1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jetzt gehör ich wohl dazu!?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emskopp, 16. September 2007.

  1. Emskopp

    Emskopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin Carsten aus dem Emsland.

    Ich möchte mal in Kurzform meine "Geschichte" erzählen. Vielleicht hat es bei jemanden ähnlich angefangen.

    Ich bin 38 Jahre und fühlte mich bis Mitte des Jahres immer kerngesund.

    Im Juli bekam ich dann auf einmal ein Problem im rechten Knie.
    Es wurde eine Schleimbeutelentzündung mit gleichzeitiger bakterieller Infektion diagnostiziert und erfolgreich(?) mit Antibiotika behandelt.

    Nach einem Fussballspiel vier Wochen später war ich dann auf einmal
    unnormal schlapp und hatte Schmerzen in den Füssen.

    Diese wurden dann so stark, dass ich zum Arzt ging.
    Der war ratlos hat mir aber Diclofenac aufgeschrieben.
    Das half ganz gut, aber mein Magen hats nicht so toll vertragen.

    Es wurde dann recht schnell mein rechtes Sprunggelenk dick.
    Eine Woche später auch das linke. Laufen war ab da unmöglich und ich kam ins KHS. Dort wurde ich auf erhöhte Harnwerte und Borrelliose getestet.
    Ohne Ergebnis alle Werte waren ok.
    Aber die Gelenke blieben dick und unbeweglich.
    Bin dann zum Orthopäden und Rheumatologen.
    Der hat dann ein Molekül auf meinen Zellenwänden(?) festgestellt.
    HLA-B27.
    Die Sprunggelenke wurde punktiert und Cortison reingespritzt.
    Seitdem sind sie zwar nicht mehr dick, aber laufen geht auch immer erst
    ab ca. 13.00h.

    An Medikamenten schleiche ich seitdem Sulfasalazin ein und schlucke 20mg Cortison am Tag.

    Dann wurde mein rechtes Knie dick. Auch wieder Punktion (130ml trübe Suppe wurde rausgeholt) und etwas Cortison rein.

    Da ich selbständig bin und eine sechsköpfige Familie ernähre schlucke ich nun frühmorgens eine Diclofenac, damit ich um 9.00h arbeiten kann.

    Das schlimme, ich kenne meine Diagnose nicht. Arthritis wurde mir gesagt, aber es gibt da ja viele Formen, oder?

    Hat jemand einen ähnlichen Verlauf oder Erfahrungen?

    Ich würde so gern wissen, wo es mit mir hin geht.

    Einen schönen Sonntag an alle, die das alles durchgelsen haben ;
    Carsten
     
  2. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Carsten,

    erstmal ein herzliches Willkommen an Dich!

    Du wirst sehen hier wirst Du noch viel über Deine Erkrankung und den Umgang damit lernen.
    Aber Vorsicht! :)
    RO (Rheuma-Online) macht süchtig!
    Also zuerst einmal,gewöhne Dir bitte an alle Unterlagen die über Dich vorhanden sind,Dir immer in Kopie geben zu lassen.
    Der Hausarzt ist dafür schon mal eine erste gute Anlaufstelle,der wird wohl alle Berichte aus dem KH und vom Rheumadoc bekommen haben?
    Es kann sein das Du dafür geringe Kopiekosten zahlen musst.
    Sind bei Dir in der Familie Fälle von Schuppenflechte bekannt oder hast Du selber eine?
    Lass Dir wenn möglich zum Diclo und Cortison noch einen Protonenpumpenhemmer wie z.B. Omeprazol oder Pantozol aufschreiben.
    Sonst hast Du bald vielleicht noch Magengeschwüre zu den anderen Problemen.
    Zum Sulfasalazin:
    Leider wird es noch etwas dauern bis die ersten Verbesserungen zu fühlen sind.Das Sulfa braucht ungef.12-16 Wochen bis es richtig wirkt (so ist es zumind.bei den meisten Leuten die es nehmen müssen).
    Ansonsten frag ruhig alles was Du wissen möchtest oder nutze die Suchfunktion oben rechts in der Leiste,Du wirst sehen es gibt zu fast jeder Frage schon ganz viele Antworten.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  3. zesab

    zesab Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A- Bez. Korneuburg
    Hallo Carsten,
    willkommen im Forum.
    Ich selbst habe chron. Polyarthritis seit 2,5 Jahren diagnostiziert bekommen.
    Mein Beschwerden sind dzt. ein ewiges auf und ab wobei bei mir mehr die Hände betroffen sind.
    Nimmst du Magenschoner zum Cortison? Sonst sind deine nächsten Beschwerden Magenschmerzen und Sodbrennen, das habe ich schon ausprobiert.
    Deine Medikamente brauchen sicher noch einige Zeit bis sie wirklich wirken.
    Hier kannst du dich sicher sehr gut informieren, was dir noch helfen könnte.
    Einen schönen Tag wünscht dir Sabine und laß den Kopf nich hängen.:) :) :)
     
  4. Emskopp

    Emskopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die das freundliche Willkommen, zesab und Locin32!


    Schuppenflechte habe ich bis jetzt noch nie gehabt.

    Wegen einem Magenschoner werde ich den Doc mal fragen.

    Hat es denn bei Euch auch so lange gedauert, bis Ihr die genaue Diagnose Eurer rheumatischen Erkrnakung hattet?

    Ich hoffe ja immer noch, dass es vielleicht nicht unbedingt chronisch sein muss!?

    Schöne Grüße
    Carsten
     
  5. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Carsten,

    ja leider!!!!!!!!:rolleyes:
    Wenn Du Dich ein wenig umschaust,wirst Du feststellen das es hier User gibt,die auch nach jahrelangen Beschwerden immer noch keine genaue Diagnose haben.
    Es kann einem auch passieren das man denkt man hat eine Diagnose,man nimmt deswegen Medikamente ein die keine Brausebonbons sind und dann kommt ein Gutachter/neuer Arzt/Klinikarzt daher und zweifelt wieder alles an...
    Aber dafür bist Du ja jetzt hier,um zu lernen wie Du am besten mit Deiner Erkrankung umgehst und um solchen Ärzten die Stirn bieten zu können. :)
    Wann immer es Dir schlecht geht oder Du verzweifelst,komm hier her und jammer oder frage,wir wissen alle wovon Du redest und können Dir vielleicht mit unserem Wissen oder unserer seelischen Unterstützung helfen.

    Ich hoffe und wünsche für Dich das es keine chronische Sache ist!*Daumendrück*

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo carsten,

    und herzlich willkommen im forum :) .

    hier kannst du über das ererbte gen nachlesen:

    HLA B27

    hast du auch öfters rückenschmerzen, vorwiegend im unteren rücken?
    gibt es in deiner familie personen mit psoriasis?

    auch bei mir hat die diagnose ein paar jahre gedauert.

    ich wünsche dir alles gute und berichte doch, wie es bei dir weiter gegangen ist! :)
     
  7. Petra0507

    Petra0507 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken
    Hallo Carsten,

    bei mir hat es fast genauso angefangen wie bei dir. im Dezember hatte ich einen infekt mit fieber,da ich erst grade die neue stelle angetreten bin konnte ich kein krankenschein nehmen. Ich habe dann ein Infekt nach dem nächsten.Dann habe ich plötzlich andauernd eine Halz bzw Kehlkopfentzündung gehabt,habe innerhalb von ein paar tagen kein ton mehr raus bekommen. Im April fing es dann an das mir die oberschenkel wie bei einem starken muskelkarter weh getan.ich habe nachts midenstens 5-7 mal wadenkrämpfe bekommen, und nach ein paar wochen fingen meine Achillissehnen an weh zutun,dann wurden die fußgelenke immer dicker. Laufen konnte ich gar nicht mehr, bin auf dem po die treppe runter gerutscht,hab mir 800mg ibroprofen genommen und konnte nach einer halben stunde duschen gehen,und zur arbeit. das ganze hab ich 10 wochen mit mir rumgeschlept.mein Hausarzt meinte das ist eine entzündung nehmen sie ibroprofen und dann mal sehen. 3 wochen später hat mein chef mich dann nach hause geschickt weil die füße immer dicker wurden,ich konnte nur noch mit schlappen ins büro. ich bin dann zum krankenhaus gegangen wo sie auch nicht wusten was das seien kann. sie haben mir blut abgenommen,wo KEINE entzündungswerte im blut waren.sie haben dann gesagt, gehen sie mal in die rheuma ambulanz,das könntr rhema sein. inzwischen ging es mir so schlecht,das ich ein gefühl hatte als wenn ich schwer krank bin, war total erschöpft, hatte große konzentrationsprobleme und überall im körper schmerzen. immer wie muskelkarter.mein Hausarzt hat mir dann eine einweisung in die rheumaklinik gegeben,und ich bin dann hin-
    da wurde ich dann stationär aufgenommen und da haben sie rausbekommen das ich Chronische Polyathritis haben und Fibromylagie.Ich habe die cp in mehreren gelenken, in den fingern polyathriis, und in manchen osteoporose, und in allen wirbeln der wirbelseule. ich wurde dann auf Sulfasalazin, rantodil, Cortison und antidep eingestellt. Das ganze nehm ich jetzt seid dem 11.6. und habe zwar immernoch schmerzen in den gelenken, aber es ist nicht mit vorher zu vergleichen. ich bin seid dem krankgeschrieben,mittlerweile auf grund dessen gekündigt worden und fahre am 9.10. in die reha.
    Das sulfa braucht tatsächlich 12-16 wochen bis es wirkt.
    Leider wirst du dich darauf einstellen müßen das es eine längere sache wird.

    liebe grüße
    Petra
     
  8. Sabine 1962

    Sabine 1962 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen zusammen,
    Guten Morgen Petra,

    möchte mich anreihen:(

    Habe schon seit vielen Jahren immer mal wieder diese Probleme, allerdings selten mit extremen Schwellungen.
    Aber starke nächtliche Schmerzen und Morgensteifigkeit, die in akuten Zeiten bis in den Nachmittag anhält.
    Extreme Erschöpfung.
    Hatte nun vor kurzem eine Ganzkörperszintigraphie, da nur ANAs positiv und BSG erhöht.
    Alle Fingergrundgelenke und Handgelenke zeigten entsprechende Mehranreicherungen.
    In den Füßen könnten es auch degenerative Veränderungen sein.

    Petra, wie hat die Rheumaklinik deine Polyarthritis festgemacht?
    Auch Ganzkörperszinti?

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  9. ELISHA

    ELISHA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich Bin Auch Sehr Neu Hier Und In Bin Froh Das Ich Euch Hier Gefunden Habe! Leider Ist Es Wirklich So ,dass Man Jahrelang Mit Schmerzen HerumlÄuft Ohne Eine Richtige Prognose Zu Erlangen.

    Ich Muss Jetzt Am 2.10 Ins Krankenhaus Weil Mein 2. Halswirbel Sich Einen Zentimeter Gespalten Hat Und Das Hat Rheuma Verursacht ,aber Das Hat Man Auch Erst Nach Anderthalb Jahren Festgestellt!
    Die Ärzte Sagten Mir Immer Wieder Das Es Eine Verspannung Sei Die Aber Mit Kg Und Massagen Wurden Die Schmerzen Nur Noch QuÄlender!

    Dann Habe Ich Endlich Den Richtigen OrthopÄden Gefunden Der Mich Zum Mrt Geschickt Hat Und Derweilen Wurde Mein Linken Knie Auch Immer Dicker Und Schmerzte Wie VerrÜckt!
    Nach Dem Mrt Folgte Noch Eine Ct Und Eine Szinti Von Der Hws!

    Der Halswirbelknochen War Wie Gesagt Sehr Instabil Und Es Hatten Sich Ganz Viele Zysten Und Ein KnochenmarksÖdem Dort Breitgemacht!
    Im Knie Befindet Sich Ein Gutartiger Tumor Der Kann Noch Warten!! Ich Hatte In Den Letzten Sieben Jahren Immer Probleme Mit SchleimbeutelentzÜndungen In Den Oberarmen Oder Lag Mit Schmerzen In Allen Gelenken Und 10 Liter Wasseransammlungen Im Kh Aber Nie Konnte Einer Genau Sagen Was Ich Hatte!!

    Jetzt Hat Man Endlich Rheumawerte Im Blut Festgestellt Und Gesagt Ich HÄtte Eine Rheumatoide Arthritis In Der Hws!
    Aber Ich WÄre Noch Im Anfangsstadium!

    Das Macht Einem Schon Angst Denn Wenn Im Anfangsstadium Die Hws So Stark Schon BeschÄdigt Wurde Was Passiert Dann In Zukunft Mit Den Anderen Gelenken???

    Das Macht Mir Alles Schon Angst Aber Da Muss Ich Durch!! Jetzt Hab Ich Mich Mal Wieder So Richtig Ausgelassen Aber Sonst Versteht Mich Irgendwie Keiner Denn Menschen Die Kein Rheuma Haben Verstehen Einen Nicht!!
    Bis Bald Ihr Lieben
     
  10. Sabine 1962

    Sabine 1962 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elisha,

    wünsche dir gute Besserung und einen erfolgreiche Behandlung im Krankenhaus:)

    Es scheint nicht ungewöhnlich, dass sehr viele, lange Jahre auf die Diagnose und vor allem deshalb auch auf die wichtige Behandlung warten müssen:(

    Alles Gute :)

    liebe Grüße Sabine
     
  11. Petra0507

    Petra0507 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken
    Hallo Sabiene,
    ja bei mir haben sie ein Zweiphasen -Ganzkörperszintigramm gemacht,Röntgenaufnahmen und natürlich Blutabnahmen.

    liebe Grüße Petra
     
  12. Sabine 1962

    Sabine 1962 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,

    danke:) wünsche dir gute Besserung:)

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  13. ELISHA

    ELISHA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Danke Sabine! Ich Vertraue Da Ganz Auf Die Ärzte Bin NatÜrlich Auch Schon Ein Bischen NervÖs!
    Aber Wird Schon Schiefgehen!
    Viele GrÜsse Aus Dem Emsland
    Übrigens Heisse Ich Auch Sabine