Indifferenzierte Spondyloarthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Diener93, 14. Mai 2019.

  1. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    bei mir steht seit geraumer Zeit die Diagnose "Indifferenzierte Spondyloarthritis" in der Luft.

    Seit einer reaktiven Arthritis vor 7 Jahren treten bei mir immer mal wieder Beschwerden explizit in den Zehengelenken und Sehnen der Füße auf, wobei die Entzündungen assymetrisch verteilt sind. Diese schränken mich während der Akutzeit stark in der Beweglichkeit ein.
    Bis dato ist bei mir keine Haut- oder Rückenbeteiligung zu erkennen und auch die Hände sind bisher verschont geblieben. Ich bin HLA-B27 postiv,Mein Rheumafaktor ist negativ und die gängigen Entzündungsmarker waren bis jetzt immer unauffällig, auf MRT Befunden sind jedoch deutliche Entzündungen sichtbar. Erusive Veränderungen an den Knochen und Gelenken sind bis dato keine sichtbar.

    Da meine Symptome relativ untypisch zu sein scheinen habe ich leider bis heute keine wirklich gesicherte Diagnose und wollte daher einmal in die Runde fragen, ob es hier Mitglieder mit einer ähnlichen Symptomatik gibt.

    Liebe Grüße

    Jonas
     
  2. Starfish

    Starfish Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2018
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Saarland
    Hallo Jonas,

    ich wurde letztes Jahr mit RA diagnostiziert, habe vor kurzem den Rheumatologen gewechselt und der ist sich sicher, dass ich eine Spondyloarthritis, bzw. Morbus Bechterew habe.
    Mein CRP ist trotz MTX-Therapie immer noch erhöht, BSGauch, alle anderen rheumaspezifischen Werte sind negativ. HLA-B27 sollte zwar gemacht werden, wurde aber vom labor gecancelt weil die Kolleginnen wohl vergessen haben, meine Einverständniserklärung mitzugeben.
    Ich habe ebenfalls Schmerzen in den Zehen, vorwiegend den großen, und hartnäckige Entzündung der Sehnen überm rechten Sprunggelenk. Aber auch meine Finger und Schultern machen mir Probleme.
    Wenn du sagst, dass beim MRT deutlich Entzündungen sichtbar sind, meinst du damit das Becken?
    Bezüglich der Schmerzen in diesem Bereich muss ich sagen, dass ich wohl über viele Jahre immer mal wieder Beschwerden hatte, aber die akuten Beschwerden gar nicht als solche empfunden habe.
    Vor zwei Jahren fing es an, dass ich bei längerem Stehen immer Schmerzen entlang der Außenkante meines linken Fußes bekam, die sich rasch verschlimmerten, und im Anschluß hatte ich dann immer Schmerzen im unteren Rücken, die ich dann allerdings auf die Schonhaltung wegen der Schmerzen im Fuß schob. Als dann später der Schub kam, mit heftigen Schmerzen in Fingern und Füßen, so dass ich quasi kaum laufen konnte, schon ich die Rückenbeschwerden darauf, dass ich ja aufgrund der Fußschmerzen immer rumsaß.
    Auch wachte ich am frühen Morgen immer auf, seltsamerweise immer dann, wenn ich auf dem Rücken lag. Ich dachte, das käme vom Harndrang, und dass ich die Schmerzen im Rücken vom Liegen hatte. Tatsächlich war es aber so, dass der Harndrang gar nicht so groß war und ich wegen der Rückenschmerzen wach wurde.
    Naja, nächste Woche ist mein MRT, dann bin ich schlauer, hoffentlich.
    Aber ich will damit sagen, dass man die Rückenschmerzen bei einer Spondyloarthritis oder einem Bechterew auch gern mal unterschätzt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden