1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Info zum NORO Virus

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Silberpfeil, 19. Dezember 2013.

  1. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    [h=2]Richtiges Verhalten bei Noro-Erkrankung[/h]von Dr. Martina Hahn-Hübner
    Die Zahlen zeigen es: Die Fälle von Norovirus-Infektionen nehmen in den letzten Wochen wieder zu. Hierbei handelt es sich um einen Erreger von Magen-Darm-Erkrankungen, der von Mensch zu Mensch übertragen wird. Aber auch durch Berühren eines infizierten Gegenstandes können Sie sich anstecken.
    In diesem Fall kommt es zu Erbrechen und Durchfall, die zwar heftig, aber eigentlich nicht bedrohlich sind. Bei kleinen Kindern und älteren oder geschwächten Menschen aber kann der Virus lebensgefährlich werden.
    Im Infektionsfall sollten Sie viel trinken, am besten geeignet sind Wasser, Tee oder Apfelschorle. Auch Brühe und Bouillon sind empfehlenswert - hiermit gleichen Sie den Salzverlust wieder aus.
    Schützen können Sie sich vor einer Infektion im Grunde gut durch häufiges Händewaschen. Wenn ein Familienmitglied betroffen ist, ist es umso wichtiger, dass Sie bestimmte Hygienemaßnahmen einhalten. Hierzu gehört, dass Sie Gegenstände reinigen, die der Infizierte berührt hat - am besten mit Desinfektionsmittel. Ich bin normalerweise kein Freund dieser Mittel, aber in dieser Situation sind sie durchaus sinnvoll. Auch sollte die Bett- und Unterwäsche des Betroffenen bei 60 Grad gewaschen werden; der Erkrankte sollte, meiner Meinung nach selbstverständlich, keine Mahlzeiten für andere zubereiten.
    Denken Sie außerdem daran: Noch zwei Wochen nach Verschwinden der Symptome besteht die Gefahr der Ansteckung. Daher ist auch in dieser Zeit noch eine intensive Hygiene wichtig.
     
  2. Bernstein

    Bernstein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2011
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    0
    Moin, liebe Silberpfeil,

    vielen Dank für deine Info!


    LG Bernstein
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    http://www.nlga.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=6640&article_id=19416&_psmand=20#Inkubationszeit

    Es stimmt, dass die Noroviren wieder da sind - immer ab Ende November, das ist die "klassische" Epidemiezeit.
    In Kliniken ist es gängige Praxis in Absprache mit den Hygienebeauftragten, nach 2 symptomfreien (also durchfall- und erbrechensfreien) Tagen die Isolation aufzuheben, weil die Ausscheidung der Viren als beendet betrachtet wird; vorher allerdings ist die strikte Separation der (noch) nicht Infizierten nach einschlägigen Richtlinien obligat.
    In wenigen Fällen verlaufen die Infektionen "protrahiert", d.h. die Beschwerden bestehen länger als 1-3 Tage, dann - und nur dann - ist selbstredend auch von einer verzögerten Ausscheidung auszugehen.
    Die Infektion selbst führt übrigens sehr rasch (Stunden...) zu Symptomen, so dass in der Regel klar ist, woher sie kommt.

    Allgemein halte ich die Annahme von 2 Wochen Ansteckungsfähigkeit und die daraus folgend empfohlenen "Maßnahmen" für unbegründet und überzogen; in Epidemiezeiten wäre das auch eine Katastrophe....
    Normale Hände- und allgemeine Hygiene sollte allerdings auch ohne Noroepidemie selbstverständlich sein ;)

    Grüße, Frau Meier


    P. S. @silberpfeil
    Dir danke für den Hinweis auf die neuerliche Noroviruswelle :)
     
    #3 19. Dezember 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Dezember 2013
  4. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    gern geschehen :)
     
  5. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Danke für die Warnung. Mein LG arbeitet im Pflegeheim, die haben den, trotz aller Hygienemaßnahmen einmal im Jahr mindestens. Auch dort wird das mit den zwei symptomfreien Tagen eingehalten.

    Ich habe heuer schon meine Darminfektion hinter mir, es dürfte nix mehr passieren, mehr als einmal passiert des nie.

    Das mein LG nicht erkrankt, auch wenn ihm im Altersheim auf den Fuß spiebm wird, wundert mich. oder vielleicht auch nicht, wir kaufen den denaturierten Alkohol mit 96% immer im 5-Liter Kanister und desinfizieren so gut wie alles, wenn wo was ist oder wer da war, der uns was hertragen könnt.

    Ich hoffe für alle, das ihr verschont werdet - übrigens, in Drogerien sind die kleinen Flaschen mit dem Desinfektionsmittel sauteuer, schaut mal bei www.apotal.de oder bei Medikamente-per-klick.de, erstens hat man nur 10 Euro Mindestbestellwert und bekommt Omas Abführmittel auch billiger, zudem kostet dort ein halber Liter gutes Desinfektionsmittel vielleicht nen Fünfer und auch die kleinen Flaschen für die Handtasche und die Kohlecompretten sind da billger.

    Wo wir gerade mal beim Thema sind und auch einige Mitschreiber aus dem medizinischen Umfeld bei uns haben - vielleicht wäre es gut, dass man mal ne kleine Liste zusammenstellt, was man daheim haben sollte - ich rede hier auch generell zur Infektionsprophylaxe.


    LG Sosch B.-B
    antiinfektionös