1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

infektreaktiv,kollagenose, einbildung???HILFE!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von chatcat, 8. August 2006.

  1. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben, bin noch fast neu hier und muss erstmal etwas fragen.

    vor ca 8 wochen fing es an, ich bekam plötzlich starke schmerzen in den handgelenken, dann in den füßen, den knien, den schultern, im rücken in den fingern und am nachen, ausserden tat es unter der kopfhaut weh.

    ich bekam ibo 600, vom hausarzt und sollte abwarten.

    Am anfang fühlte es sich wie ein entzündlicher schmerz an den sehnenansatzpunkten aber auch im und ums jeweilige gelenk an.

    2 tage später bekam ich hals und ohrenschmerzen, hausarzt im urlaub, ich also zum internisten. im hals und in den ohren sei nichts zu sehen, aber gegen die gelenkbeschwerden gabs dann ne corti terapie 16mg,12mg,8mg,4mg,4mg

    danach gings mir schon viel besser, allerdings kamen dann wieder die hals und ohrenschmerzen. also halsabstrich machen lassen.

    nach drei tagen kam raus es ist ein hämophilus influenza b, meine tochter ist gegen so etwas geimpft...
    also amocipen bekommen 3x1 und weiter ibo600 bis zu 3x1

    die beschwerden waren bis auf den linken ellenbogen dann weg.

    aber am 10 tag der penicillin terapie fing es in der schulter wieder an, drei tage und es war so schlimm das ich mich nicht mehr bewegen konnte , es saß wieder im ganzen körper. also wieder zum arzt,
    crp bei 27 , dazu leicht blutarm wie immer, also noch ne runde 14 tage amoxypen und wieder corti 8,16,12,8,10,9,9,9,heute 8mg.

    die letzten tage kam ich miteiner ibo600 abends aus, aber morgens tut erstmal alles weh und die steifigkeit hällt trotz corti den halben vormittag noch an.

    zwischendurch war ich beim orthopäden, der meinet es sei ganz sichen eine infecktreaktive atritis oder parainfektiös... verschrieb mir eine schiene fürs li. handgelenk und novalminsulfon anstatt ibo, novalmin hilft aber nicht, daher weiter ibo...;-)

    wegen den ergüssen hinter dem trommelfell warich beim hno, hätte ich mir schenken können, nasenspray und ich solle mal abnehmen dann hätte ich auch keine beschwerden mehr. ( noch sehr übergewichtig von einer früheren cortitherapie 160mg langzeit)

    beim rheumatologen war ich auch, der sagte ob es nun infektreaktiv sei, oder eine autoimmungeschichte ( früher bestand bei mir mal verdacht auf eine unspezifische kollagenose) das könne man so nicht sagen, drückte die s.g. tenderpoints ab, und sagte der krankheitsverlauf würde es zeigen... wenn es vom infekt käme dann sollte es in spätestens 6 mon weg sein , und ich solle weiter corti nehmen jetzt 8mg und wochenweise 1 mg runter sofern es geht...

    fühle mich verraten und verkauf, wie man so schön sagt denn keiner ist sich mit dem anderen einig was es ist und was man dagegen tut.

    es sagt mir auch niemand ob es jetzt nur die weichteile sind oder die knochen... röntgenbilder weitestgehend unauffällig heist es

    ich weiss nur eins es sind ganz andere schmerzen als die die ich früher mal hatte mit der kollagenose geschichte.

    was kann das sein? ich hab angst, das kommt noch dazu!
    der hämophilus kommt ja meistens bei kindern vor und hat schwere folgen wie hirnhautentzündung gelengentzündung usw.

    aber kann das jetzt vielleicht auch ne cp sein, betrifft das auch die sehnenansätze?
    habe schmerzen und bin ständig müde und habe angst...

    für euren rat wäre ich sehr dankbar

    liebe grüße chatcat
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    wann war der verdacht auf kollagenose? wie wurde weiter verfahren? hast du medis bekommen? konnte sich der verdacht bestätigen? weis der doc von deiner vorgeschichte?

    wie du weißt, ist die kollagenose ein überbegriff für mehrere rheumaformen (darunter auch cp) und eine autoimmunerkrankung - und bis zum heutigen standpunkt der medizin nicht heilbar....

    mehrere faktoren können einen neuerlichen schub der erkrankung auslösen. darunter fallen auch infektionen.

    ja, auch bei einer cp können die sehnenansätze entzündet sein.

    erst im weiteren krankheitsverlauf einer kollagenose kann man feststellen um welches krankheitsbild es sich tatsächlich handelt (zb. sle, cp, sharp- syndrom usw.)

    ich habe cp,- aber auch erhöhte ana´s- eine mischkollagenose kann nicht ausgeschlossen werden....
     
  3. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Muss noch weiter ausholen..

    um das alles nochmal verständlicher zu machen nochmal meine krankeitsgeschichte.

    bin 1980 geb.

    1983 asthma bronchiale + neurodermitis+ allergienen und heuschnupfen
    nehme seit dem athmaspray , alles gut im griff.

    1990 gürtelros, medis halfen nicht, meine mutter brachte mich zu jemandem der es besprochen hat, seltsam aber war.

    1994 zeckenbiss im rücken , ohne folgen

    1997 diagnose eventuell beginnende kollagenose mit trombopänie 160mg corti, und quensyl (malariamittel)
    nach einem jahr war alles weg. keine medis mehr.

    1999 meine mutter starb mit 40, ich bekam angstzustände

    2000 ich verlor mein baby im 9.monat auf grund eines nachgewiesenen ärztefehlers (gestose nicht erkannt usw)

    2001 ich bekam meine gesunde tochter !!!

    2002 stressbedingter bluthochdruck betablocker und diuretika

    2005 verdacht auf clamydien, antibiotika , abstrich negativ!

    seit 2005 hab ich ständig infekte seit meine tochter in der kita ist...
    ein antibiotika jagt das nächste

    seit märz 2006 (behandlung mit ciprobay,machte sehnenentzündungen bei mir) taten dann nach belastung mal einzelne gelenke weh aber meistens wars nach ein paar tagen von allein weg.

    dann jetzt das mit dem hib*
    was soll ich denn machen, wie und wer findet raus was es ist?

    crp 27
    rf negativ sagte die ärztin?
    ana 1:360
    ena neg
    bsg 24
    ds dns? neg
     
  4. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    hallo evelyn, ja medis habe ich bekommen, siehe oben.
    wurde dann aber abgesetzt weil sich der verdacht bis heute nicht bestätigt hat, war sieben jahre fast beschwerdefrei, ausser *muskelkater bei schlechtem wetter und vor der regel*

    und nun das, diesmal ist es ganz anders!

    gruss chatcat
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    dein ansprechpartner ist der internistische rheumatologe....
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    entzündl. rheuma hat viele gesichter- angefangen von gelenksbeschwerden,- über muskel- sehen - schleimbeutel entzündungen bis hin zum organbefall (auch haut und schleimhäute) ist alles möglich.
     
  7. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    ja da war ich ja schon, der hat mich untersucht, hat die blutwerte angeschaut mir weiter corti verschrieben und gesagt ich müsse lernen damiot umzugehen, aber was es genau sei kann er jetzt nicht sagen

    liebe grüße chatcat
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hmmmm, das ist dann kein guter arzt! du solltest dir eine 2. meinung einholen.

    cortison alleine kann den krankheitsverlauf nicht beeinflussen, sie geht weiter.... cortison kann nur die entzündugen lindern.

    du solltest auf sogenannte basismedikamente eingestellt werden. nur die sind dafür geeignet den krankheitsverlauf zu verlangsamen und im bestern fall zu stoppen (heilen kann man sie nicht)
     
  9. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Nun mein orthopäde sagte , wenn es ein infektiöser hintergrund ist dann sei meine momentane therapie richtig,

    amoxypen3x1
    ibo 600
    methylprednisolon 8
    teufelskrallenextrakt 4,5


    das würde weg gehen,

    nur wenn es was anderes chronisches ist dann müsste ein basismedi ran, wir wollten aber noch ein baby, bibt es basismedis mit denen man schwanger werden darf?

    gruß chatcat