1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Implantate bei Chron. Polyarthritis

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von rispili, 2. März 2011.

  1. rispili

    rispili Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin 60 Jahre und leide seit 35 Jahren an CPA. Ich habe im Laufe der Jahre alle Basismedikamente verabreicht bekommen und bekomme seit 8 Jahren ENBREL Spritzen.

    Hat jemand mit ähnlichem Hintergrund Erfahrungen mit IMPLANTATEN gemacht :confused: und wenn ja, welche? - Bei mir steht eine größere Zahnsanierung an :uhoh: .

    Freue mich über Eure Erfahrungsberichte.

    Rispili
     
    #1 2. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2011
  2. loopy

    loopy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Großraum Köln
    Hallo,
    habe zwar nicht gerade CPA, aber Kollagenose (tendenz Lupus) und habe Probleme mit den Zähnen, z.B. Zysten an Wurzelspitzen. Ich hatte ein Jahr lang Schmerzen an einem Zahn ohne dass der Zahnarzt etwas fand. Habe dann ein Titanimplantat setzen lassen. Seitdem ist es deutlich besser (seit 3,5 Jahren), aber nur zu 95%. Manchmal tut der Zahn wieder weh. Wahrscheinlich muss ich wieder den Kiefer röntgen lassen, ob nicht wieder eine Zyste da ist. Die saß an der Stelle (Wurzeispitze Schneidezahn) schon zweimal und wurde jedes Mal operativ entfernt. Das Setzen und die Nachsorge für das Implantat waren einfach. Schmerzen hatte ich kaum. Wichtig ist die Vorsorge mit Antibiotika, da sonst Keime sich ausbreiten können, da der Mundraum nun mal nicht steril ist. Der Zahn war auch schnell belastbar.
    In der Reha wurde uns gesagt, dass bei Implantaten nach Möglichkeit Titan gewählt werden sollte. Zumindest bei Kollagenosen besteht die Gefahr, dass das Implantat abgestoßen wird. Titan ist aber auch die teuerste Lösung. Ich hatte zum Glück eine Zusatzversicherung.
    Alles Gute
    Loopy
     
  3. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo Rispili

    Ich habe seronegative cP, vor 2 Jahren hatte ich ein
    Amenoblastom im Unterkiefer.Es mußten 4 gesunde
    Zähne gezogen werden und nach Abheilung wurde
    das befallene Stück aus dem Unterkiefer gesägt usw.
    Seit vorigem Jahr habe ich nun 3 Implantate und bin
    sehr zufrieden.Ich gehe regelmäßig zur Überprüfung,
    man sollte halt sehr sorgfältig Putzen.
    Mein Rheumatologe meint auf jeden Fall das nix dagegen spräche.
    Bei mir ging es sowieso nicht anders.
    Die Sache an sich war im nachhinein nicht soo schlimm.

    LG Hortensie