Intraossäres Ganglion

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lucilena, 23. Juni 2015.

  1. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    da ich seit sehr langem schon Schmerzen im rechten HG habe, hat mein Handchirurg nun endlich ein Röntgenbild gemacht. Der Verdacht liegt jetzt bei einem intraossären Ganglion. (98%) Man sieht auf jeden Fall, dass was am Monden fehlt und es nicht schön rund ist
    Ich soll aber noch zum MRT und CO.
    Dort habe ich erst im August Termine bekommen. Bleibt es bei der Diagnose, rät er zur OP
    Hatte schon jemand von euch so eine OP und kann mir davon berichten?

    Danke
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Hallo Lucilena,

    leider kann ich dir bei deinem Problem nicht helfen. Aber ich hab eine Frage an dich.

    Wie äußern sich deine Schmerzen im Handgelenk? Ich frage, weil mich meine Handgelenke grad so richtig ärgern. Vor allen Dingen das linke (bin Rechtshänder). Hab meinen nächsten Rheumatologentermin Anfang Juli, dann will ich es ansprechen. Das letzte mal war das Fußgelenk Thema und die Handgelenke fingen da erst nur so dezent an zu ziepen.

    Aber es interessiert mich schon, wie es sich verhält mit deinen Schmerzen. Hattest du Schwellungen und Rötungen? Es ist ganz selten mal was dick bei mir, aber ich kann nix Schweres mehr heben und gewisse Drehbewegungen gehen gar nicht, nachts in Ruhe pocht es. Dabei befindet sich die Schmerzlokalisation oben am Handgelenk bzw. hab ich deutlichen Druckschmerz mittig vom HG (hab auch ein Carpaltunnelsyndrom....aber das ist es nicht) und außen davon. :confused:

    Fühlte sich das bei dir auch so an? Ist echt lästig:rolleyes:
     
  3. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Lumpi,

    ich habe Schmerzen wie bei einer Sehenscheidentzündung. Es ist nichts heiß, nichts dick. Man sieht absolut gar nichts.
    Es wurde auch ewig auf Sehenscheidentzündung und Karpaltunnel behandelt. Aber nichts brachte eine Besserung.
    Meine Schmerzen lassen sich so beschreiben.
    Wenn ich einen Lumpen auswringe dann zieht es im Handgelenk. Genau in der Mitte. Wenn ich eine Türe schließe und Zug aufs Handgelenk bekomme, ebenso. Je mehr ich mit der Hand arbeite, desto schlimmer wird es.
    In Ruhe ist der Schmerz eher dumpf. Und als ob man einen Gürtel um mein Handgelenk enger zieht.
    Lass bei dir unbedingt mal nach der Ursache schauen. Bei mir konnte der Rheumatologe leider nicht weiterhelfen.

    Gruß
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Hi Du,

    Danke dir für deine Beschreibung. Bist du dann zum Orthopäden oder zum Handchirurgen gegangen? Ich weiß nämlich jetzt echt nicht wo ich hin soll. War mit dem Fuß beim Orthopäden, der ja MRT usw. veranlasst hat und die Ursache für meine Beschwerden rheumatischin Ursprungs ist/war. Ich komm mir irgendwie so doof vor, wenn ich jetzt schon wieder auf der Matte stehe (blöd, ich weiß:o).

    Aber deine Beschwerden klingen tatsächlich ähnlich so wie meine.
     
  5. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Ääähh....wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Handchirurg!! *schäm*
     
  6. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Ja, lass mal beim Handchirurgen schauen.
    Gibst du dann Bescheid, was rausgekommen ist?
     
  7. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Mach ich....muss nur erstmal einen finden :)
     
  8. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Hab nächste Woche Termin in der Handchirugie d. Uniklinik ;)

    Bin gespannt....
     
  9. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Lumpi
    Super. Das ging ja schnell
     
  10. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Komme eben aus der Handchirurgie:

    Auf den Rö`s sieht man wie gehabt dezente knöcherne Veränderungen, die der PsA zugeschrieben werden. Neu leider jetzt auch am Grundgelenk des re. Zeigefingers. Natürlich sind jetzt zum Termin meine Handgelenksschmerzen in der Zwischenzeit tatsächlich besser geworden (greift das Arava?). Dafür plagt mich seit Samstag ganz übel die linke Hüfte...aber anderes Thema.

    Zusatzbefund: alte Abrissfraktur des Processus styloideus ulnae und V.a. Läsion des Diskus triangularis bds.. Hab MRT-Termin für beide Hände bekommen. Diese Fraktur ist im Prinzip nebensächlich, da eben schon alt und auch nicht schmerzhaft....ok, wenn man drauf drückt...aber das muss man ja auch nicht;). Kann mich nur nicht wirklich an ein wesentliches Handgelenkstrauma erinnern. Aber ist wurscht....jedenfalls war ich mit der Diagnostik soweit ganz zufrieden und warte jetzt auf meinen MRT-Termin in Kürze.

    Werde weiter berichten :)
     
  11. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Ergebnis der MRT beider Hände...

    Halli-Hallo,

    da bin ich wieder mit dem Ergebnis der MRT beider Hände. Ich hab die Befunde jetzt nicht neben mir liegen (pst...bin auf Arbeit). Es sind viele intraossäre Ganglien zu sehen, eine degenerative Läsion des Discus triangularis links sowie mäßige Synovialitis beider Handgelenke. Also nix so schrecklich schlimmes. Der Handchirurg hat angedacht, bei Fortbestehen der Beschwerden eine Arthroskopie zu machen, zuvor möchte er (und das ist ganz in meinem Sinne) konservativ verfahren mit zunächst 2-wöchiger kompletter Ruhigstellung des linken Hangelenks einschl. der Finger :eek:. In dieser Zeit soll ich das Arcoxia 90 komplett durchnehmen. Hat da jemand Erfahrung, ob eine zweiwöchige komplette Ruhigstellung was bringt?? Ich kann dann nicht arbeiten, da ich einen Bürojob habe und viel schreiben muss. Außerdem ist da noch unser Stall mit den 4 Pferdchen. Wir sind grad dabei die Arbeitsabläufe zu optimieren. Also, an der Erleichterung der täglichen Misterei wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet. Meine Arbeitszeit hab ich reduziert. Ich will jetzt darum nicht zusätzlich "krank" sein.

    Hat jemand schon mal das Handgelenk 2 Wochen ruhig gestellt bekommen und die Schmerzen haben sich gebessert? Weil so wie es jetzt ist, behindert mich das natürlich schon.

    Ist echt ne schwierige Entscheidung, konnte mir für ein paar Tage Luft verschaffen, da ich ja für den Fall der Ruhigstellung einige Dinge organisieren muss.

    Danke schon mal...

    Grüßle Lumpi
     
  12. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.302
    Zustimmungen:
    131
    hallo zusammen, bin auf der Suche nach Antworten auf genau dieses Thema hier fündig geworden, ansonsten bin ich kaum mehr hier wegen vieler anderer Baustellen....

    @Lumpi, falls Du noch hier bist- bitte wie geht es Dir? wie ist es weitergegangen? hattest Du ne OP oder gings ohne?

    vlg mni
     
  13. lumpi64

    lumpi64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    50
    Hallo Mini,

    hab dir Nachricht geschrieben :1drink:

    Aber für die anderen: hatte keine OP. Bekam eine Gipsschiene für 2 Wochen, hatte danach 2 Wochen Urlaub und im Anschluss gings ne Weile mit Orthesen weiter. Ist soweit alles im grünen Bereich. Ab und zu zwickts, dann kommen die Orthesen zum Einsatz und es geht wieder. Begleitend ab und zu mal Arcoxia.

    Grüßle Lumpi
     
  14. tony_K

    tony_K Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Hallo lucilena,
    Bei meinen Recherchen bin ich auf Deinen Artikel gestoßen. Dieser liegt nun schon fast 10J zurück, vielleicht kannst Du mir dennoch einen Tipp geben.
    Ich leide unter den gleichen Symptomen wie Du damals. Auch bei mir wurde ein intraossären Ganglion im Mondbein diagnostiziert.
    Der nächste step wäre eine Handgelenksarthroskopie um das Ganglion ggfs. zu entfernen und den Bereich im Knochen aufzufüllen.
    Darf ich Dich fragen, wie Du Dich damals entschieden hast, hast Du Dich einer OP unterzogen, und sind die Schmerzen verschwunden ?
    Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort.
    Tony
     
  15. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.890
    Zustimmungen:
    11.967
    Moin @tony_K,
    Lucilena war zuletzt 2017 online.
    Möglicherweise guckt sie mal wieder rein, aber ich schubs Dich mal hoch, vielleicht meldet sich noch jemand anderes hier mit Kenntnissen vom @mondbein :)
    Alles Gute für Dich, cat
     
    mondbein und Katjes gefällt das.
  16. tony_K

    tony_K Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Vielen lieben Dank cat :)
     
    stray cat gefällt das.
  17. mondbein

    mondbein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    625
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo Tony,
    ich habe auch intraossäre Ganglien in beiden Mondbeinen, außerdem die Diagnose "beidseitige Lunatummalazie (Mondbeinnekrose)". Die Diagnose habe ich etwa 2005 (mehrfach) erhalten - gesichert durch MRT und Szintigrafie. Es wurde auch über die von dir genannte OP gesprochen, aber sie kam für mich nicht in Frage, da ich unter einem sehr starken Raynaud-Syndrom leide und kaum Durchblutung in den Händen habe. Die Ärzte befürchteten, dass durch die OP die Arme im schlimmsten Fall taub werden könnten.
    Wie ist der Stand heute? Nach fast 20 Jahren geht es meinen Handgelenken tatsächlich besser. Ich trage Orthesen, vor allem auch nachts, damit ich die Handgelenke nicht überdrehen kann. Kraft habe ich sehr wenig und Schmerzen viel (mit Opiat jedoch auszuhalten).
    Ich kann dir also auch nicht wirklich helfen, aber du bist nicht alleine.
    Beste Grüße, Monika
     
    Mizikatzitatzi und stray cat gefällt das.
  18. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.890
    Zustimmungen:
    11.967
    ich mag dieses Forum sehr. Ein wirklich hilfsbereites Völkchen :herz:
    die Autokorrektur will immer ein Wölkchen aus uns machen :)
    Ich wünsche Dir, liebe @mondbein, dass Du weiterhin zumindest zurecht kommst und die Opiate gut verträgst!
     
    Katjes, mondbein und Mizikatzitatzi gefällt das.
  19. tony_K

    tony_K Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Liebe Monika,
    Ich danke Dir für das Teilen Deiner Erfahrungen! Ja, es tut gut zu erfahren das man nicht alleine ist mit seiner Malaise.
    Tatsächlich habe ich insbesondere in der rechten Hand eine sehr schlechte Durchblutung. Beide Hände sind auch bei normalen Aussentemperaturen kalt, was zusätzlich negativ auf das Schmerzempfinden wirkt.
    Für den Moment versuche ich es so gut es geht zu akzeptieren, und einen Umgang zu entwicklen. Dies gelingt mir recht gut, dank intensivem mentalem Training und auch Opioiden (Tilidin, wenn der Schmerzlevel hoch ist).
    Im März 2023 werde ich mit aktuellen MRT Aufnahmen beider Handgelenke wieder beim Handchirurg vorstellig, ich gehe davon aus das wir uns für die Arthroskopie entscheiden bei der ggfs. das intraossäre Ganglion behandelt bzw. entfernt wird (wenn es denn überhaupt daran liegt, bisher ist die Diagnose nicht eindeutig).
    Schöne Grüße und Ich wüsche Dir alles Gute,
    Tony
     
    stray cat und mondbein gefällt das.
  20. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.302
    Zustimmungen:
    131
    ja, dem Dank für den netten Austausch hier über sehr belastende und einschränkende Themen schließe ich mich an!

    Trage auch nachts eine Orthese an der "schlimmeren" Hand und versuche seit Monaten zu lernen, damit trotzdem meinen Alltag zu bewältigen... (habe andere Diagnose- schwere Instabilität wegen SL-Bandruptur mit Fehlstellung des Kahnbeins und Arthrose an verschiedenen Stellen und Erguss...)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden