1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infektion der Knie Prothese/ heftiger Rheumaschub

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von .Janine., 1. Juni 2016.

  1. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Foren Mitglieder!

    Ich bin neu hier und ziemlich verzweifelt. Ich stelle mich erst einmal kurz vor und komme dann zu meinem Anliegen.

    Ich heiße Janine, bin 33 Jahre alt und seit 32 Jahren Rheumatikerin. Vor ca. 1 1/2 Jahren habe ich eine Knieprothese bekommen, die sehr gut verwachsen ist. Ich habe mich so gut wie ewig nicht mehr gefühlt.

    Nun, im März, hatte ich eine starke Erkältung und bekam dann ein Antibiotikum. Die Erkältung zog sich 3 Wochen, wurde mal besser und schlechter. Auch mein operiertes Knie wurde heiß, rot und schwoll an. Als nach 10 Tagen Antibiotika Gabe das Knie nicht mal Ansatz Weise besser wurde, fuhr mich mein Freund in das Krankenhaus, in dem ich die Knie Tep hatte.
    Dort wurde gleich punktiert, am selben Abend eine Arthroskopie gemacht und 11 Tage später wurde das Inlay ausgetauscht. Es wurden 3 Abstriche gemacht, aber es konnten keine Keime nachgewiesen werden. Da meine Leukos und der CRP deutlich erhöht waren und der Test bei der Punktion positiv war, gab es keine Zweifel für eine Infektion.
    Die Prothese wurde drin gelassen, da meine Knochen zu weich und dünn sind und die Prothese noch immer fest und super drin sitzt.

    Seit dem Krankenhaus bekomme ich weiterhin Antibiotika, noch mind. bis Mitte Juli. Ich trage Tag und Nacht eine Stützschiene, darf das Knie nicht bewegen und so wenig wie möglich laufen, um die Infektion nicht wieder aufflammen zu lassen.
    Mein Rheumamedikament (Leflunomid) nehme ich seit März nicht mehr.
    Seit ein paar Wochem habe ich nun einen heftigen Rheumaschub. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus steigen meine CRP udn Leuko Werte wieder, von 24 auf 27 und nun auf 36, Leukos sind von 9,5 auf 10,5 gestiegen. Ich habe hin und wieder etwas Temperatur (bis 37,5).

    Ich bin total verunsichert. Man kann ja die Werte nicht auseinander klamüsern.
    Kann ein erhöhter Leuko Wert auch vom Rheumaschub kommen? Warum steigt der CRP wieder?

    Meine Ärzte, die an dieser Stelle mal loben möchte, können auch nicht viel dazu sagen.

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen! Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht...

    Viele Grüße, .Janine.
     
  2. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Tut mir leid, dass auch hier niemand Antwort für Dich hat.
    Gelesen wurde Dein Beitrag ganz oft.

    So ist er noch mal hochgeschubst ;)
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    1.496
    Zustimmungen:
    362



    Liebe Janine,

    du hast ein ganz schönes Päckchen zu tragen, dafür mein Mitgefühl :o

    Zu deiner Frage: ein erhöhter CRP-Wert und erhöhte Leukozyten KÖNNEN prinzipiell auch von einem Rheumaschub kommen - klar - aber die Differenzierung zwischen Infektion und Schub in deinem Fall ist eine sehr heikle Angelegenheit, die nach meinem Empfinden niemand in einem Forum beantworten kann.

    Was bei dir konkret nun vorliegt oder nicht, werden wohl oder übel deine Ärzte herausfinden müssen; das soll keine Abwehr sein, sondern drückt aus, dass ich persönlich mich hüten würde, darüber urteilen zu wollen.
    Bleib bloß mit deinen Ärzten in Kontakt, das kann ich dir guten Gewissens raten, und dafür wünsche ich dir wirklich Glück und Erfolg :)

    Liebe Grüße, Resi, die Ratlose
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Janine!
    Sicher können bei einem Rheumaschub auch die Leukos erhöht sein, genauso das CRP, beide Werte steigen an bei Entzündungen im Körper und da Du jetzt kein Basismedikament mehr bekommst und jetzt einen rheum. Schub hast, können die Werte auch deshalb erhöht sein, wobei die Leukos ja noch nicht wirklich erhöht sind, der Normwert geht bis 10 000.

    Wie sind denn die Beschwerden im KNie jetzt, für mich stellt sich halt die Frage, wann Du wieder mit einer Basis beginnen kannst?

    Für mich ist auch die Frage, ob es wirklich eine Entzündung im Knie war/ist, aufgrund der Prothese oder ob nicht das Leflunomid nicht mehr so gewirkt hat.
    Vermutlich wird aber von einer Infektarthritis ausgegangen, weil es ziemlich unwahrscheinlich ist, daß nach 1,5 J eine Gelenkentzündung nach TEP auftritt, wenn die 1,5 J bis zum Infekt beschwerdefrei waren.

    Die Blutwerte sind jetzt nicht so massiv erhöht, vorallem wenn Du von einem Rheumaschub sprichst, ich würde mir jetzt nicht soviel Sorgen machen, wichtig ist, daß Du bald wieder mit einer Basis beginnen kannst, was spricht denn der Rheumatologe?
     
  5. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Danke für eure Antworten!

    Ich war letzten Donnerstag im Krankenhaus, nach Absprache mit meinem Hausorthopäden, der auch in dem Krankenhaus operiert und wurde punktiert.
    Ergebnis war, dass die Prothese raus muss. 3 Ärzte haben sich das Sekret angesehen und sich mit dem Chefarzt ausgetauscht. Laut Blutwerte und Auswertung der Mikrobiologie ist alles nicht dramatisch. Aber das Punktat spricht eine deutlich andere Sprache. Das habe selbst ich, als Laie gesehen, dass es nicht gut aussah.

    Eine der Ärzte meinte, dass diese Bakterien (es konnte wieder kein spezieller Keim nachgewiesen werden) wohl eine neue Generation geblidet haben könnten, die gegen die Antibiotika inzwischen resistent sind. Somit konnte die Entzündung wieder aufflammen.

    Anfang/ Mitte nächster Woche geht es los. Das wird dann zwar ein hartes (ca.) halbes Jahr, aber dann sollte es auch geschafft sein. Ich denke, dann kann ich auch wieder mit der Basis beginnen. So lange muss ich wohl noch durch halten. Aber das wird schon...
     
  6. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    96
    Janine, ich habe hier nur mitgelesen. Aber ich möchte dir für den neuen Eingriff alles Gute wünschen und dass du dich danach gut erholen kannst.
    Meine Daumen sind gedrückt:top:

    Lg Clödi.
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Janine,

    ich drücke dir für den Eingriff und die sicher nicht so leichte Zeit danach von Herzen alle Daumen!!!!

    Viel Kraft und den Ärzten ein superglückliches Händchen sowie eine absolute Bestleistung!

    Liebe Grüße von anurju
     
  8. Tinchen1978

    Tinchen1978 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    BW
    Was für ein Pech, Janine, das ist echt schade. Alles Gute auch von mir für die OP! Und danach schnelle Genesung und dass du bald wieder fit bist.

    LG Tinchen
     
  9. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch! Das ist lieb :)
    Bis jetzt war ich recht entspannt. Jetzt warte ich auf den Anruf, wann es nun los geht und bin ganz schön hibbelig :vb_confused:
     
  10. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Wünsche Dir alles Gute und drücke Dir fest die Daumen :top:
     
  11. Maro2016

    Maro2016 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Janine,
    auch von mir alles Gute für die bevorstehende OP.
    Ich habe sie vor 2 Jahren auch machen müssen.
    Ich wünsche Dir, dass Du nach der OP wieder alles in den Griff bekommst und Deine Schmerzen endlich loswirst.
    LG Christa
     
  12. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Danke für eure Worte! Ich bin gerade regelrecht erleichtert, wenn es los geht und dann anfängt ein Ende zu haben...

    Janine
     
  13. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Am 20.werde ich nun endlich operiert. Also habe ich noch ein paar Tage, um mich mental darauf ein zu stellen :top:
     
  14. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!
    Sende gerade "live" aus dem Krankenhaus. Die OP ist gut verlaufen.Hab viel Blut verloren,gestern Blutkonserven bekommen und natürlich ordentlich Schmerzen.Cortison bekomme ich i.V.Sieht man natürlich auch gleich :/
    Darf das Bein nun für die nächsten 8-12 nicht belasten.Da das Knie bis zum Einsetzen der neuen Prothese versteift wurde,kann ich es logischer Weise auch nicht bewegen. Keine Ahnung wie ich damit meinen Alltag zu Hause meistern soll.
    Habe gerade ein Hängerchen. Aber das darf ich natürlich nicht raus hängen lassen. Will ja keiner sehen....

    Und in ein paar Wochen dann nochmal Schmerzen,Krankenkasse, Reha und lange weg von zu Hause. Bäh!

    Bis bald,macht es jut!
    .Janine.
     
  15. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Boah...Sch...Autokortektur. ... Es sollte natürlich Krankenhaus und nicht Krankenkasse heißen. Außerdem noch 8-12 Wochen! ;)
     
  16. aischa

    aischa Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2016
    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    250
    [​IMG][/URL]gute besserung und alles wird gut, ganz sicher!
     
  17. mimimai

    mimimai Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Liebe Janine,

    Du hast mein allergrößtes Mitgefühl!!! Rheuma und seine Folgen können wirklich grausam sein und wären ohne eine extra Portion Mut, Kämpfergeist und (Galgen-) Humor kaum zu ertragen. Es tut mir unendlich leid, was Du gerade zu ertragen hast und Ich wünsche Dir von Herzen, dass alles gut wird!

    Ich bin 36 (habe seit 21 Jahren Rheuma) und habe ebenfalls schon eine K-Tep, weiß also, was für ein schwerer Gang allein das ist. Das was Du jetzt erlebst ist soooo ungerecht.

    Ich wünsche Dir die bemühtesten, tollsten und erfahrensten Ärzte, liebevolle Krankenschwestern, die sich auch mal etwas Zeit nehmen (Du bist mit Sicherheit KEINE Routinepatientin) und eine starke Familie, die dir hilft diese schwere Zeit zu überstehen!

    Fühl Dich gedrückt und Kopf hoch (auch wenn der Hals dreckig ist ),

    Liebe Grüße, Mimi
     
  18. .Janine.

    .Janine. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Wie lieb :) Danke! Ich versuche die Zeit und die Schmerzen so gut es geht tot zu schlagen.
    Die größte Herausforderung kommt,wenn ich zu Hause bin,den ganzen Tag alleine bin und nichts machen darf.

    Bis dahin erstmal liebste Grüße und ein tolles Wochenende :)
    .Janine.
     
  19. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Schweden
    Liebe Janine,

    ich wünsche Dir ebenfalls alles erdenklich Gute für Dein Knie/Bein. Ich habe ebenfalls ein neues Knie und eine neue Hüfte! Zum Glück aber kaum Probleme damit.
    Also toi, toi, toi für Dich und eine dicke Umarmung.

    Liebe Grüsse
    Mimmi
     
  20. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Janine,

    das tut mir echt alles so leid... da musst du jetzt wirklich sehr lange tapfer und kämpferisch sein... verdammt!

    Ich hatte mal 9 Wochen völlige Entlastung und Steifstellung durch lange Schiene... insofern ahne ich ein klein wenig, wie lästig das ist - das versteht man nämlich wirklich nur, wenn man es selbst erlebt.
    Insofern ist dein Umfeld vermutlich nicht sooo hilfreich... und das erschwert alles noch zusätzlich.
    Nicht Auto fahren können, selbst die kleinsten Handgriffe durch Abhängigkeit von den Gehstützen nicht so einfach bewältigen - all das nervt einfach nur und du hast das ja schon mehrfach hinter dir...

    Ich hoffe, du kannst dich gut ablenken und versuch doch mal für zuhause eine Haushaltshilfe für einige Stunden zu bekommen.
    Ich ahne aber, dass das (wenn ich mich recht erinnere) nur geht, wenn man Kinder unter 12 zu versorgen hat.

    Am meisten wünsche ich dir natürlich, dass die Behandlung der Infektion sehr schnell erfolgreich ist und dass die neue OP dann ein super Ergebnis bringt. Und dir wünsche ich alle Kraft und allen Optimismus, den man sich nur wünschen kann.

    Manchmal kann man im Leben ja wirklich nur auf bessere Zeiten hinfiebern - trotzdem ein sehr schwacher Trost.
    Fühl dich mal superfeste gedrückt und versuch die Zeit sobald die Schmerzen erträglicher sind für Dinge zu nutzen, die man sonst nie schafft - viel lesen, Fotos einkleben, bewusste Entspannung...
    Hoffentlich hast du ein paar Menschen in deinem Umfeld, die dich ein bisschen auffangen.

    Fühl dich feste gedrückt und toi toi toi weiterhin von
    anurju :top: