Ist ein Cannabis Versuch wert?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von LM219, 9. Februar 2017.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.079
    Zustimmungen:
    13.336
    Ort:
    Niedersachsen
    Wieso Werbung :confused:. Es war nur die Frage, wo es das zu kaufen gibt (die Frage hatte ich auch schon beantwortet ;)).
    Ich habe meins auch ganz legal bei Amazon bestellt. Bis jetzt merke ich noch keinen Unterschied, aber das kann ja noch kommen. Den Geschmack finde ich sehr gewöhnungsbedürftig, ich versuche immer, an der Zunge vorbei zu schlucken :D. Wenn ich das Fläschchen leer habe, werd ich noch eins nachbestellen. Aber wenn sich danach immer noch keine Wirkung zeigt, lass ich es.
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Habe ich falsch verstanden Maggy, gut dass du mich darauf hinweist. Ich war mit meinen Gedanken im anderen Thread.

    Werde meinen Beitrag korrigieren,

    Mara
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.079
    Zustimmungen:
    13.336
    Ort:
    Niedersachsen
    Alles gut ;)
     
  4. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    der linke weiss nicht was der rechte macht

    ich habe ja schon alles durch an medis.
    die grausamsten Schmerzen sind die am Hinterkopf, von den Verspannungen, narben,
    wenn ich rede oder esse, verspannen sich die muskeln am hinterkopf so extrem, ichkrieg nervenschmerzen, alles drückt und einen Schwindel, echt eklig . also reden und essen ist kaum mehr möglich solche Schmerzen habe ich dann wie eben.
    alles schon durch an Medis.
    nun versprach mir ja der Arzt Cannabis, vielleicht die letzte Rettung?
    naja jetzt auf einmal soll der Patient lt. Praxis beweisen, wie schwerkrank er ist, Diagnosen der Kasse schicken, einen Antrag stellen, blalala.
    die Kasse wiederum: ist nicht wahr. es braucht nur eine Verordung und zwar ab 10.03.17 nicht 01.04.17 wie die Praxis mir eben sagte.
    und es gäbe entweder Blüten (wenn man raucht) oder eben Tropfen ,
    aber. der Med. Dienst muss prüfen und es dauert 4-6 Wochen) derweil muss es der Patient aushalten ,
    ich habe die Nase gestrichen voll das kann ich euch sagen.
    wenn ich hier amPC sitze, verkrampft sich mein Nacken durchdie Narben, schon wieder Schmerzen wie die Hex (kommt auchovn den Metallplatten am Kopf, bin ja beiderseits operiert worden von oben bis in den Nacken .
    Rücken , rheumaschmerzen sind für mich noch erträglich ,aber sowas alles brennt wie feuer ist echt kein Leben mehr. da hab ich keinen Bock zu.
    wenn jetzt nichts weitergeht, muss ich als Patient eine andere Lösung anstreben, so leid es mir tut.
    ich finde ein Praxisteam muss in dem Falle wo ein Neues Medikament auf den Markt kommt sich vorher kundig machen.
    die wissen von nix!! haben null Ahnung.
    ich schon. auch als Nichtraucherin weiss ich dass man die Blüten entweder als tee macht, Butter, Keks, Lecitinollösung (so Alkohollösung als tropfen ) oder Vaporizer, ist ein kleines Dampfgerät macht.
    "lt. Praxis" Sie rauchen ja nicht, dann kämen nur die Tropfen in Frage und die gäbe es erst ab 01.04. 17.
    Stimmt aber so nicht!! ich habe mich doch bei der Kasse erkundigt, ab 10.03.17 sind alle Cannabisprodukte für schwerstkranke Menschen frei k vorausgesetzt der MEd. Dienst genehmigt die dann und das kann auch noch eine Frage sein.
    mit einem Wort. du kannst leiden bis du schwarz wirst. derweil vergehen Monate, bei Ablehnung ,Widerspruch dann noch.
    zum anderen braucht der Patient nicht beweisen, wie krank er ist, einen formlosen Antrag stellen , blalal
    stimmt auch nicht, es braucht nur eine Verordnung des Arztes mit genauer Diagnose, blalal.
    ich krieg so langsam die krise , wenn das nicht alsbald funktioniert, werde ich meine eigenen Wege finden, tut mir echt leid.
    ist vielleicht eh das beste, weil so wie ich das sehe, WENN überhaupt wird es Herbst, Winter werden ,bevor ich mein Schmerzmedikament bekomme und dazu habe ich echt keine Lust und sicherlich noch einige andere Patienten auch ,denen es ähnlich ergeht.
    ich möchte mal einen von denen sehen ,die das ablehnen usw. usw. die möchte ich mal 1 Tag mit schwersten Schmerzen erleben, ich glaube dann würden die freiwillig und gerne ein Medikament nehmen ,dass dann doch ziemlich NW frei ist.
    dann heisst es warten........
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.079
    Zustimmungen:
    13.336
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht kannst du mal beim MDK nachfragen, wie das nun wirklich gehandhabt wird.
     
  6. murlikat

    murlikat Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. November 2005
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Sachsen
  7. roco

    roco Guest

    @ murlikat

    was steht in deinem link, das dich so ärgert?

    da steht drin, die KK wollen nicht, das gesetz sagt aber , sie müssen... läuft also wie bei allem, anträge, ablehnungen, widersprüche, klagen...

    ansonsten:
    sagt auch nichts gegenteiliges, jetzt MUSS die KK, später (in einigen jahren) muss sie evtl. nicht mehr

    is wie im leben, die große schwester musste schon immer die freiheiten erkämpfen, die die kleinen ganz selbstverständlich bekamen...

    jetzige "wunsch-cannabis-nutzer" müssen leider kämpfen...
     
  8. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Ich hab bei der Kasse angerufen der Arzt muss eine Verordnung schreiben mit Diagnose und genau definieren warum etc.
    Deshalb haben die keine lust wieder zu aufwendig.genau es wird getönt dass und in Wirklichkeit ist alles anders.meine Physio und auch andere haben sich gefreut dass es mir endlich besser geht derweil soll ich wieder mal kämpfen.denn soweit ich das sehe wird der med.Dienst das eh ablehnen.Schweinerei sowas für alle schwerkranke Menschen die eh kaum noch Kraft haben.man sollte nach Israel ziehen da bekommt jeder kranke sein medikament
     
  9. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Wie meinst du das roco?
    Die Opiode werden den Patienten nachgeschmissen wie Bonbons,
    und das harmlose Gras muss sich der Patient hart erwirtschaften?

    Schlimm, aber wahr aus meiner Sicht, der Patient wird lieber süchtig gemacht (somit verdient die Pharmaindustrie mehr an ihm) als sanft und mild kostengünstig wohlfühlend behandelt (da verdienen die Pharmagroßköpfe nix) - sehr traurig, dass unser Staat das zulässt.

    Mara
     
  10. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    mara. du sprichst mir aus der seele
     
  11. roco

    roco Guest

    was bitte soll das denn nun schon wieder?

    ich habe lediglich geschrieben, das es LEIDER!!! wieder so wie immer ist, das der patient, der sich von cannabis hilfe/linderung verspricht, KÄMPFEN muss... jedenfalls jetzt in den anfängen.
    ich bin darüber genauso wenig glücklich wie jeder hier... hatte mir auch ein bissl hoffnung gemacht (nach einem noch folgenden gespräch mit meinem psychiater wegen der depressionen).
    ich würde, wenn es denn ginge, auch lieber auf das oxy verzichten, da med. cannabis, wie ich gelesen habe, das bewusstsein nicht so verändert, wie eben das oxy...

    also rede mir und dir nicht nen kind in bauch, als ob ich froh drum wäre... denke bitte zukünftig nach, bevor du hier deinen frust an mir auslässt...
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Das ist schön purzel, dass wir einer Meinung sind bei diesem Thema. Ich denke, dass viele Patienten so fühlen und sich kaum trauen, dies ihrem Arzt mitzuteilen.

    Dann gibts noch die Braven, die einfach alles schlucken was der Kittel in Weiß verschreibt und so ist das gewollt und keinesfalls im Sinne des Patienten, leider! Und doch glauben die Leute, dass alles bestens geregelt wird von den Ärzten und sie sich vertrauenvoll verlassen können; die Denkenden fühlen sich verarscht.
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.079
    Zustimmungen:
    13.336
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich frag mich, wofür jetzt wieder teure Studien angeleiert werden. Wenn man wissen will, welche Wirkung Cannabis hat, braucht man nur ne Umfrage unter Kiffern machen. :p

    In unserer Zeitung stand gestern auch ein Artikel, den ich so verstanden hab, dass es doch nicht so einfach wird, wie gehofft. Es steht und fällt allein mit der Entscheidung der zuständigen Behörde.
    Wenn der Gesetzgeber dem Patienten WIRKLICH helfen wollte, hätte man das so regeln können, dass eine Verordnung des behandelnden Arztes ausreicht.
    Ich denke da so wie Mara - die Pharmaindustrie verdient nix dran. Wo nix verdient wird, fallen keine Steuern an, was keine Steuern bringt, bringt auch dem Staat nix.
    Also wozu sollte der Staat dann ein Interesse dran haben, Cannabis legal auf den Markt zu werfen.
     
  14. Mara1963

    Mara1963 Guest

    So hatte ich das gar nicht aufgefasst roco, da es für mich beim Lesen so rüberkam, als wärst du zufrieden mit der Lösung, die du für dich gefunden hast.

    Umzusteigen von Oxy auf Cannabis wird nicht leicht sein, falls du dir das wünscht.
    Oxycodon macht sehr süchtig, ich vermutet, dass du das bereits weißt.
     
  15. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.079
    Zustimmungen:
    13.336
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich wüsste nicht mal, wo ich das herkriegen sollte :confused:...
     
  16. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Du meinst die Frage wirklich Maggy, gel?
    Ich nehme an, dass du in deiner Jugend nichts konsumiert hast.

    Es wird genügend in den Medien geschrieben über die Szene und über illegale Drogen.
    Cannabis zu besorgen ist eine illegale Handlung IN Deutschland.

    Wenn ich mir so überlege, was in Deutschland legal und was illegal ist dann bin ich immer wieder im Grübeln über unseren Staat und unsere Bürger, die selbst wählen und die Freiheit haben sich intensiv mit der Politik unseres Landes auseinander zu setzen :(.

    Mara
     
  17. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    Genau das ist es.wieder mal augenwischerei.klar es geht ums Geld wie immer.
    Bei MS hatte man das ja schon länger bekomnen.meine Diagnose ist aber schwieriger. Viele baustellen und Schmerz sieht man nun mal nicht.dass ich leide wie hund ist ja egal.und so wirds es vielen gehen.ich glaube kaum dass ich das so ohne weiteres bekomme.teilweise hatten die ärzte und Gutachter schon falsche Diagnosen bei aktenlage.ich bin untergewichtigmergibt sich aber durch meine schwere kiefergekenkserjrankung.bekomme den mund nicht auf.das Gelenk ist kaputt usw da ist man magersüchtig obwohlbich gerne Schokolade esse.ansonsten nur weiches.bin kommt die Kopfop dazu.das ist der Horror am hinterkopf wenn ich den Muskel beim reden essen bewege klemmt sich dann was ein.meine KG und KFO wissen das nur die dämlichen Gutachter betr.Behinderung schreiben immer esstörung.deshalb bin ich immer auch teilweise psychisch beurteilt obwohl das nicht stinnmt.da kämpfe ich auch gerade darum Unterlagen etc.alles der Patient muss wohl kämpfen bis man tot umfällt.spart man sich viel geld
     
  18. roco

    roco Guest

    es ist mir egal, was du schreibst über evtl. "vermutungen"

    wir hatten das thema bereits mehrfach, du weisst, das ICH nicht süchtig bin und NACHWEISLICH!!! NICHT JEDER davon süchtig wird. einfach mal bissl im netz lesen. selbst ärzte wissen nicht, warum nicht jeder abhängig wird, aber es ist nun mal so...

    deine voreingenommenheit mir gegenüber geht mir langsam auf die nerven, echt... lesen und nicht DEINE MEINUNG mir überstülpen wäre angebracht.

    ICH brauche nicht umsteigen, nehme jetzt (wieder mal) bereits OHNE PROBLEME!! seit 5 wochen kein oxy mehr, also könnte ich jederzeit anfangen mit cannabis...

    ich wünsche mir, das du endlich mal aufhörst, dich als den einzig wissenden unter uns "weisskittle-hörigen" zu mimen... du nervst!!!

    und deine versteckte aufforderung an andere, bei ablehnung sich das zeug illeagl zu besorgen ist in meinen augen schon kriminell... du musst mit den konsequenzen nicht leben. kontrollen gibts immer wieder, grade bei denen, die evtl. noch auto fahren, oder anderweitig blutentnahmen (auch beim arzt) machen lassen müssen. in reha-behandlungen/krankenhäusern werden routine-mäßig auch drogenkontrollen gemacht... und cannabis ist nicht mal eben nach ner woche vollständig raus aus dem körper

    ob sich schwerkranke menschen neben ihrer schweren erkrankung auch noch ne vorstrafe einhandeln sollen... also da mit einem augenzwinkern drüber wegzugehen... unverantwortlich und ja - kriminell!!!
     
  19. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Tut mir leid roco, dass du dich von mir genervt fühlst.

    Ich schreib lediglich meine Ansicht hier im öffentlichen Forum und dazu ist es schließlich da, sonst brauchten wir uns nicht austauschen, wenn jeder einzelne die Richtigkeit für sich gebucht hätte und damit zufrieden wäre.


    Alle Achtung, ich hatte noch von keiner Person gehört, dass sie Oxycodon so locker absetzen kann, da bist du ein Unikat.
    Somit brauchst du dir keinen Kopf zu machen.

    Lass dich nicht ärgern, wir wollen uns doch untereinander helfen.

    Mara
     
    #79 15. März 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. März 2017
  20. roco

    roco Guest

    tut mir leid, das du nicht (mehr) lesen kannst... such dir jemand, der dir vorliest, es soll auch seiten geben, da wird einem vorgelesen...

    nimm weniger von dem, was du nimmst, vielleicht klappts ja dann wieder...

    ach, und bitte... sprich mich nicht mehr an... vielleicht kannst du ja wenigstens (noch) bitten erfüllen...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden