1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

irgendwas mit Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Quitte, 21. Juli 2013.

  1. Quitte

    Quitte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Erstmal ein freundliches Hallo in die Runde,

    Ich bin sehr glücklich das es dieses Forum hier gibt auch wenn nicht sonderlich glücklich über den Umstand, mich hier zugehörig fühlen zu können.

    Vor zwei Jahren hatte ich das erste mal Gelenkschmerzen der heftigeren Sorte, da ich damals aber in einer sehr erschöpfenden Situation war, hoffte ich einfach auf Bewertung bei Erholung und so war es dann auch. Letztes Jahr dann wieder, ähnliche Situation, mein Sohn (damals 2,5J) musste mehrfach an der HWS operiert werden und das lief alles andere als glatt, schmerzten abwechselnd Schultern,Ellenbogen, Handgelenke, d Finger. Hüfte war so schlimm, das ich mich vom Kinderkrankenhaus mit der Feuerwehr ins allg. KH fahren ließ. Dort wartete ich dann mehrere Stunden, musste mir einiges anhören und wurde nachts um 2 barfuß mit der Diagnose "Sie haben sich verlegen,das tut nun mal weh" barfuß und im Nachthemd entlassen. Die restliche Zeit humpelte ich eben so gut es ging mit Krücken durch KH und kümmerte mich um Junior. Wieder zurück bekam ich von meiner dam. HÄ eine Spritze Diclo und Cortison, danach wurde es erstmal besser.

    Das ganze restliche Jahr hatte ich immer mal wieder geschwollenen steife Finger oder Hüftprobleme, aber nicht so lange und so dramatisch als das ich mich ernsthaft drum gekümmert hätte.

    Nun, Anfang diesen Jahres musste mein Sohn wieder operiert werden, der erste Versuch war gründlich schief gegangen und das hieß, alles wieder aufhacken und neu, 2 Monate Krankenhaus und mehr Angst als ich in meinem gesamten Leben jemals hatte.
    Im KH merkte ich schon dass meine Gelenke darauf reagieren, als alles erstmal gut gegangen war und wir endlich wieder zu Hause, spielte mein ganzer Körper verrückt.
    Ich hatte das Gefühl, ein böses Tier frisst sich durch meine Gelenke, nachts konnte ich vor Schmerzen nicht schlafen, Tags mich auch nicht vernünftig bewegen.
    Meine HÄ verschrieb mir Diclo und Kühlen und schickte mich zum Orthopäden. Aus einer Ahnung heraus suchte ich mir einen mit Rheumatologischer Qualifikation, der mir nach 3 stündiger Wartezeit und einem kurzen Blick auf mein Schmerztagebuch erklärte eine solche Krankheit gibt es nicht, mir dann aber doch Kortison in Form von Methylprednisolon 64mg verordnete und meinte, man könne ja mal Labor machen. Ein paar weitere Termine folgten, Kortison wirkte hervorragend, ich fühlte mich wie eine Elfe, es wurde auch irgendwie runterdosiert, Blut mal zwischendurch abgenommen mit dem Ergebnis, das ich wohl "irgendwas mir Rheuma" habe.

    Da mir das alles zu schwammig war suchte ich mir einen internistischen Rheumatologen, der mich erstmal anfurzte warum ich so kurz hintereinander zwei Fachärzte auf suche und mir nicht glaubte das es keine Laborwerte vor Kortisonstoß gab und mich sein Vorgänger nicht körperlich untersucht hatte.
    Beim zweiten Termin war er schon zugänglicher, ich hatte auch ein paar Beschwerden vorzuweisen und er schickte mich zum Röntgen von Händen und Füßen, zum Hautarzt und mit Arcoxia 90mg nach Hause.

    Dummerweise wirkt das Arcoxia gar nicht, das böse Tier tobt wieder durch meinen Körper und der Doc ist in Urlaub. Meine HÄ gab mir jetzt zusätzlich Novalgin, was aber nicht zufriedenstellend dämpft, die Nächte sind die Hölle, tagsüber kann ich auch nicht doll was machen und das ist jetzt mein Urlaub...

    In meiner Verzweiflung habe ich jetzt doch eine Kollegin angeschrieben, Rheumatologin, und um Hilfe gebeten, sie hat sich mit meiner Haus Ärztin bezüglich einer wohl durch geplanten Kortisonverordnung in Verbindung gesetzt und mir gleich für Montag einen Termin in der Rheumaambulanz gegeben.

    Das hätte ich sicher auch schneller haben können, ich arbeite in der immunol. Grundlagenforschung, weiß auch um die zerstörerischen Prozesse und kenne auch den ein oder anderen Arzt. Aber ich wollte meinen Arbeitsplatz doch lieber frei halten davon - nun ja, früher oder später wäre ich wohl eh bei einem der Experten dort gelandet.

    Ich versuche das jetzt mal als großes Glück zu sehen, seit gestern nehme ich das Corti und das Tierchen beruhigt sich langsam.

    Ich bin sehr auf den Termin am Montag gespannt, sie will gleich mit MTX anfangen und so wie es mir derzeit geht würd ich so ziemlich alles nehmen um endlich Linderung zu bekommen.

    Ich danke Euch fürs zulesen, wenn Ihr es bis hierher geschafft habt,
    Das mal aufzuschreiben hat unendlich gut getan und ich freue mich auf einen guten Austausch.

    Liebe Grüße
    Quitte
     
  2. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Quitte

    Schön das du das forum gefunden hast und herzlich willkommen...

    Wie du siehst...auch ich habe nachts so meine probleme, derzeit wieder ganz besonders...isg lässt grüßen...

    Das Gefühl mit den Tierchen ist eine gute Beschreibung:o

    Für Montag wünsche ich dir alles gute, cortison wird dich wohl noch begleiten da mtx nicht so schnell wirkt und du geduld brauchen wirst. Alles gute für dich und auch deinem sohn, arme kerl macht schon so viel durch:eek: schönen sonntag lg norchen
     
  3. Quitte

    Quitte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Norchen,

    Danke für das nächtliche Willkommen :rolleyes: irgendwie gut zu wissen, das auch andere nachts recht umtriebig sind.
    Ich hoffe doch, das wird irgendwann wieder besser?

    Das das
    Kortison mir eine Weile erhalten bleibt, glaube ich auch, im Moment bin ich sehr sehr froh, das es das gibt, auch wenn mein Bauch sich schon wieder sehr nach Wasser Depot anfühlt. Hätte nicht gedacht das das so fix geht.

    Ich hoffe, Du kannst jetzt wenigstens aus schlafen,

    Einen schönen Sonntag wünscht
    Quitte
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Quitte,
    herzlich willkommen hier! :)
    Wieviel Cortison nimmst du denn? Ich wünsche dir sehr, dass das MTX bald wirkt, musst aber schon 6 - 8 Wochen warten, bei mir musste es sogar noch hochgestuft werden, dass es wirkte.
    Hast großes Glück gehabt, diese Rheumatologin gefunden zu haben. Es ist haarsträubend, wie viele Rheumatogen mit ihren Patienten umgehen. :eek:
     
  5. Quitte

    Quitte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Nachtigall :)

    Danke auch Dir für das freundliche Willkommen. Ich nehme im Moment 40mg Prednisolon, nach 7 Tagen 30, 7x20, 7x15, 7x10, und danach 7,5 Erhaltdosis.

    Mal schauen, im Moment scheint mir zu wenig, aber wahrscheinlich bin ich auch vom letzten Mal "verwöhnt", da war ich nach 2 Tagen komplett beschwerdefrei, allerdings war ADS auch eine Megadosis und ich befürchte, zu schnell und chaotisch abgesetzt.

    Oh man, ich glaub ja, das ich grad ganz arm dran bin, aber wenn ich mir hier die Krankengeschichten anschaue, u.a. auch Deine, werde ich ganz schön still.

    Mal schauen..
    Liebe Grüße, Quitte
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Quitte:
    7 Tage ist das Mindeste, was man abwarten muss, um wieder zu reduzieren, lieber 1 - 2 Wochen länger, so wurde es mir damals gesagt. D. h. wenn plötzlich wieder ordentliche Schmerzen kommen, hat man zu schnell reduziert.

    Nun, nicht so bescheiden, Schmerzen sind Schmerzen, auch wenn andere mehr Beschwerden haben, diese Erkenntnis hilft dir bei deinen Schmerzen nicht weiter. Nur eines kann ich dir sagen: Lass dir von der Krankheit die Freude am Leben nicht vermiesen! :vb_cool:
     
  7. Quitte

    Quitte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Keine Sorge, um bei Schopenhauer zu bleiben hab ich jetzt beides gut erwischt, besteht also keine Gefahr ;)
     
  8. Tizia

    Tizia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HH
    willkommen im "club", quitte :)
    dieses ärztedebakel, was du beschreibst, ist mir auch so bekannt.
    gute besserung!
    t.:catmilk: