1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist jmd hier, der ernährungsumstellung ...

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von sudangirl, 27. April 2008.

  1. sudangirl

    sudangirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    ... bei seinem kind (soll heißen für die ganze familie) gemacht hat und erfolge erziehlt hat? habe viel gelesen, dass man mit der ernährung vieles erreichen kann, bis zum stop der erkrankung. allerdings habe ich nur etwas zu erwachsenen rheumatikern gefunden.

    wer von euch hat es auch bei seinem kind ausprobiert und kann mir positives berichten?

    liebe grüße

    marlies
     
  2. Mücke

    Mücke Guest

    hallo sudangirl,
    was für eine ernährungsumstellung möchtest du machen??

    nicht alles was wir erwachsenen an umstellungen machen können, DÜRFEN kinder machen, da bei ihnen unter umständen mangelerscheinungen etc auftreten.
     
  3. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marlies,

    ich bin gerade bei einer Ernährungsumstellung (seit ca. 3 Wochen) und kann noch nicht soviel dazu sagen. Ich fühle mich schon allgemein etwas besser. Ich habe 1991 eine starke Neurodermitis gehabt und diese mit Ernährungsumstellung und Homöopathie in den Griff bekommen. Ich ärgere mich heute umso mehr, dass ich meine Umstellung nicht konsequent weiter durchgemacht habe. Ich habe wieder so ungesund wie vorher gegessen (nachdem die Neurodermitis verschwunden war) und seit 2004 habe ich CP.

    Ich selbst bin davon überzeugt, dass unsere ungesunde Ernährung und unsere Umwelt den Körper schwächt. (Wenn man bedenkt, dass wir uns jahrelang Quecksilber in die Zähne stopfen, Unmengen an Säuren zu uns nehmen etc.).

    Meine Tochter isst auch leider nicht so gesund, wie ich es gerne hätte. Aber ich versuche sie doch, einigermaßen vernünftig zu ernähren, denn ich möchte ihr die Krankheiten, die ich seit Jahren mitmachen musste, zu ersparen.

    Eine konsequente Ernährungsumstellung bei Kindern ist schon mit Vorsicht zu genießen. Aber ich bin sicher, wenn du den Zucker weglässt (eventuell mit etwas Honig die Kuchen oder so backst), Vollkorn statt normalem Weißmehl nimmst, viel Obst und Gemüse gibst, machst du nichts verkehrt. Fleisch sollte man eh wenig zu sich nehmen. Es gibt wirklich viele Alternativen die gut schmecken - und ich bin eigentlich ein echter Gemüsemuffel...

    Man muss ja nicht radikal umstellen - klar, vielleicht wäre es besser...? Aber da gibt es ja solche und solche Meinungen.

    Es gibt im Internet auch das Forum "symptome.ch". Da wird über Ernährung, Quecksilber, Schadstoffe usw. diskutiert. Vielleicht kannst du auch da mal nach Erfahrungen nachfragen.


    LG

    bebsi
     
  4. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hallo sabsi,

    seite wurde leider nicht gefunden.
    würde mich aber interessieren, ob die eben auch auf kinder eingeht.
    kinder z.b. vegetarisch zu ernähren kann folgen haben (muss nochmal genau in meinen unterlagen nachschauen) weiß noch das unsere kinderärztin-doz. von solchen "experimenten" dringend abgeraten hat.allerdings wenn eier und miclh dabei sind, ist es o.k.
    aber schon wenig fleisch ist genug für eine kinderkörper

    hallo bebsi70,
    hört sich, wie ich finde gut an :)
    hast du schonmal mit ahornsirup gebacken?? Ich vertrage keinen honig und habe keine ahnung in welchem verhältnis zucker zu ahornsirup steht und ob man die beiden komponenten einfach austauschen könnte
    backe sehr wenig, aber wenn hier schon jemand ist,der etwas bescheid weiß, kann man ja mal fragen, :D

    @marlies,
    vollkornnudeln fallen mir da gerade ein und wenn dein kind ( wie alt ist er/sie denn überhaupt, spielt auch ne große rolle)diese aufrgund der farbe nicht mag, dann mixe sie erstmal mit normalen nudeln, sieht bunt aus und du kannst versuchen, so immer weniger weiße nudeln zu benutzen.

    marlies ich habe hier im netz etwas gefunden , wo viele fragen über kinderernährung gestellt und von einer ernährungsexpertin beantwortet wurden,
    vielleicht findest du da ja etwas...über vegetarische ernährunng wird auch etwas gefragt.
    kopier dir einfach mal den link hinein
    http://www.eltern-bildung.at/eb/themenschwerpunkte/expertenchat/0610_protokoll.php?currentthemaID=2412

    vielleicht hilft es dir ja etwas weiter.
     
  6. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Richtiger Link

    Hallo Sudangirl, hallo Mücke,

    hab weiter oben den Beitrag von Colana aus der Versenkung geholt- mit dem richtigen Link zum Thema Ernährung;).

    lg.sabsi
     
  7. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mücke,

    ja, damals (zu meiner Neurodermitis-Zeit) habe ich nur Ahornsirup benutzt. Ich fande, die Kuchen haben nicht schlecht geschmeckt. Klar, Auszugsmehl und Zucker ist schon wesentlich leckerer - aber dafür auch wesentlich ungesünder. Man gewöhnt sich an den Geschmack. Und wenn man die ganze Zeit eh nichts Süßes mehr isst, freut man sich auch auf einen Vollkornkuchen. Ich will am Wochenende auch mal wieder einen Öko-Kuchen backen. Mal sehen, wie der schmeckt. Habe mal was von Stevia als Süßungsmittel gelesen und werde mich mal darüber genauer informieren.

    Ich habe die letzten 3 Wochen nichts Süßes (auch keinen Honig) gegessen. Natürlich aber viel Obst, denn ganz ohne den süßen Geschmack komme ich einfach nicht aus. Finde schon, dass die Schwellung an meinem einen Finger sich minimal gebessert hat (kann natürlich auch Einbildung sein).

    Ich habe hier in RO schon verzweifelt nach Themen, Umfragen oder Personen gesucht, die ihre Ernährung über lange Zeit konsequent umgestellt haben. Gibt es da keine? Finde jedenfalls kaum was dazu. (Nicht über die Ernährung allgemein, sondern wirklich um Leute, die ihre Ernährung umgestellt und damit über gute bzw. auch schlechte Erfolge berichten können). Fände ich ein interessantes Thema, welche Erfahrungen da vorliegen.

    Eine gute Ernährung ist auch bei Kindern immer sinnvoll, aber leider schwer durchzuziehen... Das mit den Nudelnmischen mache ich übrigens auch immer so....

    LG

    Bebsi
     
  8. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabsi,

    der Link würde mich auch interessieren - aber die Seite gibts anscheinend nicht mehr. Bei mir klappts jedenfalls nicht....

    LG

    Bebsi
     
  9. sudangirl

    sudangirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    danke für eure vielen antworten.

    meine tochter ist jetzt 2 und ich weiß auch, dass man bei kindern mit der ernährungsumstellung nicht so radikal sein darf. habe auch nur noch vollkornmehl,-nudeln etc zu hause. statt dem weißem industriezucker benutze ich unraffinierten rohrohrzucker.

    ich kenne 2 erwachsene, denen hat die komplette ernährungsumstellung viel gebracht. sie sind komplett beschwerdefrei. allerdings halten sie ihre ernährungsumstellung konsequent durch!

    mich interessiert, ob es kinder gibt, bei denen eine teilweise umstellung der ernährung positives beschert hat!

    liebe grüße marlies

    p.s.: danke für die links, ich werde gleich mal stöbern gehen!
     
  10. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marlies,

    wenn deine Tochter erst 2 ist, kannst du sie wenigstens gleich an eine "bessere Ernährung" gewöhnen!

    Mal eine Frage zu den 2 Erwachsenen von denen du geschrieben hast: Welche Beschwerden hatten die denn? Auch Rheuma?

    LG

    Bebsi
     
  11. Salvia

    Salvia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vorarlberg
    Hallo Sudangirl,

    radikale Ernährungsumstellung würde ich dringend vermeiden. Vollkorn statt Weißmehl, Zucker vermeiden - beides übersäuert den Körper und ist der Vermeidung von Entzündungen im Körper nicht gerade förderlich. Dafür mehr Obst, Gemüse und Fisch. Bei Fleisch lieber mageres Rindfleisch, Pute ist auch gut, Schweinefleisch lieber weglassen. Gutes Fleisch vom Metzger kaufen. Unter keinen Umständen vegan, also ohne tierisches Eiweiß ernähren, das Risiko an Mangelerscheinungen und zu massivem Gewichtsverlust ist bei Unkenntnis zu hoch. Vor 15 Jahren bin ich an einen Arzt geraten, der mir vegane Ernährung verschrieben hat, um so "die Krankheit auszuhungern". Fazit - massive Abmagerung in kürzester Zeit. Nun kann man sagen, dass vor 15 Jahren die Palette an Ersatzeiweiß auch noch nicht so groß und schon gar nicht schmackhaft war. Dennoch glaube ich, dass Fleisch ganz und gar nicht nicht schadet, sofern es gutes ist und nicht in Übermaßen konsumiert wird. Und der Verzicht bringt meistens nicht viel. Außerdem - ein krankes Kind muss sowieso schon auf so viele Dinge verzichten - da soll es nicht auch noch beim Essen verzichten müssen.

    Alles Gute!
    Salvia
     
  12. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ernährung

    Hallo Salvia,

    ich schliesse mich dir an. Eine gesunde Mischkost ist sicher besser als eine radikale Ernährungsumstellung. 1-2mal pro Woche Fisch, mageres Fleisch, viel Obst und Gemüse ,wenig bis gar keine Wurst (mag meine kleine sowieso nicht:D) und auch auf die ausreichende Zufuhr von Calzium achten- kommt ja auch in Mineralwasser( ohne Kohlensäure) und grünem Gemüse vor. Und ab und zu auch mal was süsses:D. Denn wie du schon sagtest, die Kleinen müssen eh schon auf so viel verzichten:mad:.

    lg.sabsi
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    hallo bebsi70,

    weiß nicht, was du mit länger meinst..ich habe in einer klinik mal 4 monate vegan gelebt ( in weiweit raffinierter zucker verwendet wurde, weiß ich nicht, das mehl war defintiv kein weißmehl), eben wegen neurodermitis und vd. a. rheuma..aber für die gelenkbeschwerden hat es mir nichts gebracht. da ich vorher schon recht "neuro"frei ware.. und eher in richtung vegetarisch gelebt habe, obwohl nicht wirklich gesund :o , war da viell der weg der ernährungsumstellung auch nicht so extrem und hat daher viell nicht so angeschlagen

    über stevia haben wir in der klinik gesprochen und wir haben es auch probiert..waren blätter , wenn ich mich richtig erinere..damals wurde uns gesagt, dass es die nciht mehr im handel gibt, hier habe ich erfahren, dass dem nicht so sein soll
    aber nu weiß ich das verhältnis zucker/ahornsirup immer noch nicht :(
    benutzt habe ich ihn schon, aber dann eher in joghurt oder so und nicht in sachen wo zucker o.ä abgewogen werden muss

    ich esse jetzt seit dem klinikaufenthalt weiterhin vegetarisch ( glaube habe seit dem klinikaugenthalt bis frühjahr 2005- 2x fleisch gegessen, milch trinke bzw verarbeite ich schon, da ich nen calciummangel habe-allerdings vertrage ich nur lacosefreie milch, die es aber mittlerweile auch schon bei aldi zu guten preisen gibt, nehme nicht das 405 mehl aber auch kein ganz dunkles, habe noch raffinierten zucker, aber da ich den sowieso sehr selten benutze, fällt der wohl kaum ins gewicht, gg))
    die gelenkbeschwerden sind geblieben, die neurodermitis fängt im augenblick wieder etwas an zu blühen ( an den händen)..hab aber schon lange zeit keinen schweren schub mehr gehabt ( seit dem besuch bei einer homoöpathin, wo ich aber die behandlung abgebrochen habe..) seitdem sind aber die schübe lange nicht mehr so schlimm
    ich glaube auch die psychotherapie hat mir bei der neurodermitis geholfen
    für gelenkbeschwerden..nicht :mad:

    ächz, wer bis hierhin gekommen ist ... GLÜCKWUNSCH :top:

    beim nächsten mal versuche ich mich kürzer zu fassen :D
     
    #13 28. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2008
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo sudangirl,
    was mir noch so einfallen würde, wären naturjoghurt und dann kann deine kleine selber aus frischem obst ausscuhen was hineinkommt, spart zucker, hat wesentlich mehr obst und man kann noch gut variieren..je nach geschmack...ich mag z.b. joghutt mit apfel und n bissl zimt drin ( allerdings ist der ja in die kritik gekommen) oder mit banane, knnst natürlich auch andere früchte nehmen.

    ich denke auch eher, das eine ausgewogene mischkost gut ist. das was die kinder sonst nicht bekommen
    ( abgesehen von evtl mangelerscheinungen bei z.b. veganer ernährung, die man selbst mir für die zeit nach der klinik nicht empfohlen hat, da man als laie zu wenig einblick in die ganze ernährungslehre hat), holen sie sich ansonsten in kindergarten, schule, geburtstagen und dort dann unkontrolliert.
     
  15. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    @mücke
    mit ahornsirup habe ich noch nicht gebacken,ist mir zu teuer,den zucker ersetze ich mit honig oder agavendicksaft.im verhältnis zum zucker jeweils die halbe menge.
    @bebsi
    habe mich jahrelang nach dr.brucker tierisch- eiweißfrei ernährt.
    ernähre mich jetzt biologisch vollwertig meistens vegetarisch.
    was möchtest du denn wissen?

    lieben gruß katjes

     
  16. Mücke

    Mücke Guest

    @ katjes,

    gegen honig bin ich allergisch..dumm für viele reformhausprodukte, da dort ja oft zucker durch honig ersetzt wird
    agavendicksaft habe ich noch nie benutzt. bekommt man den auch im reformhaus ??
    danke dass du mir gleich mitgeschrieben hast, wie man diesen verwendet :)
    wenn man wenig zucker verbraucht ( lebe allein)geht es mit den kosten für den ahornsirup, nehme wenn, nur eine kleine flasche...die hält ewig, :rolleyes:
     
  17. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    @mücke
    jepp,oder bioladen.schmeckt neutraler als ahornsirup.ich persönlich liebe rübenkraut zum süßen.
     
  18. bebsi70

    bebsi70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Hi Katjes,

    Zitat:
    ...was möchtest du denn wissen?

    Wie hat sich die Ernährungsumstellung in Bezug auf deine Gelenkbeschwerden verhalten? Hat es was gebracht?

    @Salvia:

    Komischerweise habe ich durch die Umstellung (zum Glück) noch kein Gramm abgenommen! Wundert mich auch. Ich bin eh schon zu schlank für meine Größe. Das war auch mein Hauptproblem, warum ich nicht schon eher mit der Umstellung begonnen habe. Hatte Angst, noch mehr abzunehmen. Liegt vielleicht an meinem massigen Obstverbrauch... Und nehme außerdem noch als tierisches Eiweiß Sahne, Butter und Fisch. Man gönnt sich ja sonst nichts....

    @Mücke: Sorry, habe mich bei meiner Antwort nicht so richtig ausgedrückt. Da es schon zu lange her ist (das mit dem Ahornsirup verwenden) wusste ich die Menge, die man nimmt, auch nicht mehr...
    LG

    Bebsi
     
  19. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    Stevia

    moin Mücke
    Stevia auch Süßkraut genannt gibt es bei mir auf dem Markt bei der Kräuterfrau und vielleicht auch schon in Gärtnereien, schau einfach mal.
    Die Pflanze kannst Du auf die Fensterbank stellen und Blätter frisch oder getrocknet benutzen, ist sehr süß.
    LG aus Ostfriesland Hieske:top:
     
  20. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    @bebsi
    ja,hat es.gelenktechnisch geht es mir am besten wenn ich reine frischkost esse,das halte ich aber nicht länger wie ein 1/2j aus.dann fange ich immer wahnsinnig an zu frieren.
    die ernährungsumstellungen haben mich aber nicht geheilt.
    ich sehe das immer so,das die entzündung nicht so viel nahrung bekommt und das mein körper mehr kraft hat gegen die entzündung zu arbeiten.brauche auch nicht so häufig schmerzmittel.
    mein gölege hat auch eine chronische erkrankung,rutscht aber bei der tierisch eiweißfreien kost immer ins untergewicht.jetzt essen wir manchmal käse und auch fisch.fleisch vieleicht 2x im jahr.
    also nicht mehr ganz so dogmatisch.
    lieben gruß katjes
    @sudangirl
    sorry das wir in deinem thread schreiben,hoffe es ist ok für dich.dr.bruker empfiehlt die tierisch eiweißfreie kost auch für kinder.
    wenn du fragen dazu hast.frag nur.