1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Imurek und Magendarmprobleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Karsten, 24. Februar 2003.

  1. Karsten

    Karsten Guest

    Hallo Leute,

    hab seit drei wochen die neue basistherapie mit Imurek (morgens und Abends 50 mg) für Arthritis psoriatica begonnen. Doch von Tag zu Tag ging es mir schlechter. Nein nicht mit den Gelenken, sondern mit Magendarmproblem. Hab ständig ein Übelkeitsgefühl. Zugleich auch das Gefühl erbrechen zu müssen und Durchfall zu bekommen. Habe auch kein Hungergefühl mehr, muss mich zum essen zwingen. Mit meinen Hausarzt konnte ich nicht darüber sprechen, da er Urlaub macht, also auch noch keine Blutkontrolle, obwohl diese in dem ersten Monat wöchentlich sein sollte.

    Meine Frage nun, kennt einer von euch bei Imurek auch diese Nebenwirkungen? Und wenn ja, was habt ihr dagegen gemacht? Man kann ja nicht nur den ganzen tag faul rumliegen.

    Im voraus schon danke für die antworten

    Gruss

    Karsten

    PS: hab heute mit der einnahme ausgesetzt und es erging mir besser. Was ich morgen mache entscheide ich morgen früh kurzfristig nach meinem zustand.
     
  2. Jasmin

    Jasmin Guest

    Hi Karsten,

    ich nehm seit ca. 3 Monaten Imurek neben Imurek hat mir der Arzt noch ein Mittel für den Magen verschrieben, damit gehts mir echt Klasse, hab überhaupt keine Probleme, Omrep oder Omerp heißt das Zeug....

    Kopf hoch

    Grüßle

    Jasmin
     
  3. Hallo Karsten!

    ich nehme seit über einem Jahr Zytrim (enthält den gleichen Wirstoff wie Imurek) . Ich hatte aber nie Magen- Darm- Probleme damit, obwohl ich morgens und abends 100 mg nehme. Allerdings bekomme ich Pantozol für den Magen, weil ich schon seit 1 1/2 Jahren Indometacin nehme, was den Magen ja angreift. Vielleicht hilft Dir ja auch ein Magenschutzmittel bei Imurek.

    Alles Gute
    Sonja
     
  4. Hallo Karsten,

    nehme seid ca. 3 Jahren Imurek 3x 50 mg wegen chronischer Muskelentzündung www.Polymyositis.de. Habe noch nie Magenbeschwerden gehabt. Bis heute. Hoffentlich bleibst es so. Was ich dir sagen kann, das Du imurek nicht einfach selber absetzen kannst. Unbedingt den Hausarzt fragen. Es wurde mir gesagt ,wenn man Imurek absetzt und wieder neu damit beginnt, spricht es nicht mehr an. Jedenfalls bei meiner Krankheit. Ich hoffe,ich konnte Dir ein bischen weiter helfen.

    Wünsche Dir alles Gute

    Hans
     
  5. Hi Karsten
    Also nicht selbständig absetzen, sondern den Arzt über die Nebenwirkungen informieren.
    Dein Problem ist des öfteren bekannt geworden und es gibt ergänzende Behandlung, wie hier schon beschrieben. Aber das muß der Arzt euntscheiden.
    Du kannst auch mal bei "http://www.kompendium.ch/data/fi_d/dk02951_.htm"
    reinschauen.
    Schö. Gruß Helmut
     
  6. maiglöckchen

    maiglöckchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    imurek u. durchfall

    Hallo Karsten,
    ich habe leider die selben probleme mit imurek. Ich nehme die Tabletten jetzt schon eineinhalb Jahre und es wird immer schlimmer. Ich hab schon manchmal keine Lust mehr etwas zu essen. Appetitlosigkeit habe ich sowieso schon.:) Aus dieser Verzweiflung heraus habe ich heute mal im internet gesurft um hier vielleicht Hilfe zu finden. Es fängt bei mir an mit Magenschmerzen nach der Einnahme, nach dem Essen bekomme ich dann Durchfall, Erbrechen hatte ich auch schon. Meine Ärztin hat mich zum Psychologen geschickt und meinte das wäre wohl psychisch. Fakt ist aber: lasse ich die Tabletten weg geht es mir deutlich besser. Wenn ich sie zwei Tage ganz weg lasse - das ist das äußerste was ich mich schon getraut habe, dann geht es mir magentechnisch schon viel besser. Da ich imurek aber wahrscheinlich immer nehmen muss, habe ich beschlossen jetzt mal in die Uniklinik in München (Gastologie) zu gehen, vielleicht haben die Ärzte da ja noch eine Idee. Mein Hausarzt schiebt mich weiter zum nächsten Rentnerdoktor. Bei meiner Krankheit will sich eben keiner die Finger verbrennen, auch nicht der Internist. Seine Aussage zu meinen Beschwerden: O gott Sie Arme, Myasthenie u. Lupus (mit strken rheumathischen Beschwerden), da kann man schon mal schwache Magennerven bekommen. Das sind wohl die Magennerven. Fazit ist aber, dass es mir mit meinen Krankheiten ganz gut geht. Mein einziges Problem sind die Imurektabletten.
    Sollte ich in der linik Neues erfahren, werde ich es Dir sofort mailen. Es ist wirklich schrecklich jung zu sein und dann ständig Durchfall zu haben.
    Vor allem wenn man eigentlich mal ganz gerne isst.
    gruß Claudia
     
  7. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Guten Morgen Claudia,
    herzlich willkommen hier bei R-O. Ich nehme auch seit einigen Jahren Imurek. Am Anfang hatte ich auch Magenprobleme. Wieviel Imurek nimmst du denn und wann? Seitdem ich die Dosis aufteile auf morgens und abends und ca. 1 Std. nach der Einnahme nochmals etwas esse, also nie nüchtern bin, sind die Magenprobleme verschwunden. Vielleicht probierst du es auf diese Weise mal - mir hat es geholfen. Alles Gute.
     
  8. Kleene

    Kleene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Karsten,

    ich hab als Kind über Jahre Imurek (50-70mg) bekommen und es hat mir auch ganz gut geholfen für die c.p. und MG. Irgendwann war ich mit meinen beiden Erkrankungen in Remission. Vor einigen Jahren ging wieder alles von vorne los. Imurek hat nicht gewirkt für die Myasthenia gravis. Zum Schluß war ich bei 200 mg bei einem Körpergewicht von damals 47 kg. Mir ging es Schlecht ich hatte nur noch Durchfälle und Erbrechen. Dadurch noch mehr Gewichtsverlust. Mußte es dann absetzen und war auch sehr froh darüber.

    Gruß

    Kleene
     
  9. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Kleene, hallo Maiglöckchen,
    schaut mal auf die Beiträge von Karsten und die Antworten dazu - die sind vom Jahre 2003.
    Wäre vielleicht besser, Maiglöckchen, wenn du einen eigenen Thread aufmachen würdest.
    Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.
     
  10. Yoga

    Yoga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Leidensgenossen J
    Ich habe IMUREK bereits als Kind bekommen – damals hab ich es wohl einigermaßen vertragen. Dann wurde im letzten Sommer ein erneuter Versuch gestartet, diesmal in Kombination mit ENBREL. Leider ging das voll daneben.... ich hatte starken Magen – Darm – Probleme, vor allem Übelkeit und Durchfall. Essen mochte ich aber auch nicht mehr. Ich hab mir das 6 Wochen angesehen und dann abgesetzt. Das war einfach kein Zustand.
    Nach kurzer Zeit ging es dann besser. Sorry, dass ich nichts besseres berichten kann...
    Liebe Grüße, Yoga