1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Juna,meine Geschichte bis jetzt

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Juna, 21. August 2011.

  1. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ich schreibe hier schon länger mit,und habe mich noch gar nicht richtig vorgestellt :o

    Ich,w,21 bekam nach der Geburt meines Sohnes(vor 2,5 Jahren) das erste mal massive Gelenkschmerzen.
    Betroffen waren Sprung-,Knie-,Hand-,und -Fingergelenke,das war rückblickend gesehen der schlimmste "Schub". Wenn ich nachts aufstehen musste konnte ich nur humpeln,nach jeder längeren Sitzpause waren die Anlaufschmerzen wieder schlimm..
    Achja,und gleichzeitig hatte ich eine sehr langwirige Sehnenscheidenentzündung beidseits an den Handgelenken die nicht weggehen wollte.
    Irgendwann hatte ich auch das Gefühl mein Knie sei entzündet,es war überwärmt,geschwollen,tat noch mehr weh als sonst.
    Dieser Zustand hielt ca.6 Monate an und wurde dann besser,da war ich erleichtert und dachte,SUPER,es lag nur an der Schwangerschaft/Geburt...nur die Morgensteifigkeit in den Sprunggelenken war geblieben,die blieben auch weiterhin sehr geschwollen.Ich dachte es läge an meinem Übergewicht..

    seit Anfang diesen Jahres ging es wieder los...mein Sohn hatte einen Rotavirus,und ich bekam wieder die Gelenkschmerzen. In den Zehen,Sprunggelenken,Hände,Finger,.Wieder Sehnenscheidenentzündung,und mein Sulcus-Ulnaris-Syndrom wurde wieder schlimmer (ähnlich Karpaltunnelsyndr.) .

    Diesmal ging ich zu meiner Hausärztin,die ziemlich besorgt war. Sie nahm mir Blut ab und überwies mich an einen Rheumatologen.
    Die Blutwerte waren alle soweit ok..CRP,Blutsenkung...Rheumafaktor laut ihr grenzwertig/leicht drüber.
    Nachdem die Schmerzmittel kaum Wirkung zeigten (Diclofenac,Ibuprofen,Novalgin) begonnen wir mit Cortison .
    Und es war ein Volltreffer- binnen weniger Tage schwollen meine Sprunggelenke ab,und die Schmerzen wurden weniger,auch war ich plötzlich nicht mehr dauerschlapp und fühlte mich nicht mehr so krank! sogar das Sulcus-Ulnaris-Syndrom & die Sehnenscheidenentzündungen gingen unter Cortison zurück!!

    Zwischendurch habe ich das Cortison einmal abgesetzt weil ich etwas mit der Dosierung falsch verstanden hatte,und es ging prompt wieder los.. jetzt wo ich es wieder nehme ist alles soweit ok..ich brauche zur Zeit zusätzlich Schmerzmittel,aber es ist erträglich. Leider macht der Rücken zusätzlich auch Probleme (LWS),so das ich z.Z noch Ibuprofen dazu nehme.

    Nun warte ich auf meinen Rheumatologentermin im September..und bin sehr gespannt..ich habe schon ziemlich Angst vor einer Diagnose,und hoffe nach wie vor das meine Symptome anders zu erklären sind!
    in unserer Familie hat niemand mit Rheuma zutun,da das ja scheinbar manchmal vererbt wird,ist das doch schonmal ein gutes Zeichen,oder? das einzige was möglich wäre : meine Mutter hat Psoriaris,aber keine Gelenkprobleme (ich selbst habe aber keine Psoriaris ).

    zusätzliche Gesundheitliche Baustellen:
    -Asthma Bronchiale
    -Mitralklappeninsuffizienz 1.Grades
    -Migräne mit Aura
    -einige Allergien


    so,nun habe ich denke ich,alles wichtige zusammengefasst und werde euch auf dem laufenden Halten wenn die Diagnostik beginnt!

    LG
    Juna
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Juna, herzlich Willkommen hier . Deine Schilderung passen sehr gut zur Psoriasis Arthritis. Dadurch,dass Deine Mutter Psoriasis hat,wirst Du die Anlagen dazu auch haben und nicht bei allen schlägt es auf die Gelenke und Wirbelsäule. Auch die ganzen Sehnenscheidenentzündungen,Karpaltunnel und sonstige ,passen da sehr gut zu. Du hast bestimmt hier schon gelesen,dass nicht immer die Psoriasis zu sehen sein muss. Es reichen winzigkleine Stellen,z.B. auf dem Kopf,in und hinter den Ohren und sonstwo. Ich wusste mehr als mein ganzes bisheriges Leben vorher z.B. nicht,dass mein Schorf auf dem Kopf früher kein Babyschorf war ,sondern Schuppenflechte . Deine Hausärztin ist klasse,dass sie Dich gleich zum Rheumatologen überwiesen hat! Hoffentlich bekommst Du auch einen guten und erzähl das mit Deiner Ma,dann hat er schon mal einen Anhaltspunkt. Ich wünsche Dir ganz viel Glück. Liebe Grüße Sigi
     
  3. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort!
    Das einzige was mir in Richtung Psoriaris einfallen würde,wären meine Fußnägel,ich denke eiiigentlich das es ein Nagelpilz ist(bislang nicht getraut das einem Arzt zu zeigen :o :o :o ),aber nachdem ich mal Googlebilder verglichen habe kann ich es gar nicht ausseinander halten,soo ausgeprägt ist es (noch) nicht,aber eins von beidem wird es sein :confused:
     
  4. Juna

    Juna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    na klasse,neu hinzugekommen bzw in letzter Zeit verschlimmert: Rückenbeschwerden,ganz weit unten,LWS ,ich hoffe es ist "nur" irgendwas mit den Bandscheiben oder so,da es sich auch ein bisschen nach Ischias anfühlt(zieht ins Bein,manchmal) . Wenn ich lange sitze/liege/rumstehe tut's weh,bewege ich mich ist alles bestens.
     
  5. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo Juna,
    ich begrüße Dich auch herzlich hier. Habe erst heute deinen Bericht gelesen.
    Deine Beschwerden sind mir leider sehr bekannt. Ich bin allerdings viel älter als Du. Das hat nichts zu sagen. Ich habe ebenfalls eine
    Psoriasis Arthritis. Blutmäßig bin ich seronegativ. Außerdem habe ich CP und Polyarthritis. Die Psoriasis hat sich erst viel später herauskristalisiert. Ich hatte und habe zum Glück einen guten und erfahrenen Rheumatologen gefunden.Äußerlich habe ich wenige Anzeichen einer PSA. Bei meiner Mutter ist es anders rum. Sie hat äußerlich viele Anzeichen.Dementsprechend sieht es bei ihren Gelenken aus.
    Sie hat aber keinen Rheumadoc.Ihre Blutwerte sind auch ok, also seronegativ
    Du bist noch so jung und ich hoffe, Dir kann geholfen werden.
    Alles Gute für Dich und Deine Fam.
    Gruß Anbar


     
  6. Fini1811

    Fini1811 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Juna,

    bei mir wurden mehrere Sachen durch die Geburt bzw. Kaiserschnitt meines Sohnes vor sieben Jahren festgestellt...

    ich hoffe sehr, dass du bei deinem Termin schon eine Diagnose erhälst.

    ganz liebe Grüsse
    Fini
     
  7. Andi1966

    Andi1966 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo Juna

    Ich habe auch Psoriasis Arthritis und ähnliche Symthome ohne das irgendjemand in der Familie Psoriasis hat bzw. hatte.
    selber habe ich nur schuppige Kopfhaut also auch so gut wie keine Zeichen auf Psoriasis.
    Im übrigen haben fast alle PA Patienten keine zu stark erhöhten Blutwerte.
    ich war die letzten 4 Wochen in Bad Rappenau auf Kur und auch da war es so das PA Patienten fast keine Hautprobleme hatten.
    Man muss aber auch keine Angst haben vor dieser Krankheit bzw. der Diagnose.

    LG Andi
     
    #7 21. September 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2011
  8. Wölffchen

    Wölffchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Juna, Ich habe auch Psoriasisarthritis und habe dabei aber keinerlei Hautprobleme. Wobei die Psoriasis schon in der Familie liegt. Bei mir sind auch mehrere Gelenke betroffen und in der LWS habe ich auch ständig schmerzen. Meine Rheumawerte im Blut waren auch alle unauffällig. Daher hat meine erste Rheumatologin mich auch nicht ernst genommen und auf Fibromyralgie behandelt. Ich hoffe das Dir bald geholfen wird, weil diese ungewissheit ist ziemlich belastend. Liebe Grüße Moni