Imraldi (Adalimumab)

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Lolla, 16. März 2019.

Schlagworte:
  1. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.922
    Zustimmungen:
    2.774
    Ort:
    in den bergen
    Ja, könnte man vielleicht....... man braucht aber auch immer die Kraft zum kämpfen.
    Bis jetzt hilft Imraldi ja ....... und seine akuten Zeiten sind halt schon über 10 Jahre her....... nur bei versagen des Wirkstoffes rechnet man mit der Lebensgefahr (bzw. hat uns die Vergangenheit das gezeigt) und die Krankenkassen sehen es wirtschaftlich..... seine Ärzte haben auch schon öfter gesagt, an Ihnen werden wir dann lernen.
    Aber ich glaube, wir sprengen den Thread von @Lolla Sorry für die ausschweifungen
     
  2. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    696
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Lolla

    Lolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Kira,
    danke für deine Antwort. Ich möchte fragen, ob von diesen neu in Frage kommenden Patienten jemand tatsächlich angefangen hat Biosimilar Imraldi zu spritzen. Bis jetzt habe ich nur 2 (!) Berichte gefunden, aber da wurden die Leute von Humira auf Imraldi umgestellt. Ich bin auch eher abwartend, deswegen habe ich dieses Thema erstellt. "Ähnlich aber nicht 100% identisch" - da mache ich mir Sorgen, obwohl die zugelassen wurden.

    liebe Grüße

    Lolla
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.561
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    München
    Servus Lolla,

    im Patientenseminar letztens haben sich mehrere zu Wort gemeldet die ein Biosimilar von Humira nehmen sollen oder schon nehmen.

    Ich weiß aber nicht ob es bereits mehrere Biosimilars auf dem Markt gibt, sprich ob es um Imraldi ging. Dort ging es auch um Ängste und fehlende Erfahrungen. Es wurde gebeten zu erklären warum die einen Humira bekommen - von dem es inzwischen einige Erfahrungen gibt - und die anderen nicht.

    Nicht umzustellen hieß es, sei eine naheliegende Entscheidung wenn der Patient ein Mittel gut verträgt und wenn es dann noch wirkt - da rüttelt niemand gerne dran herum. Zumal die Auswahl an möglichen Präparaten beschränkt ist. Das ist bei der Uveitis noch mehr der Fall, als bei rheumatischen Erkrankungen.

    Patienten mit einem Biosimilar zu versorgen und in Kauf zu nehmen, dass man von der speziellen Kombination noch weiter keine Erfahrungen vorlegen kann, ist dann eine Entscheidung wenn die Alternative ist gar kein biologisches Medikament einsetzen zu können. Da sich kaum jemand die Kosten privat leisten kann in einer Off-Lable-Use Situation.

    Es geht bei diesen Personen - meistens Jugendliche - um den Erhalt des Augenlichtes. Die nehmen eine ganze Menge in Kauf , weil sie einfach keine Option haben und noch eine Weile sehen wollen.

    Einige berichteten , dass die Wirkung nicht den erwünschten Durchschlag brachte. Andere sind zufrieden. Ich habe von niemandem mitbekommen, dass gravierende Nebenwirkungen aufgetreten wären. Die - können einen ja nunmal auch bei einem alt eingesessen Präparat ereilen. Wissen kannste des nie.

    Ich kann dir nichts genaues berichten. Hätte ich jedoch keine Wahl - ich würde es versuchen.

    Gruß
    Kira
     
    Katjes gefällt das.
  5. Lolla

    Lolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2019
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Katjes,

    wie geht´s deinem Mann? Spritzt er Imraldi weiter? Ich freue mich auf deine Antwort und hoffe, dass es ihm gut geht.

    Liebe Grüße
    Lolla
     
  6. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.922
    Zustimmungen:
    2.774
    Ort:
    in den bergen
    Lolla,
    Ja er spritzt Imraldi immer noch, seine Grunderkrankung ist weiter schön ruhig...... er konnte die Spritzenabstände auch verlängern und Dank Blutdrucksenker passt auch der Rest.
    Es gibt nix zu beanstanden :)
    Diese Woche ist eine Spiegelung angesagt und wir hoffen, dass sich auch dort nichts entzündliches zeigt (trotz Humira Therapie, gab es immer noch leichte Entzündungen zu sehen).
    Liebe Grüße
    Katjes
     
  7. Diener93

    Diener93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2015
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Köln
    Hallo alle zusammen, ich würde den Thread gerne noch einmal aufgreifen um ein wenig Mut zu machen:

    Mir (m/26) wurde nach mehrmonatiger Leidenszeit und Immobilität Mitte Juni Imraldi wegen einer peripheren Spondylarthritis und einer Enthesitis verschrieben. Es war mein Erstkontakt mit einem Biologikum, Humira oder sonstige Biosimilar hatte ich also noch nicht im Organismus.

    Ich habe mittlerweile den 7. Imraldi Pen gespritzt und bin meine Bewegungseinschränkungen und Schmerzen größtenteils los. Hier und da zwickt es zwar noch, das ist aber kein Vergleich zum vorherigen Zustand, ich kann mittlerweile sogar wieder Fußball spielen.

    Am jeweiligen Tag der Spritze bin ich ziemlich platt und nehme ein deutlich verstärktes Schwitzen an mir wahr. Während der Hitzephasen dieses Sommers hatte ich außerdem ziemliche Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen, was ich so bis dahin nicht von mir kannte, wobei hieran sicherlich die Hitze den Löwenanteil.

    Das Spritzen ist zwar ziemlich unangenehm, aber eindeutig das kleinere Übel im Vergleich zu permanenten Entzündungen.

    Ich hatte vor der Erstgabe große Bedenken bzgl. einer Therapie und muss sagen, dass ich positiv überrascht bin und Imraldi mir ein großes Stück Lebensqualität wiedergegeben hat. Ich kann zwar keinen Vergleich zum Originalpräparat ziehen, in meinem individuellen Fall aber eine Top Wirksamkeit mit verkraftbaren Nebenwirkungen bestätigen. ( An diejenigen gerichtet, die sich vor der Therapie scheuen oder Angst davor haben )
     
    #27 2. September 2019
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2019
    kruemel gefällt das.
  8. sasaka1990

    sasaka1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Am Dienstag habe ich das erste Mal Imraldi gespritzt.
    Ich habe lange überlegt ob ich diesen Weg gehe ,aber seit August hat sich mein Zustand extrem verschlechtert und seit ca 3 Wochen kann ich nur unter Schmerzen meine Hände benutzen,starke Gelenkschmerzen mit Sehnenentzündungen .
    Also musste ich mich jetzt entscheiden und habe mich für Imraldi entschieden. Ein bisschen Angst habe ich trotzdem aber wenn sich meine Lebenqualität verbessert war es der richtige Weg.
    Wann hat bei euch die Wirkung eingesetzt?
     
  9. Money Penny

    Money Penny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo allerseits, habe auch erst am 9.10 meine erste Imraldi Spritze bekommen.
    Habe sehr starke Schmerzen ,vor allem nachts und morgens. Bin in der Klinik eingewiesen worden und warte nun auf die Wirkung .Da tut sich absolut nix. Wenn ich meine Palexia nicht hätte, würde ich keine 2 Meter weit gehen können. Die Btms sind echt schon hoch dosiert. Meine Rheumatologin meinte- abwarten- . Hat jemand Erfahrungen und kann berichten ob das wirklich so lange dauert? Oder gibt es auch Menschen,bei denen die Biologikas keine Wirkung zeigen? Noch nicht einmal Nebenwirkungen .
    Hilfe!!???:cry:
     
    #29 18. Oktober 2019
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden