1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infekt unter Aza und Kortison, Imunsystem im Eimer?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von TriaGirl, 14. Januar 2016.

  1. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme derzeit 100 mg Azathioprin (2,5 mg/kg) und 40 mg Prednisolon (1 mg/kg) ein.
    Seit 2 Wochen habe ich nun eine Erkältung, die erst mit einem sehr langwierigen, trockenen Husten begann. Dann verstopfte Nasennebenhöhlen, dann dachte ich, es wird besser, und nun seit gestern total schlimme Halsschmerzen.
    Dazu ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl und leicht erhöhte Temperatur (37,5-38°C).
    Letzte Woche war ich beim Hausarzt, der nahm Blut ab, sagte CRP sei normal, also nichts bakterielles, also erstmal kein Antibiotikum.
    Nun, nachdem es nach 2 Wochen nicht besser wurde, habe ich doch ein Antibiotikum (Cefurax).

    Mich verunsichert einfach total, dass ich eigentlich bei der Untersuchung relativ wenig Befunde hatte, also Lunge quasi frei, Hals zwar rot, aber nicht vereitert, und Fieber eben auch nicht besonders hoch. Mir geht es immer nachts am schlechtesten, wenn ich dann morgens mein Kortison und Novalgin genommen habe, geht es mir viel besser. ...

    Meine aktuellen Bluwerte:

    CRP 0,39 (<0,5)
    Leukos 9,42+ (4,2-9,07)
    Erys 3,59 - (3,96-5,16)
    Lymphoz proz. 1,4 -- (19,3-51,7)
    Neutrophile proz. 96,6 ++ (34-71,1)
    Monozyten proz 1,7- (4,7-12,5)


    Rest soweit unauffällig.

    Dabei machen mir besonders die so niedrigen Lymphozyten Sorgen....

    Ich habe einfach Angst - ich hatte schon Infekte, die ich kaum gemerkt habe (u.a. einen perforierten Darm), was erst kurz vor knapp auffiel.....ALLES WEGEN DER iMMUNSUPPRESSION??

    was meint Ihr?

    LG TriaGirl
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo TriaGirl
    Die niedrigen Lymphozyten können mit der Cortisoneinnahme zusammenhängen und und auch bei Autoimmunprozessen sind sie häufig zu niedrig.

    Wenn Du verunsichert bist, dann halte Rücksprache mit dem Rheumatologen.
    Wie lange soll das Cortison in dieser Dosierung eingenommen werden, weißt Du das schon?
    Gute Besserung
     
  3. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme das Kortison schon sehr lange so hoch

    Ich komme einfach nicht runter, die 40 mg sind für mich schon relativ niedrig. :(
    Ich bin in der Immunambulanz in einer Uniklinik in Behandlung, aber einen richtigen Ansprechpartner habe ich irgendwie nicht. Bin da auch nicht so ganz zufrieden....
    Ich bin eigentlich die letzten 5 Jahre überwiegend bei 30-80 mg Prendisolon, darunter halte ich meist nur eine kurze Zeit aus, trotz langsamem Reduzieren.
    Ich frage mich nur, wie lange der Körper das noch mit macht.
    Eine Ärztin meinte mal zu mir, so hohe Kortisonmengen auf Dauer seien tödlich.....aber ich schaffe es einfach nicht, dauerhaft zu reduzieren. Ich will ja auch nicht nur im Bett liegen. Das Kortison gibt mir einfach Kraft!

    Immerhin scheint das Antibiotikum jetzt anzuschlagen, die Erkältung wird besser!

    LG Chrissi
     
  4. phil88

    phil88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz wallis
    70-80 mg jeden tag is schon völlig viel ...hatte man mal versucht direkt 1000mg zu spritzen ? Mir hat das mehr geholfen als jeden tag 50 mg