1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaliummangel

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Silke200, 16. Februar 2009.

  1. Silke200

    Silke200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ich muß euch dringend eine Frage stellen!
    Kennt sich jemand aus mit Kaliummangel im Serum? Wurde bei mir festgestellt. Bis jetzt weiß der Doc noch nicht woher das kommt...
    Fakt ist, daß erniedrigte Kaliumwerte durch Mangelernährung, durch Vergiftungen oder Fehlfunktion der Schilddrüse oder der Nebennieren verursacht werden. Ich nehme Quensyl seit einem halben Jahr und seit dem sind die Blutwerte immer außer Kontrolle. Mal war Kreatinin erhöht, dann wieder die Leberwerte und neulich halt zu wenig Kalium.
    Fühle mich ständig erschöpft und müde und habe Muskelschmerzen.
    Habe mir ein frei verkäufliches Mittel (Kalium/Magnesium) besorgt und nehme dieses seit 3 Tagen. Erstaunlicherweise haben die Muskelschmerzen deutlich abgenommen und auch mein Mundbrennen (Sicca) ist besser geworden. Die bleiernde Erschöpfung ist unverändert. Am Mittwoch will mein HA wieder Blut abnehmen und die Schilddrüsenwerte bestimmen lassen. Meine Frage ist, liegts vielleicht am Quensyl? Vorher war mein Blutbild immer unauffällig. Kennt sich jemand aus mit dem Schlamassel?
     
  2. DoGr

    DoGr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    So wie es sich anhört,liegt wohl am Quensyl.
    Kann sein,dass das Kalium die Symptome etwas lindert mehr aber auch nicht.Kann auch sein,dass es nur Zufall ist,dass du dich besser fühlst.

    Die Müdigkeit kommt vermutlich auch vom Quensyl (oder hattest du sie schon vorher?)

    Ich würde aufjedenfall deinen körper sehr gut beobachten und direkt zum Arzt,wenn du etwas neues oder unnormales entdeckst/beobachtest,da dein Körper auf das Quensyl empfindlich reagiert
     
  3. Silke200

    Silke200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Danke für deine Antwort!
    Diese Erschöpfung in der Art hatte ich vor Quensyl nicht! Meine Blutwerte waren immer abgesehen vom hohen ANA Titer in Ordnung.
    Ich glaube auch, daß mein Körper sehr empfindlich darauf reagiert. Jedoch ist die Morgensteifigkeit deutlich zurückgegangen. Aber irgendwie fühle ich mich damit den ganzen Tag über benommen. Habe auch schon versucht, Quensyl am Abend einzunehmen, dies hatte aber zur Folge, daß ich nicht schlafen kann...
    Stellt sich die Frage, welche Alternativen habe ich. Sollte ich meinen Doc auf ein anderes Medikament ansprechen? Du sagst, ich sollte auf meinen Körper achten und bei Veränderungen direkt zum Arzt. Das habe ich bisher immer so gehalten. Das Ergebnis jedoch war eine Ohrfeige in Form von einer Diagnose, die ich nur durch Zufall mitbekommen habe. "Verdacht auf Somatisierungsstörung". Tolles Ergebnis., oder..???!! Der Arzt von dem hier die Rede ist, ist kein Rheumatologe, sondern Internist. Ich rede mir definitiv keine Krankheiten ein und jammer auch nicht den ganzen Tag über meine Befindlichkeiten. Nein, ich versuche nur, meiner Verantwortung bei der Einnahme dieses Mittels irgendwie gerecht zu werden. Das hat mich ganz schön wütend gemacht. Na ja was solls. Geht mir bestimmt nicht allein so. Danke nochmal!
     
  4. Mücke

    Mücke Guest

    hallo Sylke,

    ich weiß nicht wie es deinem magen-darm trakt unter quensyl geht--aber auch häufiger durchfall, kann für einen kaliummangel verantwortlich sein.

    lg mücke
     
  5. DoGr

    DoGr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Also ich würde es so handhaben.
    Ich würde einfach mit dem Arzt klartext reden und ihm sagen,dass du dir die ganzen Sachen nicht ausdenkst sondern du sie vom Medikament hast.
    Wenn der Arzt nicht einsichtig ist einfach einen anderen Arzt suchen!!!

    Ich war schon bei vielen Ärzten und davon war nur 1 Arzt nett und kompetent,nur leider musste der in Rente gehen.

    Ich war mal bei einem rheumatologen in Behandlung (es war der einzige in meiner Stadt).Er war aber sowas von unfreundlich und umsympathisch,dass ich ihn nach kurzer Zeit wieder wechseln musste,da er mir die MTX Dosis erhöht hat,von der ich eh schon bei niedriger Dosis total viele Nebenwirkungen hatte und garnicht auf mich hören wollte.

    Als ich ihm dann gesagt hab,dass ich nicht mehr zum ihm gehen will,hat er mich und meinen Vater sowas von angeschnauzt.

    Es ist aufjedenfall besser sich einen guten Arzt zu suchen,der einem auch glaubt.

    Als ich übrigens vor kurzem im Krankenhaus war,habe ich auch einem Arzt klarmachen wollen,dass die Behandlung die ich bekomme nicht so richtig anschlägt,weil ich mich sehr oft total krank und unendlich müde fühle usw.
    Der meinte dann einfach,dass es Psychisch bedingt wäre,da meine Blutwerte soweit ok wären und dass ich mich direkt besser fühlen würde ,wenn ich im Lotto gewinnen würde (tolle antwort oder?)

    Ich habe jedenfalls jetzt in eigenrecherche heruasgefunden,dass ich vermutlich noch eine oder mehrere Autoimmunkrankheiten habe,die Hormonbedingt sind und dass die Symptome davon kommen.
    Ich warte jedenfalls auch die Ergebnisse von den Hormonwerten und werde demnächst meine Rheumatologen fragen,wieso sie es nicht selber untersucht haben.

    Fazit:Einfach ein Herz fassen und einen neuen (besseren) Arzt suchen
     
  6. Silke200

    Silke200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen

    Ja Mücke, nicht direkt Durchfall aber es geht in die Richtung. Mein Magen leidet schon sehr, nehme dagegen Pantozol, welches selbst u.a. auch für Kaliummangel oder B12 Mangel verantwortlich sein kann, habe ich bei google recherchiert. Toll was. Je mehr Medis man nimmt, desto weniger lassen sich Nebenwirkungen von Krankheitserscheinungen voneinander unterscheiden. Ist schon alles Mist. Manchmal ist es wirklich besser, sich nicht so oft mit dem ganzen Kram zu beschäftigen. Wichtig ist denke ich das Vertrauen zu einem "guten Arzt" und der Austausch mit Leidensgenossen. Gäbe es nur gute Ärzte würde es weniger solcher Foren geben und weniger "Somatisierungen".

    @DoGr! Halte mich auf dem Laufenden, was beim Endokrinologen herausgekommen ist, bitte. Ich habe selbst auch den Verdacht, daß meine Schilddrüse mit im Spiel ist. Sie ist leicht vergrößert. Außerdem wäre es bei mir erblich, da Mutter und Vater Struma haben.

    Danke euch!
     
  7. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Silke,

    eine Schilddrüsenunterfunktion kann auch ganz schön müde machen. Genau so Eisenmangel und wie ich kürzlich feststellenmußte wahrscheinlich auch Vitamin B Mangel. Oder halt das Quensyl.

    Ich hab 2 Autoimmunerkrankungen, Hashimoto und cPA. Bei mir lag letzten Sommer der Ferritinwert bei 2, Normal ist wohl >20.... Der Doc meinte nur bei dem Ferritinwert wär er auch ständig müde. Der Wert ist erst so abgerutscht, als mein Rheuma ausbrach. Hab Eisentabletten geschluckt, da wurde es besser, und vor kurzem hab ich nen Vitamin B Komplex ausprobeirt, der hat mich so aufgeputscht, das ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte. Nehme das Zeug jetzt früh ab und an. Hab allerdings das Gefühl, es bekommt meinem Magen nicht. Hab damals dann ein par Tage Heilerde genommen, das soll auch als Magenschutz gut sein.

    Kannst du ja mal ausprobieren. In der Heilerde sind jedenfalls auch ganz schön viele Mineralstoffe drin :rolleyes:

    Liebe Grüße

    Nora
     
  8. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Silke,
    Kaliummangel kann auch von häufigem Erbrechen kommen. War bei mir der Fall. Mein Doc hat mir zur Regulierung des zu niedrigen Kaliumspiegels dann Kapseln verschrieben (wird aber meist erst gemacht, wenn 3x nacheinander zu niedrige Werte vorliegen). Auch bei mir lagen Muskelschmerzen und -schwäche vor, die sich durch die Kaliumgaben verflüchtigt haben. Laß auf jeden Fall den Kaliumwert beim nächsten Blutcheck überprüfen. Zu hohe Kaliumwerte sind recht gefährlich.
     
  9. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Kaliummangel kann auch durch Cortison verursacht werden.

    mein Mann nimmt seit 30 jahren Cortison, inzwischen allerdings nur noch 2,5mg. Sarkoidose.

    Er klagt auch ständig über Müdigkeit und Muskelkrämpfen. magnesium hatte nicht geholfen.

    Nun hat ihm eine Apothekerin erklärt, das eben Cortison auch zu Kaliummangel führen kann.

    Inzwischen nimmt er entsprechende Mittel und seitdem ist es tatsächlich besser geworden.

    Gruß Claudia
     
  10. Purzel

    Purzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Silke200,

    über Ernährung kannst du verstärkt Kalium aufnehmen: z.B.


    Buchweizen ist ein super Getreide. Man kann es süß, deftig oder als Reisersatz im Risotto zubereiten. Auch ein aus Buchweizenmehl hergestellter Pfannkuchen ist lecker.
    Buchweizen enthält: Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Kieselsäure sowie die Vitamine B1, B2, B3 und E.

    Viel Kalium ist natürlich enthallten in:
    weiße Bohnen, Aprikosen getr., Kakaopulver, Algen, Bananen, Kartoffeln, Kohl,Brokkoli, Spinat, Tomaten, Rettich, Avocado, Feigen, Kirschen, Erdbeeren, Fisch.
    Eine ordentliche Portion Gemüse mit Kartoffeln decken bereits unseren Tagesbedarf. Auch hier gilt frisches Obst und Gemüse am besten nach Jahreszeit zu verwenden.


    Mit Heilerde tust du deinem gesamten Magendarmtrakt was gutes, es bindet zuviel Magensäure bzw. bindet viele Schadstoffe im Darm und schmeißt sie raus.
    Die Schilddrüse kannst du vielleicht nach der Untersuchung ausschließen bzw. musst entsprechend Medikamente nehmen.
    Das schlappe und Eisenmangel, hast du es schon mal mit Schüßlersalz Nr. 3 D12 (Apotheke)versucht? Morgens immer 3 Tabletten nacheinander langsam im Mund zergehen lassen, hilft der Eisenverwertung, es dahin zu bringen, wo es gebraucht wird. Regelmäßig Lebensmittel essen, wo viel Eisen drin ist: Austern, Miesmuscheln, Sojabohne, Linsen, weiße Bohnen, Erbsen, Quinoa, Hirse, Haferflocken, Dinkel, Brennnessel, Sauerampfer, Petersilie, Sesam, Zuckerrohrmelasse, Ingwer frisch, Kürbissamen, Pistazien, Hagebutte. Bei der Auswahl findet man täglich was, oder?


    Liebe Grüße Purzel
     
  11. Damaris

    Damaris Ich bin dabei!!!

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kaliummangel - Herzklopfen?

    Da hätte ich eine Frage, evtl. kann mir jemand eine Antwort geben.....
    Kann durch Kaliummangel auch der Puls ziemlich erhöht sein?
     
  12. Purzel

    Purzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Herzrasen

    Ja, es ist möglich, dass Kaliummangel so was auslösen kann.
    Kalium ist für einen stabilen Kreislauf und eine gesunde Herzmuskelfunktion unerlässlich
    es kann den Blutdruck normalisieren und Kreislaufschwäche beheben
    der Mineralstoff kann das EKG und abnorme Herzrhythmen (unregelmäßig, zu schnell, zu langsam) normalisieren und vieles mehr.


    Purzel
     
  13. ivi83

    ivi83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburger Land
    Hallo Purzel,

    aufgrund deines letzten Beitrages habe ich große Augen bekommen :). Nach ca. einem halben Jahr MTX Einnahme in Tablettenform habe ich des öfteren Herzrhythmusstörungen gespürt. Hab auch gleich ein EKG machen lassen. Dann bekam ich die Spritzen - die wirkten aber nich so gut :(.
    Somit bin ich jetzt wieder auf die Tabletten umgestiegen und Humira ist auch dazu gekommen.
    Da werd mich gleich um meinen Kalumhaushalt kümmern.

    Danke dir und lg schönen Abend an alle!
     
    #13 23. März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2009
  14. Karlotta

    Karlotta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Silke200,

    mit dem Kaliummangel kenne ich mich nicht aus. Aber zu alternativen Medikamenten: Quensyl habe ich ebenfalls nicht vertragen. Ich habe es bereits nach zwei Tagen wegen Nesselsucht und Ödemen abgesetzt. Nun nehme ich Resochin, ebenfalls ein Antimalariamittel, und zwar ganz ohne Probleme. In den ersten Tagen war ich sehr schlapp, es überschnitt sich aber auch mit einer Erkältung, weswegen ich die Beschwerden keiner Ursache zuordnen konnte.

    Das Resochin nehme ich morgens nach dem Frühstück und habe außer einem leichten Geschmack nach Tablette im Mund für etwa die nächste Stunde noch keine Nebenwirkungen bemerkt.

    Zu den Somatisierungsstörungen: Ich war nach Überweisung meiner Hausärztin erstmal beim Neurologen, der nach MRT einen Bandscheibenvorfall und eine -vorwölbung in der Halswirbelsäule feststellte. Als ich mich damit immer noch nicht "zufrieden" gab (meine Hände sind jeden Morgen geschwollen und ich bin ganz steif! u.a.), fragte er, ob ich viel Stress hätte und als ich antwortete, ich hätte schon viel um die Ohren, das wäre aber eher Eustress, schrieb er "psychovegetative Mitbeteiligung" in seinen Bericht. :eek: Schönen Dank auch! Das war im Oktober, seit Januar habe ich als Diagnose Psoriasis Arthritis.

    LG Karlotta
     
  15. Purzel

    Purzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hey Silke200,

    Es kann vieles durch Medikamente ausgelöst werden.Quensyl, das kann ich nicht beurteilen, wäre allerdings möglich. Sprich mit deinem Arzt über Alternativen.

    Kann es sein, dass du zusätzlich einen Eisenmangel hast?
    Schlapp, müde und Herzklopfen können auch in diese Richtung deuten.
    Ich weiß ja nicht, ob du dich viel bewegst oder eher eine Schonhaltung einnimmst. Durch Bewegungsmangel wird Muskelgewebe abgebaut und Fettgewebe aufgebaut, die Eisenverwertung funktioniert nicht mehr gut. Vitamin C ist wichtig für die Eisenverwertung. Manchmal kann man durch Vitamin C, bitte natürlich, eine Verbesserung erreichen. Trinkst du morgens zum Frühstück gerne schwarzen oder grünen Tee verminderst du die Eisenaufnahme, da der Tee das Eisen im Darm bindet und rausschmeißt. Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht verunsichert. Es kann durchaus ein Mangel an Kalium und Eisen vorliegen. Es gibt kein falsch oder richtig, was die Ernährung angeht, du kannst dich nur vorsichtig heran tasten, was dir gut tut bzw. dir schadet.

    Viel Eisen findest du natürlich in:
    Miesmuscheln, Sojabohne, Linsen, weiße Bohnen, Erbsen, Quinoa, Hirse, Haferflocken, Dinkel, Brennnessel, Sauerampfer, Petersilie, Zuckerrohrmelasse, Ingwer frisch, Kürbissamen, Sesam, Pistazien, Leber (Rind, Schwein, Kalb, Geflügel), Hagebutte

    Ein Rezeptvorschlag:
    Ein Linsenfrühstück mit Rührei ist lecker und schnell gemacht. Die Linsen am Abend in Wasser einweichen, am Morgen komplett mit Wasser in die Pfanne kochen lassen bis Wasser verdampft. Inzwischen Eier mit Milch, Salz, Kräutern verquirlen und unterrühren bis das Ei schön angebräunt ist. Guten Appetit.

    Nimm 2 Orangen presse den Saft und nehmen ein ½ Bund Petersilie. Waschen klein hacken und mit dem Saft verquirlen. Sieht etwas komisch aus, schmeckt aber lecker und stärkt deine Abwehr und macht dich fit.

    Du kannst versuchen mit Schüßlersalz Nr. 3 D12 (Apotheke) morgens 3 Tabletten langsam im Mund zergehen lassen, gegen die Schlappheit und Müdigkeit anzugehen.
    Hast du mal von Rechtsregulat gehört. Infos findest du unter
    www.kaskadenfermentation.de. Es hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, die im Organismus direkt ansetzt und nicht erst bei den Prostaglandinen. So ergibt sich auch die regulierende Wirkung auf den Gesamtorganismus. Zusätzlich gibt es jetzt einen Körperschaum von der Firma, der eine gigantische Auswirkung auf die Haut hat. Ich pflege damit meine Hände und Füße, die überbeansprucht sind und bin begeistert, wie positiv es sich auswirkt.
    Liebe Grüße für heute

    Purzel