1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaltes Rotlicht

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von froshee, 16. September 2010.

Schlagworte:
  1. froshee

    froshee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    Liebe Mitgehandicapte!

    Ich will euch etwas nicht vorenthalten was ich die letzten Wochen ausprobiert habe und auch laut Studien wahrscheinlich ein Weg ist Schmerzen und Entzündungen zu verringern, wenn auch die Ursache nicht beseitigt wird

    Ich habe auf Grund eines Beitrages von ö1 (das mit abstand seriöseste Radio in Österreich) in der Sendung Radiodoctor von einem neuen Gerät gehört welches kaltes Rotlicht anwendet.

    Dieses Gerät (zum googeln: Repuls oder "kaltes Rotlicht") hab ich ausprobiert, bei mir hilft es Schmerzen & Schwellungen zu verringern/beseitigen (ein Finger reagiert nicht darauf, die anderen Gelenke zeigen meistens deutliche Verbesserungen; ein Knie neigt aber dazu wenn andere Gelenke besser werden schlechter zu werden -> ich muss es mehr bestrahlen).

    Das kalte Rotlicht wird heute schon bei der Bekämpfung von "weißem Hautkrebs" eingesetzt - es dringt aber auch tief (einige cm) in die Haut ein und spaltet scheinbar Enzyme die für Entzündungen verantwortlich sind.

    Ich hab inzwischen rote sehr sehr lichtstarke rote LEDs gekauft, da das Gerät bei mir zwar wirkt aber für mich als Privatperson doch eine Stange Geld kostet. Eventuell hab ich auch einen anderen Hersteller gefunden, aber dort hab ich persönlich keine Ahnung ob das Alternativgerät auch so gut wirkt (die angegeben notwendigen Bestrahlungszeiten sind höher).

    Ich fände es jedenfalls schön wenn auch euch mit Methoden die bis dato keine Nebenwirkungen zeigen geholfen werden könnte. (Um sicherzugehen: mir geht es nicht darum das Gerät unter die Leute zu bringen, sondern die Methode! Kaltes, sichtbares Rotlicht)
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo froshee,

    habe gleich mal gegoogelt und folgende Indikationen gefunden:

    Indikationen:
    Chronische Achillessehnenscheiden- und Sehnenansatzbeschwerden, Distorsionen der Sehne und des Sprunggelenkapparates, Sehnenansatzbeschwerden im Schulter-, Hüft-, Kniegelenk, Ellbogen- und Handbereich sowie
    akute posttraumatische Schmerzzustände im Muskel- und Gelenksbereich der Extremitäten und der Wirbelsäule.

    Derzeit ist REPULS bei Sehnen- und Muskelbeschwerden zugelassen.
    (www Public Health PR.de)

    Ich denke, dass es, wenn es so gute Verbesserungen bei Beschwerden bringt, sicherlich irgendwann auch von den KKs übernommen wird.

    Ob aber LEDs wirken, das wage ich doch zu bezweifeln, weil mir hier die Vorstellung fehlt. ;)
     
  3. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hab jetzt mal gegoogelt weil mich das interssiert hat.
    Allerdings hab ich nur was zum mieten gefunden.

    14 Tage Mietpreis wären 250 Euro plus MWSt.
    Das finde ich schon heftig.
     
  4. froshee

    froshee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    @ Colona "nur LEDs" - ich glaub genau dass ist der Trick! Licht mit einer bestimmten Wellenlänge ohne gleichzeitig Wärmestrahlung etc. anwenden.
    Ich muss sagen ich bin Techniker und hab ein bisl Ahnung von Biochemie - mir kommt das logisch vor.

    @ Mitchel: Ich weiß es ist eine Stange Geld. Was ich weiß kostet eine Einzelsitzung ca. 35€ (es gibt eine liste von Partnerärzten, in D halt noch nicht so viele) - ich hab 1 Stunde nach der 1. Sitzung reagiert, ich denke spätestens nach der 2. hat man eine Idee ob es grundsätzlich funkt.
    Ich hoff auch dass es mittelfristig von KKs übernommen wird - das dauert aber im Normalfall.
    Ob es sich "auszahlt" muss man natürlich selbst entscheiden.
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo froshee,

    wenn Du möchtest, dann berichte bitte doch mal, ob die 3 roten LEDs tatsächlich helfen (sorry, wenn ich hier ein wenig abwartend gegenüber steh... - umso besser, dass Du uns dann vielleicht die Zusammenhänge erklären kannst ohne Fachchinesisch ;) ) - ich bin sehr gespannt darauf, allein schon deshalb, weil ich eine entzündliche Muskelerkrankung habe und es eine simple zusätzliche Alternative wäre, die mich interessieren würde.

    Wünsche Dir ein schönes und schmerzfreies Wochenende
     
  6. froshee

    froshee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    @ Colona: ich hatte das Gerät 2 Wochen geborgt - bei mir wirkt es.
    Ich habe noch nicht selbst gebastelt - da es mir im Moment sehr gut geht (zwei Finger schmerzen halt etwas aber seit juli hab ich mich nicht so gut gefühlt wie die letzten 4 Tage).

    Die Wirkweise (ohne Fachchinesisch ;), aber Grundkurs in Physik): man kennt das aus der Akkustik - manche Frequenzen (einn Frequenz ist das was die Tonhöhe ergibt, tiefe Frequenzen geben tiefe Töne, hohe Frequenzen geben hohe Töne) regen ein Material zum Schwingen an. Das nennt man die Eigenfrequenz. Fast jedes Materail hat eine Eigenfrequenz, auf die es besonder "reagiert" So ist es schon passiert, dass wenn genug Leute im Gleichschritt über Brücken marschieren diese Brücken zum Schwingen angefangen haben und eingebochen sind - heute baut man die Brücken deswegen anders :cool:.
    Aber auch was man vor allem aus Filmen kennt: jemand singt ein hohes C und ein Glas zerspringt dann ist das ein Beispiel für Eigenfrequenz. Witzig ist auch wenn ich in meinem Schlafzimmer in die Hände klatsche vibriert die Deckenlampe nach und brummt. (das ist kein Echo, sondern eben scheinbar genau die Eigenfrequenz) Auch Mikrowelle ist ein sehr gutes Beispiel: die Mikrowelle sendet elektromagnetische Wellen aus. (das ist vieles! Licht genauso wie Radiowellen, Röntgenstrahlung, Wärmestrahlung, Radioaktivität in Form von Gammastrahlung: der Unterschied ist eben die Frequenz bzw. die Wellenlänge - je höher die Frequenz desto kürzer die Wellenlänge desto mehr Energie ist in der Strahlung drinnen). Diese Mikrowellen, genau abgestimmt auf Wasser, bringen das Wasser im Essen zum Schwingen - das Wasser schwingt auch - deswegen wird es warm.:jump: (<- genau so schwingen Moleküle wenn sie warm werden :D)
    Wichtig ist dabei dass das Material und die Frequenz zusammen passen.

    Die Idee des Rotlichts ist dass dieses Licht genau die halbe Frequenz von der Eigenfrequenz eines Entzündungsenzymes hat. Die genaue Frequenz hat UV-Licht.
    Das Problem von UV-Licht ist aber dass es a) in großen Mengen schädlich ist (Hautkrebs, Sonnenbrand...) und b) nicht sehr tief in die Haut eindringt. Durch Zufall ist man draufgekommen dass Rotlicht IM Körper frequenzverdoppelt wird ohne UV-Licht zu werden, sondern direkt diese Entzündungsentzyme zum schwingen bringt und diese "zerspringen".

    So ich hoff dass war "unchinesisch" genug, und die Beispiele sind bildlich genug um das man es versteht.
    :lsvader:

    Falls noch Fragen auftauchen kann ich gern versuchen sie zu erklären.

    Liebe Grüße!
    Froshee
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo froshee,

    Rotlicht als solches erzeugt Wärme...

    Nun hattest Du geschrieben, dass Du Dir 3 rote LED-Lampen gekauft hättest und es ausprobieren wolltest... ---> das interessiert mich, ob die tatsächlich helfen... Denn wenn es tatsächlich soooo sein sollte, wie Du es mit der Eigenfrequenz beschrieben hast, dann wäre es idiotisch, sich ein teures Gerät auszuleihen usw.

    Dein "Fachchinesisch" war gut, grins - war früher mal sehr gut in Physik und Chemie :a_smil08:
     
  8. froshee

    froshee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    Morgen!

    Ha - ich glaube ich habe die fehlende Information ausgemacht ;)- Rotlicht = rotes Licht mit einer bestimmten Wellenlänge, das was bei uns als Rotlichtgeräte verkauft wird hat einen Teil rotes Licht und mehrere Teile direkt an rotes Licht angrenzende Wärmestrahlung.
    Sichtbares Licht alleine wärmt nicht.

    Glühbirnen zB haben einen Wirkungsgrad (Anteil von Elektrizität der in Licht umgewandelt wird) von nur ca. 5%. Der Rest wird zu Wärme.

    Bei LEDs ist es so dass ca. 70-90% in sichtbares Licht umgewandelt werden und deswegen nur viel viel weniger in Wärme.

    Da kaum Wärmestrahlung dabei ist spricht man von "kaltem Rotlicht", da ja sonst Rotlicht (= rotes Licht) mit Wärme auftritt.

    Das witzige an LEDs ist dass sie ja ähnlich, aber harmloser funktionieren wie Laser - Laser haben nur EIN Licht einer ganz bestimmten Wellenlänge das sehr sehr fokusiert ist (deswegen kann man mit Hochleistungslasern zB auch Schneiden, Schweißen, Verdampfen etc. Es ist sehr viel Energie auf sehr wenig Fläche)
    LEDs erzeugen Licht in einem engen Wellenlängenbereich - aber viel breiter als Laser - aber viel viel weniger breit als Glühbirnen oder Halogenlampen UND das LED-Licht ist nicht so fokusiert wie Laser sondern streut breiter/ist diffuser (mehrere Richtungen - ungefähr so wie eine Taschenlampe einmal einen einfachen Kegel hat und einmal durch eine Linse fokusiert wird)

    So ich muss zugeben - mich hat wieder mal die Begiesterung für Physik/Chemie/Technik davongetragen, aber wenn es was nutzt ist das ja nix schlechtes :frankie: (meistens halt *gg*).

    Also vom Licht selbst bin ich überzeugt dass es genauso wirkt wie das Gerät - rote LEDs (nicht die mit rotem Glas sondern die von selbst rot leuchten) haben genau den gleichen Wellenlängenbereich wie das Gerät. Wichtig ist dass die LEDs sehr lichtstark sind - die gibt es leider eben nicht in fertig Lösungen die man in eine Lampenfassung schrauben kann, sondern man muss vorhandene LEDs mit vorhandenen Mini-Fassungen zusammenbringen etc.
    Und was mir auch Kopfzerbrechen macht ist ob es wie das Gerät blinken muss - da muss ich erst Elektrotechniker oder Physiker konsultieren ob die wissen ob sich Licht quasi "addiert" wenn es blinkt - und somit entweder tiefer eindringt oder ob durch das Blinken andere Effekte ausgelöst werden.
    Das Blinken macht den Bau nämlich wesentlich komplizierter - außer man will wieder eien Menge Geld ausgeben :rolleyes:.

    ich werde jedenfalls weiter berichten - einstweilen "muss" ich neben Arbeiten meinen Couchtisch zu Ende bauen (hab einen bestehenden kariert umlackiert und etwas umgebaut), und eventuell meinem neu entdeckten Hobbie dem Nähen (viel Stoff, viel Ideen, wenig Ahnung :p) fröhnen - dazwischen wird gebastelt, sobald ich mit 1, 2 "wissenden" Leuten geredet habe. Ich sag jedenfalls Bescheid wenn ich mehr weiß.

    Dir einen schönen Tag!

    LG, froshee