1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kältekammer

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von hope00, 11. April 2015.

  1. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hallo,

    ich hab gedacht, ich schreib euch mal wie es mir mit der Kältekammer ergangen ist.Für mich absolut eine neue
    Erfahrung. Die Praxis ist sehr hell und groß. Die Menschen die mir dort begegnet sind waren auch sehr nett.
    Ich wurde erst herum geführt und durfte mir die Praxis einschließlich den drei Kammern ansehen. Meine Fragen,die
    ich natürlich hatte, wurden mit viel Geduld in dem ausführlichem Anamnese Gespräch alle beantwortet. Danach wird noch
    ein Wärmebild gemacht.

    Dann durfte ich mit Badeanzug und Stricksocken,sowie Turnschuhe :D,Stirnband,Handschuhe und Mundschutz in die 1.Kammer.
    Ich hatte schon ein etwas merkwürdiges Gefühl,als ich da rein ging.Ich wusste nicht ob ich lachen soll (wg. meinen Kleider) oder
    ob ich flüchten soll (wg. Platzangst).Letztendlich war es so,dass ich in die beiden Vorkammern (-13 u -60 Grad) und dann endlich
    in die Kammer mit -110 Grad ging. Für mich war es erst mal ein kleiner Schock, weil man da drin doch ganz anders atmen muss.
    (Asthma lässt Grüssen:mad:).Doch dann fühlte ich mich richtig euphorisch. Weiß auch nicht wieso! Und kalt,richtig kalt war mir.BRRRRRRRRRRRR

    Ich war knapp 2 Minuten in der Kammer mit -110 Grad. Mir kam das viel Kürzer vor. Die ganze Zeit ist jemand vor den Kammern dabei und erkundigt sich über eine Sprechanlage nach dem Befinden. Wenn man raus kommt wird gleich nochmal ein Wärmebild gemacht.Und nachdem ich mich wieder umgezogen habe, war das Wärmebild am Computer hochgeladen. Am Computer haben wir dann diesen ganzen Vorgang nochmal besprochen. Unglaublich finde ich: wie schnell sich der Körper innerhalb so kurzer Zeit runter kühlt.
    Bemerkenswert finde ich auch, dass ich mit Schmerzen (Es war das Wochenende mit dem sehr starken Winden,kleine Orkanböen) in die Kammer rein bin. Und wie ich da wieder raus komme, denke ich wo sind meine Schmerzen hin? Und soll ich euch noch was sagen? Ich war Mittwoch Mittag darinnen und ich hatte noch den ganzen Donnerstag keine Schmerzen (trotz dem Scheiß Wetter, was wir hatten). Leute! Ich hatte total vergessen wie das ist, keine Schmerzen mehr zu haben. Ich fühlte mich so leicht, wie eine Feder. Es ist echt ein Hammer gewesen,mir hat richtig was gefehlt.:vb_redface:
    Doch dann kam am Freitag das böse Erwachen! Sie waren wieder da! Leider! :mad: Dieses Feeling allein, war mir das Geld schon wert, dass kann ich schon sagen. Und der Typ hat auch gesagt, dass kann so weit gehen, dass man keine bzw. weniger Schmerzmedikamenten nehmen muss.

    Da taucht bei mir aber die Frage auf, wieso gibt es nur so wenige Kältekammern? Und warum werden diese dann nicht von den Krankenkasse übernommen, wenn man solche Effekte erzielen kann.
    Mir persönlich sind 70 Euro zu teuer.Ich kann mal, die Kammern, besuchen, aber öfter???ER sagte mir, damit man einen Langzeiterfolg hat, muss man zwischen 10 und 20 Einheiten rechnen. 700 - 1400 Euro???!!!!!!!!!!!! Also einen GOLDESEL habe ich auch nicht. SEUFZ!!
    Aber es war soooooo schön, mal wie auf Wolken zu schweben.

    So, jetzt wisst ihr, wie es mir ergangen ist.


    Schönes Wochenende!!!!!!!!!!!
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Von diesem Erfolg erzählen viele. Dann lass dir doch mal eine Reha verordnen in einer Klinik die auch die Kältekammern hat (da wird das dann auch bezahlt), dort darfst du nach dem Gespräch mit dem Rehaarzt mehrmals pro Woche hinein, pass nur auf dass danach vielleicht eine Ruhepause eingelegt wird und vielleicht vorher nicht unbedingt Wassergymnastik.

    Ich habe dort Leute getroffen die ihre Schmerzmittel nach 3-4 Wochen Therapie für fast ein Jahr reduzieren konnten.

    Gruß Kukana
     
  3. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hallo Kukana,

    ich war erst letztes Jahr in Reha. Da wollte ich schon in eine Klinik mit einer Kältekammer. Doch hat mich die DRV in eine
    orthopädische Klinik geschickt.Kein Mensch weiß warum.Meine Ärzte nicht, ich nicht und die in der orthopädischen Klinik erst recht nicht.Ich hatte fristgerecht Widerspruch eingelegt, doch dann hieß es, ich solle in eine neurologische Klinik. HÄH??? Wer versteht das denn?? Also ich nicht!!
    Mich würde mal echt interessieren, nach welchen Kriterien, man wohin kommt. Oder vllt. bekommen die Menschen in der DRV Prämien, wenn sie uns dort hinschicken, wo noch viel Platz frei ist.

    Keine Ahnung!! Aber jetzt muss ich wieder 4 Jahre warten, bis ich wieder in wieder in Reha kann.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Ich glaube die DRV ist bestrebt erst die Plätze in Kliniken zu belegen die wenig gebucht sind? meine Vermutung.

    Ich war Ende 2010 zur REha und habe bereits in meinem formlosen Anschreiben mit hinein geschrieben mit Begründung, dass ich wieder in die Aschoff Klinik wollte, weil dort die Therapien so super sind. Dem wurde dann auch entsprochen. Vielleicht hat sich bei der Vergabe etwas gändert? Ich mache erstmal jetzt Rehasport statt einer Reha.

    Gruß Kukana
     
  5. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Als ich letztes Jahr in Reha war, hatte ich mir das Ziel gesteckt in Bewegung zu kommen und dann auch in Bewegung zu bleiben.
    Die Therapeuten in der Reha, haben es tatsächlich geschafft, dass ich wieder in Bewegung gekommen bin und es derzeit immer noch bin. Anfangs hatte ich noch das IRENA Nachsorgeprogramm noch mit gemacht. Musste dann aber aufhören, weil ich von einer Grippe in die andere fiel.
    Doch nun ist es so, dass ich mir Montag eine Verordnung sowohl für Lypmphdrainage, als auch für KG an Geräten holen werde.Ich hoffe halt, dass ich damit, noch recht lange in Bewegung bleiben kann.
    Ich wünsche mir auch, dass ich nicht mehr so oft krank bin, da mir meine fast geliebte Chefin :mad: in den Ohren liegt, ich wäre zu oft krank. Doch was soll ich machen??? Ich bin alleinerziehend und voll berufstätig,dazu ständig Angst um den Arbeitsplatz??
    Als kranker Mensch ist man irgendwie doppelt und dreifach gestraft.
    Ich wünsche mir nur, dass ich in Bewegung bleiben kann.Das ist mein Ziel für dieses Jahr!!
     
  6. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hope,
    ich bin auch bekennender Fan von Kältekammern. Deshalb gehe ich alle 2 Jahre in die Rheumaklinik nach Sendenhorst.Da kann man 2 x am Tag in die Kältekammer.
    Januar/Februar diesen Jahres war ich zur Reha in Bad Wildungen, die haben auch eine. Eine super Sache und mir hilft das immer gut über die kalte feuchte Jahreszeit.
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.325
    Zustimmungen:
    146
    Weiß jemand wo in Schleswig Holstein eine Kältekammer ist, vielleicht in der Nähe von Kiel?
     
  8. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
  9. roco

    roco Guest

    also ich hab gehört, das in reha-kliniken auch ambulante patienten behandelt werden.

    kältetherapie (auch ambulant) macht zb. das RoteKreuzKrankenhaus in bremen und das klinikum bremen-ost

    das ist das, was ich im netz gefunden hab. ansonsten mal bei der kasse nachfragen? auch wenn sie es nicht bezahlen wissen sie vielleicht was?

    das sind kältekammern in deutschland, also was ich gefunden hab... http://www.fibromyalgie-saar.com/links-und-listen/spezialisierte-kliniken/kliniken-mit-k%C3%A4ltekammern/

    viel glück
     
  10. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    ich habe jetzt eine Kältekammer ambulant gefunden da kostet ein Gang nur 12€ habe aber auch schon in einer anderen für einen Gang 40€ bezahlt... ist echt heftig für 3 Minuten. 12€ finde ich aber okay, solange die Anfahrtszeit halbwegs erschwinglich ist.
     
  11. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich war jetzt auf Rezept oder Verordnung in der Kältekammer, anschließend gab es noch manuelle Therapie.... war jetzt 12 mal nacheinander innerhalb von4 Wochen.
     
  12. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Und Piri hat es dir denn geholfen, etwas verbessert, wie sind denn jetzt deine Erfahrungen dazu ?
     
  13. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ja, das hat es wohl, kann aber nicht genau sagen, woran es nun lag... an der KT oder der MT, allerdings soll sich das erst in einiger Zeit deutlich zeigen.... bin ja mal gespannt. Wenn es so ist und bleibt, werde ich sicher in 3 Monaten wieder hingehen.
     
  14. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Das hört, bzw. liest sich ja gut wenn es dir hilft, dann wiedehole es, so oft wie möglich.

    Ich selber kann und darf/durfte ja nicht in die Kältekammer wegen meiner Kollagenose und Vaskulitis in Verbindung mit starkem Raynaud und Durchblutungstörungen und Akrozyanose und so was, aber habe bei meiner letzten Reha mitbekommen das es vielen mit rheumatoider Arthritis oder ähnlichen Erkrankungen hilft. Ein Mann, der die Diagnose rheumatoide Arthritis erst kurz hatte, bei dem sah man das sogar an den Blutwerten CRP und BSG, das sank bei dem rapide. Der war bei mir mit am Esstisch und auch so befreundeten wir uns näher, das war bei dem ein toller Erfolg und auch einige andere berichteten davon, als ich dort war.
     
  15. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.837
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Ich würde auch sofort wieder in eine kältekammer gehen, sofern eine in der nähe wäre :o
    Piri wer hat dir das verordnet???
     
  16. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich war heute zur Blutabnahme. Werde also die Auswirkungen, so sie sich denn in den Werten niederschlagen, bald erfahren.

    Mir hat das der Rheumatologe verordnet. Ich bin Kassenpatientin, aber er teilt seine Arbeitszeit zwischen einer Kassenpraxis und einer Privatpraxis auf. Zu dieser gehört die Kältekammer. Die Verordnung gilt aber nur gleichzeitig mit der manuellen Therapie.
    Die Kammer ist einzeln, sie geht "nur" bis -60°. Mir reicht es!!!!
     
  17. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Das ist ja echt schade das es da in Wohnortnähe häufig noch nicht gibt, auch wenn ich persönlich das nicht nutzen kann, es ist doch erfolgversprechend oder zumindest lindernd für einige rheumatische Erkrankungen und gehört meiner Meinung nach auch im ambulanten Bereich ausgebaut.
     
  18. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich weiß ja nicht, was die Anschaffung und der Betrieb der Kammer kostet. So wie die, in der ich war, frequentiert wird, zahlt sich das sicher nicht aus. Soooo viel wird die Kasse wohl auch nicht zahlen...
     
  19. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Piri, ich hab keine Ahnung was das kostet, aber die Folgen der entzündlichen Erkrankung und deren Behandlung mit Medikamenten usw., insbesondere rheumatoide Arthriti und ähnliche Erkrankungen kosten den Kassen doch auch viel und wenn man vorab oder nebenbei mit einer Kälterkammer zumindest einiges abmildern kann, so würde das doch für die Kassen im Grunde auch eine Ersparniss bedeuten.
     
  20. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.080
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Lagune, das kann wohl möglich sein, ich frag mich nur, warum diese Kältekammer so wenig gefragt ist... der Dok kann sie ja verschreiben und ich denke mal, nicht nur meine Kasse zahlt das....