Kann das noch Gicht sein?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sigi-k20, 28. Dezember 2017.

  1. sigi-k20

    sigi-k20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich hoffe hie entsprechende Erfahrungen und Meinungen von Euch zu bekommen

    Meine Geschichte begann mittlerweile vor 6 Wochen als ich mit starken Schmerzen im Zeh aufgewacht bin (während einer leichten Erkältung). Er war nicht sonderlich geschwollen. Auf Röntgenaufnahmen war eine starke Entzündung des Zehengrundgelenks zu erkennen und eine minimale beginnende Arthrose.

    Bisherige Behandlung waren wechselweise 2x Diclo 75mg für 10 Tage 3x täglich Ibu 600 für 2 Wochen und mittlerweile wieder 2x Diclo 75mg. Noch habe ich keine spürbaren Nebenwirkungen. Aber lange möchte ich die Media aufgrund fehlendem langzeitigem Erfolg eigentlich nicht mehr nehmen.
    Zusätzlich gab es noch eine Kortisonspritze in Woche 2 die aber nur kurz Linderung verschaffte.

    In Woche 2 hatte ich das Gefühl das wenn ich mal im Schuh drin war es im Laufe des Tages besser wurde, aber in der Nacht dann wieder schlimmer. Dies war einige Tage so bis es sich am Wochenende wieder deutlich verschlimmerte.
    Zwischenzeitlich habe ich auch einen Entlastungsschuh getragen und versuche nicht sonderlich viel zu gehen.

    Insgesamt ist die Entzündung zurück gegangen. Der Zeh lässt sicher aber nur bedingt nach oben bewegen und reagiert schmerzhaft bei Druck auf das Großzehengrundgelenk und auf seitliche Biegung.

    Habe Heute mal versucht keine Tabletten zu nehmen und habe prompt das Gefühl das es sich wieder leicht verschlechtert. Bewegung des Zehs nach oben wieder deutlich eingeschränkt.

    Mein Harnsäurewerte waren im Sommer bei ca. 9, was ja schon für eine Gichtattacke sprechen könnte, die eindeutige Schwellung und starke Rötung trat aber nicht auf.
    Eine Blutuntersuchung vor 2 Wochen ergab einen Harnsäurewert von 6,4 und CRP von 1,5
    Gewicht könnte ein paar kg weniger sein, habe ca. 83 bei 1,76.
    Rheumafaktoren und HLBA 27 Wert wurden noch nicht untersucht, habe ich nächste Woche beim Hausarzt vor, insofern er mitspielt.
    Habe auch mal noch zu Absicherung bei einem Rheumatologen in der Nähe angerufen, dieser nimmt schon gar keine neuen Patienten mehr auf --> Tolle Aussichten.....

    Der letzte Doc verschrieb mir noch Allopurinol, wobei ich das aktuell nicht nachvollziehen kann da dies ja nicht während eines Anfalls genommen werden soll. Eigentlich würde ich das ganze auch gerne rein über die Ernährung versuchen da zum einen die Werte noch nicht zu hoch sind und ich entsprechendes Potential sehe.
    Wäre es möglich das die Entzündung nach wie vor von bestehenden Harnsäurekristallen befeuert wird und könnten diese durch Allopuriniol abgebaut werden? Jemand eine Erklärung hierfür


    Was mich irritiert ist die Dauer und die Tatsache dass es sich ohne Tabletten wieder eindeutig verschlechtert.
    Insgesamt hatte ich in den letzten 6 Wochen 2 Rückschläge nach denen sich die Symptome wieder deutlich verschlechtert hatten und ich wieder nur unter Schmerzen gehen konnte.
    Weitere Gelenke sind nicht betroffen.
    Ernährung habe ich soweit schon auf sehr purinarm umgestellt.

    Zusätzlich zu den NSAR nehme ich aktuell noch Basica ( Ich weiß, aber in der Not versucht man eben doch alles) und Sauerkirschkapseln. Basen und Honigwickel gab es auch schon.

    Achja, ich habe einen ausgeprägten Spreiz-Hohlfuss welcher sich schon das eine oder andere mal mit einer Entzündung am Sprunggelenk / Mittelfuss bemerkbar gemacht hat. Anderseits könnten aber auch das schon Gichtschübe gewesen sein?! Die Abstände lagen immer bei ca. einem Jahr im Winter/Frühjahr.

    Gedanken gehen auch schon in Richtung etwas rheumatischem.
    Seit beginn habe ich vermehrt Aphten ( insgesamt 4 Stück / nacheinander) im Mundraum gehabt.
    Hab die auch so ab und an aber gerade finde ich es etwas auffällig. Könnte aber auch von den Medis kommen? Oder doch eine reaktive Arthritis.......?

    Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir durch Eure Erfahrungen weiterhelfen, bin langsam schon am verzweifeln.

    Viele Grüße

    Sigi
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372
    Hi Sigi,

    ich kann bei Dir bis jetzt weder ein eindeutiges Muster noch eine klare Tendenz erkennen.
    Vielleicht hilft Dir die weitere Recherche - nach meinem Dafürhalten vielleicht lieber mit ärztlicher Hilfe statt ins Blaue per Internet, aber das ist nur meine Sicht der Dinge - beim Sortieren.
    Mir deucht, dass Erfahrungen der User hier für Deine ganz persönliche Situation allenfalls begrenzt hilfreich sein könnten.
    Viel Glück :)
     
  3. JR_Newman

    JR_Newman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Sigi,
    wenn deine Harnsäure zu hoch ist solltest du zu allererst mal schauen, daß du diese runter bekommst. Dafür hat dir ja dein Arzt das Allopurinol verschrieben. Das ist ein gut getestetes Medikament und hilft dir das Problem in den Griff zu bekommen.
    Erst wenn du wieder normale Werte hast und es gibt wieder neue Entzündungen, musst du dir Sorgen wegen einer anderen Erkrankung machen.

    Ich nehme Allopirinol schon seit Jahren ohne irgend welche Probleme ein. Bei mir ist die Harnsäure wegen eines anderen Medikaments hoch gegangen und ich wurde sofort auf das Allopurinol eingestellt. Allopurinol ist auch kein Akutmedikament, sondern sollte daurerhaft eingenommen werden. Ohne hohe Harnsäurewerte gibt es auch keine Gichtanfälle. Die schon vorhandenen Entzündungen brauchen aber eine Weile bis die wieder ausgeheilt sind und es können schmerzhafte Knorpelverletzungen zurück bleiben.


    Also bring erst mal das eine Problem in Ordnung und dann hast du hoffentlich wieder Ruhe.

    Gruß Joachim
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372
    Lieber Joachim,

    das ist nicht ganz richtig. Es gibt - da hast Du Recht - keine chronische Gicht ohne zu hohe Harnsäurewerte, und sicher kann es da auch Gichtanfälle geben.

    Ein Gichtanfall kommt aber keineswegs nur bei einer chronisch zu hohen Harnsäure vor, sondern kann auch als Akutereignis "einfach so" auftreten. Dann müssen auch im Anfall die Blutwerte für Harnsäure nicht erhöht sein.
    Diese so genannte Kristallarthritis entsteht, weil es lokal zu einer "Übersäuerung" im Gewebe kommt, dort Harnsäurekristalle ausfallen, dann viele weiße Blutkörperchen dort hinwandern, um diese zu futtern (phagozytieren).
    Diese "vollgefressenen" Leukozyten mit den Harnsäurenadeln (so sieht es unter dem Mikroskop aus) sind es, die den Schmerz und die Entzündung ausmachen.

    Aber das nur der Vollständigkeit halber.
    Wir wissen nicht genau, ob und warum Sigi zu hohe Harnsäurewerte hat und Allopurinol oder sonstwas braucht....
     
    aischa gefällt das.
  5. sigi-k20

    sigi-k20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Joachim,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    aufgrund weiterer Blutuntersuchungen und wieder einem erhöhten Harnsäurewert von 8,4 ist mittlerweile ziemlich sicher von einer Gichtattacke auszugehen. ( Habe auch seit Beginn ca. 6kg an Gewicht verloren was sicherlich auch zu einem erhöhten Wert führen kann)
    Aktuell bin ich in der 7. Woche nach Erstauftreten der Beschwerden. Hatte nach 3 Wochen eine erneute Attacke die ich aber wohl selbstverschuldet hatte.
    Ernähre mich aber seit 7 Wochen zu 95% vegetarisch und trinke ( bis auf die eine Ausnahme) keinen Alkohol.
    Trotzdem darf ich mich seit gestern Abend wieder über einen deutlich schmerzhafteren Zeh ( ganz ausgeheilt war er noch nicht) freuen. Dazu etwas Rot und erwärmt.

    Jetzt ist es ja so das man Allopurinol erst ab einem Harnsäurewert von ca. 8,5-9 mg/dl zur prophylaktischen Medikation einsetzen soll, des Weiteren auch nur NACH einem Gichtanfall. Beides spricht aktuell in meinem Fall gegen eine Einnahme des Medikaments.
    Die gelisteten möglichen Nebenwirkungen schrecken mich ehrlich gesagt auch vor einer Einnahme ab.

    Kann ein noch nicht ausgeheilter Gichtanfall wieder "aufflammen" also die noch vorhandenen Kristalle wieder eine stärkere Entzündung hervorrufen? Oder können weitere abgesonderte Kristalle die Entzündung wieder verstärken. So wäre ja ohne eine Senkung des Harnsäurwerts unter ca. 6 mit keiner dauerhaften Besserung zu rechnen und würde Wiederrum doch für eine Einnahme von Allopurinol sprechen insbesondere nachdem die rein diätetische Maßnahme augenscheinlich nicht ausreicht.
     
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372
    Lieber sigi-k20,

    ehrlich gesagt verstehe ich es immer noch nicht ganz.
    Es gibt zwei Möglichkeiten: Du hast eine Gicht (das ist eine Erhöhung der Harnsäure, die Probleme verursacht; dem entsprechen unter Anderem wiederholte Gichtanfälle) oder nicht. Du wirst Dich, falls die Antwort "ja" ist, entscheiden müssen, ob Du der Empfehlung Deines Arztes folgen willst oder nicht. Falls die Antwort "nein" ist, kann Dir hier auch keiner seriös helfen.

    Ich kann Deine Angst vor Nebenwirkungen bedingt verstehen - aber glaube bloß nicht, dass das "Sich-Verlassen" auf den Verzicht darauf ohne anderweitige "Nebenwirkungen" bleibt.

    Die Säulen der Behandlung einer Gicht sind bekannt: purinarme Kost, ausreichende Trinkmenge und - im Falle wiederholter Gichtanfälle - eine medikamentöse Therapie.
    Das wechselnde Ausmaß der Höhe der Harnsäure im Blut - die offensichtlich ja bei Dir ohnehin dauerhaft erhöht ist - spielt dafür eher eine nachgeordnete Rolle.
     
  7. JR_Newman

    JR_Newman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,
    Du sprichst von vegetarischer Kost, die dir helfen soll. Da solltest du aber mal schauen, was für Lebensmittel viel Purine enthalten. Da sind an erster Stelle die Hülsenfrüchte zu nennen, wie z. B. Linsen Bohnen und Erbsen, die bei vegetarischer Ernährung vermehrt konsumiert werden.
    Gruss Joachim
     
  8. sigi-k20

    sigi-k20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Joachim,

    da hast du mich wohl missverstanden.
    Mir geht es primär um den Hinweis das Allopurinol NICHT während eines Anfalls genommen werden soll sowie das es unter einem Wert von 9mg ebenfalls nicht eingenommen werden soll.
    Beides spricht wie erwähnt aktuell in meinem Fall gegen eine Einnahme des Medikaments.

    Mein Hausarzt ist da übrigens soweit der gleichen Meinung.

    Sobald der Anfall abgeklungen ist und nach wie vor ein erhöhter Wert , trotz strikter Purinarmer Ernährung, vorliegt werde ich mich natürlich nicht gegen eine entsprechende Medikation stellen.

    Was mich allerdings weiter rätseln lässt ist die Dauer von mittlerweile 7 Wochen mit mehr oder weniger durchgehender Einnahme von NSAR. Nach absetzen oder Reduktion tritt nach wenigen Tagen wieder eine deutliche Verschlechterung der Entzündung ein ( Gehen und das Tragen von Schuhen teilw. nicht möglich)

    Viele Grüße und einen schönen Abend.
     
  9. sigi-k20

    sigi-k20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo JR,

    da habe ich mich unglücklich ausgedrückt.
    Natürlich meinte ich purinarm.
     
  10. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372

    Lieber sigi,

    erstens bin ich zwar lieb, aber nicht Joachim.
    Zweitens habe ich Dich sehr gut verstanden; mir scheint aber, dass wir das nicht weiter vertiefen müssen, weil wir da verschiedener Ansicht sind.
    Ich kann mich da nur auf meine Erfahrung mit der Gichttherapie berufen - und auf die gängige Praxis.
    Was Du und Dein Hausarzt denken, sehen und besprechen, steht ja auf einem anderen Blatt.

    Jedenfalls wünsche ich Dir gute Besserung - wie auch immer Du sie erlangst!
     
  11. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372
  12. sigi-k20

    sigi-k20 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Rest, und sorry für die Verwechslung.

    Bitte kläre mich über die gängige Praxis auf, evtl bin ich ja falsch informiert.
    Nur steht quasi in jedem Artikel über Gicht das während eines Anfalls kein Allopurinol genommen werden soll?
    Stimmt das nicht?


    ---------

    Danke Resi, meine Antwort hat sich gerade mit Deiner überschritten
     
  13. JR_Newman

    JR_Newman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    5
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.767
    Zustimmungen:
    3.372

    Doch, das stimmt, aber davon war ja auch keine Rede.
    Ein Gichtanfall ist ein akutes, vorübergehendes Ereignis, das zufällig (auch einmalig) auftreten kann oder eine symptomatische Gicht anzeigt. Im zweiten Fall ist die Senkung der Harnsäure unter einen niedrigen Zielwert auf Dauer empfohlen.
    Ohne Symptome behandelt heute kaum noch jemand eine erhöhte Harnsäure - schließlich möchte ja keiner Laborwertkosmetik machen, sondern Probleme verhindern!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden