1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kälteschmerzen im Bein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ChristineCl, 18. Juni 2006.

  1. ChristineCl

    ChristineCl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, [​IMG]

    Bin neu hier im Forum.

    Ich habe immer wieder Kältegefühl und Kälteschmerzen im linken Bein/Fuß.
    Lokalisiert sind die Kälteschmerzen an der Außenseite des Fußes, der Ferse bis zur Außenseite der Wade. Ganz besonders beim Sitzen und abends, wenn ich mich auf dem Sofa lümmle.
    Wenn ich aufstehe und umhergehe, wird’s besser.
    Zu Hause hab ich fast immer eine Wärmflasche im Betrieb, Auto fahren (auch im Sommer) mit Fußheizung an, Fenster auf.
    1-2 h Wärmeflasche und alles ist wieder gut.
    In meinen Schuhen habe ich überall weiche warme Einlagen drin, um den Kälteschmerzen etwas vorzubeugen. Trage nur warme Socken.

    Kennt einer von Euch solche Probleme ?
    Kann das vom Ischiasnerv kommen ? Kann es sein, dass der Nerv mit der Zeit kälteempfindlich wird ? [​IMG]

    Liebe Grüße ChristineCl



     
    #1 18. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2008
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Christine,

    HERZLICHE WILLKOMMEN

    http://www.angiologie-online.de/Kapillarmikroskopie.htm

    http://www.cardiovasc.de/hefte/2001/06/74.htm

    Hast Du mal eine Thrombose gehabt oder Schlaganfall?

    Hast Du eine Schwangerschaft gehabt:
    http://66.249.93.104/search?
    q=cache:AKyCCnkkmNIJ:www.cantienica.com/leserforumcantienica/detailsblaettern.php%3FKategorieID%3D7%26StartRow%3D304+ischiasnerv+kaltes+bein&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=4&ie=UTF-8

    http://www.the-web-matrix.de/printthread.php?t=15459&pp=40

    Weil mein Mann auch ein kaltes Bein jetzt hat,
    der Doc sagt das einige Untersuchungen gemacht werden müssen.
    Beim Venetologen wird ein Blutstau gemacht und nachgesehen
    und wenn eine Verengung ist müsste eine neue Vene gelegt werden.

    http://www.medizin.uni-tuebingen.de/webim2/morbusbehcet.htm

    Rauchst Du und nimmst Du die Antibabypille (Hormone)
    das sollte man nicht.

    Was bekommst Du an Medi und wieviel mg?

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=86126

    http://64.233.183.104/search?q=cache:RnR8BNVBsuoJ:www.fachschaft-medizin-halle.de/med/download/download/4InnereMedRheumaSkriptSS01.doc+ISG+Kollagenose+durchblutungsst%C3%B6rungen&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=6&ie=UTF-8

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum
     
    #2 18. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2006
  3. ChristineCl

    ChristineCl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Gisi, :)

    >HERZLICHE WILLKOMMEN Danke

    http://www.angiologie-online.de/Kapillarmikroskopie.htm

    Hab mir die Seite mal angesehen und einiges kopiert, um es in Ruhe zu lesen. Toller Tipp. :)

    > Hast Du mal eine Thrombose gehabt oder Schlaganfall?

    Ja vor 7 Jahren; Beckenvene li, Damit fingen die Kälteschmerzen auch an. :confused: Aber "postthrombotisch" kann ich nicht mehr hören. :mad:


    > Was bekommst Du an Medi und wieviel mg?

    Ibuprofen, Novalgin-Tropfen, Marcumar


    Ich war auf Deiner Homepage und im Forum. Toll, wie Du Dich kümmerst.


    Liebe Grüße Christine :)



     
  4. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Christine,

    Danke.... :D

    Weitere physikalische Maßnahmen bestehen in Venengymnastik, Bewegungstherapie (Schwimmen), Kaltwasseranwendungen, intermittierender Überdruckbehandlung und gegebenenfalls Lymphdrainage. Von Bedeutung sind entsprechende Verhaltensweisen der Patienten mit Vermeiden von längerem Stehen, Hochlagerung der Beine, Bewegungstherapie, Vermeiden einengender Kleidungsstücke, Vermeiden von Überwärmung und ähnlichem.
    Alle Maßnahmen der konservativen Therapie können grundsätzlich ambulant durchgeführt werden. Für systematische Anwendungen und vor allem Rekompensation bisher unzureichender Therapien sind aber auch stationäre Rehabilitationsmaßnahmen angezeigt.

    Die chirurgischen Therapiemaßnahmen erstrecken sich auf die Verbesserungen der Makrozirkulation und der Mikrozirkulation. Bei gleichzeitig bestehender Stammvarikosis kann auch beim postthrombotischen Syndrom zur Verbesserung der venösen hämodynamik eine Varizenoperation durchgeführt werden, wenn sichergestellt ist, daß die Stammvene einem notwendigen Kollateralkreislauf angehört.

    http://66.249.93.104/search?q=cache:9O4svcAYqwYJ:www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/004-024.htm+postthrombotischen+Syndrom&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1&lr=lang_de&ie=UTF-8

    http://de.wikipedia.org/wiki/Postthrombotisches_Syndrom

    Schönen Sonntag Gruß Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum
     
  5. ChristineCl

    ChristineCl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gisi,

    "postthrombotisch" passt nicht. Da würd ich doch nicht die Wärme lieben. :rolleyes:

    War letzte Woche beim Orthopäden deswegen. Der sagte noch vor [​IMG] der Untersuchung, das sind Durchblutungsstörungen. Postthrombotisch schloß er gleich aus. Nach der Untersuchung sagte er allerdings nichts weiter, soll in 2 Wochen noch mal kommen.
    (An dem Tag hatte ich natürlich dieses Problem nicht [​IMG] )


    Ich war vor Jahren, (das Problem hab ich seit 7 Jahren immer wieder) schon mal zu einer Doppleruntersuchung der Beine. War alles o.K. Der Orthopäde meinte allerdings, das wär nicht die richtige Untersuchung dafür gewesen. Gab mir gleich einen Tipp, zu welchen Arzt ich gehen sollte. [​IMG]

    Ich kann aber ohne Schmerzen weite Strecken gehen. Das spricht doch eher gegen Durchblutungsstörungen oder ? [​IMG]
    Dagegen spricht für mich auch, dass ich das Problem nicht immer habe. Es gibt viele Tage, da kann ich Kälte ab und hab keine Schmerzen. [​IMG]

    Die Schmerzen sind ja genau da, wo auch der Ischiasnerv seinen Lauf hat. Durch’s ISG geht der Nerv, glaub ich, auch. Jedenfalls wenn ich mal nur Ischiasschmerzen habe, dann gehen die vom Po über’s seitliche Knie bis ins Bein.

    Wie wär’s denn mit Missempfindungen. [​IMG] Neurologisch sozusagen.


    Schönen Sonntag !

    Liebe Grüße
    Christine [​IMG]
     
  6. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Christine,

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/ischialgie.htm

    Der Ischiasnerv setzt sich - wie alle peripheren Nerven - aus mehreren Nervenwurzeln zusammen, die das Rückenmark auf verschiedenen Höhen verlassen. Diese Wurzeln treten durch kleine Öffnungen an der Seite der Wirbelsäule aus, verweben sich ineinander und bilden zunächst ein Geflecht von Nervenfasern, das so genannte Plexus. Aus dem Geflecht gehen unterschiedliche Nerven hervor, unter anderen der Ischiasnerv. Druck oder Entzündung können die Nervenfasern irgendwo auf diesem Weg reizen. Dadurch entstehen Schmerzen, die typischerweise in das Bein ausstrahlen.

    http://64.233.183.104/search?q=cache:x2HZ9TESv28J:www.forum-schmerz.de/web/schmerzcontent/de/rueckenschmerz_ursachen.htm+Ischiasnerv+schmerzen+im+bein&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=3&ie=UTF-8

    Es ist bekannt, dass Körper und Seele eine Einheit bilden. Psychische Belastungen wirken sich deshalb über Muskeln und Bänder auch auf die Wirbelsäule aus. Stress und Leistungsdruck können die Spannung der Muskulatur erhöhen. Eine ständig angespannte Rückenmuskulatur ermüdet schneller, führt zu Schmerzen und stellt für das seelische Wohlbefinden ein zusätzliches Handikap dar.

    [​IMG]

    Erst wenn die Bandscheibenvorwölbung mehr seitlich zu liegen kommt und auf die eigentliche Nervenwurzel drückt, kommt es zu Wurzelschmerzen oder Ischias. Aber nicht der Ischiasnerv des Beines ist eingeklemmt oder entzündet, sondern eine der Nervenwurzeln am Austrittspunkt aus dem Wirbelkanal. Diese vereinigen sich nach ihrem Durchtritt durch das Becken, um am Bein den Ischiasnerv zu bilden.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Es handelt sich um eine typische Schmerzprojektion: Die Störung liegt nicht im Schmerzgebiet, sondern am Ursprungsort des Nerven, nämlich der Nervenwurzel, die das schmerzende Gebiet mit Berührungs - und Schmerzempfinden versorgt. Man nennt dies auch Nervenschmerz oder Neuralgie.

    Je größer der Druck auf die Nervenwurzel, desto länger das sogenannte Schmerzband. Bei leichtem Druck reicht der Ischiasschmerz nur bis zur Hüfte oder Oberschenkel, bei starkem Druck kann das ganze Schmerzband betroffen sein, vom Rücken über Gesäß, Oberschenkel, Wade, bis zur Großzehe.

    Die Schmerzausstrahlung kann dabei ziemlich genau den einzelnen Nervenwurzeln zugeordnet werden.

    [​IMG]

    [​IMG]

    http://www.neuro-bodensee.de/bsb%FCchl4.html

    Mein Baby lag in der Schwangerschaft auf den Ischias.
    Durch Wärme und ABC Pflaster hatte ich die Schmerzen.
    Die vom Po bis ins Bein ausstrahlten.
    Die Schmerzen sind als ob jemand mit einem Messer einen sticht
    und man ist in dem Moment wie gelähmt
    und schreit auf vor Schmerzen.
    Nach der Geburt war alles weg.
    Wärme hat mir sehr geholfen, Medi habe ich nicht genommen.

    Schönen Start in die Woche Gruß Gisi
     
  7. ChristineCl

    ChristineCl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Re: Kälteschmerz im Bein

    Hallo Gisi, :)

    Da hast Du ja eine ausführliche Info geliefert. Danke Dir. :)

    Also danach scheint bei mir der Ischiasnerv nicht ständig eingeklemmt zu sein. Aber so ein Nerv kann doch auch durch andere Reize Schmerzen verursachen. Wie z.B. durch Kälte. Ein Nerv kann auch falsche Informationen weiterleiten. Wie z.B. Kälte, die tatsächlich gar nicht so stark vorhanden ist. Ein Nerv kann sich entzünden. Muß er dann in seiner ganzen Bahn weh tun ?

    In meiner Schwangerschaft hatte ich sehr starke Ischaisbeschwerden, Nachts reißende Schmerzen und konnte morgens kaum aus dem Bett aufstehen. Am Tag oft nur schwer gehen.
    Später hab ich diese reißenden Schmerzen immer mal wieder gehabt. Inzwischen sind sie eher moderat.


    Liebe Grüße
    Christine :)
     
  8. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Christine,

    ich hab 2 Jahre lang in einer angiologischen Praxis gearbeitet und so manches zu sehen bekommen und auch die entsprechenden Messungen und Doppler gemacht. Ich kann Dir nur raten, zügig eine Überweisung zum "Angiologen" vom HA zu holen und Dir einen einen Termin geben zu lassen. Laß es Dir besser gehen, Elke.
     
  9. ChristineCl

    ChristineCl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Re: Kälteschmerz im Bein

    Hallo Elke, :)

    Danke für Deine Info.

    Ich hab das Problem schon seit mehreren Jahren. Also Eile ist da nicht geboten.


    Liebe Grüße
    Christine:)