagelang büßen.

    Wenn es sich als COPD oder Asthma im Anfangsstadium herausstellt, einfach weitere Fragen stellen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Teil 2

    In der letzten Schwangerschaft hatte ich eine Wahnsinns-Bronchitis, der Gyn hatte mir Berodual-N Spray verpasst. Das Spray habe ich seither noch ein paar Mal benötigt.

    Dürfte ich es mit dem Cortison und der Diabetes überhaupt noch nehmen? Ich denke, ich werde morgen mal den Arzt anrufen und sie darauf hinweisen, was da noch so alles steht... Das will ich abgeklärt haben... was ich nicht verstehe, wenn ich so etwas haben soll, warum ich dann noch so große Instrumente wie das Bariton-Sax bzw. meine Bass-Klarinette noch spielen kann und zwar mit sehr langen Tönen. Ich bin darin Spezialistin, über lange Zeit lange Töne ohne Luftholen zu spielen... Aber wenn ich den Text im netdoktor richtig verstanden habe, habe ich automatisch den richtigen Atemsport gemacht. Vielleicht hat das mich ja vor dem Gröbsten geschützt bisher...

    Im Augenblick überschlagen sich meine Gedanken, sorry... habt Dank für Eure Ohren
    Viele Grüße
    Colana

    P.S. Das einzige an Schadstoffen, was dazu kommen könnte, wäre durch meine damalige Zahnarzthelferinnen - Zeit.. ich habe ja nicht nur am Stuhl gearbeitet, sondern auch im Labor mit Gips und Kunststoffen (wie schleifen und polieren, gipsen usw.) Hmmmm

    P. S. Sagt mal, nehmt ihr während der Hustenzeit auch so gerne Fishermen-Friends (zuckerfrei - die sind am schärfsten) ein? Bekommt ihr auch dadurch mehr Luft? Ich hatte dem nie eine Bedeutung beigemessen.

    Danke, Colana
     
    #7 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
  8. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Wenn ich "gute" Momente habe, dann kann ich auch alles Singen, was ich als Alt-Stimme bisher geträllert habe. Ich habe eine ausgebildete Stimme und u.a. mein Asthma hat dauerhaft verhindert, dass ich den Gesang nicht zum Beruf gemacht habe. Nicht wegen der Einschränkungen, sondern wegen der Dauer div. Infekte.

    Wochenlange "Bellerei", kratzende, ruinierte Stimme. Von wegen nach 2 Wochen ist alles vorbei. Zwischen 1,5 bis 2 Monate dauert bei mir ein grippaler Infekt mit Beteiligung der Bronchien und des Halses *heul*

    Damit habe ich auch aktiv verhindert, dass ich noch schlimmer dran bin ;) - toll, wie einem die Hobbies helfen können.

    Asthma und COPD ist heutzutage sehr gut kontrollierbar. Ich bin seit über 10 Jahren auf dem selben Level. Voraussetzung ist, dass man seine Medikamente regelmäßig nimmt und auch mit dem Peak-Flow regelmäßig misst und entsprechend reagiert.

    Ich kann Sport machen und kann normal atmen, so lange ich keinen Infekt habe oder an einen, für mich, anfallsauslösenden Stoff gerate. Wenn ich Infekte verschleppe, geht's mit Bimmelei in die Klinik, denn dann steppt der Bär und die Gefahr, dass es sich in eine dicke Lungenentzündung ausartet ist groß. Deshalb lasse ich mich auch jeden Herbst gegen Grippe impfen. Eine Grippeinfektion wäre tödlich für mich. Bei mir reicht schon ein mittelprächtiger grippaler Infekt aus, um mich komplett umzuhauen.

    Du solltest auf jeden Fall danach schauen lassen. Wenn Du es verschleppst, wird es nur schlimmer.

    Melde Dich, wenn ich weiter helfen kann. Ich "kämpfe" damit seit ca. 15 Jahren.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Calendula,

    hab Dank für Deine Unterstützung... ich war einfach nur noch geplättet und geschockt, gerade weil keiner etwas gesagt hat... Die wußten doch, dass ich Hobby-Musikerin bin...

    Irgendwie reicht mir der ganze Kram - habe die Nase so richtig voll - das Warten auf die Diagnose vom Muskelzentrum, durch das Cortison habe ich mir noch Diabetes eingehandelt und nun das... und mein Großer (4 J) benötigt auch noch eine Differentialdiagnose (die wird auch über mehrere Monate gehen - Verdacht auf ADHS und andere Nettigkeiten...) - mir ist nur noch zum Heulen zu mute...- sorry...

    Werde mich morgen erst ein Mal mit dem Arzt in Verbindung setzen, ich denke, das ist das Beste... werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten...

    Schlaft gut und habt eine ruhige schmerzfreie Nacht...
    eine ziemlich niedergeschlagene Colana
     
  10. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Kopf hoch *knuddel* mit Asthma lebt es sich nicht schlecht. Blöde ist einfach nur, dass man ansich erst in ein großes Loch fällt, wenn es schon wieder eine neue Diagnose gibt. So ging es mir auch, als ich in einer ähnlichen Situation war. Ich habe sogar den behandelnden Arzt unterbrochen, weil ich gar nicht hören wollte, was denn evtl. als Folge passieren könnte, als er mich aufklären wollte. :rolleyes: Ich sagte ihm, das wöllte ich erst wissen, wenn es denn soweit wäre.

    Du und Dein Kurzer werden es schaffen. Ganz bestimmt. *tröst*

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  11. lili40

    lili40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo, ich bin neu hier,und habe erst seit diesem Jahr meine Diagnose RA und wollte mich eigendlich nur etwas schlau machen. Was mich nur etwas stutzig macht ist das Problem mit deiner Stimme.
    Ich kann seit ca 2 jahren nicht richtig sprechen und habe noch eine Schlafapnoe, Gastro-ösophagealen Reflux und Astma Bronchiale,dazu noch einen Zwerchfellbruch.
    Wenn ich mich hier so durch lese durch die Berichte der anderen sehe ich so viele gemeinsamkeiten.
     
  12. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ich muß auch nochmal meine Senf dazu geben

    Hallo Zusammen,

    ich bin gestern im Bechtiforum drauf gestossen, dass dort auch in feiner Regelmäßigkeit von Asthma-Verdachten und COPD-Lungen geschrieben wird.

    Sind nu die Medis, oder eher unser Immunsystem, oder ist es wiederum ne Autoimmungeschichte ( die sich ja gern paaren) oder ne Begleiterscheinung?

    :confused: ist doch komisch, oder?

    Kira
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo alle zusammen,

    habe die Nacht einigermaßen verbracht, die Ärztin ist erst morgen wieder da, soll gegen 12.30 Uhr anrufen... Es geht mir auch so olala wieder gut. Meinem Männe werde ich erst ein Mal nichts sagen, der steckt sowieso schon den Kopf in den Sand mit seiner Diabetes, meinem Kram und seiner Mutter. Er will es nicht annehmen oder wahrhaben. Insofern habe ich von seiner Seite aus keine Hilfe im Augenblick. Da muss ich die postiv Denkende von uns sein... Ich halt Euch auf dem Laufenden... meine Herrengesangsverein, was aus so einer kleinen Frage entsteht... Naja, ran an den Kram und fertig... ;)

    @ Kira:
    ich glaube nicht, dass es mit den Erkrankungen zusammenhängt. Meine Bronchitis-Geschichte habe ich schon seit der Spät-Jugendzeit. Wenn ich erkältet bin, dann wurde die Hustenzeit immer länger. Jetzt dauert sie halt bis zu 10 Wochen... Gut - sicherlich ist die Knochengeschichte auch schon seit mind dem 14. Lebensjahr.., aber da weiß ich nicht mehr, wie lange die Erkältungszeiten andauerten... das weiß ich nur so ab ca. 18. Jahren... Hmmm, werde morgen mal die Ärztin gleich interviewen...

    Eßt ihr eigentlich die Fishermen Friends auch tonnenweise in der Hustenzeit? Ich futter die hellblau gestreiften tütenweise....

    Viele Grüße
    Colana
     
  14. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    sind zu stark bin ich zu schwach

    :eek: nene, danke

    :D Kira
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Damit kriege ich immer Luft, wenns eng wird... :D
    Liebe Grüße
    Colana
     
  16. klauser

    klauser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hi,sorry...aber wollte nur mal fragen wie ich einen text,oder hier eine frage öffentlich stellen kann?danke schön im voraus
     
  17. klauser

    klauser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    rheumaklinik-kur

    hallo zusammen,
    habe seit 9 jahren seropositive-polyartritis.habe vor kurzem meinen rheumadoc gefragt,ob ich nichtmal in eine rheumaklinik gehen kann.
    er sagte,dass das nicht notwendig sei...
    ist so ein aufenthalt nicht auch mal gut zur erholung?
    ich kann mich nicht so recht "anfreunden" mit meiner krankheit und dachte,dass mir in einer klinik evtl.besser beigebracht werden könnte damit zu leben.und sie ernster zu nehmen...
    danke,
    klaus
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Klauser,

    erst ein Mal ein recht herzliches Willkommen hier bei uns... Hier kannst Du auch nach herzenslust Fragen stellen...

    Zu Deinem 1.Posting:´
    Wenn Du im Hauptthema z. B. Rund um das Thema Rheuma drinnen bist, kannst Du oben auf neues Thema klicken, dann tut sich ein Fenster auf, schreibst einen Titel: z. B. Dient ein Kuraufenthalt nicht nur zur Erholung?
    Im Textfeld schreibst Du halt dann die Frage, die Du auf dem Herzen hast...

    Zum 2. Posting:
    Klar kann Dich Dein Rheumadoc in die Klinik einweisen, meist geschieht es wg einer Medi-Einstellung u./o. zur Diagnosenstellung.

    Was Du meinst, ist, dass Du entweder eine Kur machen möchtest, dort erholst Du Dich, lernst in Gesrpächen Deine Erkrankung anzunehmen, machst u. a. auch Anwendungen usw. Ich denke, das ist es, was Du meinst. Dazu muss ein Antrag bei der Krankenkasse (KK) oder den Rentenversicherungsträgern gestellt werden... und dann geht es seinen Weg.

    Ich habe über 15 Jahre gebraucht, um damit klar zu kommen und nun bin ich dabei gerade beschäftigt, mich mit anderen Nettigkeiten anzufreunden. Leider... ;) Dabei helfen mir die anderen User und Userinnen gewaltig...

    Viele Grüße
    Colana


    P. S.
    Ich hoffe, dass ich es richtig erklärt habe, wenn nicht, korrigiert mich bitte. Danke
     
  19. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    @Colana: kriegst Du von diesen Dingern keinen Durchfall? :eek:

    Ich kann sie nicht essen, da ist Pfefferminze drin. Ein Allergen für mich. Von Pfefferminzöl bekomme ich einen Asthmaanfall. :( Menthol vertrage ich und Eukalyptus auch.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  20. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @ Calendular:
    Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht... ich nehme die Dinger immer dann, wenn ich nur noch am Husten und Röcheln bin und die Medis nicht mehr helfen... :) Die sind dann immer meine Rettung. Hoffentlich mache ich damit nun nichts verkehrt, weil der ganze andere Kram an Medis nichts bringt. Kommt auch auf die Frageliste an die Ärztin - :D ...

    Liebe Grüße
    Colana