Kann man einen Kinderwunsch bei Rheuma überhaupt verantworten?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Aimé, 14. März 2010.

  1. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.225
    Zustimmungen:
    1
    Du kennst nicht alle Krankheitsverläufe. Bei jedem verläuft es anders! Du scherst alle über einen Kamm und das ist nicht korrekt! Ich mache meiner Mutter keinerlei Vorwürfe das sie mir die Erkrankung mitgegeben hat. Ich würde auch im Traum nicht daran denken ihr jemals Vorwürfe zu machen. Ich liebe meine Mutter und sie ist meine beste Freundin!
     
  2. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Ach und Du kennst alle Krankenverläufe im Vorraus? Du weißt, wie es Dir in 5 Jahren gehen wird? Du weißt, das Dein Kind gesund sein wird? Und Du weißt, das Kinder der Mutter keine Vorwürfe machen werden, nur weil es bei Dir gerade der Fall ist. Das halte ich für Schönrederei, aber man muß der Realität mal ins Auge blicken.

    P.S. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich ja zuletzt!!!
     
  3. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Und außerdem kommt leider oft (betone hiermit deutlich oft und nicht immer) hinzu, daß der Vater sich irgendwann verabschiedet. Männer (betone wieder nicht alle) aber viele können und wollen nicht mit einer kranken Frau zusammen sein. Egal ob Ehe oder ohne Tauschein. Eine Frau muß perfekt funktionieren ansonsten und tschüs. Umgekehrt ist es eher, daß eine Frau bei einem kranken Mann bleibt. Muß wohl doch irgendwas mit den männlichen Genen zu tun haben. Mit dann noch außerdem mit einem kranken Kind sind die Männer überfordert und suchen das Weite bzw eine andere gesunde Dame über kurz oder lang. Die kranken Frauen sind dann auch noch mit ihren kranken Kindern alleine.
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.225
    Zustimmungen:
    1
    Meine Fresse. Deswegen sage ich doch: bei allen verläuft es anders. Und du redest so als ob es eine totkranke erkrankung ist! Hast du schonmal patientenseminare mitgemacht= ich glaube nicht!!! Außerdem habe ich oben gesagt, dass mein VERSTAND nein sagt zu einem Kind!!! Jeder soll es für sich entscheiden. Was regst du dich so auf. Du musst ja nicht alle Kinder erziehen und großziehen. Das soll Dir doch egal sein. Mir ists auch egal! Ich habe RESPEKT vor denen die mit Rheuma ein Kind bekommen. Und weil ich meine Mutter keine vorwürfe mache heißt es nicht das es überall so läuft! ich glaube du liest nicht richtig, denn dann würdest du verstehen wie ich das alles meine! Ein Tipp: geh an die frische Luft!!! Hast du Kinder? Kannst du Kinder bekommen? Betonung liegt hier auf "KANNST". Natürlich weiß ich nicht wie gut oder wie achlecht es mir in 5 jahren geht. Aber ich bekomme ja auch kein Kind! Und habe damit diese große Verantwortung nicht! Und wenn es mir in 5 jahren gut geht, vielleicht entscheide ich mich dann für ein Kind. Du bist es aufbrausend und schreibst ganz schön aggressiv!
     
  5. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Zwecklos, verstehst es nicht, vielleicht in 20 Jahren.
     
    #45 27. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2011
  6. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.225
    Zustimmungen:
    1
    Falsch!!! DU verstehst nicht ;-) ist immer so einfach alles auf andere zu richten und nicht auf sich selbst!!!(ironie)
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    34
    hat sich erledigt.
     
    #47 27. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2011
  8. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    2
    Autoimmunbedingte Arthritis, egal in welcher Form ist nicht 1:1 vererbbar. Allerhöchstens die Veranlagung dazu und auch dann muss die Erkrankung zum Ausbruch getriggert werden.

    Man kann niemandem einen Vowurf machen, wenn die Erkrankung nach der Schwangerschaft ausbricht. Man kann aber einer gut eingestellten Rheumatikerin keine Vorwürfe machen, wenn sie ein Kind haben möchte. Da sowieso niemand weiß, wie die Krankheit verläuft, sind pauschale Aburteilungen wie "Du handelt unverantwortlich, wenn du schwanger wirst!" völlig Banane.

    Dass man aufpasst und vernünftig verhütet, wenn man Medikamente bekommt und dass man vor der Entscheidung die Verhütung wegzulassen die Medis mit Rücksprache des Arztes absetzt, versteht sich wohl von selbst... ;)

    Lg, Katharina
     
  9. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo zusammen,

    ich habe lange überlegt ob ich zu diesem Thema etwas schreiben sollte oder nicht.
    Ich habe eine Tochter die jetzt 14 ist.
    Sie hat das Rheuma von mir geerbt.
    Das zu sehen ist einfach schrecklich.

    Ich habe mein Rheuma erst nach ihrer Geburt diagnostiziert bekommen und trotzdem plagen mich Schuldgefühle.
    Ich habe aufgrund der Vielzahl meiner Medis (ob nun schon wieder abgesetzt oder immer noch aktuell),der Schwere meiner Erkrankung/meiner Tochter und einer Krebserkrankung im Frühstadium (leider beschleunigt durch Medis/Rheuma) beschlossen keine Kinder mehr zu bekommen.

    Diese Entscheidung ist mir schwer gefallen aber für mich war es unverantwortlich sehenden Auges ein evtl. weiteres krankes Kind zu bekommen.
    Man darf nicht vergessen das einem keiner etwas sagen kann zu evtl. Erbschäden/Langzeiterfahrungen bezüglich unserer Medis, vor allem bei den TNF alpha Blockern.
    Und genauso wie man nicht davon ausgehen darf das unsere Kinder automatisch krank sein müssen gilt es auch umgekehrt.

    Meine Tochter macht mir auch keine Vorwürfe, da ich ja nun nichts dazu kann aber würde sie es auch so sehen, wenn ich es damals schon gewußt hätte?
    Das ist meine ganz persönliche Erfahrung und Meinung dazu.


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.582
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    München
    Meine Meinung zum Thema beschränkt sich auf ein:

    Jemand anderm sagen zu wollen was nicht geht geht gar nicht.
    Niemand hat mir zu sagen was ich kann und was ich nicht kann.

    Wäre mein Leben anders verlaufen wäre ich jetzt Mutter, trotz
    aller Contrapunkte. Inzwischen habe ich mich dagagen
    entschieden, weil ich egoistisch genug geworden bin mein
    Leben zu leben. Da hat sich aber dennoch niemand anzumaßen
    drüber zu urteilen und mich als verantwortungslos oder auch
    verantwortungsvoll hinzustellen.

    Man kann die Verantwortung ganz sicher tragen. Man muss nur
    seinem Kind auch über weitere Dinge hinaus das mitgeben was es
    im Leben braucht und sei es der souveräne Umgang später selbst
    entscheidungsfähig zu sein.

    Gruß
    Kira
     
  11. Estelle

    Estelle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo ihr

    Meine Mutter sagt manchmal auch so einen Quatsch von: Hätte ich Dich nicht zur Welt gebracht, Dir so was zu vererben etc. Dann werde ich richtig wütend. Verd ... t noch mal, ich hab auch ein Recht, auf dieser Welt zu sein!! :mad:

    Ich denke, damit wird deutlich, was ich von solchen Einstellungen halte! Fragt doch mal die Kinder, die ach so Armen, ob sie leben wollen oder nicht. Sie können das ja immer noch später selbst entscheiden. Aber meistens werden daraus nämlich sehr interessante, charakterstarke Menschen, welche diese hohle Welt, wo nur Gesundheit und Schönheit zählt, sehr wohl braucht!!
     
  12. mami27

    mami27 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Balingen
    hallo ihr,
    ich les das hier jetzt seit tagen mit und liebe mariella:eek:, so kannst du nicht schreiben!!!! ich find mein leben manchmal auch nicht so toll, aber trotzdem WILL ich leben und finde mein leben lebenswert!!!bei mir hat man ganz am anfang meiner 2.schwangerschaft systemischen lupus festgestellt und jetzt bin ich verantwortungslos weil ich nicht abgetrieben hab?? willst jetzt allen mamis hier sagen wir seien verantwortungslos weil wir uns für kinder, für leben das immer lebenswert ist, entschieden haben???
    mein kleiner bruder wurde auf grund eines herfehlers NUR 12 jahre alt und hat sicher die hälfte seines lebens in der klinik verbracht bis er von uns gegangen ist- aber auch sein leben war trotz allem lebenswert denn er wurde geliebt und hat geliebt. du kannst gesund sein und morgen fährt dich ein auto an- und dann????bist du verantwortungslos weil du daran nicht gedacht hast und kinder in diese welt gesetzt hast.
    denk mal darüber nach.
    mami27
     
  13. Estelle

    Estelle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    @mami27: Du sprichst mir aus der Seele.

    @Marietta_OWL: Du projizierst Deinen persönlichen Frust und offenbar eine vorhandene Depression auf andere, das ist Dein Problem, nicht unseres. Nimm Dich lieber an der eigenen Nase, bevor Du andere als verantwortungslos beschimpfst. Ich finde nämlich Deine Zeilen noch viel verantwortungsloser. Willst Du schuld sein, weil Du z. B. eine schwangere Leserin hier mit Deinen Beschuldigungen verstörst, sie ev. ihr Baby deshalb abtreibt oder durch diesen unnötigen Stress verliert? Hast Du das Recht zu entscheiden, wer leben darf und wer nicht? Es gibt ein Gesetz, das Empfehlungen für Abtreibung verbietet. Das muss jede Frau selbst für sich ausmachen. Dafür gibt es professionelle Hilfe. Du jedoch hast nicht das Recht, hier an professioneller Statt solche Rat-Schläge zu verteilen. Das steht Dir nicht zu, sondern stößt bereits an Illegalität. Natürlich darf jede Frau für sich persönlich sprechen, aber nicht für andere und diese sogar noch verantwortungslos beschimpfen. Das verstößt auch gegen die Netiquette.
     
  14. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hallo Ihrs,
    ich habe 4 kinder wachsen lassen.geplant,nein,das kann man nicht sgaen.
    keine kinder,das war meine diagnose.
    zwillinge habe ich verloren,es sind sternenkinder.
    nun sind meine kinder 31,28,25 und 24.
    müste ich entscheiden.ich würde sie meine wunder wieder bekommen.
    es war nicht immer einfach und auch die kinder haben anzeichen von meiner art der ungesundheit.aber,wenn man sie fragat:
    wir hatten trotz allem eine schöne kindheit und eine tolle mutter.
    wie kann ein mensch nur so verbittert sein.
    liebe junge frauen,wenn ihr den wunsch nach kindern habt
    und er erfüllt sich:
    freut euch.schlimmer fand ich es,als eine nachbarin starb,als ihr
    mädel 5 jahre war und der junge 1 jahr.sie hatte brustkrebs.nur,
    der wurde erst in der 2. schwangerschaft festgestellt.hätte sie
    abgetriben,könnte sie"vieleicht" heute noch leben.
    unsere ungesundheiten sind dagegen,schmerzhaft,aber man kann
    wege finden,das das leben doch schön ist.
    biba
    gitta
    biba
    gitta
     
  15. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    @estell

    Also Du stellst da Diagnosen in den Raum über andere Leute, was für ein Arzt bist Du denn? Neurologe, Pyschater, oder ausgebildete Psychologin?

    Klar, jetzt werden die katolischen Gesetze herausgekramt. Das allein mit der Kirche wäre schon ein Thema für sich ( z. B. kat. Italien - Land der größten Abtreibungsrate). Und zu Deiner Behauptung, falls eine Frau ihr Kind vor Schreck verliert, weil sie diese Artikel jetzt liest: Dann war es Gottes Wille. So nach Deiner kirchlichen Agumentation!!!


    P.S. Siehe Kommentar #60
     
    #55 28. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
  16. luiselotte

    luiselotte Registrierte Benutzerin

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hessen
    Bei allem Verständnis für die jeweiligen Positionen wäre es doch schön, wenn der Ton nicht so aggressiv wäre!!

    Wir haben hier alle mit ähnlichen Krankheiten zu tun und brauchen gegenseitiges Fertigmachen nun wirklich nicht! Dies soll sicher ein Aufbau- und kein Abbau-Forum sein.

    Geht es bitte auch "netiquettiker"?!
     
    #56 28. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
  17. arielle

    arielle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Krankheiten oder die Anlage dazu vererben sich- ok...
    Aber man weiss ja im Vornherein nicht, wer welche Krankheit
    mit Sicherheit bekommen wird und wie stark.
    Es kommen ja auch noch Gene des Vaters dazu.
    Meine Schwiegermutter hatte 6 Kinder, eins davon hat Rheuma.
    Meine Mutter hatte 7 Kinder, 2 haben Rheuma, vielleicht 3, das weiss man noch nicht so. Die anderen sind gesund.
    Bei der Familie meiner Mutter hat keiner Rheuma, alle 4 gesund!
    Aber irgendwo bei ihren Vorfahren war etwas damit, das weiss ich inzwischen.
    Bei meiner Schwiegermutter weiss ich es nicht genau, aber sie sagt, sie
    kenne niemanden in der Familie der Rheuma hat(te)!
    Also da würde sich mir die Frage der Verantwortbarkeit doch gar nicht stellen. Das ist doch nicht vorhersehbar. Und wenn ein Kind vielleicht
    von irgendwoher etwas mit Depressionen erben würde? Anlagen für Krebs... wir wissen das nicht und ich glaube das müssen wir auch nicht wissen.
    Auch diese Kinder sind mindestens so wertvoll wie die anderen. Klar
    braucht es viel Kraft, das ist mir klar. Aber irgendwas erbt man sowieso...
    Wollt ihr jetzt die Menschheit aussterben lassen, damit sich keine Krankheiten mehr vererben?

    Aber natürlich würde ich, und das tun wir auch, auf weitere Kinder verzichten, weil wir MTX und HUmira haben. Bestimmt würde sich das seine Kollagenose zunutzen machen und wieder zuschlagen, das Risiko wollen wir nicht eingehen. Auch für mich wäre es auf jeden Fall schwierig
    werden.

    Ob es verantwortbar ist, trotz Rheuma ein Kind zu zeugen...Ja!
    Ist es aber auch machbar, weil man es vielleicht gar nicht schaffen würde? Das ist eine andere Frage und das muss jedes Paar für sich allein entscheiden!
    EIn Kind abtreiben weil es evtl. eine Krankheit haben könnte... sorry... aber ich sage besser nicht was ich davon halte!
     
  18. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Hallo Luiselotte! Da hast Du recht. Ist bestimmt nicht aubauend, wenn schon lebende kranke Leute so etwas lesen.

    Selbstmord (bereits bestehendes Leben) ist auch eine Sünde! So etwas erwähnt man nicht mal auf so einer Seite hier. Ist wie eine Aufforderung über das eigene Leben zu beenden nachzudenken. Solche Kommentare sollten sofort vom Admin gelöscht werden.
     
  19. luiselotte

    luiselotte Registrierte Benutzerin

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ihr Lieben,

    hat schon mal jemand die Konsequenzen überdacht, falls der Kinderwunsch nicht mehr jedem selbst überlassen und damit keine Privatsache mehr wäre?:

    Ministerium für Familie und Gesundheit
    Abteilung Genetik und Kinderwunsch
    Berlin
    Berlin, den 1. April 2019

    Sehr geehrte Frau Meier, sehr geehrter Herr Meier,

    zu unserem größten Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, daß wir leider Ihrem Antrag auf Bewilligung der gemeinsamen Fortpflanzung gemäß § 1 des Gesetzes für genetisch gesunde Nachkommenschaft beim Menschen nicht entsprechen können.


    Sie, Frau Meier, werden hiermit auf Ihre gesetzliche Verpflichtung hingewiesen, sich innerhalb von vier Wochen der vorgeschriebenen Sterilisation zu unterziehen; wir weisen Sie vorsorglich auf die rechtlichen Konsequenzen hin, sollten Sie sich dieser Anweisung entziehen (Gefängnisstrafe nicht unter 5 Jahren, Geldstrafe bis zu 200 Tagessätzen sowie Zwangssterilisation).

    Sie jedoch, Herr Meier, erfüllen derzeit die gesetzlichen Voraussetzungen für genetisch gesunde Nachkommenschaft und dürfen daher mit einer genetisch überprüften Frau Ihrer Wahl Ihrem Kinderwunsch nachkommen.
    Jedoch bitten wir Sie, Herr Meier, zu bedenken, daß diese Erlaubnis nur für ein Jahr ausgesprochen wird, danach sind Sie verpflichtet, sich erneut der Prüfung durch unser Amt zu unterziehen; es wäre ja möglich, daß in dieser Zeit neue genetische Erkenntnisse über Erbkrankheiten gewonnen werden.

    Im Interesse unserer Bürger bitten wir Sie um Verständnis für diese Maßnahme und verbleiben
    mit freundlichen Grüßen

    Schöne neue Welt, oder???!!!
     
    #59 28. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
  20. arielle

    arielle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Eben...Luiselotte...und wir scheinen auf dem besten Weg dahin zu sein, oder?
    Toller Text, hoffen wir dass uns sowas nicht wirklich eines Tages blüht!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden