1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kann das jemand interpretieren?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anny84, 8. Februar 2009.

  1. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallo mal wieder,

    ich nerve bestimmt schon, aber ich war solange nicht mehr hier und durch einige PNs wurde ich angeregt doch nicht alles im sande verlaufen zu lassen.

    ich schreib euch mal meine werte, ich hab schon gegoogelt aber ich versteh den zusammenhang nicht ganz. natürlich kann hier niemand den doc ersetzen, dennoch frage ich euch, da ich euch ja auskennt.

    Antinukleäre-Ak (Hep2-IFT) 1:320 (normal < 1:80)
    Es konnten antinukläre AK nachgewiesen werden. Neben krankheitsspezifischen Autoantik. werden über die Hep2-Zelle auch solche mit unbekannten Spezifitäten unterschiedlicher Fluoreszenzmuster nachgewiesen:
    1. Kollagenosen
    2. RA, Felty-Syndrom, discoider LE, subakuter kutaner LE u.a.
    3. Autoimmunhepatitis, chronisch-aktive Hepatitis, Autoimmunthyreoditis
    4. virale Infektionen (z.B. Mononukleose, HIV)
    5. Gesunde Verwandte von SLE-Pat., Gesunde über 60 J.

    Antinukleäre Antikörper, extrahierbare (ENA)
    (Differenzierung)
    U1-nRNP (Marker für MCTD) negativ

    Sm-Ak (D) (Marker für SLE, MCTD) negativ

    SS-A-Ak (60kD) (Marker f. Sjögren, LE, neonat. LE) negativ

    SS-A-Ak (52kD) (Marker f. Sjörg., LE, neon.LE) negativ

    SS-B-Ak (Marker f. Sjögr., SLE) negativ

    Scl-70-Ak (Marker f. Sklerodermie) negativ

    Jo-1-Ak (Marker f Myositiden, Dermatomyositis) negativ


    Herpes-simplex-Virus Antikörper
    HSV-1 IgG 3,8 (pos > 1,1) positiv
    HSV-2 IgG <0,5 (pos >1,1) negativ
    HSV-1/2 IgM 0,6 (pos > 1,1) negativ

    Rheumafaktor < 7,0 (<14 normal) negativ
    CRP < 1,0 (< 5,0 normal) negativ


    Beurteilung
    zu den Antinukleären Antikörpern Hep2-IFT:
    gesprenkelte Kernfluoreszenz, die durch Antikörper, welche gegen extrahierbare Kernantigene (ENA) gerichtet sind, hervorgerufen wird: Vorkommen bei SLE, MCTD, Sklerodermie, Sjögr., Polymyositis, u.a. Autoimmunerkr.


    zur Differenzierung:
    Bei der Differenzierung der Autoantikörper konnten keine positiven/grenzwertigen Ergebnisse ermittelt werden. Autoantikörper sind bei einer rheum. Erkr. oft nur in der akuten Krankheitsphase nachweisbar. Bei entsprechender Anamnese Kontrolle empfohlen.

    zu Herpes simplex Antikörper:
    Hinweis auf zurückliegende HSV-1 Infektion. Bei klinischem Verd. auf eine HSV-inf. kann eine Reaktivierung vorliegen, die nur selten mit einem ANstieg von IgG oder IgM-Antikörpern verbunden ist.


    Es konnten auch nukleoläre Dots mit einem Titer von 1:640 nachgewiesen werden.


    Mich verwirrt dieser letzte Satz. Was soll das denn heißen?

    Meine Symptome:
    -Knieschmerzen (manchmal sehr plötzlich und letztens so schlimm das ich laut gejammert hab und nicht laufen konnte, nach einer ibu 600 gings wieder, Fingergelenkschmerzen (Schwellung an Handaußenseite), sind morgens angeschwollen, Rückenschmerzen (Lendenbereich, hab aber auch Hohlkreuz)
    -Herzrasen/flattern (hatte Lungenembolie März 07, Symptome treten wieder auf nur ohne Atemnot)
    -extreme Kopfschmerzen
    -manchmal schmerzen ALLE gelenke (aber das ist eher selten)
    -Sehverschlechterung, extrem gerötete Bindehaut, Knötchen im unteren Augenlidbereich (auf Bindehaut)
    -Bauchschmerzen (ich glaub meine Endometriose meldet sich wieder)
    -hatte letztes Jahr sehr oft blaurote Hände (gefleckt, hatte Fotos drin), aber ist jetzt besser

    naja und noch hier und da kleine Sachen. Aber im großen und ganzen sind die Schmerzen erträglich, ibu hilft ganz gut. ich denke den meisten hier gehts schlechter.

    Ich wollt nurmal fragen ob jemand ähnl. Werte und Symptome hat ohne eine DIagnose zu haben.

    danke mal wieder fürs zuhören!
    anny
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Any,

    labortechnisch wurde außer erhöhten ANA und das Muster "nucleäre Dots" nichts gefunden. Was also dahintersteckt kann man nicht sagen.
    Was aber auch wichtig wäre, sind die ANCA-Werte. Es könnte ja auch eine Vaskulitis dahinterstecken.
    Auch die Werte für das APS-Syndrom fehlen. Wie sieht es mit den Cardiolipin-Werten aus. Also die würde ich schnellstens testen lassen. Du hattest eine Lungenembolie und Kopfschmerzen. Da muß man auf das APS-Syndrom testen. Verstehe nicht, warum man das nicht getan hat. Oder hast du auch dafür Werte?
     
  3. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallo witty,

    danke dir!!!!!!!!!!!!!!

    nein ich hab keine anderen werte, ich hab den kompletten befund abgetippt.

    naja.... ich bin ja selber schuld. als ich das letzte mal beim rheumadoc war haben sie blut abgenommen und das nicht zu knapp. sie hat wohl sämtliche werte abgenommen unter anderem werte zur bestimmung von gerinnungsstörungen (das ist doch das APS oder?).

    aber ANCA hab ich noch nicht gehört. außerdem waren mal meine chol.-werte extrem hoch (obwohl ich seeeehr schlank´bin und normal esse)

    jedenfalls war die blutentnahme im april 08 .... und die ergebnisse hab ich nie abgeholt (mein papa war da ganz plötzlich verstorben mit 45 jahren, das hat mich aus der bahn geworfen und alles war mir sch**ß egal...).

    meinst du nicht, dass wenn die werte unnormal sind, dass sich die praxis gemeldet hätte????
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Tut mir leid, dass dein Vater verstorben ist. Da hat man keinen Kopf für sich selbst. Herzliches Beileid.
    Ja das APS hat was mit Gerinnungsstörungen zu tun. Die Werte wurden also genommen. Fordere sie an. Ich glaub schon gar nicht mehr daran, dass sich Ärzte von selber melden. Dazu hab ich schon zuviel erlebt. Man weiß nie wie die Ärzte ticken.
    Wenn die Werte positiv waren, sollten sie ohnehin nochmal bestimmt werden. Eine einmalige Erhöhung reicht vermutlich für eine Behandlung aus. Aber wichtig wäre es auch dem Arzt zu erzählen welche Symtome, Vorkommnisse du in der Verganheit hattest.
    Die ANCA-Werte sind spezifisch für eine Vaskulitis. Hätte der Rheumatologe standartmäßig machen sollen. Gehört eigentlich dazu. Aber im Moment sehe ich aufgrund deiner Symtome die Werte für das APS-Syndrom vorrangig. Bleib dran und kümmere dich nun etwas mehr um deine Erkrankung und deine Gesundheit. Leider muß man vieles selbst veranlassen, damit die Ärzte weitersuchen. LG
     
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ach ja, die Colesterin-Werte. Das APS- Antiphospolipid-Syndrom hat was mit erhöhten "Blutfetten" salopp ausgedrückt zu tun. Kann durchaus ein Zusammenhang bestehen.
     
  6. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    DANKE DANKE DANKE!!!!!!!!


    manchmal würd ich am liebsten alle antworten hier ausrucken und dem arzt zeigen (er würde vermutlich lachen) aber irgendwie haben die meisten hier echt mehr ahnung als ein arzt!!!!!!!!!!!!!!

    die sollten vielleicht mal hier rumsurfen und bissl lesen, das wär besser als jede fortbildung an der uni!!!

    ich danke dir!!!!

    ich rufe morgen da an, könnte auch sein dass die schwester mir nix sagen und ich hinkommen soll.... naja in 6 monaten dann bestimmt wg terminknappheit....

    ich werd dir morgen bescheid geben!

    lg
    anny
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    vll. kann der HA sie anfordern, wenn du die Werte nicht bekommst. 6 Monate sind ein bißchen lang. LG und gute Besserung
     
  8. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    ich fass es ja nicht....


    ich hab gestern mal aus langerweile bissl gegooglet. hab nämlich bemerkt, das ich immer und immer wieder lympchgewebsschwellung am zungengrund hab.

    hab mich immer total gewundert, dass aber nie einem arzt oder so erzählt (was sollte es auch sein).

    nun hab ich bei google geguckt, ob da überhaupt lymphgewebe ist... naja ich hab eingegeben "lymphdrüsen zungengrund" und wo bin ich gelandet?

    auf VASKULITIS.ORG :eek::uhoh::o:confused:

    ich musste ja fast lachen.... mittlerweile ist es echt komisch.

    solche "symptome" würde ich doch beim rheumadoc NIE erzählen, weil ich es nicht als symptom sehen würde! tja aber jetzt wo ich es weiß und ich es ihm erzähle wird er gleich merken, dass ich mich informiert hab! und dann heißt es wieder "in die krankheit eingelesen..." obwohl ich es echt nur so gesucht hab! hab das gar nicht mit rheuma in verb gebracht.

    aber was solls, wollte das mal loswerden =)

    mein rheumadoc ist übrigens erst ab 10uhr telefonisch erreichbar :uhoh:

    lg
    anny