Kaffee gegen entzündete Zahnzwischenräume (bei Sjögren-Syndrom)!

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von autotoxicus, 16. September 2017.

  1. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Ich habe mein Leben lang nie Kaffee getrunken, weil ich finde das Der schlicht widerlich schmeckt. Vor ein paar Wochen wurde es mir allerdings zu Bunt mit der Müdigkeit jeden Tag ab Mittag (ich schätze wenn die Wirkung vom Prednisolon abgefallen ist) und ich habe einfach mal Kaffee versucht (mit süßer Sahne ist der Geschmack auch so gut wie weg). Gute Wirkung gegen die Müdigkeit bis zum spätem Nachmittag (Abends darf man müde sein, denke ich mir immer) und sogar leichte Wirkung gegen Schmerzen, aber darüber soll es hier garnicht unbedingt gehen.

    Ich hatte immer deutlich entzündete Zahnschwischenräume zwischen den unteren Schneidezähen, selbst regelmäßige Anwendung von Chlorhexamed (antiseptische Mundspülung) konnte das nur lindern aber nicht beheben. Ich hatte mich sogar schon damit abgefunden, dass ich mich von den vier Zähne mehr oder wenige zeitnah verabschieden könne.
    Nun täglich eine Tasse Kaffee, teilweise durch die Zähne laufen lassen (möglichst heiß) weil es sich entsprechend gut anfühlte, und die Entzündungen sind jetzt so ziemlich komplett weg.
    Nebenbei bemerkt: Die süße Sahne gleiche ich danach mit Xylitol aus.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, bzw. hat Sjögren-Syndrom, trinkt Kaffee und hat entsprechend kein solches Problem bzw. anders herum?
     
    #1 16. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2017
  2. autotoxicus

    autotoxicus Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Leipzig
    Ich hab mal gegoogelt und Kaffee soll wohl tatsächlich gut für die Zähne sein. Allerdings muss er frisch gebrüht sein.
    Quelle unter Anderem: https://www.welt.de/print-welt/article383099/Wer-Kaffee-trinkt-schuetzt-damit-seine-Zaehne-vor-Karies.html

    Klar Zahnverfärbungen sind eine Argument dagegen, aber das ist auch nur ein optischer Mangel und kein funktioneller.
    Ich habe aber auch gelesen, dass Kaffee den PH-Wert im Mund verschlechtert und das Kaffeesahne und logischerweise Zucker auch wiederum schlecht sein soll aber das gleiche ich sowieso mit Xylitol wieder aus. Vielleicht ist Kaffee (egal wie) und danach Xylitol sogar eine sehr gute Kombination, Xylitol neutralisiert ja den PH-Wert und soll ja in gewissen Maß auch anti-bakteriell wirken.

    Man sagt auch "kein Kaffee (unter Anderem) bei Sjögren-Syndrom weil er die Mundschleimhaut austrocknet", aber erstens kann man dem wieder entgegenwirken und eine Tasse pro Tag wird ja wohl auch nicht so schlimm sein (nicht das ich irgendetwas gemerkt hätte). Allgemein ganz klar mehr Nutzen als Schaden, so wie das ja auch bei sehr vielen Medikamenten auch angestrebt ist.
    Von daher "Kein Kaffee bei Sjögren-Syndrom" ist finde ich Unsinn, maßvoller Konsum ist entscheidend und durchaus sehr Nützlich.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden