Jung, männlich, schwerstbehindert und schwere Osteoporose

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Kochbiene, 8. November 2018.

Schlagworte:
  1. Kochbiene

    Kochbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich, 62, bin seit 35 Jahren Mutter von Florian.
    Florian hat bei der Geburt durch Ärztepfusch einen sehr schweren Sauerstoffmangel bekommen. sein Gehirn wurde dadurch schwer geschädigt.Florian kann sich nur sehr eingeschränkt aktiv bewegen, nur Kopf drehen und Arme heben ist ihm selber möglich.

    Seit Anfang 2016 wissen wir, dass er Osteoporose hat. Er hat sich ohne Fremdeinwirkung den kleinen Finger gebrochen. Erst dann wurde bei einer Knochendichtemessung die schwere Osteoporose festgestellt.
    Mir wurde empfohlen, mit ihm zu einem Osteologen zu gehen.
    Wie Ihr sicher auch schon gemerkt habt, ist das nicht einfach, da einen Termin zu kriegen.

    Jetzt haben wir zwar eine Osteologin, aber sie sagt , es gäbe für seine Zielgruppe kein zugelassenes Medikament. Florian's T-Score liegt bei -4,8

    Sie will bei Hersteller Lilly nachfragen.

    Wer von Euch ist in einer ähnlichen Situation?

    Eure Kochbiene
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden