1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Instrument

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Geli07, 17. Oktober 2010.

  1. Geli07

    Geli07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zollern Alb Kreis
    Hallo zusammen,
    ich möchte im zarten Alter von 46 Jahren anfangen ein Instrument zu erlernen.
    Ich weiss nur nicht welches man mit RA und Fibro und diversen anderen Schmerzsyndromen man spielen kann.
    Ich möchet einmal in meinem Leben mal was machen,was mir Spass macht und nicht weil man se zu irgendwelchen Zwecken braucht.
    Habt ihr mir vieleicht ein paar gute Tipps. Ich würde ja am liebsten Saxophon spielen lernen oder Klavier.


    Liebe Grüße
    Geli
     
  2. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Geli,

    kann Dich so gut verstehen...

    Ich selber habe schon als Kind/Jugendlicher einige Instrumente gelernt (Flöte, Akkordeon, Gitarre & Saxophon), wollte aber mit 30 gerne nochmal etwas Neues lernen.

    Hatte schon länger den Wunsch, Saxophon zu spielen, wobei ich mir das zwischenzeitlich nicht zugetraut habe, aus Angst, dass die Finger nicht mitspielen oder ich das Gewicht vom Saxophon nicht im Bereich der Halswirbelsäule tragen könnte.

    Durch Zufall habe ich dann an einer Probestunde teilgenommen und spiele nun seit etwas mehr als einem halben Jahr begeistert Saxophon!

    Inzwischen gibt es so viele Hilfsmittel, dass man viele Instrumente auch mit "Handicap" spielen lernen kann. So benutze ich z.B. keinen "Halsgurt", sondern einen Gurt für Frauen, der zum einen über die Schultern geht, also nicht die HWS belastet, und zudem noch breit und gepolstert ist, so dass das Gewicht des Saxophons nicht so stark zu spüren ist. Außerdem empfindet man das Gewicht kaum noch als störend, wenn man das Sax umgeschnallt hat, in der Hand fühlt es sich deutlich schwerer an.

    Auch die Tasten sind gut zu bedienen, da die Anschläge durch die Züge verstärkt werden.

    Im Nachhinein bin ich froh, dass ich es so gemacht habe - gerade, wenn es mir mal nicht so gut geht, baut mich das Musizieren häufig wieder auf!!!
    Und wenn es mal gar nicht geht, wird halt einen Tag lang nicht oder nur sehr wenig geübt...

    Außerdem habe ich gemerkt, dass durch das Sax mein Lungenvolumen deutlich zugenommen hat und meine Fingerbeweglichkeit sich auch verbessert hat!:top:

    Da ich auch Keyboard/Klavier spiele, würde ich beim Vergleich dieser Instrumente mit dem Sax sagen, dass man für das Klavier eine erheblich bessere "Fingerbeweglichkeit" braucht, was bei mir nicht immer der Fall ist.
    Das hat bei mir leider oft zu Frustrationen geführt...

    Letzendlich musst Du wissen, welches Instrument Du gerne spielen würdest. Mach doch einfach mal eine Probestunde in einer Musikschule aus und sprich Deine Befürchtungen an. Mit hat es sehr geholfen, dass ich bei uns im Musikgeschäft so gut beraten wurde, wie man es sich einfacher machen kann!

    Falls Du noch Fragen hast, beantworte ich Sie dir gern!

    Schönen Abend

    Muckel
     
  3. Geli07

    Geli07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zollern Alb Kreis
    Hallo Muckel,
    vielen dank, du hast mir damit sehr geholfen,weil Saxophon ist mein absolutes Lieblingsinstrument. Ich werde mich gleich bei unserer Musikschule informieren.


    GLG

    Geli
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ihr Lieben,

    ein Instrument zu erlernen - das geht in jedem Alter.

    Ich musste aufgrund meiner Muskelschwäche leider vom Bariton-Saxophon auf Bass-Klarinette wechseln, wobei diese einen ebenso schönen warmen Klang hat...

    Es gibt Es-Alt-Saxophone, die nicht so schwer sind und wie Muckel schon geschrieben hat, über ein sog Schultergurt gut zu tragen sind. Fingerübungen sind immer gut - sie erhalten auch die Beweglichkeit, solange ihr es von der Übungszeit her nicht übertreibt.

    Etwas schwerer vom Gewicht, jedoch wärmer von Ton her sind die Tenor-Saxophone.

    Das Bariton-Saxophon kann auch über einen Ständer gespielt werden, da es mit seinen ca. 11 - 13 kg doch zu den schwereren gehört.
    Alternativ würde sich hier die Bassklarinette mit anbieten, da sie auch über einen "Stachel" gespielt wird, also nicht über den Hals. Dadurch wird der Körper auch gezwungen, sich gerade zu halten.

    Tipp:
    Solltet ihr merken, dass ihr Probleme mit dem Kiefer oder der Mundmuskulatur bekommt, dann probiert mal andere Blätter, die vielleicht leichter sind, aus oder auch andere Mundstücke - damit ist Euch teilweise enorm geholfen. Manchmal müssen die Mundstücke offener sein, damit der Mund sich nicht sooo doll verkrampft.

    Sopransaxophone, Klarinetten, Querflöten, Trompeten, sowie Flügelhörner usw. müssen selbst gehalten werden,

    Tenor-, Bariton-Horn usw. werden wiederum über einen Gurt gehalten und haben eher warme Töne....

    Hoffentlich habe ich Euch ein wenig mit dem Überblick helfen können. Wenn ihr diesbezüglich Fragen habt, immer raus damit.

    Ich selbst habe Saxophone und Klarinetten unterrichtet und bin selbst leidenschaftliche Hobbymusikerin in einem hiesigem Orchester.
     
  5. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Colana!

    Kannst Du vielleicht als "Profi" irgendeine Marke im bereich der Mundstücke empfehlen?

    Wollte mir ein besseres Mundstück kaufen, was möglichst einen sehr "warmen" Klang haben sollte!

    Mit den Blättern sollte man wirklich ausprobieren, hatte am Anfang welche, die ich (trotz der eigentlich niedrigen Werte von 1,5) nicht spielen konnte. Habe dann die Marke gewechselt und bin sofort mit einem 2er super klargekommen!
    Meinem Patenkind (damals 10) hat man sofort ein 2,5er auf´s Auge gedrückt, der taten dann immer die Lippen vom starken "Pressen" weh...
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Menno, die Arme - So kann man auch seine Musikschüler vergraulen...., Anfänger sollten an Stärken zwischen 1,5 - 2,5 ausprobieren. Im Laufe der Zeit pendelt es sich meist auf 2 - 3 ein. Ab ca. 3,5 sollte man sich doch nach einem anderen Mundstück umsehen.

    Rico Royale war es immer und ist ne K******phe - die empfehle ich nie...

    Vandoren ist ne super Marke in Sachen Blättern und Mundstücken....-
    ausprobieren und dann bei der Art bleiben.

    Mundstücke:

    Hier ist ausprobieren angesagt. Die Firmen sind auch hier Vandoren, Selma o Otto Link u. a. zu nennen.

    Hier kannst Dich ein wenig einlesen in die Materie:

    http://www.tittmann.de/SaxMundstuecke.html
    http://www.saxophon-service.de/homep/angebote/mund.htm

    http://www.saxophon4u.de/auswahl/auswahl.htm
    Das ist ne tolle Seite

    Für ein Tenor scheint Berg Larsen z. B. nicht schlecht zu sein, ist ein Kautschuk-Mundstück - ich habe auf dem Bariton sowie auf dem Tenor eher zum Metall gegriffen.

    Es kommt drauf an,
    welche Musikrichtung Du bevorzugst bzw. spielst,
    die Töne sollen wärmer kommen
    leichte Ansprache
    usw.

    http://www.thomann.de/de/tenor_saxophon_mundstuecke.html
    http://www.hans-zinner.de/html/saxophonmundstucke.html

    Wenn es möglich ist, suchst Du Dir ein Musikfachgeschäft und fragst mal nach, ob Du div Mundstücke ausprobieren darfst. Die meisten machen es. Bei manchen kannst Du sie auch bestellen, musst allerdings die Dinger bezahlen und erhältst bei Retour den Preis wieder zurück.

    Hier ist ein Saxophon-Forum:
    http://www.saxophonforum.de/

    Anschließend darfst Du wahrscheinlich noch ein Mal auf Blattsuche gehen, um das Ganze zu optimieren.
    Wenn Du dann irgendwann ein wenig Geld hast, dann kannst irgendwann mal nach einer neuen Blattschraube (der Ring, der das Blatt an das Mundstück festhält) Ausschau halten.
     
  7. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Colana,

    vielen Dank für die ausführlichen Hinweise!

    Beim Saxforum bin ich auch registriert und bestelle auch regelmäßig bei Thomann, aber die anderen Seiten kannte ich noch nicht - wirklich super gut!:top:

    Habe mir auch schon überlegt, ein Kautschuk-MCP zu nehmen, habe aber auch schon gehört, dass einige mit den Metall- oder Kristallmundstücken zufrieden sind....

    Ich selber bin mit den Vandoren-Reeds überhaupt nicht klargekommen, mit Rico schon, während das bei meiner "Mitschülerin" genau umgekehrt war - scheinbar sind die Geschmäcker soch sehr verschieden...;)

    Auf die Idee mit dem Ausprobieren bin ich noch nicht gekommen, hätte nicht gedacht, dass man das so einfach darf, wegen der Hygiene und so.

    Habe mir schon recht am Anfang an Stelle einer "normalen" Blattschraube eine Blattschraube aus Leder mit Gummieinlage für die Klarinette geholt, weil dadurch der Druck besser auf dem Blatt verteilt wird - komme damit super klar!

    Ist Briton spielen nicht super schwer?

    Liebe Grüße

    Ina
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Muckel,

    nein - die Griffe sind ja die Gleichen,

    klar benötigst Du mehr Luft und

    das Gewicht ist schwerer,

    aber ansonsten ein total warmer schöner tiefer Ton....

    Hier oben im Norden bei mir im Kreis gibt es nur 3 Bari-Spieler,

    noch weniger die Bass-Klarinette, obwohl sie ein ebenso schönes Instrument mit ihrem warmen tiefen Klang ist und sie hat mehr zu tun als das Bari... ist wesentlich mehr in den jeweiligen Melodien mit drin, während das Bari oftmals in der Bass-Sequenz vertreten ist, seltener in der Medodie...

    Aber ich liebe beide Instrumente... :top: