1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann ich?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von alteschachtel, 22. August 2010.

  1. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    eigentlich darauf bestehen das ich Cortison bekomme?

    Bis jetzt habe ich schon zig entliche Medis ausprobiert, mal haben sie eine Zeitlang geholfen mal gar nicht. Nur einmal da bekam ich eine Cortisonspritze ( niedrig dosiert) und war ein Tag lang absolut Schmerzfrei.

    Doch es war ja nur der eine Tag, danach ging es wieder los mit hier medi und da MEdis testen.

    Kann ich eigentlich darauf bestehen wenn es hilft auch wieder zu bekommen oder muß ich mich nach dem Arzt richten.

    Dabei sei noch anbemerkt das ich so oder so schon eine Cortisolschwäche aufgrund einer Nebennierenschwäche (Adrenal Fatigue , Hypoadrenia) habe. Vielleicht hat deshalbt das Cortison nicht nur die Schemrzen beseitig sondern auch den Fettabbau beschleunigt ( dafür ist ja das Cortisol auch zuständig) beschleunigt?

    Ich weiß hört sich dumm an, von Cortison abgenommen aber es war leider so das ich inerhalb von den 6 Tagen die ich Preg dingens ( weiß nicht mehr wie die heißen) bekam ohne groß etwas an gewohnheiten zu ändern, von 120 auf 115 runter war.

    Dennoch kann ich den Arzt davon nicht überzeugen mir das eher zu geben anstatt weiterhin als Versuchskaninchen zu dienen und immer mehr Medis zu testen? denke mal irgendwann macht es weder die Leber noch die Niere noch mit.

    Schon mal vielen Dank im Vorraus.
     
  2. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,

    hm, entweder den Arzt wechseln...

    Vielleicht solltest du ihn berichten, dass das Corti nicht nur gegen deine Schmerzen gut hilft, sondern, dass du eben diese Nebennierenschwäche hast und es auch deswegen benötigst.

    Es gäbe auch noch die Möglichkeit, zu einen Endokrinologen (Hormonspeziealist) zu gehen.

    Hast du denn Befunde, aus denen hervor geht, dass du eine NNS (Nebennierenschwäche) hast. Mit diesen könntest du evtl. auch den Endo überzeugen. Ansonsten gibt es auch verschiedene Tests, eine NNS nachzuweisen, welche auch von den Endos gemacht werden.

    Aber es ist oft leider schwer, einen wirklich kompetenten Endo zu finden.

    Ich wünsch dir viel Glück.

    Hast du die NNS durch längerzeitige Corti Einnahme bekommen oder durch andere Ursachen?

    Liebe Grüße und alles Gute

    Anna:)
     
  3. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Woher die NNS kommt ist immer noch unklar, bis jetzt steht nur ein Verdacht darauf weil alles andere nicht angeschlagen hat und das Cortosin nicht nur Schmerzen sondern auch eine Gewichtredukstion verursacht hat.

    Ich war auch gerade wieder bei einen anderen Arzt. Seiner Meinung nach könnte es vieleicht möglichsein aber auch eine andere Hormonelle Störung ( Wechseljahre wurden schon mal laut Blutbild ausgeschlossen).
    Also muß ich nun einen Endokrieniologen hier in der Nähe suchen, denn das sind genauso wie die Rheumadoks Mangelware hier oben.

    Laut BlutBild ist der CRP wert mit 18,65 ein "wenig" zu hoch aber eventuell kann man das noch (immer) ignorieren. Genauso wie der GRP wert und die Harnsäure
    Erhört sind auch die Beta1 Globulina, die alpha1 Glubina, die alpha 2 glubina,und das Protein im Urin. Aber alles kann man nach den Ärtzen hin ignorieren. Nun hoffe ich durch den Endo mehr als nur das Vieleicht ergebnis zu bekommen.

    Bis dahin soll ich die Schmerzen erstmal mit Iboprohen in Schacht halten...
     
  4. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,

    sorry, dass ich dir erst heute antworten kann. Kam leider nicht ehr an den PC, zumal ich jetzt noch eine fette Erkältung eingefangen habe.:rolleyes:

    Hm, eine Gewichtsreduktion unter Corti kann aber auch ein Zeichen sein, dass Entzündlichkeiten abgeklungen sind. Es muss wohl nicht unweigerlich auf einen vorherige NNS hindeuten, es sei denn, es geht dir auch körperlich besser und die Müdigkeit etc. ließe nach.

    Oft ist eine NNS ja auch mit einer Schilddrüsenfehlfunktion, wie Hashimoto etc. vergesellschaftet. Im Hashimoto-Forum haben viele eine NNS. Auch ich habe den Verdacht, dass ich eine NNS habe, zumal ich ja auch Hashimoto habe.

    Eine Autoimmunerkrankung bleibt eben nie gern allein.;)

    Aber du musst wohl auch bei der Einnahme von Corti vorsichtig sein, da du ja Diabetes hast, wie ich in deiner Fußzeile gelesen habe. Das muss halt dann noch engmaschiger kontrolliert werden.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du einen guten Endo findest. Die scheinen wohl Deutschland weit rar zu sein.:o

    Alles Gute und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:

     
  5. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    guten Morgen

    macht doch nichts Anna

    Ich kämpfe noch, habe das nächste Antidepressive bekommen. Die Nebenwirkungen sind hammerhart zur zeit und ich habe sie auch wieder abgesetzt. Es geht einfach nicht damit. Ich habe ja schließlich einen Beruf den ich weitermachen muss.

    Heute will ich nochmal mit den anderen Arzt sprechen und sehen das ich es bekommen. Es hatte sich ja auch der Allgemeinzustandgebessert. Wasser warweg, Müdigkeit am Tage war weg, Konzentrationsstörung war weg. Es ging also im Allgemeinen bei allen viel besser.

    Nun hat sich aber auch eingies verschlechtert, Handgelenke tun jeden Tag immer mehr weh, inklusive den Fingern.

    Das ist schon mal nicht gut, da ich ja auch Geschichten schreibe und gerade dabei bin sie auch zu veröffentlichen. Nun kann ich zur zeit nicht mal mehr das. Alos warten bis eine schmrezfrei Zeit kommt.

    Ein Helpratiker sagte mir das hier Rheuma vorliege und schnellstens gehandelt werden sollte, aber wie bringt man das einen Arzt bei der immer noch glaubt das kann nicht weil manja zu jung dafür ist....

    lg. Gaby
     
  6. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Was sagt denn der Arzt, WARUM er kein Cortison verschreiben will?

    Meiner Erfahrung nach verschreiben Ärzte doch ziemlich schnell Cortison, gerade niedrig dosiert.

    LG - Gertrud.
     
  7. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Seine Argument ist folgedner: "Liebe frau .... es kan garnich sein das Cortison diese Nebenwirkung hat,statisch gesehen nimmt man davon zu und nicht ab, war vieleicht ein versehen. Wir probieren es lieber mit den Antidepressiva weiter, da haben wir noch sehr viel Auswahl von und irgend eines muss doch helfen!"

    Dafür bekomme ich dann eher ein Opiat verschrieben .

    Normalerweise wird es schnell verschrieben aber oft nur da wo es theoretisch gar nicht notwendig ist.. wie mit den Antibiotika.....
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Wie doof! Nur, weil man eine blöde Nebenwirkung NICHT bekommt, soll ein Medikament, das offensichtlich hilft, nun FALSCH sein! Das ist ja eine "tolle" Argumentation! :rolleyes:
     
  9. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever

    es ist unverständlich aber so sind die Ärzte nunmal..... lieber den Patienten lange quälen lassen das man viel Geld damit verdient anstatt ihn das zu geben was geholfen hat..... Bin nun mal zu jung für so eine Erkrankung. :(Nächste Woche ist der Endo-termin und dann mal sehn ob ich das da nicht bekommen kann. es muss doch ne möglichkeit geben das durchzubekommen. Vor allem würde es doch die Kasse schonen jeden Arztes weil er dann mich nicht mehr so oft sieht.....
    ICh werd auf jedenfall wieterberichten was ich noch so alles als Argumentation bekomme nur damit man mir das nicht gibt.

    Ich habe keine Vorstellung was passeirt wenn Rheuma oder andere Autoimmunerkrankungen nicht behandelt wird aber ich kann es erahnen wieviel sich dahinter noch an Schmerzen verbergen kann...
     
  10. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Rückmeldung

    So nachdem ich nun endlich einen anderen HA in der Praxis habe bekam ich gestern das Prednisiol ausgehändigt:top:. 10mg pro Tag. erstmal eine Woche zum Testen ob sich alles wieder bessert, dann müßen wir wieder 2 Wochen warten bis die Ergebniss des Endokrinologen vorliegt.

    Sollte es sich wieder so verbessern wird eine langzeittherapie angestrebt so das auch der CRpwert von 18,65 wieder runtergehen kann.

    Gestestet wird dann auch nebenbei auf NNS, SLE und Rheuma denn inzwischen sind sich die Ärzte Einige.. Fibromyalgie kann es nicht sein weil es sich nicht so direkt an den Gelenken ausbreiten würde.....
     
  11. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,

    freut mich, zu lesen, dass du doch das Predni von einem anderen Hausarzt bekommen hast.

    Drücke dir die Daumen, dass es die weiterhin hift und vor Allem, dass du es dann auch als Langzeitherapie verschrieben bekommst.

    Vielleicht könntest du es auch erst mal mit nur 5 mg versuchen und schauen, ob das schon ausreicht, um deine Symptome zu verbessern.

    Und das mit dem AD (Antidepressiva) würde ich mir reiflich überlegen. Denn davon wird man u.a. auch dickk, was du ja sicher nicht willst. Und bevor irgendwelche pos. Wirkungen auftreten, hast du mit Sicherheit schon zig Nebenwirkungen.

    Und oft lindern ADs auch die Schmerzen nicht und verursachen oft auch Kreislaufprobs und Müdigkeit etc..

    Ich selbst habe noch kein AD genommen, aber ich kenne das vom Hören und Sagen im Bekanntenkreis und Foren.

    Wenn du nicht depressiv bist, dann würde ich mir das noch mal überlegen und es nicht nehmen.

    Schlimm nur, dass Ärzte immer so schnell dabei sind, wenn es um die Verschreibung von ADs geht. Man könnte echt meinen, sie werden von diversen Pharma-Unternehmen dafür gesponsort.

    Drücke dir auch die Daumen für deinen Endo-Termin.

    Aber unter Predni sind manche endokrinologische Tests sinnlos.

    Es ist daher vielleicht besser, wenn du mit der Einnahme bis nach deinem Endo-Termin wartest.

    Viel Erfolg und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:
     
  12. roco

    roco Guest

    soso anna... du hast also noch kein ad genommen und kennst aber all die bösen nebenwirkungen... *schmunzel*

    es gibt sehr gute ad´s... natürlich haben sie nebenwirkungen... ca. 14 tage lang... aber auch nicht alle. sie wirken chem. auf den gehirnstoffwechsel ein...


    1. man kann müde sein
    2. es kann einem schwindlich sein
    3. man kann zunehmen
    4. sie können evtl. nicht gegen schmerzen helfen
    5. sie können evtl. depressiv machen...
    ich habe 3 ausprobieren müssen um das richtige zu finden... ich werde weder dicker, noch bin ich deprerssiv. ich habe 2 mal versucht, sie auszuschleichen und den unterschied voll mitbekommen.

    mit bin ich viel ausgeglichener, im normalfall sind die schmerzen erträglicher (im mom bin ich wohl in einem schub), ich habe nicht zugenommen

    alle diese nebenwirkungen können auftreten, müssen aber nicht. und es gibt so viele präparate, für jeden findet sich was, der es auch braucht. und: sowas wird einem auch nicht hinterhergeschmissen.

    ich denke, es bringt nix, anderen angst zu machen, zumal du selber diese noch nicht versucht hast.

    jeder, der ad´s anfängt sollte sich darüber klar sein, das auch ad´s einen bestimmten spiegel brauchen, wie viele medis. in dieser zeit treten nebenwirkungen auf, die sich entweder nach ca. 2-3 wochen normalisieren oder man sollte ein anderes präparat versuchen.

    und keine horrorgeschichten verbreiten...;)
     
  13. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rocofra,

    nein, Horrorgeschichten verbreiten will ich keines Falls.

    Ich selber habe zwar noch kein AD probiert, auch wenn ich schon einige Male mit diesem Gedanken gespielt habe.

    Aber wenn man erst nach Wochen merkt, ob sie wirken bzw. ob es das richtige AD für dem jenigen ist, dann finde ich das schon schlimm.

    Man muss quasi über Wochen probieren und auch im Zweifelsfall damit umgehen, falls es sich dann nach vielen Wochen erst herausstellt, dass es dann doch nicht das richtige AD ist und dann fängt man an, wieder und wieder ein Neues zu probieren.

    Hm, das finde ich schon ganz schön krass.

    Ich kenne leider zwei Personen, denen es genau so ging, wie ich beschrieb. Sie sollten die ADs gegen Schmerzen nehmen.

    Sie halfen nicht, sie nahmen an Gewicht zu und hatten krasse Nebenwirkungen und auch das Ausschleichen war nicht leicht.

    Sie hatten sich quasi während der Einnahme noch kränker gefühlt als vorher.

    Hm, naja, letztendlich muss ja jeder selber entscheiden, ob er ein AD nimmt.

    Kann ja verstehen, dass ein sehr depressiver Mensch evtl. doch lieber ein AD ausprobieren sollte.

    Aber bei Leuten, die es nur gegen die Schmerzen verschrieben bekommen, würde ich erst mal andere Medies ausprobieren als sofort ein AD zu nehmen.

    Das wollte ich eigentlich damit sagen.

    Vom Amitriptilyn habe ich leider auch nur Negatives gehört.

    LG

    Anna
     
  14. roco

    roco Guest

    jedes medikament hat wirkungen und auch nebenwirkungen... auch reine schmerzmittel wirken bei jedem verschieden. und auch da gibt es mittel, die einen spiegel aufbauen müssen, eben über tage oder wochen.

    und nicht nur medikamente haben diese auswirkungen, alles, was dem körper zu- oder nicht mehr zugeführt wird, hat wirkungen oder eben nebenwirkungen...

    ich erinnere mich da nur daran, das ich vor wenigen monaten von weiss- auf misch- oder vollkornbrot umgestellt habe....;)

    fakt ist, wenn man sein leben wieder lebenswert bekommen will, dann muss man bereit sein, auszuprobieren. jeder mensch reagiert anders. jedes medi wirkt auf jeden anders. und "alles hat seine zeit";)
     
  15. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, soll Gabi selber entscheiden, ob sie das AD nimmt.

    Vielleicht hilft ihr ja auch das Corti ausreichend, so dass ein AD nicht unbedingt notwendig ist. Aber sie muss es halb ausprobieren, was für sie das Beste ist.

    Auch Corti kann ja neben der Schmerzlinderung etc., stimmungsaufhellend wirken. Sie schrieb ja, dass sie ca. 10 mg pro Tag nehmen sollte. Das ist ja keine ganz niedrige Dosis.

    LG Anna:a_smil08:

     
  16. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Guten Morgen

    Ich hatte mit den AD extreme Nebenwirkungen. das letzte hat 4 Tage gebraucht um wieder klar zu werden. Klar die Schmerzen waren weg damit aber auch alles andere. Ich war wie eine Puppe. Jeder der mich anredete musste denken ich sei unter starken Drogeng estelt. Ich habe nur noch gelallt, es war nichts zu verstehen, wollte nur noch schlalen und mir war alles egal. Da ich aber eine Praxis führen muss, kann ich mir es ja nicht leisten auszufallen. Also hatte ich die Wahl zwischen mit Schmerzen arbeiten oder nur nebenbei anwesend zu sein... macht kein gutes Bild. So war es bei dem letzten AD und alle anderen davor.
    Amytripptilin hatte ich als erstes bekommen, niedrig dosiert aber mit einer gewaltigen Nebenwirkung von 25 kilo Gewichtzunahme...

    Natürlich gibt es Leute denen es super toll hilft und darüber freue ich mich.
    Ich kenne Leute hier aus der Praxis bei denen die AD sehr gut helfen und die habe ich zum Teil auch beneidet, weil sie etwas hatten was ich nicht habe.. schmrezfreie Zeiten.

    Nun nehme ich seit drei Tagen Cortison, schwer erkämpft. Wei gehtes mir nach nur drei Tagen damit? einfach super. DIe tägliche Müdigkeit zwischen 15 und 17 uhr ist weg. Mein Rücken entspannt täglich mehr und somit auch weniger Schmerzen. Auch meine Handgelenke geben sehr langsam wieder ruhe und das Allgemeinbefinden geht nach oben, das Gewicht nach unten( zum Glück). Warten sollte ich nicht bis erst die Endo untersuchung ist, weil der Arzt meinte es ist besser gleich damit anzufangen als noch 2 wochen zu quälen. Ich soll den Arzt sagend as ich das Cortison bekomme damit er bescheid weiß.

    Cortison wird vieleicht eine Zwischenlösung bleiben aber solange es hilft und ich davon nicht zunehme und der Diabetes nicht komplett abrutsch bin ich zufrieden. Wie lange es hilft keine Ahnung, bis jetzt hat sich jedes Medikament auf die Schmerzen eingestellt und nicht umgedreht..... d.g. ledes Medikament hat bisher am Anfang die Schmerzen unterdrückt sich aber im laufe der Zeit angepasst und dieses nicht mehr gemacht. Vieleicht will der Körper das die Ursache richtig gefunden wird bevor er etwas zulässt das hilft. Denn bisher sind ja nur die Symphtome behandelt worden nicht die Ursache. Schon traurig...

    lg. Gaby
    die immer noch auf der Suche nach der Ursache ist und irgendwann sie finden wird...
     
  17. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,

    schön zu lesen, dass es dir etwas besser geht mit dem Corti. Drücke dir die Daumen, dass du nicht erneut wieder hart darum kämpfen musst und du es ohne Probs verschrieben bekommst.:top:

    Das mit dem AD hört sich ja super-fies an und tut mir echt leid. Aber so ähnnliche Dinge habe ich leider schon oft gehört und gelesen, was ADs betrifft. Oft ist da immer diese Müdigkeit im Spiel, von der wir, zumindest ich, ja nun wirklich mehr als genug haben.

    So kann man ja garnicht arbeiten, es würde einem ja nix bringe, wie ein Zombie abzuhängen. Da hat man dann zwar die Schmerzen gelindert, aber dafür zig andere Symptome, von der Gewichtszunahme ganz zu schweigen.

    Da würde ich dann lieber erst mal das Corti ausprobieren, zumal es dir ja schon einmal geholfen hat und du sogar davon abgenommen hast.

    Hier im Forum gab es glaube noch eine Userin, die vom Corti abnahm, oder warst du das?

    Warst du da auch so benommen, wie bei dem anderen AD?

    Das sind dann wohl ehr Zufälle glaube ich.

    Wenn ich ein AD probieren würde, dann nur ein antriebssteigerndes, da ich meinen Hintern oft nicht aus dem Bett bekomme und mir oft auch die Sinn-Frage stelle und oft schnell resigniere.

    Aber auch Cortison kann manchmal etwas stimmungsaufhellend oder auch angstlindernd wirken. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich das bei mir bemierke. Glaube ja auch, eine NNS zu haben, da viele Symptome, die ich vor der Corti-Einnahme seit Mai hatte, dafür sprechen.

    Somit werde ich erst mal bei meinen 5 mg Predni bleiben, aber auch auf meine Augen achten, da ich einige Augenerkrankunge habe. Werde deshalb versuchen, vierteljährlich zum Augenarzt zu gehen.

    Wie ist denn deine Erfahrung bezüglich der Augen und Corti?

    Das hört sich alles sehr gut an und freut mich sehr für dich.

    Ich wünsch dir weiterhin, dass es so gut läuft. Und vielleicht kannst du es ja nach einer gewissen Zeit etwas reduzieren.

    Ja, nach der Ursache frage ich mich ja auch immer.

    Es wurden ja einige verschiedene abgelaufene, persistierende, aber auch akute Infektionen festgestellt, wie z.B. eine Yersiniose, die seit 2007 immer wieder akut verläuft und sich in den Laborwerten darstellt und sich in schubweisen Durchfällen und Darmproblemen äußert.

    Aber da schaut leider kein Arzt drauf.

    Habe bei der letzten Blutentnahme auch die Yersinien AK wieder mit testen lassen und werde den Rheumadoc dann nochmals drauf ansprechen.

    Denn es gibt auch Betroffene, die ihre chron. Yersiniose mit AB (Antibiotika) in den Griff bekommen haben und somit auch die daraus result. Gelenkentzündungen los geworden sind.

    Das war ja auch mein Gedanke, die Infektion mit AB entgültig zu heilen und nicht mit Corti zu unterdrucken.

    Aber die Frage ist halt, was nun genau alles bei mir von der Yers. kommt. Evtl. kommen ja die hohen Entzündungswerte oder auch der unternormige Immunwert - CD57 (von einem anderen Arzt getestet) von anderen Infektionen oder Entzündungsprozessen her.

    Naja, zumindest hilft mir das Corti gegen die Schmerzen und auch die Durchfälle sind seit ca. 3 Wochen besser geworden.

    Darf ich fragen, welche Fachrichtung die Praxis hat, in der du arbeitest? Arztpraxis?

    Dir alles Liebe und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:








    lg. Gaby
    die immer noch auf der Suche nach der Ursache ist und irgendwann sie finden wird...[/quote]
     
  18. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
    Guten Morgen

    Ich habe eine Praxis für Naturheilkunde und beruflich bin ich Kybernetikerin. Also ich arbeite mit den Regelzentrum und den Steuerungszentrum von Mensch und Tier. UNd das durch Massagen, Niederfrequente Wellen, Lichtsequenzen ( helfen sehr gut bei Allergien) und noch viele andere Sachen.

    Ich habe eine sehr lange Zeit die Schmerzen mit HIlfe von Edelsteinen lindern können, auch den 6 Monate andauernden Husten ( wo keiner eine Ursache für gefunden hat und man dann mit Codein arbeiten wollte) mit einen Amethysten weg bekommen.
    Auch Patienten mit Neurophatien und Osteochondrose oder Osteoporose haben hier schon linderung gefunden was mich immer wieder freud. deswegen habe ich eine selbsthilfegruppe für chronisch Kranke gegründet die sich jeden Mittwoch hier trifft und probieren darf, ...."was tut mir gut was vertrage ich"....

    Jedoch da war ja auch erklärt und die Ursache gefunden. Und wenn man seit 7 Jahren eine Praxis hat möchte man diese nicht aufgeben, weil es einfach spaß macht. Zeit zu haben für seine Patienten und deren Angehörige. Es war das was ist schon immer machen wollte.

    Ja das war ich. erklären kann ich es nicht.

    Ich musste es nachts einnehmen, war also egal ob benommen oder nicht. Nach 2 Tagen kam dann die Gewichtsschübe schlagartig und dazu noch eine Munterkeit die mich 3 Tage lang nicht schlafen lies. Es ist nun mal ein AD das einen bessere LAune machen soll. nachdem 25 KIlo drauf waren und ich hatte vorher schon gute 10 kilo runter gehabt, war für mich klar das nie wieder. Ich kämpfe heute mit eine Gewicht von 124 Kilo das ich wieder los werden muss.

    Nein das Glaube ich nicht. Oft hilft ein Medikament gegen etwas wofür es nicht gedacht ist. Und es ist gut so. Jedoch ist jeder Mensch unterschiedlich z.b. vom deinen Schreiben her würdes du eher bei mir ein Rashiri anwendungbekommen als eine Edeslteinmassage, während andere vielelicht eine Muschelmassage oder eine Breussmassage vertragen und bei Rashiri auf die Palme gehen.
    Für jeden Mensch gibt es immer eine Lösung,und Anwendung. Problem ist nur das viele Ärzte nicht darauf hören wenn Patienten ihnen sagen " du höhr mal das hat mir geholfen, wie sieht es aus kannich das weiter haben?"

    Ob es stimmungsaufhellend ist weiß ich nicht, weil ich habe immer gute Laune schon morgens wenn ich aufstehe bis Abends wenn ich im Bett gehe. Bin ein gut gelaunter Mensch. Vieleicht ist deswegen mir mein Beruf auch so wichtig. Das offende Ohr, das Zuhören, lindert viele Probleme von selber. ICh nehme nur eine halbe Tab am Tag obwohl der Dok sagte ich soll 2 davon nehmen. also tägl. 5 mg.

    Ich habe so keine Probleme damit. Ich geniese es kurz nach der Einnahme frei zu sein und jede Bewegung mit zu machen.
     
  19. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,

    danke für deine ausfühliche Antwort.

    Hm, das hört sich ja alles wirklich interessant an und freut mich, dass du die Erfüllung in deiner Berufung finden konntest.

    Auch hat leider nicht jeder das Glück immer von morgens bis abends gut drauf zu sein. Das würde ich mir für mich wünschen.;)

    Ich wünsch´dir, dass das Corti dir weiterhin so gut hilft und dass du deinen Traumjob noch lange ausüben kannst.:)

    Alles Liebe und

    viele Grüße

    Anna