1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jetzt gehör ich wirklich zu euch! ANA erhöht, kann jemand tipps geben?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anny84, 15. November 2007.

  1. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen,

    bin vom HA zurück...

    RF und CRP wie immer negativ, aber ANA 1:320. sie meinte es spräche also für eine kollagenose.

    mein blut ist noch im labor und wird wegen des ANAs weiter differenziert. nächsten donnerstag krieg ich den kompletten befund.

    morgen früh muss ich zum hand-röntgen. die beulen an meinen händen seien auch schon sehr eindeutig meinte sie.

    gürtelrose hat sich nicht bestätigt, vermutlich waren die bläschen von einer allergie. aciclovir abgesetzt, ibu nach bedarf.
    sportbefreiung bis 31.12.07

    sie will die grundlegenden sachen bis zum 4.12. fertig haben, damit der rheumadoc schon was in der hand hat!

    ich war zwischen heulen und freuen als ich das hörte... eigentlich wollte ich gesund sein... aber lieber krank MIT diagnose, als krank und keine handfesten "beweise". endlich kann ich auch meinen eltern zeigen, dass ich mir nichts eingebildet hab!!!

    bin glücklich aber natürlich auch etwas geschockt.

    was wisst ihr über kollagenosen? welche krankheitsbilder gehören dazu? ärztin sprach auch von weichteilrheuma (obwohl auch gelenke betroffen sind).
    wie ist der normale ANA-wert? ist 1:320 sehr hoch??

    wär dankbar für tipps!

    am ende meinte die ärztin "sie sind viel zu jung um das alles schleifen zu lassen, wir müssen dem nachgehen und sie schnellstmöglich behandeln"

    super ärztin!!!

    lg
    anny
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Anni,
    Weichteilrheuma ist eine andere Bezeichnung für Kollagenose. Ich beglückwünsche dich zu dieser Ärtzin. Sie hat die richtige Einstellung.
    Eine schnelle Behandlung auch ohne spezifische Ana finde ich gut.
    Meistens wird viel zu lange abgewartet. Rechtzeitig behandelt kann sich
    die Erkrankung zurückbilden od. gebremst werden und dann spielt es keine Rolle mehr, welche Kollagenose er nun ist.
    Medikamentös werden alle ähnlichbehandelt.
    Zu den Kollagenosen gehören z.B. Lupus, Sjörgen, Sklerodermie, Misch-
    kollagenosen u. noch ein paar seltenere. Die Höhe des Ana-Titers sagt
    nichts über die Aktivität der Erkrankung aus. Mit 320 ANA kann man mehr
    Probleme haben als mit z. B. 20.000. Liebe Grüsse
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo anny,

    schau mal hier:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=30222

    Hier wird auch gerade über Kollagenosen gesprochen... vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter... Meine Erkrankung gehört zur Kollagenose und heißt Polymyositis. Sie gehört in das Feld: seltenere Erkrankungen...

    Ich drücke Dir alle Daumen, damit Du ganz schnell ein Diagnose in den Händen hälst samt dazugehöriger Therapie..

    Viele Grüße
    Colana
     
  4. Kasandra

    Kasandra Guest

    Huhu Anni

    Auch ich habe eine Kollagenose ich habe Lupus mit einer sek. Fibromyalgie meine ANA's waren zu Anfang bei 1:640 ich hatte eine extreme Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Der Normalwert liegt bei 1:80 .
    Warte den Termin beim Rheumadoc und dann denke ich hast du ja auch die ganzen Blutwerte und dann kann er sich ann die Diagnosestellung machen . Drück dir die Daumen

    Liebe Grüße
    Kasandra
     
  5. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    danke an euch alle!!!

    auf der überweisung steht Vd. RA, also rheumatoide arthritis denke ich.

    in letzter zeit bekomme ich aber auch ganz schnell blaue fingerspitzen (und nägel), vielleicht spielt dieses raynaud-syndrom noch mit, keine ahnung.

    aber das sind jetzt nur spekulationen. ich hoffe auf den rheumadoch! zumindest kann ich jetzt nicht mehr weggeschíckt werden mit der aussage "sie haben nix", das ist schonmal was wert!

    werde berichten wie es weiter geht!

    lg
    anny
     
  6. Papillon

    Papillon Schmetterlings..erythem;)

    Registriert seit:
    22. April 2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich/Wien
    Kollagenosen

    Hallo, Anny!

    Also erstmal: Ein ANA-Wert von 1:320 ist nicht sehr hoch; kann dich aber gut verstehen, dass du dich erleichtert fühlst über deine Diagnose und: wer will schon krank sein :rolleyes:?!
    Ich hab übrigens Systemischen Lupus Erythematodes mit sekundärem Morbus Sjögren, Raynaud-Syndrom, Epilepsie und noch ein paar Sachen.

    Wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Ärzteweg!
    Liebe Grüße :)
     
  7. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hi anny!
    Freut mich zu hören, dass du erste Diagnoseerfolge hattest! :)
    Mit Weichteilrheuma kenne ich mich leider, oder auch Gott sei Dank, nicht aus.
    Aber vielleicht macht es dir ein bisschen Mut, wenn ich dir mal kurz sage, was mein Arzt zum Thema "unauffällige Blutwerte" und Arthritis gesagt hat:
    wenn die Werte "normal" sind, aber das symptomatische Krankheitsbild besteht, wie bei mir z.B. die entzündeten Knie, spricht man eben von einer "undifferenzierten Arthritis", welche wohl meistens weniger Schlimm verläuft, als Formen, wo die Blutwerte entsprechend aussagekräftig sind.
    Er meinte, die Gefahr der Gelenkzerstörung sei geringer.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und Erfolg bei der Therapie deiner Erkrankung!

    Liebe Grüße, Sassi
     
  8. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hi sassi,

    danke =)

    das beruhigt einen ein bissl.

    mein problem ist nur, dass meine inneren organe eh schon potentiell gefährdet sind (durch endometriose, chronische unterleibserkrankung wo gebärmutterschleimhaut im bauchraum vorkommt und dort mit dem zyklus wächst und abblutet und wächst und abblutet... das geht auch an sämtliche organe und zerstört sie durch narbenbildung und verwachsungen...).

    naja und kollagenosen gehen ja auch an die innereien :eek: . ich hoffe einfach mal, dass es bei mir noch nicht so doll ist und ich rechtzeitig durch medis geschützt werde.



    was für medis nehmt ihr alle so gegen die kollagenosen???


    lg an alle, schön dass es euch gibt :D
     
  9. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Anni,
    möglich wäre, dass deine chronischen Unterleibsbeschwerden, auch mit
    der Kollagenose zusammenhängen. Da gibts manchmal die verrücktesten
    Symtome z. B. häufige Bauchschmerzen die die Ärzte nicht einordnen können
    und dann zu Blinddarmentzündungverdacht führen, od. auch zu
    Zysten im Eierstock. Viell. kommt es unter einer Basistherapie zu einer
    Verbesserung dieser Symtomatik.
     
  10. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hi witty,

    wäre schön wenn die medis auch gegen die bauchschmerzen helfen würden... die können nämlich auch sehr heftig sein!

    die diagnose "endometriose" an sich ist aber 100%ig, denn ich hab bereits 3 bauchspiegelungen beim endo-spezi durch! also alles verwachsen, verklebt, vernarbt, zysten usw.

    diese schokoladenzysten (braun wegen blut) waren auch vorhanden, also diese diagnose steht wenigstens.

    aber vielleicht werden die schmerzen durch die kollagenose noch verstärkt, das stimmt schon!

    werde diesen gedanken dann mal an den rheumadoc weiterreichen =)

    lg und danke!!!
     
  11. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Meine Tochter hatt auch eine Kollagenose. Lange bevor diese erkannt wurde, hatte sie auch oft Unterleibsbeschwerden. Sie wurde mal mit Verdacht auf
    Blinddarmentzündung, ins KH eingeliefert. Gefunden haben
    die nichts u. auch nicht nach der Ursache gesehen. Die Bauchschmerzen
    gingen auch immer wieder weg. Kamen aber auch wieder zurück. Dann
    hat sie der HA mit dem Krankenwagen eines Tages wieder ins KH einliefern
    lassen, Verdacht auf Bauchhöhlenschwangerschaft. Meine Tochter fands
    lächerlich, (war erst 15). Sie wusste genau, dass sie nicht schwanger war.
    Aber der Arzt hat ihr nicht geglaubt u. die Schmerzen und Fieber usw.
    waren ja auch da. War dann eine Zyste die sich nach Medikamtengabe
    wieder zurückgebildet hat. Erst einige Jahre später (und immer wieder
    Fieber, Bauchschmerzen, Unterleibsbeschwerden, manchmal auch Halsschmerzen) wurde die Diagnose
    Kollagenose gestellt. Während der Basistherapie sind alle diese Beschwerden
    verschwunden. Es gab nie wieder Blinddarmverdacht, keine Unterleibsbeschwerden mehr usw. Deshalb die Vermutung, dass deine
    Beschwerden evtl. auch mit der Kollagenose zusammenhängen könnten
    und sich mit einer Basistherapie vielleicht verbessern od. ganz verschwinden
    können. Liebe Grüsse
     
  12. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    das wäre echt super!!!

    bekommt man denn immer basismedis bei kollagenosen? und diese für immer?

    wenn ja: was für medis? MTX oder enbrel oder so? kenne mich da gar net aus, lese hier nur immer irgendwelche medis!

    kannst du mir namen nennen?

    war übrigens auch 3x auf blinddarmverd. im KH, und beim 3.mal kam er raus... befund:keine entzündung des blinddarmes vorhanden

    schon komisch oder?
     
  13. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Aha, also auch Verdacht auf Blinddarmentzündung. Gibt schon Ähnlichkeiten.
    Der Blinddarm blieb drin. Sie wollte auch nie wieder ins KH weil die nur nach
    dem Blinddarm gesehen haben und ihr nicht zugehört haben. Wollte auch
    von ihren anderen Beschwerden erzählen, (wenn man schon mal im KH ist)
    hat aber keinen interessiert. Nur die Krankenschwester hat ihr zugehört
    und ihr aus Mitleid ein Hustenbonbon gegeben, weil die Lymphknoten geschwollen waren und sie Halsschmerzen hatte.
    Es hat dann schon noch Jahre gedauert bis die Mischkollagenose entdeckt
    wurde. Ich kann dir keine Empfehlungen für Medis geben. Das müssen die
    Ärzte entscheiden. Geholfen hat meiner Tochter eine Therapie mit Cortison
    anfänglich hochdosiert 1mg pro Kilo Gewicht und dazu noch MTX. Hat ca 4
    Jahre gedauert. Cortison wurde allerdings schon früher abgesetzt. Heute
    braucht sie keine Medikamente mehr, ist in Vollremission seit gut 3 Jahren.
    Aber muss nat. regelmässig zur Kontrolle.
     
  14. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anny,

    erstmal freue ich mich mit Dir, das Du auf dem Weg zur Diagnose bist.

    Mich würde mal interessieren

    wie diese *Beulen* aussehen.. Ich hab sowas auch (kissenartige Schwellungen an Händen und Füssen) und daher mein Interesse. Bisher konnte mir kein Arzt etwas dazu sagen.

    Gruß
    Claudia
     
  15. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen,

    ja ich hab an den handaußenkanten im bindegewebe solche beulen. kissenartig könnte passen.

    fühlt sich an wie fettgeschwulste (lipome). wenn ich schmerzen hab dann schwellen sie wie verrückt an und spannen (und werden fester). hab bei der sammlung der rheumabilder auch welche gepostet!

    lg
     
  16. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anny,

    vielen Dank für deine Antwort dann werde ich mich mal durch den Foto-Thread wühlen ;)

    Gruß
    Claudia

    P.S. Ich hab diese Beulen nicht an den Aussenkanten der Hände sondern eher oben drauf und an den Füssen innen. Eine Ärztin meinte mal zu mir, das wäre nicht schlimm,das hätten Frauen schonmal während des Zyklus. Nur müsste ich ja dann einen Dauerzyklus haben, da diese Schwellungen nie weg gehen. Und spannen tun die bei mir auch immer mal wieder. Besonders an den Füssen.
     
  17. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    meine fotos müssten die letzten sein in dem thread.

    aber auf den bildern sieht man die beulen schlecht, da waren sie auch grad nicht angeschwollen.

    meine HÄ meinte gleich, dass das zur kollagenose passen würde. war ja heute beim röntgen der hände, nächsten do weiß ich mehr.

    mein voriger (unfähiger) HA meinte es sei eine art lokale immunreaktion auf die yersinien und chlamydien die ich hatte :confused: aber ich habs jetzt auch seit ca 6 monaten und nix geht weg!!!

    einmal war die beule rechts blau verfärbt, also eine kleine blaue (erbsengröße) beule AUF der eigentlichen beule :confused: . wahrscheinlich war da ein kleines gefäß zerdrückt?!?! keine ahnung.

    aber an eine zyklusabhängigkeit glaube ich keinesfalls!!!!!! sowas hab ich ja noch nie gehört!!!! halte ich nur für eine faule ausrede wegen unwissenheit!

    bin mal gespannt was beim röntgen zu sehen ist!

    lg
    anny
     
  18. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Habe die Bilder gefunden :D

    Nun, ist echt nicht viel zu erkennen aber ista uch schwer sowas zu fotografieren.

    geröngt wurde bei mir auch schon. Mein re Zeigefinger der immer krummer wird und im Gelenk auch geschwollen, gibt im Röntgenbild nichts her. Alles bestens!!

    Nur am Grundgelenk der großen Zehe hat man eine diskrete Verschmälerung der Gelenkspalte entdeckt aber das ist wohl Verschleiß :rolleyes: (sagt der Radiologe)

    Gruß
    Claudia
     
  19. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    mmh na gut, dann erwarte ich mal nicht so viel von den bildern...

    hab mir jetzt bei rossman die knie-bandage gekauft, nicht schlecht!

    ansonsten zerbrech ich mir meinen kopf über sämtliche sachen........
     
  20. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hey anny!

    Freut mich ,dass die Bandage was bringt. :)
    Hab mir gestern beim Rheumadoc das schlimmer entzündete Knie wieder mal punktieren und Cortison reinspritzen lassen.
    Und heute sind beide Knie kaum noch geschwollen und ich kann mich wieder, für meine Verhältnisse, super bewegen. :D
    Vielleicht schlägt dir dein Rheumadoc sowas auch vor oder du fragst ihn einfach mal danach.

    Liebe Grüße und wenig Schmerzen wünscht dir Sassi. ;)