Impfen bei entzündlichen Rheuma

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Grippe, COVID-19" wurde erstellt von Sassy70, 1. Mai 2021.

Schlagworte:
  1. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
  2. Pathreumy

    Pathreumy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ehingen
    Hey,
    Ich habe vor 14 Tagen meine Erstimpfung (BioNTech) erhalten & gäbe Sie sehr gut vertragen absolut keine Nebenwirkungen bekommen! Ich hoffe das ich die zweit Impfung ebenfalls gut vertrage! Vielleicht Hilft Dir das bei dieser Entscheidung ich würde es sofort wieder so machen. LG
     
    Gunilla 7 gefällt das.
  3. Sassy70

    Sassy70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    14
    Um das geht es ja nicht, sondern ob Rheumatiker mit immunsuppresiva Antikörper bilden. Bei mir ist das gleich Null. Deshalb unbedingt!Antikörper bestimmen lassen.
     
    Welterbe gefällt das.
  4. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    11.855
    Ort:
    Nähe Ffm
    Versteh ich das richtig, dass bei dir nach der Corona-Impfung die Antikörper bestimmt wurden und du hast so gut wie keine?
    Womit wurdest du geimpft?
     
    general gefällt das.
  5. Jürgen

    Jürgen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    das würde mich auch sehr interessieren- wäre nett, wenn Du mal mehr Details bekannt gibst. Grundsätzlich gilt- keine Wirkung ohne Nebenwirkung- habe gestern auch meine erste Biontech Impfung erhalten- hätte auch Kochsalz sein können- eine Immunantwort hätte ich auch erwartet- wie stark ist natürlich vom jeweiligen Probanden abhängig...

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.080
    Zustimmungen:
    4.376
    Ort:
    Köln
    Zu diesem Thema hatte ich bereits vor einer Weile Links eingestellt. Es gibt verzögerte oder geringere AK Bildung, bedingt u.U.durch unsere Medikamente. Daher die Diskussion ob man vor und nach der Impfung aussetzen sollte. Was aber z.B.bei Cortison nicht geht.

    . Screenshot_20210407-193220_(1).png
    Screenshot_20210407-193304_(1).png
    Screenshot_20210407-193322_(1).png
    Screenshot_20210407-193242_(1).png
     
    Pasti, stray cat und Jürgen gefällt das.
  7. Pathreumy

    Pathreumy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ehingen
    Sorry darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich werde das für mich noch abklären lassen, weiß nur nicht wo & wie & obs die Kasse zahlt?
     
  8. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.728
    Zustimmungen:
    3.923
    Ort:
    Bayern
    Würde dazu den Hausarzt fragen.
     
    Pathreumy gefällt das.
  9. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    11.855
    Ort:
    Nähe Ffm
    Hat denn Sassy irgendwo bestätigt, dass er den Test halt machen lassen?

    Wir haben doch jetzt alles gelesen, was veröffentlicht wurde, und nirgends stand, dass "so gut wie keine" Antikörper gebildet werden.
    Auch bei der Veröffentlichung der Rheuma-Liga stand nur, dass evtl. eine 3. Impfung nötig sein kann.

    Woher sollte ein Hausarzt dies wissen?
    Ich würde es gerne auch wissen. Und tausende Menschen mit Immunsuppressiva würden es bestimmt auch gerne wissen.
    Meine Rheumatologin weiß davon auch nix. Sie sagt, man soll sich impfen lassen und man bildet Antikörper. Man müsse nicht mal aussetzen, sondern kann MTX durchnehmen.

    Oder bilden nur manche Menschen keine Antikörper?
     
    Pathreumy gefällt das.
  10. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    9.728
    Zustimmungen:
    3.923
    Ort:
    Bayern
    Ein Hausarzt wird doch aber wissen, ob so ein Antikörper-Test von der Krankenkasse übernommen/gezahlt wird. Zumindest gehe ich davon aus das ein Hausarzt so etwas weiß.
     
    Pathreumy gefällt das.
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.025
    Ort:
    Berlin
    Reine Antikörpertests kosten in diesem Fall hier in Berlin, 17,50 zuzüglich der Blutabnahme im Labor 4 Euro. Die neutralisierenden Antikörpertests sollen 37,50 Euro kosten.
     
    Pathreumy gefällt das.
  12. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    11.855
    Ort:
    Nähe Ffm
    Axo, dann hab ich die Frage falsch verstanden.
    Ich dachte es geht noch um die Impfung selbst, die weiter oben bei Sassy unwirksam war. Sorry.
     
  13. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.025
    Ort:
    Berlin
    So habe ich das auch verstanden Chrissi, dass die Imfung bei Sassy keine Schutzwirkung entfaltet hat und er uns deshalb rät, nach der 2. Impfung eine Antikörpertiterbestimmung vornehmen.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  14. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    11.855
    Ort:
    Nähe Ffm
    Hab mal ein wenig weitergesucht.

    Bei Immunsupprimierten nach Organverpflanzung ist die Impfantwort schlecht. Bei uns Autoimmunkranken siehts besser aus, da die Dosis der Immunsuppressiva niedriger ist. Steht unten am Ende des Berichtes und hört sich doch beruhigender an.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122440/SARS-CoV-2-Immunsuppression-verhindert-Impfstoffwirkung-bei-Organempfaengern
     
    Sinela gefällt das.
  15. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    16.197
    Zustimmungen:
    15.320
    Ort:
    in den bergen
    Meine Hausärztin hat mir auch dazu geraten nach ca 8 Wochen nach der 2.Impfung einen Antikörpertest zu machen.
    Kosten hier in Bayern 20,-€
    Wir haben das so vereinbart, weil ich zb. trotz Rötelimpfung, noch 2x Röteln bekommen habe und auch bei der Hepatitisimpfung nochmal nachgeimpft werden musste.
     
  16. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    7.712
    Zustimmungen:
    7.000
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe am 31.05. den nächsten Termin bei meiner Rheumatologin, da werde ich sie mal auf den Antikörpertest drauf ansprechen. Machen lassen werde ich ihn auf jeden Fall, ich möchte aber wissen, wann ich ihn machen lassen soll, also wie viele Wochen nach der zweiten Impfung. @Katjes Hausärztin sagt 8 Wochen, woanders habe ich 4 Wochen gelesen, mal schauen, was meine Ärztin dazu sagt.
     
  17. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    9.844
    Zustimmungen:
    11.855
    Ort:
    Nähe Ffm
    Die Tests in den Berichten bzw. in der Studie wurden 7 Tage nach der zweiten Impfung gemacht, weil nach 7 Tagen der Impfschutz besteht.

    Irgendwo stand auch, dass die Antikörper danach wieder langsam abnehmen.
    Und die Bundesregierung sagt, dass nach 17 Tagen Impfschutz besteht bei Biontech.
    Aber die passen ja sowieso grad alles an ihre Wünsche an ;)
     
  18. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    7.712
    Zustimmungen:
    7.000
    Ort:
    Stuttgart
    @Chrissi50 : Am besten, man macht für jede Info einen Zettel, wirft ihn in einen Hut und zieht dann einen.:D
     
    tilia gefällt das.
  19. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    5.025
    Ort:
    Berlin
    Ich werde den Test eine Woche nach der 2. Impfung machen lassen und nach 4 Wochen nocheinmal.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden