1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ist das jetzt üblich/normal ? / Reha

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von bise, 13. April 2015.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    viele user hier haben schon eine reha/Ahb massnahme mitgemacht.

    soweit ich mich erinnern kann, musste früher (ca. 10 jahren) nur die reine zuzahlung von 10 € pro tag gezahlt werden; vielleicht noch etwas fürs fernsehen und die telefongebühren wurden pro einheit gesondert abgerechnet.
    ich werde bald in reha fahren.

    jetzt kommst:
    ich hatte den wunsch nach rechtsausstieg fürs bett vorgetragen, das kostet extra etwas. Fernsehen natürlich auch: pro tag 2,50 €, dieser betrag wird auch fällig, wenn man den eigenen mitbringt. telefon muss man anmelden, -flatrate fürs nationale festnetzt und nationales handy - wieder 2,50 € fällig pro tag. getränke wie wasser zu mittag gibt es nicht umsonst.
    WLAN in einigen zimmern vorhanden, wiederum pro stunde eine gebühr fällig. bin mal gespannt, was da noch auf mich zukommen wird.

    ich bin von der KK gehalten, die bahn für an und abreise zu benutzen, was ich nicht mehr kann; ich kann weder einsteigen noch aussteigen (das liegt an den hiesigen bahnsteigen und gleisen). ich habe deswegen mit KK telefoniert. mir wurde geraten, Pkw zu nehmen, ich hätte doch wohl den führerschein. stimmt nicht und selbst wenn, ich hätte ihn bereits vor 20 jahren wg der schlechten augen abgeben müssen. jetzt wurde mir verschiedenes empfohlen: lege könne doch wohl mich hinfahren, lege fährt nur noch ganz kurze wege, er fühlt sich zu alt fürs auto. dann die nachbarn?
    klar, die haben alle noch nen kfz. doch weitere strecken ausserhalb eines radius von 10 km kommt für sie schon lange nicht mehr in betracht. im alter von knapp 90 und drüber, da fühlt man sich nicht fit genug etwas über 100 km zu fahren. jetzt wurde die verwandschaft abgefragt, klar gibt es noch jüngere leute - gott sei dank -, die haben einen job und wohnen weit, weit weg. wenn die uns besuchen, nehmen sie die bahn; ist bequemer für sie. und nun? ja ich bin in der pflegestufe. man will jetzt überlegen, ob es einen zuschuss zum taxigeld geben könne ( zugfahrkarte unter einbeziehung der bahncard, die hätte ich doch wohl - habe ich nicht).
    vielleicht fällt ihnen jetzt noch ein, ich könne doch die busse im nahverkehrsbereich nehmen. doch da sind keine niederflurbusse, die busfahrt würde über 6 stunden dauern. es müsste mehrfach umgestiegen werden.
    natürlich wies ich daraufhin, dass ich die spritzen und noch andere medis, die gekühlt werden müssen, mitzunehmen habe. für die patente KKmitarbeiterin war das ganze kein problem, das könne ich doch in den koffer miteinpacken. der würde 2 tage vorher abgeholt werden.
    warte nun auf antwort der KK.
    - die klinik verfügt über keinen gästetransfer -.

    hallo, hat jemand nen tipp für mich.

    ich kenne tatsächl. keine jüngeren leute, die sich an einem werktag urlaub nehmen würden, um mich dorthin zu fahren.
    die klinik erwartet eintreffen wischen 10.00 und 12.00 uhr.

    NACHSATZ ZUR KLARSTELLUNG:
    dies soll keine klage über die reha-klinik sein. die klinik ist okay, nahezu optimal für mich.
    was mich verwundert sind die zusatzkosten. zahlen die krankenkassen den kliniken mittlerweile so wenig an pauschalsatz, dass die kliniken dadurch gezwungen werden, sonderkosten zu berechnen?
    ich kenne eine reha-klinik, in der die privaten oder selbstzahler einen anderen service und ein anderes ambiente geniessen als die versicherten, die von gkv und RV geschickt wurden. das ist hier gott sei dank nicht der fall.
     
    #1 13. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    leider hab ich nur einen Tipp zum Wasser:

    ich trinke unser gutes deutsches Leitungswasser- damit komme ich bestens klar....

    ansonsten trotz aller WIdrigkeiten wünsch ich Dir einen guten Rehaaufenthalt!!
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Bise,

    über die Anreise kann ich Dir leider nichts sagen, bin bislang immer mit Bahn oder eigenem PKW gefahren. Aber es kann nicht sein, wenn man Dich damit alleine lässt und nicht versucht eine Lösung zu finden. Wenn Du nicht pünktlich bis 12Uhr da sein kannst, dann schreib es denen vorher. Hab damit immer gute Erfahrungen gemacht bei langen Anreisen.

    Wie Kukana schon schreibt, Wlan und Telefon kosten in der Regel extra. Bei TV hab ich es unterschiedlich erlebt. Überleg Dir, ob Du einen Festnetzanschluss brauchst und ob Du alternativ nicht doch das Handy nutzen kannst. Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass Du gezwungen wirst das Telefon anzumelden. Wäre auch zu fragen, was es andere kostet, Dich auf dem Kliniktelefon anzurufen. Kann von normalem Tarif bis teuer sein. Wenn Du einen Laptop hast, dann wäre ein Surfstick für Dich eine Alternative. Gibt es auch ohne Vertrag! Mit einem Fernsehstick für den Laptop könntest Du auch fernsehen, vorausgesetzt das Signal ist dort gut genug.

    Wasser zum Mittagessen extra zahlen?? Da würde ich beim Stationsarzt aber ansprechen, dass Du ohne ausreichende Flüssigkeit nichts essen kannst.

    Das mit dem Bett ist eine Frechheit! Eigentlich sollte man erwarten, dass sich eine Klinik auf solche Dinge einstellen kann, zumal wenn sie Menschen mit Pflegestufe aufnehmen.

    Lass Dich nicht unterkriegen von allen praktischen Tücken!

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    DANKE Kuki,
    habe ich sofort versucht. leider gibt es hier in der region keinen fahrdienst (mehr) weder von johannitern noch von irgendwem sonst.
    es gibt hier nur mini car oder taxi.

    sozialstationen fahren manchmal auch, d.h. sie fuhren früher hier. jetzt fehlt ihnen das personal. mitfahrgelegenheit gibt es für diese strecke nicht. (der klinikort liegt nicht gerade in einem verkehrsgebiet; kl. örtchen am rande von irgendwo..., nächste grössere stadt ca 40 km entfernt, pendlerverkehr.)

    die hiesigen taxis würden sich über die fahrt freuen; solch eine lange strecke wird selten gefahren.

    da freue mich über die teilnahme an einer reha und jetzt habe ich diese probleme.

    lg
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Meine Eltern hätten nach ihrer Hüft-OP einen Krankentransport zur Rehaklinik in Anspruch nehmen können.
    Frag doch deine KK noch mal danach.
    Irgendwie musst du ja in die Klinik kommen.

    Dass so Sachen wie TV oder Wlan was kosten find ich o.k., aber Getränke extra bezahlen müssen ist ja krass! Genauso wie Extragebühren für das Bett.

    Aber die Hauptsache ist ja, dass dir der Aufenthalt was bringt. Alles Gute dafür :).
     
  7. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.064
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    ... liegt sowas an der Kasse oder ist das jetzt normal so? Das wäre ein Trauerspiel.
     
  8. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Telefongebühren für ANRUFE!

    Hallo Bise, wegen des Telefons guck auch mal - ich habs einmal gehabt, da musste ICH für jeden Anruf, den ich entgegen nahm, extra zahlen - zusätzlich zur Grundgebühr.
    Anrufer dürften das Problem nicht haben, solange es keine Sonder-Rufnummer ist, sondern die "normale" Vorwahl.
    Wenn Du ein Handy hast, würde ich das auch bevorzugen.
    Irgendwo beißt sich da die Katze selber in den Schwanz - je mehr Leute sich selber versorgen über Handy und Surfstick, desto teuerer wird es, die Leistungen Telefon und Fernsehen für den einzelnen Gast vorzuhalten.

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du das alles geregelt bekommst und eine entspannte und entspannende Kur erlebst!
     
  9. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo bise,

    in meiner letzten Reha war der TV umsonst, das Telefon kostete ne Tagesgebühr + Einheiten. Eingehende Aurufe waren umsonst. Es gab 30 Std. WLAN für ein paar Euro, der stationäte PC war viel teurer.

    Wasser gab es zu den Essen umsonst, ansonsten kostete die Flasche. Tee gab es immer umsonst.
     
  10. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Bei mir gab es den ganzen Tag Wasser und Tee umsonst, es gab dafür so Abzapfstellen, man konnte sich immer nachfüllen. Zusätzlich gab es früh mittag und abend Tee und Wasser zum Essen, früh noch Kaffee und Orangensaft. All das kostete nicht extra.

    TV hatte ich im Zimmer und das kostete auch nichts. Für meinen Laptop hatte ich einen Stick aufgeladen mit Flat.

    Telefon am Zimmer: ausgehende Anrufe musste ich bezahlen, eingehende Anrufe kosteten nichts. Bett konnte man nach Wunsch haben, wenn die Zudecke,Kissen zu dick oder zu dünn war, oder Matratze zu hart oder weich, kostete auch nicht extra. Ich war das letzte mal vor dreieinhalb Jahren zur Reha.
     
    #10 14. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2015
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich habe ein handy, das werde ich benutzen.
    das ist für mich kein problem.
    0b TV? weiss ich noch nicht; wenn tageweise abgerechnet wird, kann ich hoffentlich nur am wochenende benutzen.
    das ist für mich okay.

    der transport zur klinik ist jetzt das problem.
    habe alle sozialstationen durch: kein personal für fahrten.
    bei bekannten mal angeklopft; kann ich vergessen an einem normalen werktag.
    heute war ich mal wieder im sani haus, anpassung von orthesen. das dauert lange, sehr lange.

    jetzt gehts los:
    die kk hat während dieser zeit bei mir angerufen; lege war dran; er ist bei freundl. weibl. stimmen immer auch sehr freundlich; nur er kann fast nix mehr hören; so hat er natürlich irgendwas erzählt, war ja die KK. ich habe bei heimkehr sofort zurückgerufen. die mitarbeiterin wies mit daraufhin, dass lege mich doch fahren könne; das sei doch gar kein problem. dann wurde die nachbarschaft nochmals durchgekaut, verwandte und freunde/bekannte. ich war stinkesauer. sie gab mir doch tatsächl. empfehlungen, wie freundl. ich bei anderen anfragen solle. sie wolle mir bei der lösung eines problems behilflich sein. sie vermute, es läge nur an mangelnden bemühungen meinerseits; triumphierend, lege würde das sehr gerne erledigen. der kann sich an nix erinnern.
    abschliessend der hinweis, dass aus mediz. nicht sozalen gründen auch ein krankentransport per taxi erlaubt sei. dies
    müsse der hausdoc erledigen.

    ich zittere immer noch ob dieses gesprächs, so habe ich mich aufgeregt.
    lg
     
  12. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.331
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Es liegt ja an deiner Gesundheit, dass du nicht selber fahren kannst. Reicht das für die KK nicht als medizinischer Grund?
    Ist ja klar, dass denen ein privater Chauffeur lieber wäre. Ist billiger ;).
    Nee, also soo ein Theater...
     
  13. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Das ist die Lösung - ab zum Hausdoc, Du kannst nicht fahren, Du kannst aus medizinischen Gründen keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, also Taxischein ausstellen lassen, fertig. Wenn Euer Doc Deinen LeGe kennt, wird der auch wissen, dass er das nicht mehr kann. Außerdem gibt es mit Sicherheit keine Verpflichtung, dass Du einen Fahrer stellen musst!
    Glaub ich Dir..aber das ist es nicht wert. Das ist vor allem die KK-Tante nicht wert.

    Ich schick Dir mal ein paar Sonnenstrahlen "OHMMMM" rüber.
    Liebe Grüße
    Moi
     
  14. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    An/ab/reise

    Hallo Bise,
    war auch schon öfter in Rheumakliniken, die in anderen Bundesländern lagen. Habe mir immer je einen Beförderungsschein für Hin.-und Rückfahrt geholt. Wenn ich noch Zeit hatte, habe ich diese noch von der KK hinten abstempeln lassen. Mögen unsere Taxifahrer gerne. Habe mir sogar am Klinikort für die Heimfahrt einen Taxifahrer aus der Heimat bestellt. Wenn ich vor Ort im KH bin, sage ich bei der Abschlussvisite dem Doc, dass ich einen Beförderungsschein brauche. Habe ich immer bekommen. Ich hatte noch nie Probleme mit der KK bezüglich der Beförderungsscheine.


    Viel Glück
    Brummi
     
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Bise,
    geh doch mal auf die Webseite der Krankenkasse. Bei meiner steht da folgender Satz:


    Die *** übernimmt die Kosten für Fahrten zu stationären Kranken- oder Rehabilitationsbehandlungen sowie für Krankentransporte und Rettungsfahrten. Auch Fahrkosten zur ambulanten Behandlung werden in medizinischen Ausnahmefällen nach vorheriger Genehmigung erstattet.

    Viele Taxiunternehmen haben einen Vertrag mit der *** und rechnen direkt mit uns ab. Sie müssen dann nichts vorstrecken. Jede *** Geschäftsstelle berät Sie gern.

    Lassen Sie den Antrag auf Kostenerstattung von Ihrem behandelnden Arzt bestätigen, fügen Sie die Quittungen hinzu und senden Sie den Antrag an Ihre Geschäftsstelle. Vielen Dank.

    Darunter sind dann sogar die Belege als PDF ausdruckbar.

    Gruß Kukana

    Hier noch ein Link dazu falls es über die DRV läuft, unter Absatz5 bitte lesen:
    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/BraunschweigHannover/de/Inhalt/5_Services/2_5_Fachinformationen/Reisekosten/Reisekostenrundschreiben_M%C3%A4rz%202015.pdf?__blob=publicationFile&v=6
     
    #15 15. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2015
  16. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Kuki,
    war auf der web site der KK. unter leistungen gibt es die alphabetische suche. das ist alles. keine treffer gelandet bei:
    taxikosten, krankentransport, beförderungsschein, kostenerstattung, transport, reha-kliniken, taxischein.

    die werben, dass sie ne tolle kk seien; das ist alles.
    die leute an der hotline sind zu 50 % unfreundlich bzw. wenig hilfsbereit. da gibt es dann schon mal die folgenden antworten:
    "das leben ist kein wunschkonzert." "sie haben nix zu wünschen." oder die "hilfestellungen" zum lösen eines problems, die ich als anmassend und peinlich berührt empfand.

    immer wieder tauchte mal der verdacht auf, diese KK sei wohl pleite; insbes. die therapeuten beschwer(t)en sich über einbehaltene auszahlungen. auch mein pflegedienst hat häufig ärger mit ihnen. kaum jemand schätzt die patienten dieser KK mehr, weil es andauernd sinnlosen ärger gebe und dadurch eine mehrarbeit entstehe.
    lg