1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kann es Psoriaris Spondathritis sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von littlenell, 30. Dezember 2008.

  1. littlenell

    littlenell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo zusammen
    ich bin neu hier habe aber gleich eine für mich sehr wichtige frage.
    Kurz zu meiner Geschichte seit Juni dieses Jahres leider ich unter sehr starken rückenschmerzen so wie es aussieht im ISG bereich. Ich war dann bei verschiedenen Orthopäden die mir alle nicht helfen konnten. Im September hatte ich dann eine Fehlgeburt und seitdem geht es mir ganz schlecht, bin seit dem auch krank geschrieben.
    Die schmerzen aus dem Rücken ziehen in den Po, ins Bein bis runter zum Fuß so dass ich kaum noch laufen kann. Ich kann eigentlich kein Gewicht auf das rechte Bein legen, weil das Bein vor schmerz dann weg knickt.
    Seit September habe ich auch immer wieder pusteln an den Händen und am linken Fuß. Am Fuß teilweise auch so schlimm, dass das Auftreten fast nicht mehr möglich ist.
    seit ca 4 Wochen habe ich jetzt auch schmerzen im Brustbein, die ziehen in die Schulter.
    Am 01.12. war ich bei einem Rheumatologen der hat meine Hände angesehen und sich angehört wo es weh tut und hat gesagt ich habe wahrscheinlich Psoriaris Spondathritis. 2 Wochen später sollte ich zum Blutabnehmen kommen. leider hatte ich an besagten Tag fieber und Mandelentzündung, so dass ich den Termin absagen mußte.
    den nächsten Termin zum Blutabnehmen habe ich jetzt am 08.01. überlege aber zu einen anderen Rheumatologen zu gehen, weil der eine mir sehr komisch vorkam, weil er alles irgendwie lustig erzählt hat, so dass man nicht wußte was jetzt ernst ist und was nicht.

    So und nun zu der eigentlichen Frage. Überall wo ich etwas über Spondarthritis lese, steht, dass man nachts schlimme schmerzen hat, die sind bei mir nachts genauso schlimm wie tagsüber. dann liest man, dass die schmerzen bei bewegung besser werden, das ist bei mir überhaupt nicht der fall, eher im gegenteil je mehr ich laufe desto schlimmer werden meine schmerzen. und ich lese auch immer von der Morgensteifgkeit. das habe ich auch nicht.
    kann es sein das man spondarthritis hat und diese 3 Merkmale bei mir einfach nicht vorkommen oder ist es dann eher irgendwas anderes???

    es wäre super wenn ihr mir da was von euren erfahrungen sagen könnt.
    und sorry das der Text so lang geworden ist versuche mich in zukunft kürzer zu halten ;)

    Gruß littlenell
     
  2. Carsie

    Carsie Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Kann nachfühlen, wie es Dir geht. Arme Socke .....

    Ich konnte auch nachts fast gar nicht liegen. Morgens ließen die Schmerzen erst ganz, ganz langsam etwas nach. Konnte mir manche Tage fast nicht die Haare föhnen, weil dich einfach die Arme nicht hoch bekam. Wirklich die Hölle. MTX hat erst nach immer höherer Dosierung und dann auf Umstellung auf Spritzen etwas geholfen. Derzeit bekomme ich zusätzlich noch Remicade Infusionen (derzeit alle acht Wochen) und jetzt habe ich wieder eine höhere Lebensqualität. Mein CRP-Wert war unwahrscheinlich hoch und ist jetzt auch noch nicht im Normalbereich. Nehme mal an, dass dies auch nicht zu schaffen ist. Keine Ahnung. Man muss das Beste aus der Situation machen. Habe auch jetzt noch öfters keine Lust, etwas zu unternehmen oder wegzugehen. Meine Freunde können das oft nicht verstehen. War in diesem Jahr zur Kur. Da konnte man wirklich alles mal mit Gleichgesinnten bereden. Das ist auch mal wichtig.
    Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffentlich etwas
    weniger Schmerzen. Man muss wirklich oft alle Zähne zusammen beißen.

    Liebe Grüße
    Carsie :top:
     
  3. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe seit meinen 17. Lebensjahr schuppenpflechte und seit ca. 20 jahren
    arthritis
    erst als ich am toten meer war und patienten traf die gelenkbeschwerden hatten aber keine hauterscheinungen ,seit dem wusste ich das es psoriasis arthritis gibt

    vorher war ich wegen meiner schmerzen bei othopäden da bekam ich spritzen
    und kein arzt konnte mir die richtige diagnose stellen

    seit 2005 bekomme ich humira da ich an einer studie teilnahm

    nahm vorher arawa ein konnte während der studie nach einen halben jahr
    arawa absetzen und hatte gute zwei jahre keine beschwerden

    dann bekam ich letzten winter wieder mehr propleme mit den gelenken
    und mußte wieder arawa dazu nehmen

    wegen vermehrter infekt anfälligkeit konnte ich humira 6 wochen nicht spritzen
    und setzte auch arawa ab
    jetzt geht es mir gar nicht gut und habe trotz humira einen akuten rheuma schub
    jetzt soll ich MTX spritzen 15mg i.d.woche

    wer hat ähnliche erfahrung

    und meine psyche ist zur zeit total im keller da ich so eine gute zeit hatte und dachte gar nicht mehr an die krankheit

    wenn man nicht positiv denken würde und sich sagt es gibt immer noch schlimmeres obwohl schmerzen schon schlimm genung sind
    nur wer die gleichen probleme hat kann da mit fühlen
     
    #3 30. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2008
  4. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo littlenell,

    Du hast Deine Rückenschmerzen ziemlich genau beschrieben.

    Deiner Beschreibung nach könnte auch etwas anderes als eine Spondarthritis die Ursache Deiner Rückenschmerzen sein.

    Ist denn ein MRT der Lendenwirbelsäule und der ISG (mit Kontrastmittel oder mit STIR-Technik) gemacht worden?

    Wenn nicht:
    Das wäre meines Erachtens der erste Weg zur Diagnose.

    Meiner Meinung nach ist es erst dann sinnvoll "in Richtung Rheuma weiter zu suchen", wenn durch eine Bildgebung klar ist, woher die Rückenschmerzen kommen.

    Gruß waschbär
     
  5. carocat

    carocat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo...ich hatte vor fast 15 jahren einen bandscheibenvorfall in der lws und die schmerzen im rücken zum po und ins bein rein hatte ich auch. für mich hört sich das schon eher nach sowas an. hast du manchmal auch taubheit oder kribbeln im bein?? so war es bei mir..bin damals fast verrückt geworden..kannst auf dauer nicht liegen..sitzen schon garnicht das ziehen ging richtig tief in knochen rein!

    naja..ist halt ein anderer gedanken gang und ich wünsche mir für dich das es nichts rheumatisches ist ;)
     
  6. littlenell

    littlenell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Danke für eure Antworten

    @coracat und Waschbär. Eine Szintigraphie wurde gemacht und es hat sich gezeigt, dass entzündungen im ISG und im Becken sind. Mehr wurde mir dazu leider nicht gesagt. Bandscheibenvorfall wurde ausgeschlossen. habe keine lähmungen kein kribbeln nur schmerzen.
    und wie schon geschrieben fangen die schmerzen jetzt auch im brustbein an gehen in die schulter ziehen sich an der seite vom hals hoch bis inters ohr am kopf.

    die wichtigste frage für mich ist ob man auch rheuma haben kann ohne morgensteifigkeit, ohne stärkere schmerzen in der nach und ohne besserung der schmerzen bei bewegung.
    wenn dazu noch jemandem was einfällt wäre das super...

    gruß littlenell
     
  7. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo littlenell,

    willkommen hier. :)

    Ich habe eine Psoriasisarthritis mit Wirbelsäulenbeteiligung und Befall der großen Gelenke, also eine Spondarthritis. Ich bin morgens bis zu 4 Stunden steif wie ein Bock, allerdings besagen viele Studien, dass gerade bei der SpA die Morgensteifigkeit gänzlich fehlen kann.

    Lies mal hier nach: http://www.tiz-info.de/info/pa.html

    Da bekommst du so ziemlich auf alles eine Antwort. ;)

    Mir hat mal ein Orthopäde gesagt, wenn die Schmerzen bei Bewegung schlimmer werden, ist es eher Arthrose als Arthritis. Ich kann z.B. nicht sitzen, nicht liegen, dann geh ich an die Decke vor Schmerzen, außerdem steife ich sofort wieder ein. Ich bin also immer in (langsamer) Bewegung, um dem vorzubeugen. Was aber ist, wenn die Schmerzen bei allem gleich bleiben, kann ich dir auch nicht sagen.

    Guten Rutsch ins Neue Jahr. :)
     
  8. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi ich nochmal, ;)

    da ich selbst gerade mit meinem Sternoclaviculargelenk zu kämpfen und nach einem Zusammenhang mit der PsA gesucht habe (den es gibt) bin ich auf das hier gestoßen:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sapho-syndrom.html

    Ich komme bei dir darauf, weil du von Pusteln an den Händen und Füßen sprichst. Vielleicht findest du dich da wieder?