Impfung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Chenoa, 4. August 2019.

  1. HeikeS

    HeikeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2019
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    16
    Eine leichte Impfreaktion an der Einstichstelle ist normal. Zwei, drei Tage etwas gerötet und warm. Das habe ich solange ich denken kann. Auch die Impfungen von Tetanus, Grippeschutz, Lungenentzündung, etc. unter MTX hatten bei mir keine anderen Folgen. In einigen Wochen werde ich allerdings die Gürtelroseimpfung bekommen. Die dann unter Benepali. Das spritze ich erst seit 6 Wochen.

    Wichtig ist, dass immer nur Totimpfstoffe bei MTX und/oder Etanercept (Benepali, usw.) verwendet werden. Das muss der Arzt also vor der Impfung wissen.
     
  2. HeikeS

    HeikeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2019
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    16
    Du hast jede Woche eine Impfung bekommen?! Bin gerade etwas entgeistert, dass ein Arzt so etwas bei einem Menschen tut. Das ist ja schon für einen gesunden Menschen heftig, aber das dann bei einem Rheumakranken in so kurzen Abständen zu machen, erschreckt mich doch. Was für eine Tortur für dich!
    P. S. Meine Hausärztin hat mir zwischen Impfungen immer zwei, drei Monate Abstand empfohlen.
     
  3. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.723
    Zustimmungen:
    793
    Ort:
    Panama
    vielleicht musste mit der impfung schnell begonnen werden
     
  4. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    Scheint ja wohl kein Problem zu sein, wenn es vierfach oder sogar sechsfach Impfungen gibt. Sehe da jetzt nicht so das Problem.

    Ich hatte nach einer vierfach Impfung (inklusive Tetanus) einen Tag lang Muskelschmerzen.
    Nach der Grippeimpfung überhaupt keine NW.
    Und nach der Pneumokokkenimpfung gab es Schmerzen nur an der Einstichstelle.
    Das war alles kurzfristig und ich wurde vorher darüber aufgeklärt, dass das passieren kann.
     
    Pasti und Ducky gefällt das.
  5. Fisshu

    Fisshu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2019
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    47
    @HeikeS : so ähnlich wie ducky es sagte. Wie wollten sobald wie möglich mit den biologicals anfangen und es fehlten lediglich noch die Impfungen. Und dann noch 3 woche Pause bis zur ersten spritze TNF Blocker.
    Das Hauptproblem war aber das ich bei der letzten Impfung erkältet war (unter Prednisolon) und dies auch sagte. Das hat mich dann über 4-5 Wochen flach gelegt mit hartnäckigen Husten. Da wars dann auch vorbei mit schnell anfangen und so ;)
     
  6. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.707
    Zustimmungen:
    1.269
    Ort:
    Stuttgart
    Wundert mich, dass in dem Fall geimpft worden ist. Soviel ich weiß, soll man gesund sein, wenn man eine Impfung bekommt.
     
    Lavendel14, Kati und Clödi gefällt das.
  7. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    232
    Ort:
    ... am Bodden
    Ich hatte immer alle Impfungen gut vertragen. Bei der Grippeschutzimpfung tat nicht mal der Arm hinterher weh.
    Aber die Shingrix-Impfung (gegen Gürtelrose) hatte mich beide Male übelst ausgeknockt: hatte hohes Fieber und starke Gelenkschmerzen.
     
  8. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    #28 6. August 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2019
  9. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    232
    Ort:
    ... am Bodden
    2 Tage lang. Dann wurde es langsam besser.
     
  10. HeikeS

    HeikeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2019
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    16
    Meine Bedenken kommen daher, dass die Wirkstoffe in den von Dir erwähnten Mehrfachimpfpräparate aufeinander abgestimmt sind und Wechselwirkungen ausgeschlossen werden können, bei einzelnen Impfungen relativ schnell nacheinander nicht unbedingt.
     
  11. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    @HeikeS

    Bei Totimpfstoffen ist ein Mindestabstand zwischen zwei Impfungen nicht erforderlich. Deshalb kann man die auch zusammen impfen, wenn es sein muss.
    Als Beispiel Grippe und Pneumokokken.

    Mein Hausarzt hätte das eine links und das andere rechts geimpft. Ich habe aber um Abstand gebeten, damit ich eventuelle NW besser zuordnen kann. Hatte mich vorher noch nie gegen Grippe impfen lassen und wollte sehen, ob ich das gut vertrage.

    @Mona-Lisa
    Dankeschön für die Info.
     
    Pasti gefällt das.
  12. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    11
    Muss ich dir recht geben
     
    Katjes gefällt das.
  13. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    11
    Ja , hatte letzten Donnerstag die 4 Fach tetanus Impfung , übermorgen die Lungenentzündung Impfung und die Woche drauf Gürtelrose Impfung. Dann muss ich 2 Wochen warten und dann kann ich mit Benepali spritzen anfangen . So es mein rheumadoc erklärt
     
  14. Chenoa

    Chenoa Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2018
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    11
    Wie kommst du mit dem Benepali klar ?
     
  15. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Darf ich mich hier mit reinhängen (sonst bitte verschieben)?

    Hab ich das also richtig verstanden, dass es kein Hinderungsgrund ist für die Gürtelroseimpfung, wenn man bereits unter immunsupressiven Medikamenten steht? Ich nehme – bis jetzt und aktuell – nur Prednisolon (12,5mg/Tag), Biologika soll demnächst folgen..

    2. Frage dazu: Wie war das bei euch, die KK zahlen die Impfung ja für uns Rheumakranke, aber machen die das "automatisch" und von vornherein, oder muss man da erst die immerhin über 100 Euronen selber auf den Praxistresen legen bevor man sie irgendwann zurückbekommt?

    LG, MeggieCharlotte
     
  16. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    @MeggieCharlotte

    Wenn du aktuell 12,5 mg Cortison nimmst, sollte das für eine Impfung wie die gegen Gürtelrose kein Problem sein.
    Mir wurde gesagt, ab 20mg täglich kann die Reaktion auf die Impfung abgeschwächt sein (das war bezogen auf die Grippeimpfung und die Pneumokokken Impfung).
    Wenn man MTX nimmt, kann man nach einer Impfung zwei Wochen pausieren. Aber davon schreibst du jetzt nichts.

    Zu den Kosten: die Impfung ist grundsätzlich empfohlen ab 60. Bei uns mit Rheuma ist sie empfohlen ab 50.
    Ich bin noch unter 50 und sollte für die Impfung ca. 170 Euro selber zahlen. Deshalb habe ich erstmal davon Abstand genommen und dann gab es einen Lieferengpass.
    Eine Erstattung in deinem Fall würde ich eventuell im Vorfeld bei der KK erfragen. Bist du 50 oder älter, würde ich den Arzt fragen, der dich impft. Vielleicht kann das dann direkt über die KK angerechnet werden wie andere Impfungen auch.
     
  17. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Danke, @Clödi, das ist ungefähr das, was ich befürchtet habe. Bei meiner KK habe ich bereits vor ner Weile angerufen, da hieß es, ich muss den Betrag erstmal aus eigener Tasche hinblättern (ich hatte gehofft, hier zu lesen dass sich das inzwischen geändert hat). Damit ist diese Möglichkeit bei meinen finanziellen Verhältnissen vom Tisch – ich weiß leider nichtmal, wie ich das Taxi zur Blutabnahme für den speziellen Tuberkulose-Test, der für Olumiant Vorschrift ist, bezahlen soll.. hm, und ohne den Test brauch ich ja eigentlich auch keine Impfung.. ach, es ist verhext.:crap:

    EDIT: und ich bin erblich vorbelastet, was Gürtelrose angeht..
     
  18. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    232
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo MeggieCharlotte,
    die Impfung ist seit Mai 2019 Kassenleistung für Patienten ab 60, oder ab 50 bei Immunsuppression. Das heisst, du musst nichts vorher selbst bezahlen!
    In deinem Profil hab ich gesehen, dass du 58 bist. Dann muss dein Arzt einen kurze Begründung für die KK schreiben, warum du diese Impfung vor dem 60. Lebensjahr brauchst.

    https://www.ptaheute.de/news/artikel/shingrixr-wird-kassenleistung/

    Liebe Grüße
    Mona
     
  19. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Mona,

    juchhu, du hast Recht, habe vorhin telefonisch bestätigt bekommen, dass diese Impfung ganz normal über Versicherungskarte abrechenbare Kassenleistung ist für Immunschwächepatienten. :1syellow1:

    Allerdings muss noch geklärt werden, ob der Impfstoff nun gerade wieder mal nicht lieferbar ist.. :ohplease:
     
    Mona-Lisa gefällt das.
  20. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.992
    Zustimmungen:
    1.605
    Das ist das, was ich oben auch zum Ausdruck bringen wollte.
    Gilt aber ausdrücklich erst ab 50. Ist man jünger als 50 und immunsupprimiert, zahlt man die Impfung als Privatleistung selber. Oder man wartet halt, bis man 50 ist ;)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden