1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kann es rheuma sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rosi87, 18. Mai 2007.

  1. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen ihr lieben!!!
    Vor einiger zeit habe ich mich hier im forum angemeldet und nun habe ich einige fragen und bin gespannnt ob und was ihr dazu sagt...:confused:

    seit mittlerweile fast 5 monaten warte ich auf meinen termin beim rheumatologen, nächste woche ist es nun endlich soweit, jedoch habe ich etwas bammel vor dem termin, weil ich nicht weiß was mich erwartet. obwohl diese ärztin nett sein soll, habe auch schon viel gutes von ihr gehört.
    ungefär vor 9 monaten ist mir aufgefallen, dass ich immer öfter gliederschmerzen hatte, ich hatte das gefühl es bahnt sich eine grippe mit fieber an, aber die grippe ist nicht gekommen, die gliederschmerzen blieben. außerdem bin ich seit der zeit häufig müde, schlapp und erschöpft, auch wenn ich einen ziemlich ruhigen tag hatte. was meine gelenke betrifft habe ich auch öfter schmerzen, die zwar auszuhalten sind, aber trotzdem sich irgendwie unangenehm anfühlen. besonders merke ich es in den knien, meine hüfte, auch meine handgelenke und ellenbogen sind manchmal etwas merkwürdig. extreme schwellungen konnte ich jedoch bisher nicht feststellen. aber es gibt eben die tage, wo mir alles zu viel ist, fast als hätte ich keine kraft mehr, wie wenn meine muskeln plötzlich keine lust mehr haben. okay es klingt komisch, aber ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll... :o
    ich weiß nicht ob folgendes wichtig ist,aber ich schreibs mal auf:
    zu meiner vorgeschichte... ich hab eine dauerhafte minderbelastbarkeit der brustwirbeläule wegen belastungsabhängiger beschwerden, s-förmige skoliose (aber nur leicht ausgeprägt)
    niedriegen blutdruck, nachgewiesenen herzklappenfehler (mitralklappenprolaps 2.grades)
    und lungenkapazitätsminderung...

    ín letzter zeit tut mir auch mein nacken und allgemein die wirbelsäule weh, ich weiß aber nicht ob es alles mit rheuma zu tun haben könnte.

    könnt ihr mir vielleicht rat geben?was meint ihr, hat es etwas mit rheuma zu tun? bin mir sehr unsicher, weil auch viele in meinen bekanntenkreis sagen, quatsch du hast doch kein rheuma. woher denn auch...
    sowas gibt mir schon zu denken... übrigens bin ich 19jahre und weiblich. würde mich riesig über einige antworten freuen. danke euch.liebe grüße
    ***rosi***:)
     
  2. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Rosi,

    bin zwar auch kein Mediziner, denke aber, wenn so viele Gelenke betroffen sind, könnte schon eine Systemerkrankung vorliegen - ob nun rheumatischer oder anderer Art (z.B. Stoffwechselkrankheit). Deshalb ist es ganz in Ordnung, wenn Du Dich mal gründlich untersuchen lässt, zumal Du auch noch einige andere Dinge am Hals hast, wie Du schreibst. Ist es denn eine internistische Rheumatologin? Wäre wichtig; weil, die orthopädischen Rheumatologen sind zuständig, wenn sich die Gelenke krankhaft verändert haben und/oder Operationen notwendig werden.

    Vor der Untersuchung bei der Rheumatologin musst Du keine Angst haben. Nach Befragung zur Anamnese (Vorgeschichte) kommt evtl. Blutabnahme, vielleicht auch EKG, dann noch die klinische Untersuchung - Kontrolle der noch vorhandenen Beweglichkeit der Gelenke, BH und Slip kannst Du dabei anlassen. Es ist wirklich nicht schlimm. Falls Du bei Arztbesuchen immer ein wenig aufgeregt bist, dann nimm Dir am besten gleich einen Zettel mit, auf dem Du alle Beschwerden notiert hast, damit Du nichts vergisst. Günstig ist auch, wenn Du schon einige Befunde vorlegen kannst - muss aber nicht sein.

    Übrigens, da brauchst Du gar nichts drauf zu geben, wenn andere meinen, Du könntest kein Rheuma haben - gerade bei dieser Krankheit gibt es so viel Unwissenheit; viele meinen noch immer, dies sei eine Alte-Leute-Krankheit; dabei hat das mit dem Alter gar nichts zu tun. Selbst Kinder haben z.T. schon Rheuma. Lass es einfach abklären.

    Hoffe, dass ich Dir mit diesen Hinweisen etwas helfen konnte.

    lg
    Susanne
     
  3. rosi87

    rosi87 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,
    vielen dank für deine antwort. du hast mir schon sehr weitergeholfen.;)
    die rheumatologin ist auf jeden fall eine internistische rheumatologin, darüber habe ich mich schon informiert, weil ich schon oft gelesen hab, dass internistische besser sein sollen.

    einige befunde habe ich mir schon zurecht gelegt und werde diese mit zum arzt nehmen, außerdem hab ich mir auch einen kleinen notizzettel gemacht, und notiert was mir immer so fehlt. schließlich möchte ich ja nicht vergessen, gerade weil ich schon so lange auf den termin warte.

    ich danke dir auf jeden fall ganz doll für deine antwort, ich denke ich kann jetzt etwas beruhigter zur rheumatologin gehen.
    über weitere antworten würde ich mich sehr freuen, denn man kann ja nie genug wissen. :p

    liebe grüße rosi